Openraise 3 oder 4 BB, oder Positionsabhängig

    • friX82
      friX82
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 1.273
      Gudden Morgen,


      mich würde interessieren wie Groß Ihr auf den Mikros raised?
      Immer 4 BB,
      immer 3 BB,
      Positions abhängig,
      Hand abhängig?

      Laut den Arikeln sind es 4 BB, jedoch ist es noch profitabel auf den Mikros?
  • 11 Antworten
    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      spiele momentan NL10 mit 3-4bb/100 und openraise 4bb, am bu,co,sb 3bb

      absolutes abc poker, 13/10

      3bb openraisen, sollte man erst, wenn man aufloost und any pp openraist und ggf sc
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      du meinst preflop 6max:

      3,5 BB aus UTG und SB
      2,5 v BU
      Rest 3BB

      Ansonsten gegnerabhängig-
      z. B mit AA vom BU bei Maniacs hinter mir 4 BB etc.
    • friX82
      friX82
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 1.273
      Hi,

      ja ich meine Pre Flop.
      Jedoch FR.
      Habe das Gefühl das sie auf 4BB zu oft folden, deswegen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Meine Ansicht nach schwankt die "optimale" Openraisinggröße zwischen 2BB und nach oben hin gibt es kein Ende. Klingt erstmal komisch, aber lasse mich erläutern. Wenn ich an einem Tisch spielen würde an dem nur perfekte Spieler sitzen, dann vermute ich, dass die perfekte Raisingstrategie UTG 3.5BB, MP 3BB, CO 2.5BB und BTN 2BB betragen würde.

      1. Die Stärke unserer Range: Je stärker unsere Range ist, desto mehr Geld möchte ich Preflop im Pot haben. Weiterhin möchte ich marginale Hände nicht unbedingt in den Pot einladen, wenn ich keine Position auf sie habe (daher raise ich UTG am höchsten, weil dort die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist das jemand hinter mir eine spielbare Hand). Sobald ich jedoch sichere Position bekomme, wird einerseits meine Range deutlich schwächer (CO und BTN sind die Positionen in denen ich am meisten Hände raise)

      2. Die Schwäche unserer Range: Sobald die Microlimits hinter einem liegen werden die Gegner öfter den Reraiseknopf finden. Wenn man gegen solche Gegner auf 4BB openraist, dann wird das auf Dauer eine sehr kostspielige Geschichte, da man einerseits sehr große 3-Bets bekommt und nicht so oft dagegen defenden kann und andererseits gewinnt der Gegner dadurch sehr viel Deadmoney. (grade SS und MSS Spieler machen sich dieses Leak zunutzen, indem sie extrem viele Hände Preflop All In stellen)

      Wenn du jetzt passive Spieler am Tisch hast, deren Hauptaufgabe darin besteht den Fold oder Callknopf zu drücken, dann sind größere Openraises sehr sinnvoll. Denn solange du die Setzinitiative hast kannst du sehr viel Deadmoney abstauben (z.b. hast du einen passiven Hit/Fold Spieler in den Blinds sitzen. Du openraist auf 4BB und er called in 50% der Fälle und spielt Postflop nur weiter, wenn er was getroffen hat. Du openraist auf 5BB und er macht das gleiche. Du openraist auf 6BB und er macht das immer noch. Du openraist auf 7BB und er macht das immer noch. Du openraist auf 8BB und er macht das immer noch -> du gewinnst durch seine starre Spielweise unglaublich viel Deadmoney und kannst dir ja mal selber ausrechnen wie profitabel das ist, wenn er Preflop 50% der Fälle called und in sagen wir mal 60% der Fälle am Flop folded)


      Habe das Gefühl das sie auf 4BB zu oft folden, deswegen.


      Wenn Spieler zu oft folden (das solltest du schon in Zahlen festmachen können und nicht am Gefühl), dann musst du einfach mehr Händen openraisen und gewinnst öfter die Blinds (das sind jedesmal 1.5BB die du kampflos bekommst, wenn alle folden).
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Ich spiele wie jever2 und hab das Gefühl auf NL2/5 interessiert es die Gegner in der Regel überhaupt nicht wie viel genau ich jetzt gesetzt habe ;)
    • friX82
      friX82
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 1.273
      Hi,

      danke schonmal für die Antworten.
      Jetzt bin ich am Uberlegen wie es sich, wenn ich auf 4 BB raise, mit der CBet verhält..
      Ich CBette ja nicht jeden Flop, aber habe, anstelle zu 3 BB, schon min. 2BB mehr im Pot. Somit fällt meine CBet grösser aus. Gehen wir nur der einfachheit von 50% + 1BB CBet aus welche ich nur B/F spiele. So haben wir am Flop schon, auf NL 5, 0,47$ + CBet 0,25$ = 0,73$ im Pot, diesen müsste ich dann auf Gegenwehr folden.
      Bei 3BB sieht es so aus: 0,37$ + 0,25$ = 0,63$ im Pot, was wieder 2BB unterschied macht. Und somit beim Fold unsere BB/100 schmälert.
      So und nehmen wir an das V Range durch die 4BB Openraises ebenfalls Tighter wird, sammeln wir damit öfter nur die Blinds ein.
      Im Gegenzug dazu kommen wir mit 4BB und einer Starken Hand einfacher AI Oder gewinnen mehr 2BB größere Pötte.
      Jetzt meine frage dazu, was rentiert sich mehr?
      Dazu kommt noch das ich relativ Tight spiele 14/10 in etwa. Wenn ich looser spielen würde, wären 3BB definitiv besser?
      Fragen uber fragen...


      Grüße

      friX
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Also auf NL10 SH raise ich Positions- und Spielerabhängig.

      In der Regel sitzen so viele callfreudige Fische am Tisch, dass ich wie folgt raisen kann:

      SB+BB: 6.5 BB
      UTG: 5,5 BB
      MP+CO: 4,5 BB
      BU: 3,5BB

      Ganz klar: je früher ich sitze und je mehr ich erwarte OOP zu spielen, je höher wird mein Raise.

      Grund: wenn ich schon OOP spiele, will ich nicht noch Multiway spielen.

      Und das funktioniert bis jetzt auch ganz gut. Seit dem ich auf diese Raisesizes umgestellt habe, bin ich viel öfter HU am Flop, was sich durchaus angenehmer spielt.

      Natürlich sind die Schwankungen in BB etwas stärker, aber hier sage ich mir: ich verliere nicht nur mehr, wenn ich folden muss, ich gewinne ja auch mehr, wenn ich gewinne.

      Für mich und auf NL10 funktioniert das (spiele etwa 17/14). Das heisst natürlich nicht, dass andere damit klar kommen.

      MfG
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.466
      6,5BB finde ich schon sick viel. Aber wenn es genug Fische am Tisch gibt warum nicht. Und bei 17/14 ist deine Range bestimmt auch stark falls calls kommen.
      Würde mal vermuten bei looserem Spiel ist weniger dann profitabel.

      Mache immer 3BB (Fullring). Fahre damit ganz gut und bis zum River kommt man damit auch gut all-in. (100BB)
    • slyta
      slyta
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2011 Beiträge: 1.963
      da hab ich mal eine frage

      NL10

      die kohle wandert zur position und man hat late ne sehr weite range, das ist mir klar.

      wieso raise ich (6max) nicht early 2.5bb - 3bb , am CO/BU 3,5bb - 4bb und im sb 2,5bb - 3bb.

      Ich will doch größere pötte IP spielen und nicht OOP.

      Das würd ich gern mal erläutert haben.
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.466
      siehe Punkt 2 von Ghostmaster oben
    • slyta
      slyta
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2011 Beiträge: 1.963
      oh sry, stimmt

      aber einerseits leuchtets mir ein, andererseits können wir ja dagegen auch adapten, ihre range wird ja auch schwächer...

      den text verstehe ich aber trotzdem