Negative Gedanken beim Pokern eleminieren

    • darmblocker
      darmblocker
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 566
      Ich habe beim Pokern ein Problem. Ich erlebe immer wieder statistisch (negative) außergewöhnliche Situationen, die ich im Zusammenhang mit den negativen Gedanken bringe, die ich in solchen Situationen habe. Es gibt ja mittlerweile zahlreiche Experimente über die Quantenphysik, die Gedanken in Zusammenhang mit Einflüssen auf Zufallsergebnisse bringen.

      Mit statistisch außergewöhnlichen Erlebnissen kann ich konkret das Beispiel nennen, dass ich bei SNG und Turnieren insgesamt ca. 180 AA auf der Hand hatte und davon 53% gewonnen habe. Ich habe diese Werte aus meiner Datenbank entnommen, d.h. es ist kein "gefühlter" Wert. Nun weiss jeder, dass die Wahrscheinlichkeit erheblich höher liegt, dass man diese Hand gewinnt.

      Gegen andere Pockets hat man ca. 80% Gewinnchancen, bis rauf zu 95% gegen AKo.

      Nehmen wir eine durchschnittliche Gewinnchance von 85% zugrunde bei den 180 PreFlop-AIs, so erhalte ich eine Wahrscheinlichkeit von 3,33E-16, also eine unglaublich keine Wahrscheinlichkeit (kleiner als 1: 1 Billion), dass dieser Fall eintrifft.

      So weit so gut. Mittlerweile freue ich mich über AA auch kaum noch, auf Grund der gemachten Erfahrung. Kommt es zu einem AI und ich sehe, dass der Gegner TT hat., fängt mein Gehirn im Hintergrund auch gleich loszuarbeiten: "bitte kein T, bitte kein T" und was passiert? Einfach viel zu oft, kommt genau das Ding, wovor ich Angst habe... Nämlich zu fast 50%!

      Die große Frage ist nun: Wie bekommt man diese negative Gedanken in den Griff?
      Und kennt selbst jemand das Problem?
  • 4 Antworten
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von darmblocker

      Nehmen wir eine durchschnittliche Gewinnchance von 85% zugrunde bei den 180 PreFlop-AIs, so erhalte ich eine Wahrscheinlichkeit von 3,33E-16, also eine unglaublich keine Wahrscheinlichkeit (kleiner als 1: 1 Billion), dass dieser Fall eintrifft.
      Ich glaube diese Wharscheinlichkeit stimmt nicht.....


      Was für eine Wahrscheinlichkeit soll das denn sein?
    • zinne26
      zinne26
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 834
      Original von chrsbckr75
      Original von darmblocker

      Nehmen wir eine durchschnittliche Gewinnchance von 85% zugrunde bei den 180 PreFlop-AIs, so erhalte ich eine Wahrscheinlichkeit von 3,33E-16, also eine unglaublich keine Wahrscheinlichkeit (kleiner als 1: 1 Billion), dass dieser Fall eintrifft.
      Ich glaube diese Wharscheinlichkeit stimmt nicht.....


      Was für eine Wahrscheinlichkeit soll das denn sein?
      Evtl die Wahrscheinlichkeit, dass man genau 53% gewinnt?, aber selbst das scheint mir dann noch falsch.

      Zu der eigentlichen Frage:
      Diese negativen Gedanken hat wohl jeder mal.
      Jeder kennt das Gefühl als könnte er manchmal die Karten vorhersagen die der Gegner dann auch bekommt für seinen dicken Suckout.
      Und ob man die zu 100% abstellen kann ist eher fraglich, wenn es zu schlimm wird mach ne Pause und beschäftigen dich mit was anderem, denn eines sollte nicht passiern:
      Dieses negative Denken darf dein Spiel nicht beeinflussen, wenn du z.b anfängst die Monster anders zu spielen, weil da der Gegner ja Two-Pair oder Set haben könnte bei jedem Flop, gewinnst du die auch nicht mehr ohne Showdown oder du setzt zu klein Preflop bzw. 3-bettest nicht weil du dir denkst: Das verliere ich ja sowieso irgendwie wieder und eins führt zum anderen und du senkst einfach die Wahrscheinlichkeit mit der du mit AA gewinnst.
    • Highead
      Highead
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 719
      Original von zinne26

      Jeder kennt das Gefühl als könnte er manchmal die Karten vorhersagen die der Gegner dann auch bekommt für seinen dicken Suckout.
      Und ob man die zu 100% abstellen kann ist eher fraglich.
      Also ich denke schon, das man es zu 100% abstellen kann, allerdings kann man nicht diese Gedanken im einzelnen abstellen, sondern es ist notwendig die komplette Denkensweise umzustellen.

      Wenn es schlecht läuft und ich diese Karten vorhersagen "kann" sprich ich denke "oh es ist ne Strai8t möglich, die hat der Gegner" und bam dann hat er Sie, dann sage ich in Zeiten wo es gut läuft auch voraus das ich sicher diese Hand mit AK Preflop am Showdown auch gewinne und zack man trifft seine OnePair Twopair oder was auch immer und gewinnt. Nur diese Gedanken beim Gewinn werden nicht als unangenehm empfunden und deshalb spricht darüber keiner.

      Ist auch unwichtig.

      Das entscheidene bei der ganzen Geschichte ist, man empfindet dieses Gedanken als wahr und dementsprechend Groß ist das Glücksgefühl wenns gut läuft, denn man wird in seinen positiven Vorhersagen positiv bestätigt und dementsprechend groß ist auch die Enttäuschung wenn es schlecht Läuft und der Gegner hat tatslich nen Suckout gemacht, denn auch hier wird die negative Vorhersage negativ bestätigt die man in "ach die Hand verlier ich sowieso weil...." gesteckt hat.

      Wenn dann in diesem "Downswing" ein Suckout nach dem anderen kommt, bekommt man eine negative Einstellung zum Pokern und setzt sich automatisch mit nem schlechten State an die Tische.

      Man muss also dieses Denkmuster, dieses Voraussagen soweit abschalten, das es zwar wichtig für die Hand ist (wenn die und die Karte kommt, dann könnte ich geschlagen sein, deshalb action runterfahren oder egal was für ne Karte, ich hab die Nuts, ballern ballern ballern) aber man darf keinerlei Emotionen damit verbinden, Enttäuschung usw. weil von Hand zu Hand nimmt diese geglaubte Realität so an Fahrt auf, das man irgendwann so sehr Enttäuscht ist das man tiltet oder aber wenns gut läuft "Übermütig" wird. Denn in der Vergangenheit, auch wenn diese erst 1000 Hände her ist haben meine Vorhersagen immer gestimmt und mir kann nix passieren und zack tatsächlich trifft man mit Pocket 7ern sein Set am Flop und gewinnt wieder oder aber der Gegner suckt einen wieder aus und man glaubt wieder ein Stückchen mehr daran das man Wahrsager ist und füttert seine aktuelle Emotion weiter.

      Thats it.
    • WoodyRiver
      WoodyRiver
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2009 Beiträge: 565
      hab nicht alle kommentare gelesen deswegen schreib ich einfach mal.

      hast du die AA hände nach preflop allins gefiltert? denn postflop ist was anderes, als es pre reinzustellen. kann mir eig nicht vorstellen, dass man so schlecht runnen kann (abweichungen können aber immer wieder vorkommen).