RyanAir-Flug annulliert,welche konkreten Ansprüche und how to?

    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hey,

      mein RyanAir-Flug wurde annulliert und ich bräuchte einmal eure Hilfe bzgl. der konkreten Ansprüche und wie ich sie am besten geltend mache. Sowohl die RyanAir- als auch die Verbraucherzentrale-Hotline sind sehr teuer, weshalb ich's erstmal hier versuche - vielleicht hat ja jemand von euch schon Erfahrung damit.

      Ich habe einen anderen Flug zwei Tage später angeboten bekommen und angenommen. Laut EU-Verordnung hatte/habe/hätte ich Anspruch auf Folgendes:
      1) Bezahlung zweier Übernachtungen (ich bin bei einem Freund untergekommen, aber kann er irgendwas geltend machen?)
      2) Transfer (laut einiger Internetquellen muss eigtl. RyanAir dafür sorgen, allerdings wurde mir gesagt, dass ich das selbst organisieren und dann die Rechnungen einreichen muss; wenn ich nun also privat mit dem Auto abgeholt werde, wie kann ich das abrechnen bzw. wie viel steht mir pro km zu?)
      3) Wir haben erst zwei Stunden im Flugzeug und dann nochmal ca. drei Stunden am Flughafen warten müssen. Eigtl. sollte man Verpflegung erhalten, was nie passiert ist. Auf Anfrage hieß es, dass man nichts habe.

      Vielen Dank für die Hilfe! :)
  • 4 Antworten
    • coolalzi
      coolalzi
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 2.075
      1) Anspruch auf Übernachtungen hast Du, bin mir aber zu 99% sicher, dass der nur für tatsächlich entstandene Kosten gilt, d.h. du hättest dir von denen ein Hotel geben lassen müssen oder alternativ ein "angemessenes" Hotel nehmen sollen und die Kosten zurückfordern sollen (Vorsicht siehe 6)

      2) siehe 1). Taxi hätten sie bezahlen müssen. Ohne Rechnung kann man höchstens ne Kilometerpauschale ansetzen.

      3) siehe 1) und 2)

      4) Du hast Anspruch auf schnellstmöglichen Transport!! Die müssen dich, sofern irgend möglich (und bei 2 Tagen ist das immer gegebeben), zum Zielort transportieren, auch mit anderen Airlines. Das machen die natürlich nicht gerne, da so kurzfristig sauteuer. EU-Verordnung müssen die aber da haben und dir aushändigen, da dann den Satz suchen und auf Umbuchung mit anderer Airline bestehen. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Fluggastrechte#Nichtbef.C3.B6rderung

      5) Falls du - trotz 4 - mehr als 2 (3)[4] STUNDEN später ankommst, hast du Anspruch auf 250 € (400)[600]. Kurzstrecke (Mittelstrecke)[Langstrecke]

      6) alles außer 4) musst du vorstrecken bzw. bekommst du erst später. Das Blöde an der EU-Verordnung ist, dass die Airlines juristisch zwar fast immer unrecht haben, aber auch am längeren Hebel sitzen, d.h. ohne Rechtsanwalt zahlen die nicht (z.B. behaupten die, die Verordnung wäre "nicht anwendbar" o.ä. Unwahrheiten). Auf ein Urteil lassen die es aber auch nicht ankommen.

      Am Einfachsten und Stressfreiesten für dich ist also immer 4).

      5) kann man auch über Drittanbieter wie EUclaim einfordern, die dann im Erfolgsfall einen Prozentsatz einbehalten. Komplizierte Sachverhalte versickern da aber auch mal gerne.
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.898
      4) hat er verwirkt, indem er den flug 2 tage später akzeptiert hat. den rest evtl. auch, je nachdem was in den entsprechenden t&c versteckt ist
    • coolalzi
      coolalzi
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 2.075
      Original von tranceactor
      4) hat er verwirkt, indem er den flug 2 tage später akzeptiert hat. den rest evtl. auch, je nachdem was in den entsprechenden t&c versteckt ist
      5) ist auf keinen Fall verwirkt
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      5) Trifft aber nicht zu, weil Streik war. Die EU-Verordnung kenn ich natürlich auch. Danke trotzdem. ;)

      Mir ging's eher darum, wie ich das dann geltend mache, wie hoch bspw. die Kilometerpauschale ist.