Stars Spielertreffen: gesammelte Vorschläge

    • Siete777
      Siete777
      Black
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 5.687
      Die Mathematik sagt, dass ich zur Isle of Man fahren werde, also arbeite ich mich momentan durch eine Flut an Wünschen und Feedback. Um letztere von ersterem zu trennen, bitte ich hier um Feedback zu neuen Ideen, um sie dann in die Agenda zu übernehmen oder sie fallen zu lassen. Ich kann mich ja ohnhin auf maximal 10-15 Punkte konzentrieren und will mich nicht in Einzelinteressen verlieren. Danke für euren Input/eure Feedback hier!

      1.
      Original von blonytair
      (...)
      1. aktueller Fail in Auto-Rebuy-Optionen bei Turnieren.
      (Ich habe es schon mehrfach im "Support-Thread" hier im Forum gepostet, aber es hat sich noch nichts getan....)
      Rebuy-Turniere/SNGs (beispiel: startack 1,5k, rebuy 1,5k, addon 2k):
      Es gibt da bisher die Möglichkeit "auto-rebuy", "auto-double-rebuy" und "auto-addon" anzuhaken (dort wo bei CG-Tischen "auto-Sit-out-next-bb"-optionen sind - unten links am Tisch).
      1.a) Die "auto-Double-Rebuy"-Option ist nicht wirklich zweckgebunden. Wer sie anhakt, will obv mit double Stack (3k) spielen - diese Funktion greift jedoch NUR dann, wenn man ALLE chips verloren hat, und kauft dann den doppelten Startstack (3k) nach. Wenn man nun mit doppeltstack (3k) spielt und auf den singel-Startstack (1,5k) oder weniger zurückfällt, kann man laut Regeln einen Stack (1,5k) nachkaufen. Dies geht jedoch NICHT automatisch und für MTT-Grinder ist es sehr mühsam aufgrund der hohen Tischanzahl (an der Stars ja Interesse haben sollte) hier manuell immer nachzuladen, obwohl es ja definitiv im Interesse von über 90% aller "auto-Double-rebuy"-Spieler wäre. Auch ist es für mich als 180erGrinder immer sehr mühsam, bei den rebuySNGs am anfang auf DoubleStack nachzukaufen - sind zwar nur 4 klicks, aber beim 30tabling suckt es schon ein wenig.
      Diese Probleme könnten durch folgende Umstrukturierung gelöst werden:
      Lösung 1.a): "auto-double-Rebuy" wird durch "Auto-TopUp-To-Maximum" ersetzt. D.h. es wir in dem jeweiligen Rebuy-Turnier zu jedem Zeitpunkt automatisch maximal nachgekauft, sobald es Stacktechnisch möglich ist.
      Bsp1: normalesRebuyTurnier bzw. SNG: der Tisch geht auf, der Spieler setzt hier den Haken und die Software kauft automatisch auf doppelten Startstack nach.
      Bsp2: Es gibt ja diese 2rb1Add-on Turniere - hier kann man bis zum Addon maximal 2mal nachkaufen - die meisten Regs handhaben es jedoch so, gleich am Anfang auf 2rebuys zu nehmen, also auf 3fachen Stack nachzukaufen - das sind 8 klicks atm - durch "AutoToUp" kauft die software automatisch auf das maximum nach, macht also in diesem Falle direkt 2 rebuys, sobald der Haken gesetzt ist.
      Bei Cashgame sind ähnliche Optionen durch "AutoRebuy"-Funktionen ja bis ins kleinste Details vom Spieler exakt auf seine persönlichen Bedürfnisse einstellbar - ergo dürfte es Technisch kein Problem sein, dass auch für Turnierspieler zu machen - und 99% aller Regular-Turnier-Grinder würde imo ein Stein vom Herzen fallen, wenn 1.a) genau so umgesetzt wird.
      1.b) sämtliche genannten Funktionen "AutoRebuy" "AutoTopUpToMaximum" und "AutoAddon" sind ja Haken, die man setzen muss. Hier sollte es - wie für CG ja sehr gut umgestzt - eine Option geben, es "per Default" anhaken zu lassen.
      D.h. ein RebuyTurnier geht auf, und es werden die haken, die der Spieler haben möchte, automatisch von der Software gesetzt - so dass man letztendlich als Turniergrinder in Kombination mit 1.a) bei RebuyTurnieren gar nix mehr machen muss außer Spielen - und hoffentlich gewinnen ^^
      FullTilt hat es vorgemacht - es ist mir bis heute unverständlich, warum der Branchenführer das nicht auch auf die reihe bekommt - dieses Argument bitte unbedingt bei der Diskussion nennen ;)


      2. Längere Pausen in Turnieren.
      War bei dir "Punkt 7" in der Liste mit der Bemerkung "Discuss!".
      Ja, fände ich ok. Jede 6te Stunde 10 - 15 Minuten ist absolut ok. Hier muss auch der Turniermassgrinder den Spielern Respekt zollen, die häufig nur noch onetablen in so einer Stage, um sich auf diesen einen deeprun zu konzentrieren.
      Da will man nach so langer Zeit auch mal ein bissel länger pause machen können als nur 5 minuten - z.b. um sich nach 6 h sicher nötig was zu essen zu machen -, insbesondere als Recreational Player, und das müssen imo dann auch Regs akzeptieren. Zumal es dann ja meist nur einen von häufig noch 10 Tischen betrifft, der dann eben ein wenig länger pausiert. Bei großen Turnierserien wird das ja schon so praktiziert.
      Mein Vorschlag wäre: unter der Woche 10 Minuten anstatt 5 nach 6 Stunden Turnierdauer, am Weekend 15 - oder vielleicht 15 nur bei Special Turnieren, die in der Lobby rot/Braun markiert sind (außer den Hot-Turbos obv).


      3. 180manSNG-TLB
      Es gibt afaik für SNG-Spieler bis 45man die Promotion "battleOfThePlanets" ... Es gibt für alle Turniere mit mehr Spielern das TournamentLeaderboard (TLB), in dem Weekly, Monthly und Yearly sehr attraktive Preise Ausgelobt werden. 180manSNGs zählen zum TLB, Spieler die nur 180er grinden, haben jedoch dort keine Chance, auch nur einen Blumentopf zu gewinnen, da große Punktzahlen hauptsächlich von der Feldgröße abhängen.
      Früher war es noch möglich auf der grund der geringen Turnieranzahl und den viel kleineren Feldern im Schedule, durch 180er dort was zu werden - heute eben nicht mehr.
      Jedoch sind sie heute ein sehr großer Teil des SNG-Schedules und auch ein Klassiker im Angebot von Pokerstars. Infosern haben sie es auch verdient - und nicht nur dringend nötig - eine eigene Promo zu bekommen.


      Um dies zu verdeutlichen ein paar Beispiele:
      Im WeeklyTLB zählen die besten 10 Punktzahlen, die in einer Woche erzielt wurden. Im monthlyTLB die besten 20 eines Monats und Yearly die besten 100 Punktzahlen, die ein Spieler übers Jahr verteilt erreicht, egal wo und wann.

      Formel für die TLB Punkte in einem Turnier
      Points = 10 * [Wurzel(n)/Wurzel(k)] * [1+log(b+0.25)]
      (ACHTUNG: "log" - nicht "ln" wie im WindowsCalculator // log(x) = ln(x)/ln(10)....)
      k = Teilnehmerzahl
      k = Endplatzierung
      b = "buyin - Rake" (bei freeroll=0, bei FPPTurnier 1fpp=0,0161$)


      das Produkt "10 * [ ... ] " ist bei einem 180er1stPlace immer 134,16
      [1+Log(B+0,25] ist bei 2,50$ = 1,40, bei 4,50$ = 1,63, bei 8$ = 1,88, bei 15$ = 2,24 und bei 35$ = 2,51 (bei rebuySNGs wird der AvgBuyin genommen, d.h. 3,50 haben da ca. 9$PunkteValue).
      Wenn ich also ein 35$180manTurnier gewinne, bekomme ich 336,74 Punkte (bei kleinerem Buyin entsprechend im Verhältnis zum BuyinKoeffizient....).
      Wenn ich 10 davon gewinne, bekomme ich 3367 Punkte und habe im weekly 0 Chance auf den Platz 1 und das HU vs. Stars pro für 1k$ (bzw. mehr, ...)
      Wenn ich 20 davon gewinne, bekomme ich 6734 Punkte und habe 0 Chance auf die Preisgelder über 200$=TOP10 fürs Monthly tlb
      Wenn ich 100 davon gewinne, bekomme ich also insgesamt 33674 Punkte - ich hatte letztes Jahr im YearlyTLB 30850 Punkte - und wurde 347ter ... - der 150te hatte 34331 Punkte. Gewonnen hat es Wizowizo mit 55172 Punkten.
      2007 wäre man 33674 Punkten knapp hinter shaundeep auf Platz2 gelandet und 2006 hätte man den Sieger "tnetter" mit seinen 28461 Punkten klar geschlagen.

      Bei dem Riesenangebot an Turnieren mit 4stelligen Teilnehmerzahlen werden "wir" halt einfach plattgemacht, und der Vergleich mit "alten Zeiten" sollte klarmachen, warum es damals so ok war, heute aber einfach nicht mehr zeitgemäß ist, 180manSNGs und Turniere TLB-Technisch in einen Topf zu werfen.


      Mein Vorschlag:
      Für jedes Limit (1$hyper, 2,50$Turbo, 4,50$NonTurbo, 8$Turbo, 15$Turbo, 35$+60$Turbo zusammengefasst (60er gibts atm nur sonntags) und 3,50$180man+7$90manRebuys zusammegefasst) je ein Leaderboard, so wie in den verschiedenen Planets bei "battle of The PLantes" auch.
      Die zu verteilenden Preisepools könnte man ja abhängig machen vom Produkt aus Buyin x Traffic. Ob man da dann Cash bezahlt und/oder ein Freeroll veranstaltet und/oder Turniertickets für SundayMillion&Co. raushaut, ist obv dann Detailarbeit, wo Pokerstars entscheiden muss.
      Jedoch sollte dieser Missstand imo endlich mal behoben werden. Begründung: es gibt VIEL MEHR turniere mit VIEL GRÖßEREN Feldern als früher, und dadurch ist die Einbettung von 180ern ins TLB eher ein Witz/Verarsche als eine Promo und nur hilfreich für diejenigen, die viele Turniere grinden und ab und an mal ein 35er/15er shippen und so noch mal ihre Gesamtpunktzahl ein bisschen Pushen können.


      gruß blony
      _____________________________________________________________________


      2.
      Original von fu4711
      (...)
      Was hier noch nicht angesprochen wurde, was ich allerdings nicht völlig verwerfen würde ist das abschaffen der "No Flop NO Drop" Regelung. Denn diese ist einfach nicht gerecht im Vergleich der Varianten untereinander. In preflop games wie vor allem NL Holdem oder NL single draw Lowball profitiert man davon massiv, in postflop games wie FL oder PLO hat das einen nicht besonders großen Effekt. Der Grund, warum man auf den Midstakes-PLO-Tischen mal locker den doppelten Rake (da drunter noch mehr) wie an den NL-Tischen zahlt ist vor allem diese Diskrepanz. Selbst wenn man das auf die durchschnittliche Potgröße, die in PLO deutlich höher ist bei gleichen Blinds, runterrechnet ist PLO noch signifikant teurer.

      Allerdings muß bei einem solchen Vorstoß gewährleistet werden, daß die deutlichen Mehreinnahmen durch da raken von preflop-Pots in vollem Umfang an anderer Stelle wieder zurückfließt, sei es durch Senkung des Caps oder der Rake%.

      Ich jedenfalls, der so ziemlich alle Varianten bis in die Midstakes spielt, sehe darin ein Hauptproblem. Das die NL-Lobby da nicht ran will, weil sie je nach Stil am stärksten betroffen wären, verstehe ich, finde ich aber zu kurz gedacht. Eine andere Idee wäre u.U. eine generelle Rakesenkung verbunden mit einer Potlimit-Maxraise-Regel preflop. Aber das würde substanzieller in das Spiel eingreifen imo.

      Man kann auch davon profitieren, wenn die NL Games wieder mehr Anreiz für postflop play bieten bzw. dieses profitabler machen. Die edges steigen wieder, der WC-Effekt sinkt, die Games werden MASSIV interessanter für Fische (denn die haben am wenigsten Spaß an der push-or-fold-Entwicklung). (...)
      _____________________________________________________________________


      3.
      Original von SeN
      (...)
      - Stars auf die Botproblematik ansprechen! Es darf einfach keine Situation entstehen in der jemals in der öffentlichen Wahrnehmung verankert wird dass man online 'eh nur gegen Supercomputer spielt'

      - Bei der Sache mit den softwarefreien Tischen bin ich mir nicht ganz sicher, ob es so eine gute Idee ist, die Leute dadurch nochmal darauf aufmerksam zu machen, einfach weil einige vielleicht das Gefühl bekommen sie werden an den anderen Tischen beschissen wenn man ihnen das so darstellt. Aber ich bin hier natürlich auch biased. (...)

      _____________________________________________________________________


      4.
      Original von grrgrrbla
      king of the hill bei headsup!!!! oder sonst irgendwie bumhunten unterbinden, fände es auch nice wenn ein spieler von einem anderen gejoint wird und insta auf sitout geht, dass er den tisch verlassen muss wenn er weiter 1min auf sitout bleibt,

      - eine funktion mit der man einen spielernamen rechts anklicken kann und auswählen kann: open headsup-table und dann die stakes auswählen kann, wenn der andere das gleiche macht öffnet sich dann ein headsup table (für 6max/9max) und was ähnliches für headsup: wenn man einen spieler spielt eine funktion für das öffnen zusätzlicher tische auf den gleichen stakes mit dem gleichen spieler (oder von mir aus auch eine auswahlfunktion für unterschiedliche stakes), das erleichtert das öffnen mehrerer tische
  • 27 Antworten
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von Siete777







      2.
      Original von fu4711
      (...)
      Was hier noch nicht angesprochen wurde, was ich allerdings nicht völlig verwerfen würde ist das abschaffen der "No Flop NO Drop" Regelung. Denn diese ist einfach nicht gerecht im Vergleich der Varianten untereinander. In preflop games wie vor allem NL Holdem oder NL single draw Lowball profitiert man davon massiv, in postflop games wie FL oder PLO hat das einen nicht besonders großen Effekt. Der Grund, warum man auf den Midstakes-PLO-Tischen mal locker den doppelten Rake (da drunter noch mehr) wie an den NL-Tischen zahlt ist vor allem diese Diskrepanz. Selbst wenn man das auf die durchschnittliche Potgröße, die in PLO deutlich höher ist bei gleichen Blinds, runterrechnet ist PLO noch signifikant teurer.

      Allerdings muß bei einem solchen Vorstoß gewährleistet werden, daß die deutlichen Mehreinnahmen durch da raken von preflop-Pots in vollem Umfang an anderer Stelle wieder zurückfließt, sei es durch Senkung des Caps oder der Rake%.

      Ich jedenfalls, der so ziemlich alle Varianten bis in die Midstakes spielt, sehe darin ein Hauptproblem. Das die NL-Lobby da nicht ran will, weil sie je nach Stil am stärksten betroffen wären, verstehe ich, finde ich aber zu kurz gedacht. Eine andere Idee wäre u.U. eine generelle Rakesenkung verbunden mit einer Potlimit-Maxraise-Regel preflop. Aber das würde substanzieller in das Spiel eingreifen imo.

      Man kann auch davon profitieren, wenn die NL Games wieder mehr Anreiz für postflop play bieten bzw. dieses profitabler machen. Die edges steigen wieder, der WC-Effekt sinkt, die Games werden MASSIV interessanter für Fische (denn die haben am wenigsten Spaß an der push-or-fold-Entwicklung). (...)
      _____________________________________________________________________




      [/quote]Im main Thread hab ich schon was darüber gesagt, hier poste ich meinen dortigen Comment:

      lool, seids ihr jetzt alle vollkommen beknackt?
      Versteh ich das richtig, dass man hier will, dass Rake auf Preflopspots eingeführt wird mit dem Grundgedanken, dass ja davon Variante X mehr profitiert als Variante Y??

      Das bringt doch Y auch nichts, sondern auch einen Nachteil?

      Frei nach dem Motto, wenn ich eine auf die Fresse krieg, dann musst du auch eine aufs maul bekommen, weil ich sonst weine und mich ungerecht unbehandelt fühle, oder was?

      Falls ich die Anregung richtig verstehe, dann ist mir absolut schleierhaft wieso darüber ernsthaft diskutiert wird.


      -> Nochmal: Imo muss ich hier was misverstehen, denn das kann doch sonst nicht wirklich ernsthaft diskutiert werden!!!???

      Ich muss hier einfach was misverstehen.
    • Siete777
      Siete777
      Black
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 5.687
      Hey IronPumper.

      Es geht darum, mit dem dadurch eingenommen Rake Rakesenkungen zu ermöglichen, das kann aber auch im NL sein (postflop). Finde die Idee gar nicht so abwegig, weil es das Spiel postfloplastiger macht. Denkt mal in Ruhe drüber nach, bevor ihr die Idee zerreisst.

      Grus Siete
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      finde alle punkte belanglos und viel zu klein, als dass man wegen solchen lapalien eine solche möglichkeit "wegwirft".
      im anderen thread waren doch deutlich bessere vorschläge genannt worden, die sich eher auf das abstrakte gesamtkonstrukt beziehen.
    • spooowi
      spooowi
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 310
      punkt 2 is doch wirklich schmahn.

      es sei denn es ändert sich rein garnix für nl holdem weil neuer preflop rake durch niedrigeren postflop rake gesenkt wird. ob das das play jedoch wirklich postfloplastiger macht, wage ich noch zu bezweifeln.

      das holdem jetzt den höheren plo rake ausgleichen soll kann ja nur ein witz sein. erinnert mich an die 6max vs fullring diskussion, wo sich die 6max player auch benachteiligt fühlten/fühlen. außerdem ist es aus stars sicht doch totaler schwachsinn dieses anzupassen, weil eine plo hand nunmal auch durchschnittlich viel länger dauert weil sie immer postflop gespielt wird, somit mehr ressourcen bindet und somit auch entsprechend mehr rake zahlen sollte.
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      [x] markiere mal nur

      finds ein bisschen unglücklich, dass jetzt ein weiterer neuer thread aufgemacht wurde
      das ist ja mittlerweile schon der dritte zum thema
      eigentlich der vierte, wenn man noch den dazunimmt, in dem schon länger mit PokerStarsVipDE diskutiert wird
      (vielleicht gibts sogar noch mehr)
    • IdonksoWhat
      IdonksoWhat
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 947
      edit by Krupsinator

      Bitte nicht spammen, sondern in der Sache argumentieren
    • Topmodel57
      Topmodel57
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2007 Beiträge: 1.369
      ich sage nein zu preflop rake
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      sehe 2) wie ironpumper, topmodel und spooowi
      der vorschlag macht sehr wenig bis keinen sinn, finde ich.
      die meisten spieler kalkulieren ihre aktionen doch bereits nach outs und odds ohne dabei den rake zu berücksichtigen (also leicht falsch). wenn überhaupt hätte das marginale effekte auf das spiel/die winrate, sofern der rake effektiv der gleiche ist wie zuvor.

      überdies muss man gar keine kompensationslösung bzw. umverteilungslösung erarbeiten für rakesenkungen. stars hat das geld für rakesenkungen doch schon längst durch die umstellung auf wc eingefahren.
      erklärendes rechnebsp. im
      der reg bekommt jetzt bspw. nur noch 80% seiner fpp, die er bei dealt bekommen hat (geschätzte zahlen, keine ausreichende datengrundlage; ich bekomme bei i-poker jetzt nur noch 70% seit der rakeumstellung btw) und bekommt durchschnittlich 40% rakeback. im vergleich zur vorherigen situation bekommt der reg damit 0,8*0,4=32% rakeback. stars spart an ihm also 8%. auf der anderen seite steht der fisch. da der fisch sich meist nicht lange hält, bekommt er einen sehr niedrigen rakebacksatz. nehmen wir mal durchschnittlich 10% an, da viele ja auch gar kein rakeback bekommen, weil sie zu schnell broken. der fisch bekommt jetzt 120% seiner fpp und damit 1,2*0,1=12% rakeback sprich 2% mehr im vergleich zur vorherigen situation. somit hat stars in der modellrechnung nur durch die rakeumstellung bereits 6% vom rake mehr für sich - nur durch die umstellung. ich vermute, dass das real sogar noch mehr ist


      außerdem ist die herangehensweise des vorschlags grundsätzlich bedenklich. rakeerhöhungen sollten für keine variante ohne not ins gespräch gebracht werden - auch nicht für die highstakes btw

      zu den anderen punkten hat es draghkar ganz gut getroffen mit "lapalien". das sind alles zwar mehr oder weniger berechtigte anliegen, sollten aber nachrangig behandelt werden.
    • Betstreet
      Betstreet
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2011 Beiträge: 1.005
      ein bißchen länger aussetzen dürfen bei cg als zur Zeit geregelt ist!!!
    • Santalino2
      Santalino2
      Black
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 2.677
      zu Punkt 2 extra Preflop-Rake:

      Ist vollkommen unnötig hier ein Fass aufzumachen und bestehende Grenzen die allgemeiner Standard und für die breite Mehrheit gut ist, freiwillig durch eine Neid-Debatte selbst einreisen, uns selbst spalten, gegenseitig die Köpfe einschlagen während Anbieter/Affilate als lachende Dritte DIE DAS MEISTE VERDIENEN sich die Hände reiben. Zusätzlich kann die Änderung große Auswirkungen haben, auch bei einer evtl. zukünftigen staatlichen Zusatzsteuer (ich glaube in Frankreich wurde sogar extra dafür gestreikt um preflop weiterhin rakefrei zu halten, oder?) und es besteht die Gefahr das andere Anbieter diese bisher rakefrei-Zone (es müßte auch eher viel mehr davon geben, dafür sollten wir kämpfen (z. B. Splitpots auch rakefrei machen usw. und nicht für das komplette Gegenteil und uns damit selbst ins Bein schießen...) auch angreifen und bei Umverteilung dann auch an sich denken.

      Jede Variante hat seine Vor/Nachteile und Chancen/Risiken, das ist bekannt jeder kann sich das vorher überlegen und jedem steht auch frei die Variante zu wechseln. Zu Chancen/Risiken zählt auch sowas, wie groß sind aktuell die Edges, wie schnell können sie sich verändern, wie hoch ist der Skill-Faktor, wie beliebt/zukunftssicher ist die Variante und die Wahrscheinlichkeit das es sich ändert usw. Wenn einer jetzt z. B. Variante wie hypers wählt, zunächst gut gewinnt, dann aber immer mehr andere die "Goldgrube" entdecken und seine Edge schrumpft oder negativ wird, kann er auch nicht als Ausgleich Quer-Subventionen von anderen Varianten verlangen und unter Deckmantel "Gerechtigkeit" verkaufen (Edit: Für Rake-Senkung kämpfen ist ok, aber nicht auf Kosten anderer Varianten und bewußter Spaltung der Spieler).

      Das hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun, die anderen Varianten können nichts dafür und sind nicht daran Schuld das Hypers schwieriger geworden sind und wäre sogar extrem ungerecht ihre Variante dafür mit Extra-Steuer zu belegen da ja wohl niemand bei seiner Variantenwahl davon ausging für Reg-Verluste in anderen Varianten haften bzw. Kompensation leisten zu müssen (und sie evtl. auch bewußt nicht dem schnellen Geld hinterhergelaufen sind, sondern ihrer Lieblingsvariante treu geblieben sind, warum sollen sie dafür jetzt bestraft werden?).

      Zusätzlich machts beim Pokern (als kapitalistisches Spiel) sowieso keinen Sinn über Gerechtigkeit zu philosophieren. Wenn man es trotzdem versucht, dann müßte man das umfassend analysieren (und keine einzelne Punkte die einem gerade gefallen rauspicken) und z. B. untersuchen welche Bankroll wird benötigt, welche Limits in welcher Variante sind damit mit welchem Broke-Geh-Risiko spielbar, welche Gesamt-Verzinsung zum eingesetzem Kapital ist damit möglich, wie viel Energie muß man reinstecken um die Variante zu lernen/beherschen, wie groß sind evtl. swings und psychologische Belastung, wie ist das Handling, wie viele Tische kann ich damit zu welcher Uhrzeit spielen, muß ich wegen Traffic nachts arbeiten (gibt dann Nachtzuschlag^^) oder habe ich extreme Pausen/Wartezeiten zwischendrin usw.

      Wenn das alles gemacht wurde könnte man für jede Variante und Limit festlegen welche hourly für diese Leistung gerechtfertigt ist und Vip-Programm/Rake so anpassen das der Durchschnittsgewinner genau diese hourly erreicht. Bei jährlich Tarifverhandlungen wird dann ständig geprüft, hat sich was verändert und ggf. Vip-Programm/Rake angepasst. Nur das ist alles unnötig weil es der Markt automatisch regelt und jeder Teilnehmer die Freiheit besitzt sich Markt/Bedingungen anzupassen und damit ist es automatisch gerecht und viel besser als das alles durchzuverhandeln (da sowieso unrealistisch und weil es da immer unterschiedliche Meinungen geben wird und man sich nie 100% einigen wird).
    • Furo
      Furo
      Silber
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      - Abschaffung der Waiting List
      - Ausblendung von vollen Tischen aus der Lobby
      - Neuer Zwischenstatus ab 500k VPP
      - Heads Up Leaderboard
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von Furo
      - Abschaffung der Waiting List
      - Ausblendung von vollen Tischen aus der Lobby
      - Neuer Zwischenstatus ab 500k VPP
      - Heads Up Leaderboard
      Das geht mir auf jeden Fall zu weit - > jedoch ist hier imo eine Begrenzung zwingend nötig, evtl. so in Richtung max. 2-3 Leute pro WL...
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von Santalino2
      ...
      ###
      sehr gut
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.360
      Wenn man Wartelisten abschafft, ist das nur zum Vorteil von Spielern, die Scripts dafür machen können.

      Wenn man volle Tische nicht anzeigt, werden viele denken, da braucht man nicht spielen, weil eh nix lost ist.

      Jetzt schicken wir dich dorthin, dass wir preflop rake bekommen? plz no!
      Es bringt nichts, zB NL Spielern was wegzunehmen und es anderen zu geben. Senkungen zur Wiederbelebung sollten das Thema sein. Sie sollen sich mal anschauen, wie das Verhältnis Summe der Winnings/Summe der Losses ist. Ich denke mal, gerade bei FL wird das besonders niedrig sein im Vergleich zu anderen Varianten. Langfristig hat Stars sicher auch was davon, wenn FL wieder attraktiver wird. Wäre auch interessant, wie das bei PLO aussieht.
    • Wismutfan
      Wismutfan
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 656
      Original von Furo
      - Ausblendung von vollen Tischen aus der Lobby
      Kannst du doch einstellen, oder meinst du das in Verbindung mit dem Streichen der Warteliste, dass die Tische automatisch ausgeblendet werden?


      Ich fänd's gut, wenn Stars noch das ein oder andere, sagen wir, "Speed"-Turnier einführt. Regulär (15 Min. pro Limit), Speed (10 Min.), Turbo (5 Min.).
      Wäre ein gutes Zwischending von wegen Varianzminderung und "nicht-zu-lange-dauernd".
      Weiß nich, ob's das bei Stars schonmal gab oder ob über sowas schonmal diskutiert wurde. Ich würde es begrüßen;)
    • Siete777
      Siete777
      Black
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 5.687
      Keine Sorge, wollte nur mal den Vorschlag diskutieren, er kam ja auch gar nicht von mir, sondern von fu4711. ;)

      Thema ist dann vom Tisch.

      Andere Punkte sind ja schon größtenteils in der Liste, die damit immer konkretere Züge annimmt.

      Gruß Siete
    • BrainiaK
      BrainiaK
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2005 Beiträge: 446
      Original von Tanzhase
      Wenn man Wartelisten abschafft, ist das nur zum Vorteil von Spielern, die Scripts dafür machen können.

      Wenn man volle Tische nicht anzeigt, werden viele denken, da braucht man nicht spielen, weil eh nix lost ist.

      Jetzt schicken wir dich dorthin, dass wir preflop rake bekommen? plz no!
      Es bringt nichts, zB NL Spielern was wegzunehmen und es anderen zu geben. Senkungen zur Wiederbelebung sollten das Thema sein. Sie sollen sich mal anschauen, wie das Verhältnis Summe der Winnings/Summe der Losses ist. Ich denke mal, gerade bei FL wird das besonders niedrig sein im Vergleich zu anderen Varianten. Langfristig hat Stars sicher auch was davon, wenn FL wieder attraktiver wird. Wäre auch interessant, wie das bei PLO aussieht.
      THIS: FL SH Rakesenkung low/midstakes zur Wiederbelebung der Playerpools

      2) Umtracking der uralt 5USD-Stars-Accounts der "alten Garde" hier

      3) Begrenzung der Waiting-List auf 3 Personen

      4) Belohnen von Playern, welche Table Creation betreiben, z.B. mittels initial Points Boost oder dergleichen
    • Furo
      Furo
      Silber
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      Original von BrainiaK

      2) Umtracking der uralt 5USD-Stars-Accounts der "alten Garde" hier
      Wieso versteht ihr nicht, dass das Stars niemals machen wird und denen nur Kosten verursacht .... :rolleyes:
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von Furo
      Original von BrainiaK

      2) Umtracking der uralt 5USD-Stars-Accounts der "alten Garde" hier
      Wieso versteht ihr nicht, dass das Stars niemals machen wird und denen nur Kosten verursacht .... :rolleyes:
      #

      und dann noch, was willst du dem sagen über den die 5.- accounts zur zeit getracked sind (tracking wurde damals auch über cookies und angaben woher man stars kennt gemacht)
    • 1
    • 2