Wie man morgens aus dem Bett rauskommt

    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Aufgrund von gewissen Freiheiten habe ich mir angewöhnt, relativ spät jeden Tag aufzustehen. Leider sind dann meistens schon einige wertvolle Stunden mit Tageslicht verbrannt und für den Biorhythmus ist das spät aufstehen imo auch nicht das allerbeste. Ich habs dann auch immer wieder mal mit Wecker stellen versucht, nur ohne terminliche Pflichten (Vorlesung, Arbeit, etc.) habe ich den Wecker meistens weiter- oder komplett ausgestellt. Teilweise ist das so schlimm geworden, dass mittelwichtige Termine (z.B. früher Arzttermin oder Univeranstaltung ohne Anwesenheitspflicht) nicht wahrgenommen habe. Ich denke, viele werden sich hier zumindest teilweise mit dieser Situation identifizieren können.

      Während ich im Internet über polyphasischen Schlaf recherchiert habe, traf ich zufällig auf diesen Thread:
      http://stevepavlina.de/wie-man-sofort-aufsteht-wenn-der-wecker-klingelt


      Cliffs:
      - Problem: Auch wenn man sich vor dem Schlafen gehen fest vorgenommen hat, pünktlich aufzustehen, sind gewisse schweinehundartige Bewusstseinsebenen zum Zeitpunkt des Weckerklingelns im Gange, die uns mit logischen Argumenten unsere Pläne zunichte machen und uns die Kontrolle über unsere Entscheidungsfähigkeit nehmen.
      - Lösung: Aufstehen beim Weckerklingeln ankonditionieren. Ihr macht einfach irgendwann tagsüber quasi als Trockenübung genau das, was ihr sonst auch vorm Schlafengehen macht (ich z.B. Lüften, Elektrogeräte aus, Rollo runter, eine Runde Memory auf meinem iPod Touch spielen), legt euch hin, stellt den Wecker 5 Minuten vor, sobald er klingelt, macht ihr ihn SOFORT aus und steht SOFORT auf und macht dann die Dinge, die normalerweise nach dem Aufstehen machen würdet (Lüften, Rollo hoch, Bett machen, etc.). Das ganze wiederholt ihr am Stück oder an mehreren Tagen je nach Bedarf.
      - Reward: Der innere Schweinehund hat morgens NICHTS mehr zu sagen, weil einfach nur der Autopilot abläuft. Ihr verliert dafür aber morgens keine Zeit mehr.
      - Downside: Das Aufstehen wird nicht wirklich dadurch angenehmer (ich verfluche mich momentan noch jeden Tag, wo ich pünktlich aufstehe, obwohl ich theoretisch weiterschlafen könnte). Das ist auch keine Lösung, um seinen Schlafbedarf drastisch zu reduzieren. Um beispielsweise langfristig zum Frühaufsteher zu werden, sollte man sich eine feste Aufstehzeit setzen, woran sich der Körper gewöhnt, und dann Abends seinem Schlafwunsch nachgehen.


      Eigene Erfahrung:
      Wie gesagt, Aufstehen mit dem Wecker war bisher vergeblich. Ich habe diese Konditionierungsmethode dann zusätzlich zu meiner Umstellung auf biphasischen Schlaf verwendet, was mir noch ein bisschen Zusatzmotivation bringt (mehr Zeit tagsüber, im Vergleich zu meiner bisherigen Situation auch höhere Produktivität).
      Ich habe am Tag vor meiner Schlafumstellung 1x (!) das Aufstehen geübt und kam tatsächlich am nächsten Tag, wo ich 2h weniger Schlaf als bisher hatte, innerhalb von 10 Sekunden aus meinem Bett (war aber sehr brutal :-)). An diesem Tag habe ich dann noch mal eine Trockenübung gemacht, stand nach meinem Nap, wo ich noch nicht richtig schlafen konnte, zügig auf.
      Am darauffolgenden Tag waren die bei Schlafumstellung übliche Müdigkeit leider schon deutlich zu bemerken. Aber nach ca. 15 Sekunden war ich trotzdem auf den Beinen. An diesem Tag habe ich keine Trockenübungen gemacht und dann nach der nächsten Nacht auch wieder leise Überzeugungsversuche zum Weiterschlafen gehört.
      Es funktioniert auf jeden Fall, allerdings sollte man das doch öfter als 1-2x machen. Empfohlen wurden 3-10 Wiederholungen pro Tag, bis die Konditionierung wirklich sitzt. Ich werde generell dieses Training weglassen, meinen Schweinehund aber dann bei Anflügen von Zweifeln mit jeweils 3 Wiederholungen "erziehen".
  • 43 Antworten
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Kenn ich ebenfalls, wenn auch nicht ganz so krass, ein mittelwichtiger Termin bringt mich schon zum Aufstehen, aber einfachmalfrühaufstehen ist echt schwer :(

      Wecker z.B. so unters Bett legen, dass man viel, viel Aufwand braucht um ihn hervorzuholen kann ab und an helfen. Obs das longterm bringt kann ich nicht beurteilen, ab und zu hilfts, ab und zu wird man zwar halb wach aber man legt sich trotzdem wieder hin.

      Vielleicht mal ne zeitlang jeden Vormittag nen Kumpel (der eventuell eh am Joggen ist oder so) vorbeikommen lassen der einen wachklingelt könnte auch helfen. Vielleicht schafft mans dann irgendwann von selbst.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      aha. Hab zwar keine Probleme mit Aufstehn, aber was hilft, wenn man wirlich gar nicht rauskommt:

      1. Den Wecker mehrmals stellen. Also einmal auf 6, dann auf 6:03, 6:06, 6:07. So nervt er immer weiter auch wenn man ihn ausgestellt hat
      2. Den Wecker irgendwohin legen, wo man aufstehen muss, um ihn aufzuschalten. Aufm Nachttisch wird er ausgekloppt und man dreht sich rum. Wenn man einmal auf war, ist man schon viel viel fitter

      K
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von Ronny1993
      2. Den Wecker irgendwohin legen, wo man aufstehen muss, um ihn aufzuschalten. Aufm Nachttisch wird er ausgekloppt und man dreht sich rum. Wenn man einmal auf war, ist man schon viel viel fitter

      K
      Mein Wecker schellt ~2 Minuten, so lange halte ich auch noch durch
    • jadraa
      jadraa
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2012 Beiträge: 1.633
      Original von Ronny1993
      aha. Hab zwar keine Probleme mit Aufstehn, aber was hilft, wenn man wirlich gar nicht rauskommt:

      1. Den Wecker mehrmals stellen. Also einmal auf 6, dann auf 6:03, 6:06, 6:07. So nervt er immer weiter auch wenn man ihn ausgestellt hat
      2. Den Wecker irgendwohin legen, wo man aufstehen muss, um ihn aufzuschalten. Aufm Nachttisch wird er ausgekloppt und man dreht sich rum. Wenn man einmal auf war, ist man schon viel viel fitter

      K
      klingt leider nur in der theorie gut :coolface:

      am anfang sicher guth. aber iwann bringts das auch net mehr^^
    • GoozM4n
      GoozM4n
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2007 Beiträge: 474
      die Nacht durchmachen und nach dem morgendlichen Termin genüsslich ausschlafen ftw!
    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Die Vorschläge, die ihr hier ansprecht, habe ich auch probiert und sind generell nicht so effektiv, wobei ich selbst ein sehr schwerer Fall bin ^^

      Wecker wegstellen kann entweder damit gelöst werden, zum Wecker hinzugehen, ihn auszustellen und weiterzuschlafen. Ich selbst habe meinen Gehörschutz, den ich z.B. für Clubs verwende, in meinem Nachttisch deponiert (ist abgesehen von der Weckerproblematik in meiner Wohnsituation auch sehr vorteilhaft) und greife mittlerweile auch eher danach als den Wecker auszumachen.

      Die Snooze-Taste ist leider auch der größte Feind des zügigen Aufstehers und erhöht eigentlich nur noch die Qualen.

      Mir als Hardcorefall könnt ihr echt glauben, dass die Konditionierungsmethode deutlich besser als alles andere funktioniert :-) Man kann das als etwas brutalere Starthilfe in den Tag betrachten.
    • boulderdani
      boulderdani
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2010 Beiträge: 779
      Habe auch ab und an Probleme aus dem Bett zu kommen wenn ich Frühschicht habe.
      Muss dann zu unregelmäßigen Zeiten aufstehen. Mal um 3:30, mal um 4:15 usw.
      Bis jetzt habe ich zwar noch nicht verschlafen, aber tue mir dann sehr schwer in die Gänge zu kommen und vertrödel meine wertvolle Zeit, so dass ich dann zur Arbeit hetzen muss :(

      Das mit der Trockenübung klingt ganz gut und nachvollziehbar. Werde ich mal ausprobieren.

      Viel Erfolg noch mit dem Schweinehund und der lieben Disziplin :D
    • mrinsane
      mrinsane
      Gold
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.447
      Original von Ronny1993
      aha. Hab zwar keine Probleme mit Aufstehn, aber was hilft, wenn man wirlich gar nicht rauskommt:

      1. Den Wecker mehrmals stellen. Also einmal auf 6, dann auf 6:03, 6:06, 6:07. So nervt er immer weiter auch wenn man ihn ausgestellt hat
      2. Den Wecker irgendwohin legen, wo man aufstehen muss, um ihn aufzuschalten. Aufm Nachttisch wird er ausgekloppt und man dreht sich rum. Wenn man einmal auf war, ist man schon viel viel fitter

      K
      Mein Wecker klingelt alle 8 Minuten, so lange bis ich nen kleinen Knopf an der Seite drücke. Wenn ich ihn allerdings auf 6 Uhr stelle, liege ich um 11 Uhr immer noch im Bett und haue alle 8 Minuten im Halbschlaf drauf. :f_zZz:

      Punkt 2 zieht bei auch nicht. Mache ich dann aus und lege mich einfach wieder schlafen. Wenn ich dann später aufwache, kann ich mich meist nicht mal mehr daran erinnern, ihn ausgemacht zu haben. :f_o:
    • MisterJ
      MisterJ
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2006 Beiträge: 1.760
      Original von Ronny1993
      1. Den Wecker mehrmals stellen. Also einmal auf 6, dann auf 6:03, 6:06, 6:07. So nervt er immer weiter auch wenn man ihn ausgestellt hat
      2. Den Wecker irgendwohin legen, wo man aufstehen muss, um ihn aufzuschalten. Aufm Nachttisch wird er ausgekloppt und man dreht sich rum. Wenn man einmal auf war, ist man schon viel viel fitter
      1. Auch so kann ich ohne Probleme 1-2h im Bett liegen. Der drückt sich irgendwie wieder von alleine aus ...
      2. Funktioniert auch nicht so wirklich bei mir. Ich schaffe es tatsächlich dann aufzustehen, den Wecker auszumachen und mich wieder hinzulegen :facepalm:

      Werde das Konditionieren mal antesten...
    • CaddyFFM
      CaddyFFM
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 304
      Kenne dein Problem sehr gut.

      Hab seit 2Wochen das philips wake up light.
      Teuer aber hilft momentan sehr gut...

      Kurzbeschreibung:

      Halbe stunde vor der eingestellten weckzeit wird das zimmer langsam erhellt (künstlicher sonnenaufgang simuliert). Und dann klingelt erst der Wecker.
      Zum einen ist man entspannter wach und zum anderen ist die schlummertaste bei nem taghellen zimmer nicht mehr so attraktiv...
    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Darüber habe ich prinzipiell auch mal nachgedacht. Halbwegs brauchbare Lichtwecker kosten leider um die 50-100 Euro. Generell würde ich mir auch gerne einen zulegen. Ich habe allerdings gelesen, dass der Effekt mit der Zeit nachlässt :-(
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.657
      Vielleicht solltet ihr alle mal einfach früher schlafen gehen ;-)
    • leckerhaisteak
      leckerhaisteak
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 1.980
      @op. unbedingt die vorgehensweise aus dem link ausprobieren und erfahrungsbericht delivern.
    • Spearmi
      Spearmi
      Global
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 11.188
      Der Trick ist einfach aufzustehen.

      Der Wecker klingelt also stehst Du auf.

      Fang erst gar nicht damit an Dir Gedanke darüber zu machen wie schön es im Bett ist. Und wie behindert der Tag wird. Steh einfach auf. Lass es ein Reflex werden. So dass Du erst unter der Dusche wirklich merkst "ahja fuck ich bin ja aufgestanden"
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      Das einzige was mir geholfen hat:



      http://www.youtube.com/watch?v=93RvM7NnpJU


      Scheiße Laut (wenn man will), dass der Nachbar mit aufwacht. Vibrationsdings unter die Matratze reicht eigentlich auch schon alleine. Für die ganz harten kann man das auch in eine Metallschüssel mit Besteck legen :D

      Nachteil: Herzinfarkt beim Aufstehen nicht ausgeschlossen :O


      /Wollte das mit dem Üben aber auch mal testen. Hab ich schonmal irgendwo gelesen.
    • Bagfrog
      Bagfrog
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2011 Beiträge: 320
      morgens? morgens?
      nein danke.
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      mach eine nacht durch, wenn du nicht schlafen kannst,
      übersteh irgnwie den tag und dann gehst du abends müde ins bett....
      stehst am nächsten morgen früh auf
      und schon bist du drin.

      wichtig... die ganze woche kein tv !!!
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      White People Problems
    • Maxg0r
      Maxg0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 3.639
      Original von 28111981
      mach eine nacht durch, wenn du nicht schlafen kannst,
      übersteh irgnwie den tag und dann gehst du abends müde ins bett....
      stehst am nächsten morgen früh auf
      und schon bist du drin.

      wichtig... die ganze woche kein tv !!!
      nach 3 tagen bin ich wieder in meinem alten gewohnten rhythmus drin. derzeit läufts bei mir aber "ganz gut". schaffe es regelmässig so gegen 10 aufzustehen (früher immer so um 13-14 uhr). ging auch nur, weil ich den tag über mehr ausgelastet war anstatt vorm pc zu vergammeln, sprich täglich zum kumpel gefahren und dort stundenlang gelernt. so und nun rutsche ich langsam aber sicher wieder in mein altes muster ab -.-