Suche Microspieler für 3-wöchiges Coachingprojekt

    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hallo an alle ambitionierten FL-Spieler.

      Du hast inzwischen die ersten Hürden auf den FL Stakes erklummen, doch irgendwie geht es nicht mehr voran? Du spielst Stakes bis maximal 1/2 und schaffst es nicht diese nachhaltig zu schlagen und weißt nicht woran es liegen könnte?

      Fühlst du dich angesprochen und möchtest daran gerne etwas ändern dann bewirb dich hier mit einem kurzen Portrait mit Zielen, Graphen etc.

      Zu mir:

      Ich spiele seit 5 Jahren Poker und schlage über die letzten 420k Hände die Limits bis 5/T mit einer Winrate von 0,7BB/100. Desweiteren habe ich 3 Artikel für die Goldsektion der Strategiesektion verfasst und war eine Zeit lang als Coach tätig.

      Geplanter Ablauf:

      Sonntag 21 Uhr und Montag 21 Uhr möchte ich jeweils 90 Minuten coachen. Das Ganze besteht aus 45 Minuten livesession mit Skype und anschließender Analyse. Hier werde ich euch auf Leaks aufmerksam machen und Anregungen zu einem tieferen Verständnis von FLHE liefern. Begonnen werden soll an Sonntag, den 25. März.

      Was ich davon habe:

      Natürlich möchte auch ich davon profitieren, ich möchte ich meine rhetorischen Fähigkeiten schulen und was mir besonders wichtig wäre, gespielte Hände und die Gedankengänge in einen Teil meines Buches, welches am Ende diesen Jahres erscheinen wird, implementieren.

      Freue mich schon auf Bewerbungen.
      MyLady17
  • 76 Antworten
    • Serdna666
      Serdna666
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2010 Beiträge: 3.728
      Muss man dir dafür was zahlen?Wenn nicht,dann würde ich gerne daran teilnehmen.Spiele zur Zeit 0,1 / 0,2 sh und 0,25/0,50 sh
      Ich hab zuerst auf Full Tilt gespielt : Startkapital bekommen und 0,1 /0.2 und 0,25/0,5 geschlagen.
      Nachdem FTP geschlossen wurde, spiele ich auf Stars,weil ich da 5 usd bekommen habe
    • sericort
      sericort
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2009 Beiträge: 623
      klingt interessant ... aber was tun ohne skype?
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      Guten Abend,

      dann bewerbe ich mich hiermit auch.

      Zu mir ich bin ein Umsteiger, komme vom NL und habe bisher 48,7k Hands gespielt.

      Davon 9,3k auf 0.05/0.1 mit 1.66BB
      14,6k auf 0.1/0.2 mit 3.44BB
      22k auf 0.25/0.5 mit 0BB
      und 2,7k auf 0.5/1 mit -2.5BB

      in diesem Monat läuft es auf 0.25/0.5 mit 16k hands und 1.41BB etwas besser.

      Mein persönliches Ziel war ursprünglich auch mal 5/T zu spielen. Ich weiss das es sehr schwer ist noch auf die Limits zu kommen.
      Ich habe auch Probleme damit den FL Content in einer optimalen Reihenfolge "abzuarbeiten".

      Ich erwarte mir von diesem Coaching einen Skill Boost. Deine Idee Hände vielleicht aus Sicht eines Newbies und einem Guten Spieler zu vergleichen gefällt mir, inwieweit man damit noch weiter in der Materie ausholen kann ist bestimmt auch ein interessanter Aspekt.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hey, ihr müsst natürlich nichts zahlen ;) . Skype und Teamviewer sind allerdings Grundvoraussetzung, da sonst kein Coaching möglich ist. Freitag 24 Uhr ist übrigens letzter Termin, Samstag gebe ich dann bekannt wen ich coache.
    • Nimooa
      Nimooa
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2012 Beiträge: 11
      Hallo, ich und mein Freund KeySam würden uns auch gerne anmelden. Ich spiele erst seit kurzem (knappe 2 Wochen) und besiege die Microstacks 2/4 recht gut auf 5/10 spiel ich ca even. Da ich auch Poker 770 bin habe ich erst 2 mal 10 dollar bekommen (hab gerade 23 euro also ca 28 dollar oder so). Mein Freund hat früher schon mal gespielt und spielt auf den selben limits wie ich und macht minimalen Gewinn. Unser Ziel ist es unser Bankroll auf Midstakes aufzubauen und diese zu besiegen.

      MfG Nimooa + KeySam
    • irkognito
      irkognito
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2011 Beiträge: 189
      For you it's poker, for me it's my life.

      Mit diesen Worten von Phil Hellmuth bewerbe ich mich um dieses Coaching-Projekt.

      Weshalb ich
      Ich spiele seit 6 Monaten und habe bereits > 80k Hände hinter mir. Spiele somit sehr intensiv, nehme das Spiel sehr ernst, das Leben dagegen eher leichter => Dein Coaching fällt auf ein sehr fruchtbares Feld und wird auch noch Spaß machen.

      Ich habe x Bücher über Poker gelesen, u.a. Small Stakes Hold'em von Sklansky, gestern ist nach vielen strategische Büchern ein etwas anderes angekommen: The Mathematics of Poker.

      Ich bin außerdem erfahren bzgl. Coaching (hatte schon welches) und bzgl Feedback (beruflich) und würde Dir gerne gezielt helfen, Dich zu verbessern.

      Ich spiele derzeit alle Micros je nach Laune. Bis 0.10 schlage ich sie alle, die spiele ich nur noch für das BR. 0.25 und 0.50 spiele ich +- 0EV. Hier würde ich mich gerne verbessern, Leaks schließen und meine Edge bei diesen Limits erhöhen.

      Ich würde gerne das gesamte Coaching samt Fortschritt genau festhalten, komme gerne in Deinem Buch vor; habe selber ein Blog angefangen, in dem ich über Dein Coaching berichten könnte (nach Absprache; demnächst schreibe ich da einen Artikel über meine Coachingerfahrung mit Alph0r).

      Habe Skype, Teamviewer, JoinMe. Mac und PC. Spiele auf Party, 770 und seit dieser Woche Stars. Habe hier Silber, weil Party nicht getrackt wird, sonst wäre ich Gold wenn nicht gar Platin.

      Ziele
      1. Die extrem frustrierende Phase beenden, in der ich ständig ohne Gewinn vom Tisch gehe oder stundenlang einen Minus ausgleiche. Und damit Spaß am Pokler haben.
      Wenn mir bald keiner hilft oder sich das ändert, werde ich trotz 6 Monate harter Arbeit, Lernerei, Leserei, Grinderei mich anderen Dingen zuwenden (müssen), die Lust statt Frust bringen. (Allein heute wurde ich ca. 10 mal am River mit meinem TP durch ein Set überholt, wobei die Calls der Gegner absolut ungerechtfertigt waren. Das wird sich zwar in Zukunft gegen Fische auch nicht ändern (Gott sei dank möchte man sagen) aber ich muss besser in der Lage sein diese Playern dann während der Session konsequenter dafür zu bestrafen.

      2. Alle Micros schlagen wäre mein persönliches Minimalziel.
      3. Punkt zwei ist die Voraussetzung, um Micro-Coaching anzubieten, online wie auch offline im Raum Baden Württemberg.
      4. Ich würde gerne in meinem Blog einen Kurs anbieten (schriftlich beschreiben) wie man die Micros schlägt; im Vergleich zu PS kompakter, damit man schnellere Erfolge hat und nicht so viel Zeit und Kraft investieren muss wie ich, praktisch ein Vorkurs/Schnellkurs bevor man sich die PS-Inhalte einverleibt.

      Wir können uns gerne mal im Vorfeld unterhalten, dann fällt die Entscheidung vielleicht etwas leichter.

      Nette Grüße
      Irkognito (ebenso bei skype)
    • 8Universe8
      8Universe8
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 148
      Moin,

      Wenn du einen –2 BB/100 Microspieler suchst bin ich wohl nicht der richtige Kandidat. Denke aber, dass es für beide interessanter ist, wenn der Probant auch schon „ein wenig Ahnung“ hat. Ich würde mein Bestes geben, um Anregungen für dein Buch zu geben.

      Zu meinem Werdegang

      Ich habe von Anfang an FL gespielt. Regulär mit den 50$ Startkapital auf 1/2 SH gekämpft. Anfangs FR Multitabling, ohne genauer übers Spiel nachzudenken. Dann so gut wie alle FL-Strategie-Artikel von Bronze bis Diamond durchgelesen, Videos geschaut (mittlerweile~100Stk) und auf SH gewechselt. Hab auch schon einige Pokerbücher gelesen. Durch 0.5/1 SH mit 3.2BB/100 auf 10k Hände gerauscht.

      1/2 lief zu Beginn auch super. Immer abwechselnd mal ne +/- Session. Die letzten Sessions waren aber einfach nur Horror. Jetzt stehe ich bei 1/2 wieder am Anfang:

      z.T. Downswing, z.T. paar teure Missclicks und Disconnects als Stars vor Zoom-Einführung gelagt hat,z.T B- Game da nicht ganz bei der Sache...

      Insgesamt hab ich bisher ca. 25k Hände SH-Erfahrung. Aktiv und regelmäßig spiele ich erst seit kurzer Zeit und bin jetzt auch im Forum zu finden. Habe schon gemerkt wie ich mich durch das Handbewertungs-Forum verbessern konnte. Mache mir momentan viele Gedanken ums Spiel und habe großes Interesse das Spiel theoretisch zu verstehen. Stehe jedoch am Anfang meiner Karriere, ist alles noch nicht ganz durchgedacht und habe mangels Erfahrung obv noch viele Leaks…


      Neben dem Verbessern/Leaks finden, wäre das Coaching Projekt eine Motivation für mich mehr Hände zu spielen. Vlt min 1k/Tag. Das hatte ich mir schon vorgenommen, aber nicht verwirklichen können.

      Ziele

      Lifetime Black Member Status erspielen.
      Dieses Jahr min. 5/10. 2/4 soll nächsten Monat geknackt werden. Mit deiner Hilfe hoffentlich früher als später.:)

      Ich werde mich auf jeden Fall durch die Limits durchkämpfen und nicht in paar Monaten Poker quitten. Dein Wissen wäre bei mir also langfristig gut angelegt. ;)

      Würde mich freuen, wenn du dich für mich entscheidest. Kannst mich auch anskypen: universee8.

      Gruß,
      Universe
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hey Leute, drei der Bewerbungen haben mir sehr gut gefallen, da war es wirklich nicht einfach für mich. Habe mir jede Bewerbung mindestens 3mal durchgelesen.

      Ich hab mich jetzt für 8Universe8 entschieden, da er am besten in das von mir gesuchte Spielerprofil passt. Sollte das Ganze bei beiden Seiten auf positive Resonanz stoßen, würde ich das auch gerne nochmal machen.

      @8Universe8: Add mich mal bitte in Skype, damit wir uns noch absprechen können.
    • irkognito
      irkognito
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2011 Beiträge: 189
      ... allerdings, die letzten Stunden, die letzten Wochen und auch die letzten 6 Monate betrachtend ist es dann an der Zeit und auch ein guter Anlass, die Karten für ne gute Weile zur Seite zu legen. Das Wetter macht es einem auch nicht schwer.

      Gerade als Pokerspieler muss man ja nüchtern die Situation betrachten. Wir spielen nicht nach Gefühl sondern nach OuO, wir wollen immer das A Game bringen und Tilt so weit wie möglich zu vermeiden, wir wollen in ejder Situation die (nach unserer Kenntnis) mathematisch beste Aktion machen. Also muss ich auch gerade als Pokerspieler diese beste Aktion auch im Bezug auf das Leben tun.

      Seit 10.Oktober 2011 habe ich 84.6K Hände gespielt. Dafür habe ich laut HM2 46.060 Minuten reiner Spielzeit am Tisch benötigt. Das macht ~767 Stunden meiner Lebenszeit und gigantische ~96 Tage (a 8 Stunden). Und das innerhalb von lediglich 5,5 Monaten. Hier sind die unzähligen Stunden an Büchern, an PS-Artikels, an PS-Videos, an Handbewertungen und an allgemeinen Life-Couchings gar nicht reingerechnet.

      Ich denke da wird jedem klar, dass neben meinem Job und meinen sonstigen Verpflichtungen (ich bin ja kein Student sondern Geschäftsführer) kaum Zeit für irgendetwas anderes blieb. Ich bin diese Zeit mit Pokerbüchern eingeschlafen und mit Pokerbüchern aufgewacht, habe bei Spaziergängen mit meinem Hund Outs und Odds im Kopf gezählt und mir in der Badewanne Gameplans überlegt.

      Ziehen wir das sicherlich sehr ernüchternde Resultat, welches diesem enormen Aufwand und den vielen Entbehrungen entgegen steht:

      Finanziell: -802,86$ insgesamt (reines Spielergebnis, sonstige Investitionen nicht mitgerechnet)

      Skills: Solides breites FL-Knowhow jedoch ohne echte Edge auf hohen Micros.

      Limits/Erfolge: 0.02, 0.05 und 0.10 dauerhaft schlagbar, 0.25 und 0.50 haltbar bzw. mit kleinem negativen Erwartungswert (genau genommen also unhaltbar).

      Sozial: Einige nette Kontakte online, dafür gegen 0 tendierende Kontakte Realworld (wann denn auch?).

      Ein besonders wichtiger Punkt

      Aussichten: Worauf soll ich hoffen? Dass ich nach weiter 3 Monaten die höchsten Micros doch klar schlagen kann? Worauf soll sich diese Hoffnung stützen? Ich habe für mich ja schon alles dafür getan, mich zu verbessern. Intensiver geht sicherlich nicht mehr, ggf. etwas gezielter, denn nicht immer ist "mehr" auch "besser". Ich denke nicht, dass ich ohne Coaching mich noch erheblich verbessern kann. Zumindest nicht in einem vertretbaren Kosten-/Nutzenverhältnis.

      In meinen 20ern habe ich alles geschafft. Sowohl Glück als auch Erfolg sind mir förmlich zugeflogen. Was auch immer ich anfing, ich gehörte stets zu den Besten, den Winnern. In der Schule 3 Auszeichnungen als bester in der Klasse, Dipl. Inform. mit 1,3 bestanden (mir fehlten 0,05(!) Punkte zur 1,2 und damit zu einer Auszeichnung), sportlich fast immer der Sieger, wenn ich an Turnieren teilnahm, dann verließ ich diese afair immer mit einer Trophäe. Times changes.

      Ich glaube nicht, dass ein Abschied von Poker auf Raten möglich ist. Entweder man spielt oder nicht. Ein bisschen... dafür bin ich nicht der Typ.

      Da einige Vorgänge bereits angestoßen sind, werde ich diese beenden: Das erwähnte neue Buch werde ich mir noch reinziehen. Das abgesprochene zweite 2h-Coaching mit Alph0r ebenfalls. Wort ist Wort. Danach werde ich mein Spiel gründlich überdenken, noch einmal für eine intensive Woche an die Tische gehen und dann wird es heißen: Win or make my ultimatve last fold.

      Das Angebot von MyLady war eine der letzten Aussichten, dass jemand der das Zeug dazu hat, mir hilft, diesen letzten Schritt für meine Edge noch zu tun. Ich nehme diese Entscheidung auch als eine Art Fingerzeig für mich.

      Its time to face I'm mortal

      PS @MyLady: Du hast Dir die Entscheidung sicherlich gut überlegt. Hier ist kein weiteres Wort oder bedauern nötig. Wie ichs begonnen habe, so beende ich es auch: Passt scho.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Hey, wenn das Ganze gut verläuft und mein Coaching-Partner zufrieden ist, dann würd ich mich in 4 Wochen mal deinem Spiel annehmen. Hab ich doch vorher schonmal geschrieben.
    • 8Universe8
      8Universe8
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 148
      Hey irkognito,
      Mach doch mal einen Screen von deinen Stats und poste die in einen extra Thread. Grade bis 0.25/0.5 sollte man mit Chart und Halten an die Standardlines eigentlich ne solide +Winrate haben.

      Die Zeitangabe, die HM2 dir ausspuckt wird wahrschl. falsch sein. Der ist da noch total verbuggt. Wären ja grade mal 110 Hände/ Stunde..da müsstest du ja viel 1-Tablen.

      Möglicherweise würde dir auch eine andere Herangehensweise an Poker helfen.
      Gerade weil du dein Geld auf andere Weise verdienst und völlig verständlicherweise auch viel Zeit dafür aufbringen musst. Selbst wenn du die Micros mal schlägst, wäre das für dich ja nur ein kleines Taschengeld im Monat. Also sehe es doch als schönes Hobby, das nebenbei vlt noch etwas Kohle abwirft. Wenn du dich so reinhängst und letzten Endes doch erfolglos bleibst ist das nur frustrierend und damit verfehlt das Pokern für dich den eigentlichen Zweck als Hobby Spaß zu machen. :)
    • irkognito
      irkognito
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2011 Beiträge: 189
      Hej, vielen Dank für Eure Postings. Universe, das ist sehr vernünftig was Du da schreibst. In der Tat bin ich kein Student, der anstrebt, davon sein Studium asap zu finanzieren. Und bei so vielen Interessen (ich spiele Klavier, Tennis, tanze) schränkt das Crashen der Limits schon zeitlich total ein. Und wenn es ein nettes Hobby sein soll, dann soll es auch Spaß machen. Wäre da nicht mein Ehrgeiz, zumindest so solide zu spielen, dass ich nicht nur gegen die totalen Fische auf 0.02 gewinnen sondern auch gegen Leute, die schon etwas mehr drauf haben.

      Allein die Pause gestern hat aber schon gut getan: Seit langer zeit saß ich wieder mit Freunden beim grillen und nachher beim Cocktailtrinken und habe echt entsapnnt.

      Zu meinen Stats: Seitdem ich den Elephant nutze haben sich meine Stats eigentlich vernünftig eingependelt. Davor ... war ich trotz allen Wissens Semifischig mit VPIP 33-35 und viel zu passiv (wenn man die Stats nicth sieht dann denkt man eifnach man wäre ganz schön aggressiv, eine häufige Fehleinschätzung).



      Mein VPIP ist ganz sicher eher tight als loose, Aggression ist ok. Ich finde, mehr Aggression auf den Limits ist nicth angebracht: Middlepair aggressiv zu verteidigen rächt sich zu oft da es zu viele Leute im Pot gibt und diese zu hohe Calling Station Tendenzen haben; am Turn oder River überholt Dich dann meistens einer (habe die letzten 3 Tage ca. 15 Mal am River gegen ein dort getroffenes niedriges Set verloren, wobei die Calls des Gewinners eindeutig langfristig nicht profitabel waren. Was nützts, wenn ich den Pot gegen 3 Gegner auffülle und dann am River die dritte 4 oder 5 kommt und ich meinen KK (mit AK-Hand) in die Tonne treten kann. Ok, vielleicht waren die letzten beiden Tage besonders unglücklich (downswing).
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Du bist auf jeden Fall ne ganze Ecke zu tight und hast auch nen zu großen GAP bei VPIP und PFR
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      ich finde es schade das ich nicht genommen wurde, keine ahnung wie weit das meine Planung verlängert. Was spricht eigentlich dagegen das ganze in einer Gruppe durchzuführen?
    • irkognito
      irkognito
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2011 Beiträge: 189
      ... ja, die Anregung mag nahe liegend sein. Natürlich hättest Du davon mehr als wenn Du gar nicht gecoacht wirst.

      Gruppen coaching ist etwas völlig anderes als gezieltes Coaching eines Einzelnen. Abgesehen davon, dass dies wahrscheinlich gar nicht in die Pläne von MyLady passt (er hat ja seine Ziele wie Du weißt), ist paralleles Gruppencoaching eigentlich nicht machbar und nacheinander einfach zu zeitintensiv. Nicht individuelle Live-Coachings wiederum gibt es bei PS ja zugenüge.

      MyLady wird Dir sicher genau erklären können, weshalb das nicht in Frage kommt, aber die obigen Gründe dürften eigentlich ausreichen.

      -------

      Ich habe mir vor ca. 2 Wochen ein Konzept (für mich selbst aber ggf. auch für PS) überlegt, wie man die Live-Coachings erweitern könnte: Eine zeitlang (4 bis 12 Wochen) wird eine Person gecoacht und deren Spiel (messbar!) verbessert, während andere zusehen und dabei selber enorm viel lernen. Damit man wirklich so viel lernen kann würde ich von den gängigen Coachingverfahren wie folgt abweichen: Der Gecoachte sagt an, welche Aktion er machen möchte und sein Coach sagt entweder "OK" oder gibt eine andere Aktion vor und erklärt dann warum. Auf diese Weise werden die unkorrekten Aktionen besonders einfach sichtbar und die Gründe für ein anderes Spiel transparent.

      Wenn man so coachen würde, könnten zusehende fast genauso viel lernen wie die gecoachte Person selbst. Und das Format wäre sehr attraktiv, finde ich.
    • irkognito
      irkognito
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2011 Beiträge: 189
      Original von MyLady17
      Du bist auf jeden Fall ne ganze Ecke zu tight und hast auch nen zu großen GAP bei VPIP und PFR
      Hmm, ja, das wird wohl so sein. Zum Glück ist es leichter looer zu spielen als tighter. Das kann ich also sicherlich leicht ändern.

      Bzgl. der Gap VPIP und PFR: 22,3 zu 15,6 dürfte eigentlich gerade noch im Rahmen liegen. Die Gap 20,5 zu 10,9 ist zu groß, aber die Samplesize ist nicht gerade hoch. Da kann es gut sein, dass ich an einem Tisch mit vielen loosen Limpern saß, wo ich dann häufiger mitgegangen bin (ob das nun gut war ist eine andere Sache). Jedenfalls mache ich NIEMALS Opencalls: openraise or fold.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Original von irkognito
      ... ja, die Anregung mag nahe liegend sein. Natürlich hättest Du davon mehr als wenn Du gar nicht gecoacht wirst.

      Gruppen coaching ist etwas völlig anderes als gezieltes Coaching eines Einzelnen. Abgesehen davon, dass dies wahrscheinlich gar nicht in die Pläne von MyLady passt (er hat ja seine Ziele wie Du weißt), ist paralleles Gruppencoaching eigentlich nicht machbar und nacheinander einfach zu zeitintensiv. Nicht individuelle Live-Coachings wiederum gibt es bei PS ja zugenüge.

      MyLady wird Dir sicher genau erklären können, weshalb das nicht in Frage kommt, aber die obigen Gründe dürften eigentlich ausreichen.

      -------

      Ich habe mir vor ca. 2 Wochen ein Konzept (für mich selbst aber ggf. auch für PS) überlegt, wie man die Live-Coachings erweitern könnte: Eine zeitlang (4 bis 12 Wochen) wird eine Person gecoacht und deren Spiel (messbar!) verbessert, während andere zusehen und dabei selber enorm viel lernen. Damit man wirklich so viel lernen kann würde ich von den gängigen Coachingverfahren wie folgt abweichen: Der Gecoachte sagt an, welche Aktion er machen möchte und sein Coach sagt entweder "OK" oder gibt eine andere Aktion vor und erklärt dann warum. Auf diese Weise werden die unkorrekten Aktionen besonders einfach sichtbar und die Gründe für ein anderes Spiel transparent.

      Wenn man so coachen würde, könnten zusehende fast genauso viel lernen wie die gecoachte Person selbst. Und das Format wäre sehr attraktiv, finde ich.
      Das von dir angesprochene Konzept gibt es bereits und wurde auch erfolgreich durchgeführt. Es halte auch viel davon, allerdings passt es im Moment nicht in mein Konzept.

      Ich coache nur eine Person weil ich mich vor allem die Sichtweise von Händen von Spielern mit unterschiedlicher Erfahrung interessiert. Ich schaue mir ja auch das Spiel von 8universe8 an und nicht er meins ;) . In Gruppen ist es schwer auf Kleinigkeiten zu achten. Da 8universe8 ja immerhin 1/2 geshottet hat, muss da ja ein gewisser Skill vorhanden sein. Grobe Leaks wie z.B. dein deutlich zu großer GAP gibt es bei ihm nicht.
    • Hasi31
      Hasi31
      Black
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 267
      verklickt
    • Hasi31
      Hasi31
      Black
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 267
      for this posting