[NL] Plexico

    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Hallo allerseits!

      Mensch, was man alles so entdeckt, wenn man mal ganz ans Ende der Forumsübersicht scrollt. Der Bereich hier sollte viel weiter oben sein!

      Mein richtiger Vorstellungs-Fred ist noch nicht all zu alt, deswegen halte ich es hier mal kurz und wer Interesse hat, kann ==> hier <== mehr über mich nachlesen.

      In kurz: Mein Name ist Steven, bin 21 Jahre alt, studiere Journalistik in Hannover und spiele jetzt seit 5 Jahre "immer mal wieder mal" Poker, ohne es je weit gebracht oder mich besonders intensiv damit beschäftigt zu haben. Das soll sich seit circa 2 Wochen ändern! Unter anderem der Grund, warum ich jetzt hier mitmachen möchte.

      Kommen wir auch dann direkt mal zu den Hausaufgaben von Lektion 1...

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiele Poker weil ich mir ein neues Hobby suchen wollte. Die Jahre davor hab ich es gespielt, wenn man mal mit Freunden eine Session daheim gestartet hat oder hier und da online - wenn einen die Lust gepackt hat. Dass dabei nichts herumkommen konnte, ist klar.

      Nun fehlte mir allerdings seit längerem ein wenig die Auslastung im Studium und ich wusste nicht so Recht wohin mit mir. Freunde haben mir geraten, dass ich mir ein Hobby suchen soll, was mich ein wenig mehr ausfüllt. Da ich ein ziemlich ehrgeiziger Mensch bin und insgeheim schon immer von Ruhm und Ehre geträumt hab, kam da nur etwas in Frage, dass auch noch mit 21 die Chance bietet, zu den besten gehören zu können. Geschichten wie Leichtathletiken und der biologische Verfall machen es da einem beispielsweise nicht so einfach... ;)

      Kurzum: Ich spiele Poker, weil ich mich mit dem Image identifizieren kann. Weil ich es "cool" finde, in 3-4 Jahren vielleicht einmal ein bisschen Geld davon gemacht zu haben und wenn die Leute fragen sagen zu können: "Ich bin ein Pokerspieler." (womöglich noch mit Pokerstars Aufnäher auf der Jacke). Auch wenn die soziale Akzeptanz vielleicht nicht ganz da ist. Abgesehen davon gefällt mir, was hinter Poker steckt. Die Taktik, das Mathematische, das Psychologische... die Kombination daraus. Joa... ich mag Poker.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      - Das Vertrauen in das (eigene) Spiel. Seit ich die BSS-SH Chart gefunden habe, klebe ich doch ziemlich daran.
      - Momentan noch zu kurze Sessions? (1-2h am Tag)
      - Vielleicht allgemein zu ängstlich. Wenig Mut zu 3-bets oder zu viel Respekt vor einer vermeindlichen Hand, die der Gegner haben könnte.
      - Anpassungssschwierigkeiten in den ersten 10 Händen. Mal spiele ich zu Loose, mal Folde ich aus Respekt die falschen Hände, weil ich noch neu am Tisch bin.
      - Das Gefühl aufhören zu wollen, wenn man sich mal einen kleines Plus am Tisch erwirtschaftet hat, auch wenns nur durch 1 Pot anch 10 Minuten war.
      - Noch zu sehr am Geld hängend.

      Ich glaube allgemein ZU ÄNGSTLICH!!


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet zum einen, sich auf die stärkeren Starting-Hands zu beschränken und gleichzeitig auf die eigene Position zu achten. Dementsprechend werden nur die stärksten Hände aus möglichst später Position gespielt.

      Gleichzeitig geht man dann aggressiv vor. Das bedeutet, man übernimmt die Initiative, setzt und reraised um die Villains vor schwierige Situationen zu stellen in denen sie dann Fehler machen.


      So, ich hoffe das waren gute erste Hausaufgaben. ;)

      Gruß,
      Plexico
  • 14 Antworten
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Sorry für meine Ungeduld. Ich hab heute 2 schlechte Sessions gemacht und bin heiß darauf, im Anfängerkurs weiterzukommen, deswegen bump ich hier mal. Hätte gerne Feedback :)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Steven, willkommen im Kurs!

      Sorry für die Wartezeit. Durch dein zweites Posting hast du den Thread wieder ganz ans obere Ende der Liste katapultiert, wir arbeiten immer die ältesten offenen Beiträge ab.

      Gleich mal vorweg: DEr Anfängerkurs beschäftigt sich größtenteils mit dem Fullring-Spiel. Wenn du jetzt schon SH spielst werden dir die Inhalte nur teilweise weiterhelfen. Aber vielleicht solltest du sowieso überlegen, vorerst auf FR umzusteigen, wenn du noch ängstlich spielst. Die Varianz ist bei SH weit höher.

      Ansonsten gibts ja zur ersten Lektion noch nicht viel zu sagen, deshalb: Ab zu Lektion 2!
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Hey, vielen Dank schonmal für die Antwort! :)

      An dieser Stelle zuerst noch einmal kurz eine Richtigstellung:

      Original von CKWebsolutions
      Gleich mal vorweg: DEr Anfängerkurs beschäftigt sich größtenteils mit dem Fullring-Spiel. Wenn du jetzt schon SH spielst werden dir die Inhalte nur teilweise weiterhelfen. !
      Da kommst du vermutlich wegen der von mir erwähnten "BSS-SH-Chart" drauf. Ich meinte damit allerdings "STARTING HANDS-Chart", ich spiel schon erstmal FR wie empfohlen.


      So, an dieser Stelle frag ich dann jetzt erstmal allgemein um Rat. Ich musste nach meiner heutigen Session die Notbremse ziehen nach circa 30 Minuten. Es lief erst supergut, ich hatte an beiden der Tische fast aufgedoppelt. Dann kamen einige wenige Hände und ich ging an einem der Tische broke. Obs Tilt oder Pech war, ist schwer zu sagen. einmal TT<QQ gerannt und einmal TT<AK.

      Ich habe jetzt knapp 2k Hände gespielt und habe das Gefühl, seit ich nach der Starting Hands Chart spiele, spiele ich nicht mehr solide. Was absurd ist, da es doch eigentlich +EV sein sollte, selbst für jeden noch so kleinen Fisch. Aber ich scheine nicht einmal NL2 im Ansatz crushen zu können.

      Das liegt daran, dass ich das Gefühl hab, zum einen durch die Chart als kompletter Rock zu spielen und andererseits dann Postflop mich dermaßen bescheuert anzustellen, dass ich auf jetzigem Level über längere Sicht geld verliere.

      Elephant habe ich momentan nicht drauf (bekam meinem PC irwie nicht) aber vielleicht geben die PP-Stats auch ein bischen Aufschluss...


      Tisch: Bargeldspiele
      Spiel: Hold'em
      Gespielte Blätter: 1915

      Ihre Handlungen:
      Gepasst: 57.06%
      Mitgegangen 14.16%
      Geschoben: 16.16%
      Geboten: 7.05%
      Erhöht: 5.57%
      Erneut erhöht: 0.07%

      Wann Sie gepasst haben:
      Vor dem Flop: 75.72%
      Flop: 6.53%
      Turn: 1.78%
      River: 0.99%
      Nicht gepasst: 14.99%

      Gewonnene Blätter: 11.91%
      Gewonnene Showdowns: 3.13%
      Gesehene Flops: 20.63%
      Gewinn bei Flops (gesehen): 39.75%


      Viele Grüße,
      Plexico
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, du hast jetzt mal in 2000 Händen PEch gehabt - sowas passiert. Ohne genauere Handdetails lässt sich jetzt natürlich noch kein großartiges Problem aufdecken. Allgemein beunruhigen mich aber die "Stats" ein wenig. Du gehst mit 14% der Hände mit, erhöhst aber nur 7% bzw. 5%. Die Differenz ist hier schon recht groß, normalerweise sollte sie sich eher im Berech von maximal 2-3% bewegen, wenn du nach SHC spielst.
      Versuch vielleicht erst mal, die Lektionen 2 und 3 nur in der Theorie fertig zu bekommen. Dann hast du die grundlegenden Dinge fürs Pre- und Postflopspiel zumindest schon mal gelesen.

      Heute Abend nehmen wir uns im Coaching Lektion 3 (Postflop-Grundlagen) vor, da kannst du ja mal vorbeischauen und bei Bedarf auch Fragen stellen :)
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Steht der im Coachingkalender? Ne oder? Kannst du mir einen Gefallen tun und mir kurz sagen, wann das ist/wie man dort hinkommt (wenn nicht über Kalender). Bin gerade auf der Arbeit. Danke! :)
    • AdoKojo
      AdoKojo
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2011 Beiträge: 179
      http://de.pokerstrategy.com/coaching/
      Heute um 20.30-22.00 =)

      Hatte am Anfang auch ähnliche Probleme wie du, daher kann ich das nach vollziehen. Bei mir hat es geholfen die Hände bewerten zulassen und sich selber Gedanken drüber zumachen. Erst dann habe ich gemerkt, dass ich viele Stakes durch schlechtes Spiel verloren habe. Auf dem ersten Blick habe ich auch immer gedacht kann nur Pech sein, wenn man dann genauer hinschaut merkt man wie schlecht das war. (Kann bei dir natürlich anders sein)
      So schnell wirste den selben Fehler auch nicht mehr begehen, da spreche ich aus Erfahrung.

      Hier kannste lesen wie du auch ohne Statsprogramm Hände posten kannst
      http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=1367070#link2

      Ansonsten empfehle ich dir einfach eine Testversion vom HM2 runterzuladen die hält 30 Tage und zeichnet alles auf. Musst also nicht mit Stats spielen und kannst nach der Session deine Hände trotzdem nomma durchgehen usw.

      Ich wollte es dir eigetnlich als Nachricht schreiben wusste leider nicht wie deshalb muss ich den Thread hier mißbrauchen und du wirst vielleicht 1 Tag später wieder einen Coach hier sehen =)
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Doppelpost, bitte löschen.
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Doppelpost, bitte löschen.
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      So, dann ist es mal an der Zeit für ein kleines Update und vor allem Lektion 2.

      Ich hab mittlerweile diesen Monat 3,3k Hände gespielt. Ich weiß nicht mehr genau wann ich angefangen hab, aber ich glaube es war so gegen den 7. Also kann man sagen ca. 3k Hände binnen 3 Wochen. Damit komm ich dann auch in etwa auf mein Daily von 100-150 Hände (momentan 150 weil ich ja nun 2 Tische spiele). Manchmal denke ich mir, es wäre mehr drin gewesen aber zumindest schaff ichs täglich zu spielen.

      Meine Bankroll hingegen ist ziemlich beschissen. Mit 25$ das Unternehmen gestartet, übrig geblieben sind momentan exakt 17,50$. Seit längerer Zeit geht es einfach in winzigen (manchmal auch großen Schritten) bergab, d.h. -0,50$ bis - 2$ pro Session.

      Auf der einen Seite würde ich gerne mehr Tische spielen (3, vielleicht 4) zwecks mehr Erfahrung, andererseits denke ich mir, dass ich so nur noch schneller das Geld verbrenne. Von daher ist der Fortschritt deshalb nun erstmal so, wie er ist.

      Zeit, zu Lektion 2 zu kommen:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Zu ersteinmal spiele ich in Late Position ein wenig anders. Ich probiere auch schonmal aus dem CO zu isolieren und spiele auch deutlich mehr Hände vom BU zum Blind Stealen. Nicht jetzt gerade any2, kommt halt darauf an, wer da hinter mir sitzt. Aber ich PROBIERE es auch schonmal direkt mit any2 und passe mich dann ein wenig an.

      Das zweite was ich (seit kurzem) anders spiele, sind die Pockets. Es geistert hier ja überall eigentlich bei tiefere Recherche herum, dass man lieber Open-Raise/Fold spielen sollte. Das macht meiner Meinung nach auch so. Ab 77+ probier ich es mittlerweile mit OpenRaise/Fold, die unteren Pockets limpe ich hingegen.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 - JJ Limp läuft gegen Raise, was nun?

      Verdammte Jacks, aber eigentlich hab ich das dank dem Thread und selber grübeln nun auch verstanden. :)


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      EquiLab...

      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% AKo
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% 88+, AJs+, KQs, AKo


      Viele Grüße,
      Plexico
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ich hab eine kleine Bitte an dich. Versuch nicht, auf eine bestimmte Handzahl pro Tag zu kommen. Es macht einfach keinen Sinn, wenn du auf Druck spielst und dann Fehler machst. Und nimm auf keinen Fall weitere Tische dazu, du scheinst noch zu unsicher zu sein. Da steigt das Verlustrisiko wirklich enorm an.
      Der zweite Punkt ist die Ergebnisorientierung. Es macht absolut keinen Unterschied, ob du eine Session jetzt positiv oder negativ beendest, solange alle gespielten Hände richtig gespielt waren. Überleg dir nach den Sessions immer, ob du irgendwo Fehler gemacht hast. Nur aus diesen kann man lernen.

      Zur zweiten Lektion brauch ich nicht mehr viel sagen, die Abweichungen snid in ORdnung, die Hände wurden bewertet und die Equity ist auch richtig. Stürz dich mal auf Lektion 3 und beschäftige dich mit dem Postflop-Play.
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Original von CKWebsolutions
      Ich hab eine kleine Bitte an dich. Versuch nicht, auf eine bestimmte Handzahl pro Tag zu kommen. Es macht einfach keinen Sinn, wenn du auf Druck spielst und dann Fehler machst.
      Ich denke, ein bisschen muss ich mich da schon antreiben. Es klang wahrscheinlich anders, als es in der Realität ist. Ich achte sehr darauf, wann und wie ich spiele. Beispielsweise setze ich mich morgens nicht direkt nach dem Aufstehen an die Tische sondern geb mir da schon die Zeit, wach zu werden und beispielsweise erstmal zu frühstücken...

      Auf der anderen Seite bin ich aber auch sehr... ähm ich glaube ich nenne es mal "Konfliktscheu" und habe eine gewisse Reaktanz mich ins Haifischbecken Online-Poker zu stürzen. Jeden Tag aufs Neue. Ich möchte aber in jedem Fall besser werden und auf jeden Fall Pokern. Es ist einfach so ein kleiner innerer Konflikt. Außerdem tendiere ich dazu, wenn ich sehr früh (nach 10 Min.) gut im Plus bin durch eine gute Hand, dann zu sagen: "Gut, habe einen schönen Gewinn, lassen wirs doch gut sein für heute". Ein minimales Handlimit schafft mir da Kontinuität imo.

      Original von CKWebsolutions
      Und nimm auf keinen Fall weitere Tische dazu, du scheinst noch zu unsicher zu sein. Da steigt das Verlustrisiko wirklich enorm an.
      Ist in Ordnung. Werde ich nicht tun. Es nervt mich dennoch ein wenig, mit meinen zwei Tischen gleichzeitig auf eine annehmbare Samplesize zu kommen. Ich weiß nicht, wie lange ich da brauchen würde, auf NL5 aufzusteigen, selbst wenn ich momentan +EV wäre. :f_cry:


      Gut, dann jetzt Zeit für Lektion 3. Alle Artikel gelesen und alle Videos geschaut!

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop:

      MP2 50.78% 50.40% 0.38% KsQs
      MP3 49.22% 48.84% 0.38% 3d3c

      Postflop:

      MP2 26.46% 26.46% 0.00% KsQs
      MP3 73.54% 73.54% 0.00% 3d3c

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Mein Initialgedanke lautete "Call". Prinzipiell weil es sich um ein Minraise gehandelt hat und ich irgendwann (sehr präzise -.-) mal gelesen habe, dass wir dann immer mitgehen. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr tendiere ich zu "Fold", was dann auch letztendlich meine finale Antwort wäre. Das Board halte ist viel zu drawlastig und die Range des BU ist viel zu groß.

      Sowohl ein Flush als auch die Straße und auch ein Set sind mit der Turnkarte möglich. Pocket 55 fallen in die Call20 Regel, jeder Flush sowieso und Straights sind durch KXs AXo/s ebenfalls möglich.

      Hinzukommt, dass jeder nicht-angekommene Draw selber auf unsere Bet Angst haben müsste. Bluffs sind von Fischen auf diesem Limit und auf dem Turn unwahrscheinlich und so deutet der Raise hier große Stärke an, auch wenn ich die BS weiterhin das einzig merkwürdige finde. Aber es bleibt dabei - FOLD!


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2 - Die Initiative ergreifen

      Viele Grüße,
      Plexico
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Original von Plexico
      Ist in Ordnung. Werde ich nicht tun. Es nervt mich dennoch ein wenig, mit meinen zwei Tischen gleichzeitig auf eine annehmbare Samplesize zu kommen. Ich weiß nicht, wie lange ich da brauchen würde, auf NL5 aufzusteigen, selbst wenn ich momentan +EV wäre. :f_cry:
      Dann überleg einfach mal praktisch. Nehmen wir an, dass du in 10% der gespielten Hände einen Fehler machst.
      Du spielst etwa 15% der Hände, die du pro Stunde bekommst.

      An zwei Tischen kommst du wenn alles halbwegs läuft auf 100-150 Hände. Davon spielst du im Durchschnitt 10, machst einmal einen Fehler.
      Wenn du jetzt 4 Tische spielst, verdoppelt sich das Ganze - und dabei bleibt es nicht. Du wirst mehr Fehler machen, weil du schneller entscheiden musst. Zusätzlich geht der Lerneffekt massiv runter.
      Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du während der Lernphase das schnelle Geld machen und sofort in den Limits durchrauschen kannst. Das geht nach hinten los!
      MAn sieht das Ganze auch schön an der dritten Lektion, bei Frage 2 hast di in der Eile einfach aus einem :club: ein :diamond: gemacht. Das ändert natürlich die Situation komplett.
      So sieht die Aufgabe eigentlich aus:


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?
      Damit ist der Flush am Turn schon mal nicht mehr möglich. Straße kann man reinnehmen, die Sets natürlich auch. Aber wir selbst haben auch zwei Overcards und den Flushdraw.
      Interessant wäre hier, ob wir nach Odds und Outs weiterspielen können. Mach dir dazu noch ein paar Gedanken.

      Die anderen beiden Fragen passen soweit.
    • Plexico
      Plexico
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2012 Beiträge: 50
      Tatsache, am Turn hat sich ein Fehler eingeschlichen - sorry.

      Das ändert in der Tat natürlich viel. Wobei es natürlich jetzt darauf ankommt, auch welche Karten man den Gegner setzt.

      1) Er hält ein Top/Middle-Pair (halte Bottom für unwahrscheinlich): Dann hätten wir 15 klare Outs. Die Pot-Odds betragen in etwa 1:4,5 sodass das ein klarer Call wäre.

      2) Er hält eine Straße: Indem Fall haben wir 9 klare Outs. 9 aus 46 ergeben Odds von in etwa 1:5. Würde knapp gegen uns sprechen - mit Implied Odds aber wiederum ein klarer Call.

      3) Er hält ein Set (vermutlich Pocket 5er). In dem Fall haben wir 7 klare Outs, die 2 discardeten würden ihm ein Full House bescheren. Odds müssten im Kopf überschlagen bei in etwa 1:5,5 liegen. Schwer zu sagen, ob wir bei einer 3. :club: tatsächlich noch die entsprechend guten Implieds kriegen, um das auszugleichen.

      Alles in allem würde ich dann jetzt aber zu einem Call tendieren!

      Viele Grüße,
      Plexico
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Punkt 1 schließ ich mal komplett aus. Warum sollte BU mit einem brauchbaren Paar am Flop IP nicht anspielen? Das seh ich eigentlich nie.
      Der Rest ist soweit in ORdnung und beide Teilbereiche sind etwa gleich wahrscheinlich. Sowohl die Straße als auch das Set können sich hier melden. Eventuell sogar noch irgendein Draw, je nachdem, wie aggressiv der Gegner ist (wissen wir ja hier nicht).

      Gegen die Sets haben wir ja 7 Outs, gegen den Rest 9 (die Overcard-Outs würd ich hier komplett streichen, die bringen uns nicht zwingend die beste Hand).
      Weil eben beide Teilbereiche etwa gleich wahrscheinlich sind, können wir mit 8 sauberen Outs rechnen. Damit "überschätzen" wir unsere Stärke zwar gegen die Sets, "unterschätzen" aber gegen die restliche Range. Irgendeinen Kompromiss braucht man da leider.

      Mit 8 Outs bräuchten wir Pot ODds von 4,75:1. Wir bekommen aber nur etwa 4,1:1.
      Der Unterschied ist aber nichtmal ein ganzer Einsatz, deshalb können wir das mit den Implieds noch geradebiegen und callen.

      Damit kannst du die Lektion auch abhaken :)