Wie spielt ihr NL2-5?

    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Hey! Spiele seit einiger Zeit NL2 mit der BSS, meist 2-4 tables.

      Muss aber sagen, dass ich nicht wirklich von der Stelle komme und das Ganze so ermüdend ist, dass ich meist nach max. 500 Händen in einer Session schon keine Lust mehr habe und dann abbreche (meist im Minus).

      Zwischendurch bin ich mal auf +1,50 Euro und dann kommen 2 Suckouts und schwupps bin ich wieder auf -1,00 Euro...

      Ist es bei Euch auch so, dass Ihr durchgehend ein wenig durch Blinds verliert und dann alle 50 Hände mal entweder etwas größer gewinnt oder etwas größer verliert?!

      Wie lange spielt Ihr die Sessions? Muss ich quasi an die 2k Hände in einer Session spielen, bis ich mal Resumée ziehen kann/darf/soll?

      Denke manchmal darüber nach, einfach nochmal 50 Euro einzucashen und auf NL5 zu springen, da ich die Hoffnung habe, dass dort etwas mehr "gepokert" wird und es nicht so viele Suckouts gibt, macht das Sinn?

      Viele Grüße,

      H
  • 21 Antworten
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Also mir gehts ähnlich wie dir.

      Für mich ist das der Pfuhl schlecht hin. Die Frage ist einfach nur wie weit kommt man wenn man das macht?

      Ich habe mir NL2 auferlegt obwohl eincashen für mich bis NL 10 auch kein Problem ist aber ich gehe einfach noch über die Taktik, dass wenn ich NL 2 crushe, dass ich dann wirklich was gelernt habe, denn an schlechten Tagen kriegste Shots über Shots und weißt nicht mehr wo vorne und hinten ist, aber es zwingt dich den Fish in Reinform zu finden und deinen Stil gerade gegen nicht denkende Spieler zu festigen.

      Aber ja ich wäre auch mal an ner Idee interessiert.
    • tatatatada
      tatatatada
      Einsteiger
      Dabei seit: 22.03.2012 Beiträge: 20
      Original von DonStarfox
      Also mir gehts ähnlich wie dir.

      Für mich ist das der Pfuhl schlecht hin. Die Frage ist einfach nur wie weit kommt man wenn man das macht?

      Ich habe mir NL2 auferlegt obwohl eincashen für mich bis NL 10 auch kein Problem ist aber ich gehe einfach noch über die Taktik, dass wenn ich NL 2 crushe, dass ich dann wirklich was gelernt habe, denn an schlechten Tagen kriegste Shots über Shots und weißt nicht mehr wo vorne und hinten ist, aber es zwingt dich den Fish in Reinform zu finden und deinen Stil gerade gegen nicht denkende Spieler zu festigen.

      Aber ja ich wäre auch mal an ner Idee interessiert.
      ich würde mir mal überlegen, wer der fisch ist wenn man nl2 spielt
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Mensch du hast ja mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen, aber warum denkst du wohl lese ich das Forum ?!?

      OMG hauptsache mal wieder den Dicken gemacht ^^
    • rhanarion
      rhanarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2011 Beiträge: 901
      Fakt ist, wer NL2 spielt und sich dort aufregt das "kein richtiges Poker" gespielt wird ist zu 100% ein Fisch und muss noch viel lernen.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von rhanarion
      Fakt ist, wer NL2 spielt und sich dort aufregt das "kein richtiges Poker" gespielt wird ist zu 100% ein Fisch und muss noch viel lernen.
      Dann war das evtl. eine zu krasse Verallgemeinerung, aber Deine Aussage ist ja auch Quatsch...

      Mit "kein richtiges Poker" meine ich, dass man theroretisch richtig spielt aber viele Fische mit den unmöglichsten Blättern all in gehen und zwar nicht, weil die Intention ist, zu verwirren, sondern weil sie denken das sei die beste Hand und der EV würde sich lohnen...

      Somit kann man das überhaupt nicht richtig kontern, da das völlig wirr und ohne Schema ist und man, falls man sich langfristig darauf einstellt, später ein Riesenproblem bekommen könnte.

      Das meinte ich mit "kein richtiges Poker" und das ist bei mir leider sehr oft der Fall und auch dermaßen ermüdend... Aber danke für deinen klasse Beitrag... (http://www.das-dass.de/)

      Evtl hat hier ja noch jemand Tips oder ähnliche Erfahrungen, bzw. kann mir auf meine Fragen dort oben antworten? :(

      Liebe Grüße,

      H
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Original von holymoly123
      Original von rhanarion
      Fakt ist, wer NL2 spielt und sich dort aufregt das "kein richtiges Poker" gespielt wird ist zu 100% ein Fisch und muss noch viel lernen.
      Dann war das evtl. eine zu krasse Verallgemeinerung, aber Deine Aussage ist ja auch Quatsch...
      Mit "kein richtiges Poker" meine ich, dass man theroretisch richtig spielt aber viele Fische mit den unmöglichsten Blättern all in gehen und zwar nicht, weil die Intention ist, zu verwirren, sondern weil sie denken das sei die beste Hand und der EV würde sich lohnen...

      Somit kann man das überhaupt nicht richtig kontern, da das völlig wirr und ohne Schema ist und man, falls man sich langfristig darauf einstellt, später ein Riesenproblem bekommen könnte.

      Das meinte ich mit "kein richtiges Poker" und das ist bei mir leider sehr oft der Fall und auch dermaßen ermüdend... Aber danke für deinen klasse Beitrag... (http://www.das-dass.de/)

      Evtl hat hier ja noch jemand Tips oder ähnliche Erfahrungen, bzw. kann mir auf meine Fragen dort oben antworten? :(

      Liebe Grüße,

      H

      was is daran schlecht? ist doch super geil wenn die leute braindead spielen und ihre hände überspielen. schon klar das man dann keine tollen 3 barrel bluffs macht oder als bluff 5bettet oder sonstwas...

      poker spielen bedeutet sich an seine gegner anzupassen. mehr nicht. wenn deine gegner mit 3rd pair dauernd runtercallen dann cbette ich weniger und bette jede gute hand 3x groß durch. fertig.

      und leute wegen das/dass zu flamen ist bisl bescheiden...

      edit: und du spielst eben nicht theoretisch richtig wenn du versuchst ne callingstation runterzubluffen weil er ja dann angeblich verstehen muss das du ne starke hand hast.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von eslchr1s


      und leute wegen das/dass zu flamen ist bisl bescheiden...

      Naja, sollte weniger einen Flame darstellen, als eine Richtigstellung mit ein wenig Witz.

      Wie dem auch sei. Es ist schwer einzuschätzen für mich, nach welcher Samplesize einer Session ich beurteilen soll, wie die Session war.

      Wie viele Hände spielt ihr, sagen wir mal ge-4-tabled, bis ihr Pause macht, bzw ein Resumée zieht ? Oder tut ihr dies nur nach mehreren Sessions also ca 50k Händen?

      Grüße
    • rhanarion
      rhanarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2011 Beiträge: 901
      Original von holymoly123
      Original von eslchr1s


      und leute wegen das/dass zu flamen ist bisl bescheiden...

      Naja, sollte weniger einen Flame darstellen, als eine Richtigstellung mit ein wenig Witz.
      Nah, Leute auf Schreibfehler aufmerksam machen ist schon ok. Die Art ist natürlich ziemlich peinlich, aber wir sind immerhin im Internet.

      Original von holymoly123
      Wie dem auch sei. Es ist schwer einzuschätzen für mich, nach welcher Samplesize einer Session ich beurteilen soll, wie die Session war.

      Wie viele Hände spielt ihr, sagen wir mal ge-4-tabled, bis ihr Pause macht, bzw ein Resumée zieht ? Oder tut ihr dies nur nach mehreren Sessions also ca 50k Händen?

      Grüße
      Spricht auch sehr über dein Pokerverständnis, wieviele Tische du spielst oder wann du Pause machst ist vollkommen irrelevant. Ein "Pokerleben" ist eine lange Session, die zufälligen Unterbrechungen durch Pausen haben da keinerlei Auswirkungen. Statistisch signifikante Aussagen kannst du je nach Variante erst nach mehrere tausend (sagen wir vielleicht Reg Speed Hu SNGs) bis zu hundert tausenden Händen (PLO/NL) treffen.


      Nochmal, "wir" sind ja eine Pokerschule. Ich schreibe ja nicht aus der Lust dich zu flamen, aus dem Alter bin ich raus. Dein Pokerverständnis/Wissen ist definitiv noch sehr fischig und gering, deshalb würde ich dir empfehlen dich weniger aufzuregen und hier auszuheulen und mehr an deinem Verständnis zu arbeiten. Dass wird dir am meisten helfen.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von rhanarion

      Nah, Leute auf Schreibfehler aufmerksam machen ist schon ok. Die Art ist natürlich ziemlich peinlich, aber wir sind immerhin im Internet.
      Ein bisschen Humor ist nie fehl am Platze... :rolleyes:


      Original von rhanarion
      Nochmal, "wir" sind ja eine Pokerschule. Ich schreibe ja nicht aus der Lust dich zu flamen, aus dem Alter bin ich raus. Dein Pokerverständnis/Wissen ist definitiv noch sehr fischig und gering, deshalb würde ich dir empfehlen dich weniger aufzuregen und hier auszuheulen und mehr an deinem Verständnis zu arbeiten. Dass wird dir am meisten helfen.
      Ich rege mich weder groß auf, noch weine ich. Ich sehe PS ja auch als eine Pokerschule an, aber genau da sind solche Kommentare à la deine erste Antwort einfach nicht wirklich konstruktiv, so leid es mir tut.

      Original von rhanarion

      Spricht auch sehr über dein Pokerverständnis, wieviele Tische du spielst oder wann du Pause machst ist vollkommen irrelevant. Ein "Pokerleben" ist eine lange Session, die zufälligen Unterbrechungen durch Pausen haben da keinerlei Auswirkungen. Statistisch signifikante Aussagen kannst du je nach Variante erst nach mehrere tausend (sagen wir vielleicht Reg Speed Hu SNGs) bis zu hundert tausenden Händen (PLO/NL) treffen.
      Das ist mir alles soweit klar. Das hat auch nichts groß mit meinem Pokerverständnis zu tun. Ich bin niemand, der meint er spielt 'ne Woche und alles klappt, genauso wie im Sport wirkliche Erfolge auch nur langfristig zu erzielen sind...

      Jedoch muss es doch bei jedem einen Punkt geben nach einer Session, bei dem man sagt, jetzt isses fein und jetzt höre ich auf zu spielen, bzw. evaluiere mal was ich so gespielt habe heute. Meine Frage war einfach, wie lange ihr tagtäglich solche Sessions spielt (mal ein Win/Lose-Limit ausgeschlossen). Ich weiß auch, dass das von der jeweiligen Konzentrationsfähigkeit abhängt, jedoch würde es mich einfach mal interessieren, wie das bei anderen so ist.

      PS: No offense, no harm etc pp.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      wie schon gesagt ist es völlig egal ob du 2x 200 hände spielst oder 1x 400... dir muss klar sein das eine session, also selbst 5k am stück gespielte hände mal so und mal so verlaufen. selbst wenn du 10bb/100 winner bist, wird es passieren das du über 30k hände nur break even spielst.

      spiel einfach solange wie du fit bist und meinst gute entscheidungen zu treffen. anschließend schau nicht sofort nach deinen winnings/losses sondern schau die größten hände der session an und poste sie im handbewertungsforum.

      so würd ich es an deiner stelle erstmal machen.
    • remix3331
      remix3331
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 729
      Original von holymoly123
      Mit "kein richtiges Poker" meine ich, dass man theroretisch richtig spielt aber viele Fische mit den unmöglichsten Blättern all in gehen und zwar nicht, weil die Intention ist, zu verwirren, sondern weil sie denken das sei die beste Hand und der EV würde sich lohnen...

      Kann es sein, dass diese "wirre" Spielweise die Micros extrem swingy macht? Kommt bei mir z.B. einfach sehr oft vor, dass ich mit AK auf A73Q9 ganz normal durchbette und am River die loose-passive Callingstation mit 79 noch ihr Twopair hitted.

      Ist das dann schlechtes Play von mir oder nur Pech? Das sind so ziemlich die einzigen Situationen, die mich beim Pokern noch aufregen, da diese in der Kurve ja obv als -EV angezeigt werden.

      Im Großen und Ganzen gewinne ich schon, aber diese Situationen wirken sich schon massiv auf meine Winrate aus.
    • rhanarion
      rhanarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2011 Beiträge: 901
      Ja, massive Idiotieranges erhöhen die Varianz natürlich enorm. Deine hoffentlich große Winrate gleicht das allerdings mit der Zeit aus ;)
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Original von remix3331
      Original von holymoly123
      Mit "kein richtiges Poker" meine ich, dass man theroretisch richtig spielt aber viele Fische mit den unmöglichsten Blättern all in gehen und zwar nicht, weil die Intention ist, zu verwirren, sondern weil sie denken das sei die beste Hand und der EV würde sich lohnen...

      Kann es sein, dass diese "wirre" Spielweise die Micros extrem swingy macht? Kommt bei mir z.B. einfach sehr oft vor, dass ich mit AK auf A73Q9 ganz normal durchbette und am River die loose-passive Callingstation mit 79 noch ihr Twopair hitted.

      Ist das dann schlechtes Play von mir oder nur Pech? Das sind so ziemlich die einzigen Situationen, die mich beim Pokern noch aufregen, da diese in der Kurve ja obv als -EV angezeigt werden.

      Im Großen und Ganzen gewinne ich schon, aber diese Situationen wirken sich schon massiv auf meine Winrate aus.

      total schlecht gespielt von dir... musst doch wissen das er da den river noch hittet... merkste selber ne^^
    • rhanarion
      rhanarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2011 Beiträge: 901
      Davon abgesehen, je nachdem was du spielst (FR besonders) würde ich mir allgemein bei onepair Händen und 3 Streets Value sorgen machen mich selbst zu Valuetownen. Diverse Coaches widersprechen mir da sicher, von daher ist das mit Vorsicht zu genießen ;) .
    • coolpixx
      coolpixx
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 248
      Also ich beurteile eine Session nicht nach dem Gewinn, sondern wie ich gespielt habe, also ob ich gute Entscheidungen getroffen habe. Dazu gucke ich mir nochmal schwierige Hände/Boards an. Meinem Spiel hilft das mehr als das reine gewinnorientierte Denken
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von rhanarion
      Davon abgesehen, je nachdem was du spielst (FR besonders) würde ich mir allgemein bei onepair Händen und 3 Streets Value sorgen machen mich selbst zu Valuetownen. Diverse Coaches widersprechen mir da sicher, von daher ist das mit Vorsicht zu genießen ;) .
      Was genau meinst Du mit "3 Streets Value"?

      Grüße

      H
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von remix3331
      Kann es sein, dass diese "wirre" Spielweise die Micros extrem swingy macht? Kommt bei mir z.B. einfach sehr oft vor, dass ich mit AK auf A73Q9 ganz normal durchbette und am River die loose-passive Callingstation mit 79 noch ihr Twopair hitted.
      Deswegen auch meine Frage, ob sich die Spielweise in NL5 groß von NL2 unterscheidet und man sich überlegen sollte einfach einzucashen, um die Swings so ein wenig rauszunehmen?



      Original von rhanarion
      Davon abgesehen, je nachdem was du spielst (FR besonders) würde ich mir allgemein bei onepair Händen und 3 Streets Value sorgen machen mich selbst zu Valuetownen. Diverse Coaches widersprechen mir da sicher, von daher ist das mit Vorsicht zu genießen ;) .
      Was genau meinst Du mit "3 Streets Value"?

      Grüße

      H
    • rhanarion
      rhanarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2011 Beiträge: 901
      Also erstmal: NL2 und NL5 unterscheiden sich quasi garnicht.

      Und mit 3 Streets Value meine ich "Wenn du dreimal setzt mit der Intention von schlechterem gecalled zu werden".
    • freshu92
      freshu92
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2012 Beiträge: 35
      Also erstmal unterscheiden sich NL2 und NL5 kaum. Und du solltest dein Spielverhalten schlichtweg den Ranges deiner Gegner anpassen. Aus meiner Erfahrung raus kann ich sagen, dass auch auf NL2 (zumindest) bei Stars ziemlich viele super-tighte Russen sitzen, denen du auch leicht mal mit anytwo die Blinds stealen kannst. An deiner Stelle würde ich mir auch nicht ständig die Gewinne/Verluste anschauen und mich darauf konzentrieren, sondern lieber nach der Session mal schauen wo du die Fehler gemacht hast. Logischerweise lassen sich aus 500-Hand Sessions wenig Schlüsse ziehen, vorallem wenn man einen Haufen Suckouts kassiert hat. Ich spiele meist so 1500-2500 Hände am Tag und liege dann letztendlich am Ende gut im Plus, auch wenn ich zuvor gut Suckouts kassiert habe. Allerdings spiele ich MSS, die dürfte etwas tighter sein und in den meisten Fällen schützt sie mich vor den supermarginalen Händen der Fische. Trotzdem gewinnen die auch mal, muss man halt mit Leben. Versuchs einfach mal mit Geduld und Kontinuität.
    • 1
    • 2