Brutus240509

    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Hallo,

      ich heiße Christian und bin 31 Jahre alt. Ich spiele seit 4-5 Jahren Poker, seit die Pokerwelle Deutschland erreichte.
      Habe bisher immer No Limit Hold'em gespielt. Mal im Internet, mal live. aber bin mit meinem Spiel nicht zufrieden und deshalb wollte ich mich verbessern, indem ich etwas Literatur lese, denn bisher wollte ich mich nur durch Spielen steigern. Bei der Suche im Internet nach guten Büchern bin ich bei Pokerstrategy gelandet und bisher echt begeistert von der Seite.
      Ich möchte die BSS lernen und mache deshalb beim Anfängerkurs mit.

      Somit folgen hier die Hausaufgaben aus Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich habe Poker im TV gesehen und fand es interessant, hab es selbst versucht und fand es immer noch interessant und spaßig. Somit bin ich dabei geblieben.
      Ich bin ein Spielertyp und mag es, um Einsätze/Geld zu spielen. Da ist der Anreiz einfach größer.
      Mittlerweile hab ich den Ehrgeiz mein Pokerspiel Schritt für Schritt und dies ist ein weiterer Antrieb geworden.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Folgende Schwächen sind mir bisher an mir aufgefallen:
      - spiele zuviel Hände
      - spiele Hände zu slow
      - mache verkehrte Einsätze, d.h. wähle falsche Höhe oder bette/raise im falschen Moment
      - bei Verlusten oder badbeats komme ich manchmal in Tiltstufe und löse mich dann zu spät vom Tisch und will zu schnell wieder Verluste zurückgewinnen

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Dieser Spielstil kombiniert die Punkte tight und aggressiv. Man könnte denken, dass sie sich widersprechen, ist aber nicht der Fall.
      Denn man spielt zwar nicht viele Hände, sondern nur welche mit bestimmten Wertigkeit oder Chancen, aber die Hände werden dann auch aggressiv gespielt, d.h. lieber betten/raisen, anstatt zu callen. Wobei man nie an einer Hand festhalten sollte, die einen vor Probleme stellt oder Verluste verursachen wird. Dann lieber folden.
      Entscheidend in diesem Stil ist auch die Position, die man gegenüber den anderen hat. Es spielt sich leichter in Position, z.B. um einen Bluff/Semibluff anzusetzen, als nicht in Position.
  • 14 Antworten
    • cruiserpapa
      cruiserpapa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 1.160
      hi brutus,

      dein thread sollte nur deinen namen trage. sonst hat hier jeder einen thread der "mein thread" heisst.

      also:

      Brutus240509

      gruß und viel erfolg, cruiserpapa :s_thumbsup:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Christian, willkommen im Kurs!

      Die Schwächenliste sieht ja verdächtig nach Hobbyspieler aus :f_biggrin: Das werden wir dir schon noch austreiben.
      Ich denke, der Kurs ist genau das Richtige für dich, um deine Pokerkarriere in geordnete Bahnen zu bringen.
      Wenn du Detailfragen zu einzelnen Händen hast, poste diese doch einfach im Handbewertungsforum.

      Weiterhin viel Erfolg beim Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Hausaufgaben zu Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Da beim SHC einige Dinge (stacksize der Gegner, Spielart der Gegner, Geschichte des Tisches) keine Berücksichtigung finden, kann man Hände auch anders spielen.
      Es bietet sich in später Position nicht immer an, mittlere und kleine Paare nur zu callen. Es gibt Möglichkeiten auch mal ein raise anzusetzen.
      Man kann sicherlich auch grenzwertige Hände in später Situation spielen, wenn es die Spielart am Tisch zulässt.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      Ich spiele im Moment bei BETFAIR und habe es trotz mehrfachen Versuchen bisher nicht geschafft eine Hand zu posten.
      Ich hoffe ich werde trotzdem zu Lektion 3 zugelassen.


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


      Equity Win Tie
      AKo 46,32% 37,92% 8,41%
      88+... 53,68% 45,27% 8,41%
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das sieht soweit ja schon mal ganz gut aus. Das SHC berücksichtigt eben viele wichtige Informationen nicht. Wie du schon erkannt hast, kann man gerade in den späten Positionen gut anfangen, davon abzuweichen, wenn die Gegner es zulassen. Da spielen wir dann meistens auch IP und haben keine extrem schwierigen Spots zu befürchten.

      Die Hand kannst du bei Gelegenheit noch nachreichen. In der Zwischenzeit kannst du dich ja mit Lektion 3 beschäftigen.
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Hausaufgaben zu Lektion 3.

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.
      Ist erledigt.


      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33?

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 50.60% 50.21% 0.39% { KQs }
      MP3 49.40% 49.01% 0.39% { 33 }

      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      de.pokerstrategy.com
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      MP2 9.70% 9.70% 0.00% { KQs }
      MP3 90.30% 90.30% 0.00% { 33 }


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Ich würde folden, denn vermutlich kann ich diese Hand nur gewinnen, wenn ich den flush treffe und dafür ist es zu teuer.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      folgt...
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, schön, dass du wieder dabei bist :)

      Kommen wir gleich zu der Aufgabe.

      Frage 1 schaut soweit gut aus.

      Bei Frage 2 ist mir allerdings deine Antwort etwas knapp, welche Outs gibst du Hero hier? Und welche Potodds benötigt man um auf diese Outs zu callen? Welche Potodds bekommen wir am Turn?

      Die Hand für Frage 3 reichst du ja nach ;) .
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Nachtrag zur Frage 2:

      In diesem Fall sehe ich nur noch die restlichen Kreuzkarten als outs an, denn es hilft vermutlich nur ein flush, um zu gewinnen.
      Die pot odds betragen hier 2:1 und da die odds für den flush 4:1 betragen, ist ein call rein rechnerisch nicht gerechtfertigt. Somit ein fold.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, schauen wir uns die Outs doch noch einmal an. Wir haben 9 Outs auf den Flush. Allerdings können wir uns bei der 3 :club: und bei der 6 :club: nicht ganz sicher sein, da der Gegner ein Set haben könnte, dass bei diesen beiden Karten zum Full House würde. Wir müssen hier also etwas discounten. Ich würde vorschlagen, wir discounten je ein halbes Out, da der Gegner ja auch andere Hände als die Sets haben kann, gegen die wir die vollen Outs haben.

      Wir haben also 8 Outs. Damit brauchen wir Odds von 5:1.

      Wie viel bekommen wir?

      Es sind bereits 91c im Pot, und wir müssen 22c callen. Also 91:22. Das können wir auf etwa 4:1 kürzen.

      Also, rein von den Potodds reicht es leider nicht ganz für den Call, aber gibt vielleicht noch Konzepte, die uns dennoch einen profitablen Call ermöglichen, und wenn, wie würde man diese hier anwenden?
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Man kann die implied pododds mit ranbeziehen und etwas spekulieren. Denn wenn wir den flush treffen, würden sicher die fehlenden 50 Cent bekommen, die dann einen call rechtfertigen. Die implied pododds würden dann 6:1 betragen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Wie kommst du darauf, dass 50 Cent fehlen?

      Implied odds sind aber auf jeden Fall schonmal das richtige Stichwort? Ich denke wir sollten uns hier mal die Zeit nehmen und genau berechnen, wie viel Geld wir am River noch gewinnen müssen, um einen profitablen Call zu haben.

      Wie sieht der Ansatz für die Rechnung aus?

      Wenn wir damit durch sind, kanns auch mit Lektion 4 weitergehen, aber wie gesagt, die Odds und Outs bzw. Implied Odds wohl eines der wichtigsten Konzepte im Poker.
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      pododds betragen ca. 100:25 (4:1), benötigte implied pododds 150:25 (6:1), somit müssen wir beim river noch mindestens 50 cent gewinnen, um einen call zu rechtfertigen.
      Es fehlen 50 cent war nicht so gut ausgedrückt.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das ist aber alles schon ein bischen arg grob gerundet. Wir haben doch hier Zeit, und jeder PC hat auch ne Taschenrechnerfunktion. Von daher können wir doch mit den gegebenen Zahlen rechnen.

      Dann sollte das so aussehen:

      Artikel: Mathematik des Pokerns - Implied Pot Odds:
      Implied Pot Odds = (Aktueller Pot + zukünftige Einsätze des Gegners) : zu bringender Einsatz

      Was ist gegeben?
      Aktueller Pot: 91c
      zu bringender Einsatz: 22c
      Implied Pot Odds: 5:1 (hier wissen wir, dass 1 gleich dem zu bringenden Einsatz ist, also können wir auch sagen 110:22)

      Was ist gesucht?
      Zukünftiger Einsatz des Gegners.


      Das können wir dann einsetzen und nach X ausfösen:

      110c:22c = (91c + x ) : 22c |*22
      110c = 91c + x |- 91c
      19c = x

      Wir müssen also mindestens 19 cent am River von unserem Gegner gewinnen, um einen profitablen Call zu haben.
    • Brutus240509
      Brutus240509
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2012 Beiträge: 10
      Aber ich hole beim Pokern doch keinen Taschenrechner raus, sondern überschlage die Zahlen im Kopf.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Ja, am Tisch passt das schon, aber beim analysieren kann man durchaus etwas genauer sein als am Tisch :) .