Neue Impulse?

    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Vllt. gehört dieser Thread in den Sorgenthread(soll ein Mod entscheiden).

      Also die letzen Tage/Wochen, Monate hinterfrage ich immer mehr mein Spiel, und bin nun von NL 2 ---> NL 4 ---> NL 10 ---> NL 4 über ca 200k Hands( Ja ich weiß nach so einer Handanzahl sollte man schon etwas weiter sein :P ). Ghostmaster hat mal gesagt: ,,Frage dich warum du im Gegensatz deinen Mitspielern Geld verdienen sollst?'' Diese Frage fande ich ziemlich interessant und deswegen schwirrte sie immer wieder in meinem Kopf herum. Und umso länger und mehr ich BE-spiele desto mehr merke ich dass es kaum Gründe gibt. Ich meine ich spiele Preflop ,,relativ'' solide für die Mikros, doch Postflop habe ich nur meine Cbet, vllt. Secondbarrel und das wars. Ab und zu greife ich mal einen Pot ohne Iniative und Hand an, aber sehr viel mehr ist da nicht. Im Prinzip könnte ich meinen gesamten Gameplan auf 3-4 DIN A 4 Seiten schreiben und ein totaler Anfänger würde nach 2 Wochen auf meinem ,,Skilllevel'' sein. Diese Tatsache finde ich ziemlich erschreckend und beunruhigend, denn dass zeigt nur dass ich in dieser langen Zeit viel zu wenig gelernt habe.

      Ich habe zwar viel Strategieartikel/ Bücher gelesen, gucke Videos, poste Hände(mache ich am liebsten :D ) Und alles hat auch was gebracht, aber doch ist mein Skill quasi nur minimal gestiegen. Und der Anfänger, der gerade den SHC hinter sich gelassen hat, ist vom Skillevel eigentlich nur knapp hinter mir. Er macht vllt. nur sehr wenig mehr Fehler als ich(Auch wenn ich noch sehr viele mache). Aber meine Edge auf ihn wird nur sehr marginal sein. Und ich gelange an einen Punkt wo ich im Prinzip weiß, dass ich nichts weiß(ich weiß sehr klischeehaft :P )

      Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Wie kann ich meinem Spiel mal wieder einen neuen Impuls verpassen, oder quasi etwas festigen? So dass ich sagen kann: Ja, ich bin besser als 95% der Spieler auf NL 4. Ja, ich habe es verdient dass ich an diesem Tisch Geld verdiene und muss nicht nur hoffen durch Setups, Suckouts Geld zu verdienen. Klingt vllt. etwas nach einem Selbstvertrauenproblem :D ,ist aber ich glaube ich nicht wirklich der Knackpunkt.

      Ich weiß dass es keine Wunderwaffe in Poker gibt, aber vllt. hat ja jmd. trotzdem einen Tip der mir weiterhelfen könnte.


      Cliffs:
      -Edge auf einen Anfänger der die Bronzeartikel gelesen hätte, nur sehr gering
      -kaum Festigung im Spiel
      -suche Tipps für neue Impulse die mein Spiel vorantreiben
  • 6 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich kann meinen Gameplan auf zwei Briefumschlägen niederschreiben, aber leider wird jemand der mit Poker neu anfängt genausowenig damit anfangen können wie mit deinem Gameplan.

      Du bist doch grade in einer wunderbaren und produktiven Phase - du hast erkannt, dass die Verluste wahrscheinlich nicht durch dein "Pech" verursacht werden (und wenn schon umso besser ;) ), sondern durch dein noch unentwickeltes Spielpotenzial. Dies war in meinem Spiel ein Zeitpunkt an dem ich damals zu einem Coach gegriffen habe (ich hab aber schon deutlich höher gespielt, 2007/2008 waren halt eine andere Zeit^^) - hilfreich ist in solchen Phasen nicht mehr nur stumpf auf das zu hören was dir andere erzählen, sondern eigene Blickwinkel zu entwickeln und in dein ganz persönliches Spiel zu intergrieren. D.h. der aktive Austausch von Wissen mit anderen (potenziell besseren) Spielern - mit jemandem mit dem du auch abgefahrene Ideen diskutieren kannst, der dich nicht auslacht, wenn du mal richtig bescheuerte Ideen, Spielzüge oder was auch immer präsentiert.

      Es sind im Endeffekt winzige Kleinigkeiten (die 25% größere Bet alle 100 Hände, die etwas dünnere Valuebet alle 200 Hände, die etwas dünnere Bluffbet alle 500 Hände etc), die zwischen Bespieler, marginalem Winner und großen Winner unterscheiden. Wenn du BE spielst, dann bist du schon deutlich deutlich besser als der Großteil deiner Mitspieler - denn die verlieren Geld ;)

      Coach (ist eigentlich zu teuer auf deinem Limit) oder Lerngruppe (das ist das produktivste auch für mich im Endeffekt gewesen, dass ich damals Zugriff auf Meinungen von Highstakesspielern z.b. hatte und dadurch enorm viel gelernt habe) - ansonsten ist aktives Mitdenken essentiell. Jede Situation aktiv evaluieren, keine Situation im Autopilot spielen, in jeder Situation eine Edge suchen (und optimalerweise auch öfter mal eine finden) - das ist es imo worum du dich kümmern solltest.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Selten so einen selbstkritischen -und daher guten und ernstzunehmenden- Beitrag gelesen.


      Da kann man sich selbst mal eine Schnitte von abschneiden!
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von chrsbckr75
      Selten so einen selbstkritischen -und daher guten und ernstzunehmenden- Beitrag gelesen.


      Da kann man sich selbst mal eine Schnitte von abschneiden!
      Tipps:


      Ich hoffe inständig (sonst dauert es ewig bis wir es die Limitshochschaffen), dass folgende Punkte ausreichen sollten, um NL4 zu verlassen.


      vernünftige c-bet Frequenz (etwas unterhalb von 70%) auf den richtigen boards, ruhig auch mal c/folden können.

      2nd barrels auf scarecards und bei turned-equity (ist übrigens die beste Möglichkeit auch schon bei der cbet abzuwägen, ob man eventuell am Turn auf dem Gas bleibt.)

      [Mittlerweile freue ich mich schon mit zB AsJs wenn Qh6c8s liegt, weil ich FE plus den "geilen" BackdoorNutFlush halte. Im Prinzip trifft erstmal die Equity die Entscheidung für mich.]

      No Spew ( ;( ) and no tilt (auch wenn es zunächst das Problem nicht behebt...frühzeitig quitten)
    • S0N
      S0N
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 796
      Hi Slevink,

      ich spiele momentan NL10/NL25 auf PartyPoker und bin auf der Suche nach einigen U2U Partnern. Spiele zur Zeit sehr unregelmäßig, möchte aber disziplinierter werden und das
      Thema Poker ernsthafter angehen. Da ich an einem ähnlichen Punkt angekommen bin wie
      du, möchte ich es versuchen mit anderen Spielern über Hände zu diskutieren um an neue
      Ideen zu kommen und das eigene Spiel zu verbessern. Wenn du Interesse hast, melde dich im CommunityTool.
    • Anuschka
      Anuschka
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 1.768
      Was mir auf NL10 geholfen hat hab ich dir ja schonmal innem anderen Thema versucht näherzubringen. Was mir zuletzt auf NL25 auffällt ist das die meisten meiner Gegner sich anscheinend nicht dafür interessieren was für n Spielstil ich pflege. Wie oft es passiert dass die Leute im MWP ihr OP reinstellen obwohl ich die letzten 20k Hände mit 19/16 und total nittigen raising frequenzen rumdaddel. Da machts dann auch einfach wenig sinn Sonderlich seine Range zu öffnen. Wenns die Leute nicht interessiert welches Image man pflegt muss man sich selbst halt ihnen anpassen. Und evtl steh ich aufm Schlauch aber mir scheint gerade NL25 so spewy und paranoid dass n nitty Stiel wohl am besten drauf geschneidert ist. Wobei ich die ersten 25k Hände sowas von schlecht lauf dass ich mich mit Tipps erstmal zurück halte ;D
    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.694
      Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, wie Anuschka. Habe zwar keine Samplesize, hatte aber auch die Vermutung, dass ein ziemlich tighter Spielstil auf NL25 noch sehr profitabel sein kann. Auf NL25 habe ich auch versucht, etwas weiter aufzuloosen, weil ich Angst hatte, die Spieler auf dem Limit würden mich einfach hart exploiten, wenn ich einen tighten 0815-Stil spiele.

      Es war aber mehr so, dass ich mich selbst in viele Situationen reingelevelt habe. Ich habe gestern noch einen Post von Ghostmaster gelesen, wo er geschrieben hat, dass er einfach mal komplett resettet, ehe er sich Gedanken macht, ob Villain jetzt weiß, dass er denkt, dass Villain denkt, dass... ;)

      Ich glaube schon, dass es sein kann, dass man gegen die schon recht loosen NL25-Regs einfach wieder etwas tighter wird. Hängt natürlich alle von Gameflow und History ab, aber ich selbst habe auf jeden Fall den Fehler gemacht, zu denken, ich müsste jetzt ordentlich rumspewen und noch looser werden, um mir eine Edge zu schaffen. Vielleicht haben mich da auch die TwiceT-Videos einfach ein wenig versaut :D

      Noch intensiver über Spots und Ranges nachdenken und den Anspruch an sich stellen, noch marginalere Situationen +EV zu lösen heißt nicht loose rumballern und sich beim Versuch zu exploiten selbst zu leveln.

      Weiß nicht, ob dir das hilft, aber bei mir war es sicherlich eins der Probleme, warum es auf NL25 erst nur breakeven und dann gar nicht mehr lief.