Jarkiro - Hunting the leaks

    • Jarkiro
      Jarkiro
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2009 Beiträge: 156
      Einen Wunderschönen Samstagnachmittag an alle,

      erstmal zu mir, ich heiße Patrick, 23 Jahre jung und spiele Poker seit ungefähr 5 Jahren, meistens in kleinen Homegames in freundschaftlicher Atmosphäre, gelegentlich auch ein paar Sessions Online. Seit Anfang Februar beschäftige ich mich mit Pokerstrategy.com und auch erst seit diesen Zeitpunkt sehe ich mich richtig Fortschritt machen. Meine vorherige "Poker-Bildung" war relativ querbeet. Angefangen bei Bekannten die einen paar Sachen zeigen, über die "DSF-Pokerschule" bis zu gewißen Büchern. Super System war als Einstieg definitiv die Falsche Wahl, mich über das Niveau eines Nicht-wissenden zu tragen, verdanke ich den Büchern "Poker for Dummies" und der Poker-Schule-Uni-Workout Reihe.


      > Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Zum ersten muss ich ganz ehrlich zugeben. $$$. Versteht mich nicht falsch, das Spiel an sich macht mir höllisch Spaß. Es ist so typisch "Leicht zu lernen, unmöglich zu meistern". Aber doch, ganz vorne steht das Geld. Bis jetzt komm ich auch ohne Nebenjob gut durchs Leben und kann mich auf die Uni konzentrieren. Aber um ehrlich zu sein, fehlt mir die Motivation einen Nebenjob anzufangen wie bei Subway hinter der Theke. Wie als Callcenter Agent (schon gemacht). Es ist einfach nichts meins. Poker ist da auch irgendwie der Traum von Unabhängigkeit. Ich bin kein Träumer der glaubt dass er dadurch reich wird oder in einen halben Jahr seinen Lebensunterhalt finanziert. Aber ich will doch ein Niveau erreichen, wo ich sagen kann ich hol mir sicher meine paar Euros die Stunde aus diesen Hobby heraus. Ich will ein Winningplayer werden. Ich will nicht mit diesen Hobby angeben und als Supertoller Pokercrack angesehen werden. Auf der anderen Seite lerne ich gerne. Ich strebe eine gewiße Perfektion an. Und die kann ich im Poker vielleicht nicht erreichen, aber ihr immer näher kommen. Ständig besser werden.

      > Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen. Viele. Zum einen bin ich noch zu Vorsichtig. Seit dem ich mich intensiv mit der Theorie auseinander setze, spiel ich etwas verkrampft. Sehe beim Gegner zu oft die Stärkere Hand, die unmöglichsten Draws und schmeiß sie dann auch weg. Das ist aber wohl auch meiner ersten Phase zu verschulden, wo ich das Gegenteil gemacht habe und die unmögichsten Calls gefunden habe. Ebenso bin ich schnell von NL2 auf NL4 aufgestiegen und hab dann auch gesehen, wie seit dem der Graph etwas runter ging, ich das durch Tricky-Loose Play ändern wollte und am Ende mit A5s aus UTG geopenraist habe (Und das ganze natürlich gleich an 12 Tischen, den mehr Tische = Mehr Profit). Das waren meine ersten 25k Hände auf IPoker. Mal hier der Graph dazu



      Am Ende ungefähr Breakeven, aber da ich zwischendurch auf NL4 hoch bin und $, Pfund, Euro durcheinander gespielt habe, gibt das ein Minus von knapp 5$. Alles im Rahmen des Erträglichen. Da ich dann mit dem Support von Ipoker etwas Probleme hatte, habe ich mir mein Guthaben (50$ Ps.com, 15$ freigespielt, 20$ Promotion + 20$ Einzahlung für die Promotion - Verlust) genommen und bin auf PartyPoker umgestiegen. Hier habe ich mir dann auch vorgenommen, mich erstmal stärker an die SHC zu halten (Okay, finde auch mit KQs mal vom MP3 ein Raise, aber das ist dann schon fast die höchste Abweichung).

      Hab dann auch die Tische erst auf 8 reduziert, dann auf 4 und anschließend bei 6 ein gutes Mittel gefunden, wo ich mich nicht langweile aber noch genug Zeit für Entscheidungen habe.

      Der Anfang lief relativ holprig, hoch runter, hoch runter. Was ich aber daraus auch für eine Lehre gezogen habe: Niemals mental angeschlagen Pokern. Nie Nie Nie. Unglaublich was man da für Mist zusammenspielt, für den man sich hinterher Schämen muss. Um ehrlich zu sein, war ich vor kurzen sogar der Meinung "Gegen Tilt bin ich immun, ich bin so ein ausgeglichener Mensch, das wird nicht das Problem sein". Naja, Reaktion meiner Gegner als ich ihn mit AK oder QQ gejagt habe => :s_biggrin:
      Oder anders gesagt, dass Wissen etwas falsch zu machen bringt mir nichts, wenn ich es trotzdem tue =/


      Langsam fängt sich das wieder und ich habe auch das Gefühl mein Spiel wird langsam besser, auch wenn ich noch überall Leaks sehe. Glücklicherweise keine wo ich mir denke "Oh Gott, das werde ich nie besser können". Werde wohl erstmal unabhängig von meinen BR (also egal wie groß er wird) noch eine ganze Zeit NL4 spielen. Zwar glaube ich, dass ich zur Zeit auf NL2 mehr gewinnen würde (sowohl bb technisch als auch in $), allerdings sehe ich bei NL4 einen größeren Lerneffekt und bin auch bereit das erstmal etwas Lehrgeld zu lassen. Bin beim Bankroll gerade bei 100$ + 100$ noch eingezahlt um den Bonus freizuschalten, was ich aber effektiv nicht mit reinrechne (war im Endeffekt wohl zuviel, da ich aber nicht weiß wo ich in 3 Monaten Limittechnisch bin, habe ich einfach etwas zuviel eingezahlt, als zu wenig). Und wenn ich auf NL4 wirklich 25 Buyins droppe und Broke gehe, dann wird irgendwas ganz und gar nicht mit meinen Spiel stimmen, Varianz hin oder her.

      Zum Abschluss hier noch der Graph für PartyPoker NL4, gerade mal 5k Hände (halt erst seit gestern im Spiel)




      > Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-agressiv bedeutet es, seine Hände sorgsam auszuwählen und diese ausgewählten Hände dann entsprechend Aggressiv zu spielen, ohne sich dabei in Situationen zu begeben, die Unprofitabel sind.


      Sooo, dass war dann mein Arbeitsthread im Anfängerbereich, werde mich jetzt weiter durch den Kurs arbeiten, sorgfältig Artikel lesen und natürlich das PS.com-Team dankend erwähnen wenn ich die WSOP gewinne (lasst mir etwas Träumerei ;) ).


      Grüße

      Pat
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Patrick, willkommen im Kurs!

      Zur ersten Lektion gibt es ja noch nicht allzu viel zu sagen, die ersten beiden Fragen waren ja hauptsächlich zur Vorstellung und Standortbestimmung gedacht. Es gefällt mir sehr, wie du dich bei Frage 2 mit dem Thema beschäftigt hast. Das ist schon mal ein guter Anfang, um an den Schwächen zu arbeiten.
      Die Graphen machen mir etwas Sorgen, auf dem oberen sind deine Non-Showdown-Winnings (rote Linie) abartig, auf dem zweiten Bild läufst du weit über EV und bist trotzdem nur knapp einen Stack positiv. OK, da ist noch keine ordentliche Samplesize drin, aber irgendwas läuft noch nicht so, wie es sollte.
      Arbeite vielleicht erst mal die Lektionen 2 und 3 (Grundlagen Pre- und Postflop) durch, bevor du das Ganze dann aktiv am Tisch umsetzt.

      Weiterhin viel Erfolg beim Kurs und ab zu Lektion 2!
    • Jarkiro
      Jarkiro
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2009 Beiträge: 156
      Sooo,


      weiter gehts im Text. Erstmal, über dem EV Graphen bin ich zurzeit weil ich gerade in der Anfangsphase 2 richtig üble Suckouts hatte (Set gegen größeres Set wird zum Flush, Set gegen größeres Set wird zur Straight).

      Deshalb konnte ich mich sogar darüber freuen, dass eine Session verdammt mies lief. Zwar Breakeven, aber einfach die nervigsten Dinge passiert sind. QQ auf KQJ Board, am Ende callt er mein Allin mit AK und er findet auf dem Turn den Buben. Aber egal, mein EV Graph ist gestiegen, nähert sich meinen echten Gewinnen, das heißt ich verliere, aber das Spiel bessert sich tendenziell (Blauäugig gesehen). Insgesamt bin ich mit den letzten 8k Händen relativ zufrieden, laufe bei 4bb/100, was am Anfang völlig langt um mein Spiel Breakeven zu betreiben und Raum zum lernen zu haben, ohne dass es zu sehr ins Geld geht.

      Und Fehler mach ich noch genug, es gibt immer noch Hände wo ich mir denke ... "Neee, das solltest du lieber folden ... gnaa ... neee, der blufft mich der Fish". Es werden deutlich weniger, aber teilweiße gibt es da Sachen, die einfach mental etwas fester werden müssen.

      Bezeichnend folgende Situation:

      PartyGaming - $0.04 NL - Holdem - 9 players
      Hand converted by PokerTracker 3

      BB: $4.06
      UTG: $4.31
      UTG+1: $4.00
      MP: $4.12
      MP+1: $4.38
      LP: $2.31
      Hero (CO): $7.38
      BTN: $1.20
      SB: $4.00

      SB posts SB $0.02, BB posts BB $0.04, MP+1 posts DB $0.06

      Pre Flop: ($0.12) Hero has T:spade: Q:spade:

      fold, fold, fold, MP+1 checks, fold, Hero raises to $0.20, fold, fold, fold, MP+1 calls $0.16

      Flop: ($0.48, 2 players) 2:spade: 8:diamond: 6:heart:
      MP+1 checks, Hero bets $0.28, MP+1 calls $0.28

      Turn: ($1.04, 2 players) 2:club:
      MP+1 checks, Hero checks

      River: ($1.04, 2 players) T:diamond:
      MP+1 bets $3.88 and is all-in, Hero calls $3.88


      Erste Hand des Gegners am Tisch, postet DB und bei mir klingelt gleich die Fish-$$$ Sirene. Nach der Cbet will ich die Hand eigentlich loslassen, treff dann auf dem River Toppair, denk mir dann ich calle eine kleine Bet. Er shipt, ich sehe nur "FISH" und geh nach einigen Momenten überlegen sogar mit. Könnte mich immer noch dafür selbst Ohrfeigen, auch wenn das jetzt eine extrem Situation ist, mein ganzes Spiel läuft nicht so ;)


      Dann nochmal der aktuelle Graph, 200bb EV, 300bb effektiv und 4bb/100 ... tendenziell erstmal völlig zufrieden damit, auch wenn der NSD bestenfalls stagniert





      >An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      An an allen, wenn es die Situation zulässt/erfordert. Wenn ich mit AQ im Bigblind sitze und ein Raise vom Buttonkriege, bei dem ich weiß dass der Spieler in 23 von 24 Fällen auf eine 3 Bet foldet, dann wage ich es auch von dort einmal. Vor allen wenn seine Wette nur den Sinn hätte, frühere Limper einzusammeln. Ebenso bin ich auch bereit mal KK wegzuschmeißen, wenn plötzlich DER Rock schlechthin, der seit 200 Hände jede Hand wegwirft und mit 1/1 UTG steht, plötzlich auf 6bb erhöht. Ebenso is es je nach Verhalten des Tisches so, dass ich bei tighteren Tischen auch mal aus MP3 mit Händen stehle, die bei LP aufgelistet sind, bei tendenziell looseren Tischen auch mal AJs aus der MP wegschmeiße. Ebenso habe ich schon einmal mit AA UTG geopenlimpt, da ich am Tisch die Uhr danach stellen konnte, dass einer von drei nach mir sowieso mit auf den Flop will und der Button dann agressiv nachsetzt, was mir im Endeffekt mehr gebracht hätte als wenn ich direkt geopenraist hätte und alle plötzlich eingeschüchtert wären.

      Kurz gesagt: Grundlos, weiche ich nie da ab. Wenn ich Reads/Stats/Ahnung habe, dann im Zweifelsfall überall.

      >Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat

      NL4 KJ Stealversuch aus BB

      Erklärung warum steht ja entsprechend in dem Thread drin.

      >Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


             Equity     Win     Tie
      MP2    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
      MP3    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }


      Sagt Equilab ... Manuell ... uff ... ne, lieber nicht ;)

      Grüße

      Jar
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Der Graph sieht ja schon viel besser aus!
      Die NSD sollten dich nicht beunruhigen, solange sie +/- 0 laufen ist alles in Ordnung. Gedanken solltest du dir erst machen, wenn sie wieder steil nach unten gehen.

      Zur Lektion brauch ich nicht mehr viel sagen, die Antworten passen soweit. Den Kernpunkt für Abweichungen hast du ja gefunden :)
      Und um dich zu beruhigen: Heutzutage rechnet fast niemand mehr die Equity im Kopf, ist einfach nicht nötig. Solange es gute Programme dafür gibt kann man die ja auch nutzen.

      Weiter zu Lektion 3!