bier(-pfand-)flaschen in glascontainer

  • 27 Antworten
    • Marco296
      Marco296
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2007 Beiträge: 587
      stell sie einfach daneben.
    • BigD90
      BigD90
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2009 Beiträge: 1.063
      Original von Marco296
      stell sie einfach daneben.
      #
      dann freut sich wenigstens einer der net so reich is wie du...
    • Florian12790
      Florian12790
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 257
      Sorry aber ich verstehe den Sinn deiner Frage einfach nicht. Warum sollte jemand Pfandflaschen in nem Container entsorgen? Und warum sollte man sie bei einem guten Gund nicht dort entsorgen dürfen? Steht das bei dir irgendwo?
    • AntonEnns
      AntonEnns
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2008 Beiträge: 266
      die flaschen werden mehrmals benuzt. wenn du die in die tonne kloppst, müssen mehr flaschen neu produziert werden. und jetzt überlege mal wieviel energie in so einer flasche steckt: glas schmelzen, umformen, etc.
      der umwelt zu liebe abgeben oder irgendwo stehen lassen für die pfandpiraten aber nicht kapput machen.
    • toyberg
      toyberg
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 1.940
      Leg die Flaschen doch einfach immer dort hin, wo du gerade bist. Sind nach ein paar Stunden eigentlich immer weg. Wenn man unterwegs ist, ist es besser als zu schleppen und besser als wegzuschmeißen.
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      schau dir doch mal video zu dieser kampagne an, dann wirst du sicher rasch entscheiden, die flaschen neben den container zu stellen: pfand gehoert daneben
    • SEdoubleP
      SEdoubleP
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 6.676
      Original von BigD90
      Original von Marco296
      stell sie einfach daneben.
      #
      dann freut sich wenigstens einer der net so reich is wie du...
      erste antwort gleich ein volltreffer, das nach 2min :)
      spricht einfach nichts für pfand im container
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Höh? Das beste ist selbstverständlich, Pfandflaschen aus Glas in die Container zu werfen.
      Daraus resultiert dann nämlich, dass die Flasche neu hergestellt werden muss, dafür braucht man Menschen und Maschinen, was wiederum Wirtschaftswachstum schafft und Arbeitsplätze sichert (oder sogar schafft, wenn es alle so machen würden).
      So werden mehr Arbeitsplätze gesichert bzw. geschaffen, als wenn man die Flasche zurückgibt und sie wiederverwendet wird (oder daneben stellt, so dass dies jemand anderes tut).
      Zitat: "Sozial ist, was Arbeit schafft !"

      Also, wer auf den Pfand sowieso verzichten will, sollte Glaspfandflaschen in Container werfen, denn so generieren wir weiteres Wirtschaftswachstum und somit Arbeitsplätze !
    • constentus
      constentus
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2008 Beiträge: 1.159
      pfeife nimm lieber das geld und kauf dir was davon
      die flaschen werden maschinell produziert
    • Quabbe
      Quabbe
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 2.854
      Original von Justus
      Höh? Das beste ist selbstverständlich, Pfandflaschen aus Glas in die Container zu werfen.
      Daraus resultiert dann nämlich, dass die Flasche neu hergestellt werden muss, dafür braucht man Menschen und Maschinen, was wiederum Wirtschaftswachstum schafft und Arbeitsplätze sichert (oder sogar schafft, wenn es alle so machen würden).
      So werden mehr Arbeitsplätze gesichert bzw. geschaffen, als wenn man die Flasche zurückgibt und sie wiederverwendet wird (oder daneben stellt, so dass dies jemand anderes tut).
      Zitat: "Sozial ist, was Arbeit schafft !"

      Also, wer auf den Pfand sowieso verzichten will, sollte Glaspfandflaschen in Container werfen, denn so generieren wir weiteres Wirtschaftswachstum und somit Arbeitsplätze !
      Ob die große Glasmaschine nun eine Flasche oder 60.000 Flaschen herstellt, hat doch keinen Einfluss auf Arbeitsplätze. Der arme Dödel, der die Maschine wartet, darf bei höherem Flaschenaufkommen nur öfter zum Putzeimer greifen.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      In Deutschland reden wir aber nicht von ein paar Tausend Pfandflaschen, sondern von vielen Millionen, da werden also auf jeden Fall Arbeitsplätze geschaffen, wenn alle deutschen so handeln würden.
      Und je mehr produziert wird, desto höher der Verschleiss, desto früher müssen Teile ersetzt werden, diese müssen auch produziert werden, usw., da hängt ja einiges hinter was Arbeitsplätze schafft :)
    • J4cK90
      J4cK90
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 3.099
      Dafür nimmst du 10x so vielen Pfandsammlern ihre Arbeit, für die dies oft neben schnorren und Kriminalität die einzige Verdienstmöglichkeit ist.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Seit wann ist denn "Pfandsammeln" Arbeit?
      Kann man sich irgendwo als "Pfandsammler" bewerben? Ich denke nicht.
      Die Gesellschaft hat da gar nichts von, keine Sozialversicherungsbeiträge, keine Steuern usw.
      Das dürfte aus der Sicht eher Richtung Schwarzarbeit tendieren, mit anderen Worten man müsste das sogar unterbinden (Aufwand lohnt natürlich nicht, von daher wird es nicht gemacht).
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      stimmt nicht, das Pfandgeld landet wieder im Wirtschaftskreislauf. Somit bringt das ganze was. Und den Spastensatz am Ende... Jurist in Ausbildung zufällig?
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Justus
      In Deutschland reden wir aber nicht von ein paar Tausend Pfandflaschen, sondern von vielen Millionen, da werden also auf jeden Fall Arbeitsplätze geschaffen, wenn alle deutschen so handeln würden.
      Und je mehr produziert wird, desto höher der Verschleiss, desto früher müssen Teile ersetzt werden, diese müssen auch produziert werden, usw., da hängt ja einiges hinter was Arbeitsplätze schafft :)
      Von den 8 cent gehen vielleicht 2-3 cent an die Arbeiter und der Rest ist für Steuern und den Kapitalisten hinter der ganzen Sache.
      Da fühl ich mich wohler, wenn es wer bekommt, der es auch nötig hat!

      Dein Pfandsammeln = Schwarzarbeit Kommentar ignoriere ich mal. Echt erbärmlich!
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Original von Justus
      Seit wann ist denn "Pfandsammeln" Arbeit?
      Kann man sich irgendwo als "Pfandsammler" bewerben? Ich denke nicht.
      Die Gesellschaft hat da gar nichts von, keine Sozialversicherungsbeiträge, keine Steuern usw.
      Das dürfte aus der Sicht eher Richtung Schwarzarbeit tendieren, mit anderen Worten man müsste das sogar unterbinden (Aufwand lohnt natürlich nicht, von daher wird es nicht gemacht).
      Genau, die sollten statt pfandflaschen sammeln lieber harz 4 bekommen, weil sie dann auch steuern und andere beiräge zahlen :facepalm: :facepalm: :facepalm:
      Ich hoffe einfach mal dass du uns mit deinen beiträgen nur leveln willst...
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      eigentlich ne klasse idee, ich hab bischer die pfandflschen zu 80% immer weggeschmissen, wenn ich sie nich schleppen wollte und hab mich dabei immer schlecht gefühlt. aber wenn ichs daneben stellen kann und jemand verdient daran, ist das eigentlich sogar sinnvoll! Werds also in zukunft so tun :)

      jetzt muss ich erstmal dieses neue kony video liken, damits den kindern in afrika besser geht.


      ich meine den oberen teil ernst, finds ne gute idee.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von Justus
      Seit wann ist denn "Pfandsammeln" Arbeit?
      genau dann wenn man halbwegs viel kohle damit macht und dann muss das natürlich wie jede andere tätigkeit versteuert werden wenn man über dem freibetrag landet

      je nachdem wie engagiert man ist kommt auch einiges bei rum

      http://www.express.de/duesseldorf/13-000-euro-in-30-tagen-dosensammler-machte-ein-vermoegen,2858,8651274.html
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      „Bei Rock am Ring habe ich 100 Euro Eintritt bezahlt und bin mit Pfand für 1500 Euro rausgegangen“, sagt der 48-Jährige. „Ich war total überrascht, wie viel Geld man damit machen kann.“

      Ich finde es eher überraschend, dass er pfandflaschen im wert von 1500€ tragen konnte..
      Oder gibt man das irgendwo drinnen ab?
    • 1
    • 2