schimmel in der wohnung, anscheinend schon länger

    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      hi, ich wohne jetzt seit 4 jahren in einer wohnung in der innenstadt und habe grade schimmel an den wänden festgestellt.
      es handelt sich dabei um die ecke an zwei aussenwänden, eine weitere aussenwand und an allen fenstern.
      den schimmel an der ecke der aussenwand konnte man nicht sehen weil ein schrank davor war, an der grossen aussenwand war eine gardine vorgebaut die einen offenen kleiderschrank verdeckt hat, der wiederum die wand verdeckt. an den fenster ist es nicht wirklich viel, ist halt immer kondenswasser an den scheiben, daher habe ich nicht wirklich auf schimmel geachtet.
      es fiel mir nur grade auf weil plötzlich ein gut sichtbarer schimmelfleck an der badezimmerwand aufgetreten ist.
      die grösse der schimmelflecken:
      ecke der 2 wände: 1-2cm breit, 50cm hoch
      aussenwand hinter gardine: fast 2m²
      badezimmer: 5x5cm

      habe grade auch noch in der küche in einer ecke weiteren schimmel gefunden... nochmal 30x90cm.

      sowas soll man ja zeitig dem vermieter melden, hier war halt das problem das der schimmel aufgrund der lage in zugestellten ecken nicht gut sichtbar war und wir in letzter zeit eh nicht oft in der wohnung waren.

      was ist jetzt hier meine line?
      die schimmelflecken sind ja recht gross, sollten also schon recht lange da sein.
      kann da ärger auf mich zukommen?

      lüften tu ich regelmässig wenn ich zuhause bin, 30minuten aufwärts pro tag stosslüften.
  • 21 Antworten
    • Essah1
      Essah1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2009 Beiträge: 3.055
      Könnte imo Ärger geben, da ordnungsgemäßes Lüften zu den Aufgaben des Mieters gehört.
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.063
      - mit Schimmelentferner für tapeten die wand behandeln und schimmelentfernen
      - aussenwände mit heizstrahlern und heizungen(elektro oder was auch immer) bearbeiten
      - als sofortmaßnahme quasi ständig aufheizen und wieder lüften
      - Richtig Heizen je nach haus und position der heizkörper kann das bedeuten auch bedeuten bis um die 25 grad zugehen.
      - An aussenwänden abstand zu möbeln etc. lassen oder garnichts erst hinstelle.
      - 3-4x Stoßlüften a 5-8mins danach wieder ordentlich heizen
      - nach duschen/baden lüften
      - beim kochen fenster auf und oder zwischen drin und danach lüften
      - Morgens Fensterwischen
      - evtl. spezielle leisten unter den fenstern anbringen die das wasser aufnehmen das es nicht an die tapeten/holz etc. geht
      - Je nachmöglichkeit nachts alle Türen auflassen damit sich die Feuchtigkeit einer person in der ganzen bude verteilen kann
      - evtl. wenn man nachts aufwacht um aufs klo zugehen währenddessen das fenster öffnen
      - Wenn es haus und isolierung bedingt ist mietminderung beim vemieter beantragen (Wenn es nicht die eigene schuld war!!)
      - luftfeuchtigkeitsmesser besorgen um ein gefühl dafür zubekommen und den erfolg messen zukönnen
      - evtl. infrarotthermometer besorgen um kältebrücken an innenwänden zufinden und ggf. dies dem vermieter mitzuteilen
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      meine kündigung ist bereits seit 2 vvochen eingereicht, ich hab da nicht vvirklich lust noch viel geld in die vvohnung zu stecken da ich eh kein geld habe.

      lüften tu ich dann mal noch mehr...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      wenn du 2m² Schimmel hast wirst du wohl nicht drumrumkommen die Tapete runterzumachen.
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.063
      Original von FjodorM
      wenn du 2m² Schimmel hast wirst du wohl nicht drumrumkommen die Tapete runterzumachen.
      Muss nicht sein. Je nachart des Schimmels wenn er oberflächlich nur auf der Tapete sitzt können schimmelreiniger es entfernen und dauerhaft neuaufkeimen zumindest auf der Tapete verhindern.
      Wenn er nicht oberflächlich ist sondern feuchtigkeit von Aussen eintritt dürfte er vom Vermieter keine Probleme bekommen.
    • Morgelin
      Morgelin
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 336
      Original von Burnie211
      - mit Schimmelentferner für tapeten die wand behandeln und schimmelentfernen
      - aussenwände mit heizstrahlern und heizungen(elektro oder was auch immer) bearbeiten
      - als sofortmaßnahme quasi ständig aufheizen und wieder lüften
      - Richtig Heizen je nach haus und position der heizkörper kann das bedeuten auch bedeuten bis um die 25 grad zugehen.
      - An aussenwänden abstand zu möbeln etc. lassen oder garnichts erst hinstelle.
      - 3-4x Stoßlüften a 5-8mins danach wieder ordentlich heizen
      - nach duschen/baden lüften
      - beim kochen fenster auf und oder zwischen drin und danach lüften
      - Morgens Fensterwischen
      - evtl. spezielle leisten unter den fenstern anbringen die das wasser aufnehmen das es nicht an die tapeten/holz etc. geht
      - Je nachmöglichkeit nachts alle Türen auflassen damit sich die Feuchtigkeit einer person in der ganzen bude verteilen kann
      - evtl. wenn man nachts aufwacht um aufs klo zugehen währenddessen das fenster öffnen
      - Wenn es haus und isolierung bedingt ist mietminderung beim vemieter beantragen (Wenn es nicht die eigene schuld war!!)
      - luftfeuchtigkeitsmesser besorgen um ein gefühl dafür zubekommen und den erfolg messen zukönnen
      - evtl. infrarotthermometer besorgen um kältebrücken an innenwänden zufinden und ggf. dies dem vermieter mitzuteilen
      +10000
      komme aus der Branche und wenn es jeder so machen würde, gäbe es fast keine Schimmelprobleme mehr
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Du hast ja schon ein paar hilfreiche Tipps bekommen. Im Umgang mit Schimmelpilzen gibt es aber leider viele falsche Ratschläge, die sich trotz vermehrter Aufklärungsarbeit seit Jahren halten. Deswegen im Folgenden noch ein paar Anmerkungen

      Für die Entfernung von Schimmelpilzen hier ein Auszug aus einem meiner Gutachten

      Die befallenen Stellen müssen kurzfristig gereinigt und desinfiziert werden. Dies geschieht am Besten mit 70%igem Ethylalkohol bei trockenen und 80%igem Ethylalkohol bei feuchten Flächen. Der Einsatz von Fungiziden ist nicht zu empfehlen. Gewerblich erhältliche Fungizide dürfen für gewöhnlich nicht aufgebracht werden, wenn die Räume bewohnt werden. Im Einzelhandel erhältliche „Schimmelbeseitigungsmittel“ enthalten oftmals auch die Atemwege reizende Stoffe. Des weiteren ist die Wirksamkeit dieser Mittel nicht gegeben, bzw. unzureichend. Bei glatten Oberflächen (z.B. Fliesen) kann der Befall mit Wasser und einem normalen Haushaltsreiniger erfolgen.
      Nochmal: Finger weg von Schimmelentfernern!!!

      Willst Du selber schon ein paar Arbeiten durchführen? Falls ja:
      Die Tapete muss an den befallenen Stellen komplett entfernt werden! Da bei den Arbeiten im Bereich der Gardine eine enorme Konzentration von Sporen freigesetzt werden kann, solltest Du auf Schutzhandschuhe, Mundschutz und Schutzbrille nicht verzichten. Bei den anderen Bereichen ist die zu erwartende Exposition zu vernachlässigen. Danach die Fläche wie oben beschrieben behandeln.
      Die Rückwand Deines Kleiderschrankes wird auch befallen sein. Gegebenenfalls musst Du sie ersetzen.

      Die Idee die Feuchtigkeit einer Person auf mehrere Räume aufzuteilen funktioniert nicht. Die Türen von unterschiedlich geheizten Räumen sollten geschlossen bleiben, da sonst warme feuchte Luft in kälteren Räumen zu Tauwasserbildung führt!

      Lüften solltest Du 3-4mal am Tag. Stoßlüften 5-10 min wurde Dir ja bereits geraten. Wie das aussehen kann zeigt Dir die Grafik (Energieverband NRW)



      Heizen kannst Du ganz normal, so wie Du es als angenehm empfindest! Nur nicht einzelne Räume komplett auskühlen lassen. 16-18° solltest Du auch in selten genutzten Räumen nicht unterschreiten. Im Bereich des offenen Schrankes musst Du allerdings garantiert etwas ändern, damit die dahinter liegende Wand nicht zu stark auskühlt.

      Du solltest Deinen Vermieter informieren.

      PS: Es heißt WÄRMEBRÜCKE, nicht KÄLTEBRÜCKE!
    • digga1984
      digga1984
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 1.201
      Kurze Frage:

      Wie lange braucht Schimmel um sich zu bilden?

      Ich wohne jetzt gerade mal 2 Monate in der neuen Wohnung und jetzt habe ich gerade 2 Schimmelflecken entdeckt.

      Wohnung wurde renoviert (nicht durch mich) bezogen

      Wie kann man erkennen, ob diese schon beim Vormieter da waren?
      Also von der Wand durch die Tapete kommen?

      Beste Grüße
      Digga
    • Bliss86
      Bliss86
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 5.562
      Original von trekula16-18° solltest Du auch in selten genutzten Räumen nicht unterschreiten.
      Was ist denn normal? Versuch bei mir generell maximal 18° zu haben und ~16° nachts..
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      und ich dachte hier gehts um ein pferd.
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Kommt auf die Luftfeuchtigkeit in deinem Raum an.
      Wenn dein Taupunkt unter der kältesten Stelle in deinem Raum liegt ist das kein Problem, aber wenn du eine Raumtemperatur von 16° hast, wird deine Außenwand noch einmal ein paar Grad weniger haben und dann kondensiert dort eben das Wasser aus der Luft---> Schimmel.



      Dazu kommen dann noch so Sachen wie:

      -Heizung abdrehen, während man schläft und arbeitet--->Wände werden nie richtig aufgeheizt. Das heißt man holt nicht nur Schimmel ins Haus, sondern man spart auch keine Heizkosten, weil man jedes mal neue Energie in die Wände bringen muss

      TLDR:

      -Solange alle Oberflächen in deiner Wohnung wärmer sind als der Taupunkt kondensiert auch kein Wasser aus der Luft

      -Lüften nach Kochen und Duschen etc.

      -Heizung lieber durchgehend auf 2-3, als während der Nacht und der Arbeitszeit und 0 und dann mal für 4 Stunden am Tag auf 4
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Original von torytrae
      und ich dachte hier gehts um ein pferd.
      :heart:
    • Bliss86
      Bliss86
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 5.562
      Temperatur und Luftfeuchte kann ich messen, woher soll ich wissen, wo der kälteste Taupunkt ist?

      Hab derzeit 18,5° und 45%..
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Das findest du wohl nur mit einem Infrarotthermometer herraus, aber bei 45% biste im grünen Bereich ;)
    • digga1984
      digga1984
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 1.201
      bei mir in der Wohnung ist das deutlich drüber, als Beispiel 20,5° und 65% rel. Luftfeuchtigkeit und nein in dem Zimmer wird keine Wäsche getrocknet (nur auf dem Balkon).
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Original von Bliss86
      ...Versuch bei mir generell maximal 18° zu haben und ~16° nachts..
      Was meinst Du damit? Generell max. 18° in allen Räumen? Falls ja, solltest Du das nochmal überdenken. Nicht wegen der Wohnung, für die ist das bei der von Dir angegebenen Luftfeuchtigkeit fast egal, sondern wegen Deiner eigenen Gesundheit. Ständige Temperaturen unter 21° sind nicht zu empfehlen. Der Gesetzgeber z.B. schreibt Deinem Arbeitgeber nicht ohne Grund eine mindest Temp. von 21° für Pausenräume vor.

      Original von digga1984
      bei mir in der Wohnung ist das deutlich drüber, als Beispiel 20,5° und 65% rel. Luftfeuchtigkeit und nein in dem Zimmer wird keine Wäsche getrocknet (nur auf dem Balkon).
      Das Du eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit in Deinen Räumen hast kann mehrere Gründe haben, z.B. Kinder, Haustiere, umfangreiche Renovierungen etc.
      Ob der Schimmel bereits vorher dort vorhanden war kann man nach einer Renovierung meist nicht sagen. Hol Dir Alkohol in der Apotheke (s.o.) und behandele die befallenen Stellen.
      Versuch auch die oben genannten Tipps zum Lüften einzuhalten, falls es nicht besser wird müsste man nochmal genauer schauen.
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.614
      Original von Essah1
      Könnte imo Ärger geben, da ordnungsgemäßes Lüften zu den Aufgaben des Mieters gehört.
      Ärger?! ich selber habe die erfahrung schon gemacht über meinen alten vermieter, ich hatte dasselbe problem wie du oben beschrieben hast und es ist sehr merkwürdig wenn es in allen räumen vorkommt bzw. nur an der Wand nach außen hin. ich hatte das problem das ich nicht umziehen wollte und es somit fast zu einem krieg zw. vermieter und mir. seine behauptungen beruhten IMMER darauf das es am lüften lag! was für mich absolut unerklärlich war, da es in jedem raum zur außenwand schimmel gab.

      ich wollte mich nicht so einfach abkassieren lassen und habe mich mal über einen mietergemeinschaft schlau gemacht (kostenfrei) und darüber einen fachmann bekommen der die wandfeuchtigkeit und luft etc gemessen und er kam zum eindeutigen ergebnis das es von außen nach innen dringt.

      daraufhin hat der vermieter die wand von außen verdickter und somit war der schaden plötzlich behoben und kurz nach dem behobenen schaden bin ich umgezogen :s_evil:

      ich gehe mal aus das du in einem altbau lebst.
    • PaRaZzEe
      PaRaZzEe
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2009 Beiträge: 9.485
      Der Schimmel tritt zuerst an der Außenwand auf, weil die eben am kältesten ist.
      Und das es an JEDER Außenwand vorkommt ist noch eher ein Zeichen, dass es am Lüften liegt, da ja wohl nich jede Außenwand Risse o.Ä. im Mauerwerk hat wo Wasser eintritt.
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Original von PaRaZzEe
      Der Schimmel tritt zuerst an der Außenwand auf, weil die eben am kältesten ist.
      Und das es an JEDER Außenwand vorkommt ist noch eher ein Zeichen, dass es am Lüften liegt, da ja wohl nich jede Außenwand Risse o.Ä. im Mauerwerk hat wo Wasser eintritt.
      Da kann ich Dir nur zum Teil zustimmen. Bei Mehrfamilienhäusern sind oft alle Außenwände einer Mietwohnung in einer Front. Ich habe schon Mehrfamilienhäuser begutachtet, da war die gesamte Gebäudefront in so einem desolaten Zustand, dass die vorderen Mieter kurz nach dem einsetzenden Regen nasse Aussenwände hatten. Ist aber eher die Ausnahme ;)
      Trotzdem passt die beschriebene Situation von dNo84 nicht ganz, was aber wohl auf die mangelhafte Erklärung des Kollegen zurückzuführen ist. Wenn Feuchtigkeit von außen eindringt, muss keine zusätzliche Dämmung aufgebracht werden.
      Viele Gutachter machen sich nicht die Mühe den Kunden zu erklären, was tatsächlich ursächlich für den Schimmelpilzbefall ist. In den seltensten Fällen liegt es nur an der Bausubstanz oder nur dem Mieter.
      Deswegen kann ich nur jedem empfehlen sich im Schadensfall an einen Profi zu wenden
    • 1
    • 2