Wo ist mein Denkfehler?

    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Ok hier das "Problem":

      villains 3bet-wert: 15%
      Villains foldTo4bet: 50%
      ----------------------> villain callt meinen shove aalso mit ca. 7% (99+,ATs+,KQs,AJo+,KQo)
      Stack-Pot-Ratio: 9-1 (Stack: 9; Pot: 1)
      dh ich brauch 48% Eq

      Gegen die 7% range könnte ich daher mit ner range von TT+,AQs+,AQo+ pushen, da hier das schlechteste Holding gegen villains calling-range noch 48% zusammen kratzt. Insgesamt performt diese range aber 56,33% gegen villains-range.
      Meine_Equity=0,5633

      Das sollte ja an sich erstmal ok sein. Aber kann ich hier nicht etwas looser pushen, da villain in 50% der Fälle ja noch foldet?

      Die Formel zur EV-Berechnung müsste so aussehen:

      VillainsFoldto4bet*Pot + (1-VillainsFoldto4bet)(((Stack+Pot)*Meine_Equity)-(Stack*(Meine_Equity)))

      Ist da schon irgendwo n Fehler?


      Jedenfalls dacht ich mir um looser pushen zu können muss ich wissen wie sich die FoldEquity von villain auf meine benötigte Eq auswirkt.

      Dazu kann ich die Funktion ja in der konkreten Situation (Ich weiß villain Foldto4bet; Ich kenn seine calling-range daher und stack-pot-ratio steht auch fest) ausfüllen und übrig bleibt die gesuchte Variable Meine_Equity.

      Wenn ich das dann in nen Graphen eingebe, kommt halt ne lineare Funktion raus. Ist wohl logisch desto größer meine Eq desto mehr gewinn ich eben. Die Nullstelle liegt bei Meine_Equity= 0,42 oder so.

      Das müsste doch heißen, dass ich um breakeven zu pushen mehr als die obere range shippen kann. Ich brauch nämlich nicht die erforderlichen 48%, es reicht aus, dass das schwächste Holding mit 42% gegen villains calling range performt UM BREAKEVEN ZU KOMMEN. Das reicht jaa natürlich nicht. (Man will ja nicht +/- 0 aus der Sache rausgehen) Man muss die 42% ja nicht biss zum bitteren Ende ausreizen

      Aber irgendwas stimmt daran halt nicht, denn da es ja ne lineare Funktion ist, würde es bedeuten,d ass ich einfach mehr Gewinn mache, wenn ich warte bis AA kommt um dann halt mit 90% oder zu shippen. xD

      Hofftl versteht irgendjmd mein Problem, wenns nicht ganz klar geworden ist. Dann versuch ichs besser zu erläutern.

      Als ich angefangen hatte darüber erstmal nur naachzudenken, hatte ich im Kopf das vllt irgendwie ne quadratische Funktion herauskommt die mir anzeigt bei welchem Maximum ich den meisten profit hab und der Meine_Equity-Wert wär halt die benötigte Eq mit dem besten Verhältnis zwischen Value aus den Folds von Villain und Value aus den Calls von Villain.
  • 2 Antworten
    • HeatSeeker
      HeatSeeker
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 58
      Ob die Formel stimmt kann ich nicht sicher sagen. Auf den ersten blick sieht es richtig aus. Aber ich glaub du interpretierst das Ergebnis falsch.

      Erstmal ist natürlich klar, dass aufgrund der 50% Folds des Gegners auch Hände Pushen kannst, die gegen die Range deines Gegners <50% eq haben.
      Das zeigt ja auch (wenn sie stimmt) deine Funktion. Die Nullstelle bei 0,42 sagt aus, dass eine Hand die 42% eq gegen die range deines Gegners breakeven spielt. Jede Hand mit mehr als 42% eq gegen die Range deines Gegners macht gewinn, hat also einen positiven Erwartungswert.
      Dein Fehler liegt jetzt in der Interpretation des maximalen EV, wenn du nur AA reinstellst (in einer linearen Funktion ist liegt der maximale Erwartungswert natürlich bei der höchsten Equity). Jeder Wert deiner Funktion ist dein Erwartungswert für eine bestimmte Equity (nicht Hand oder Range!) die du gegen die Range deines Gegners hast. Und natürlich ist dein Erwartungswert mit AA am höchsten, hier machst du als einzelne Hand betrachtet am meisten Gewinn, da du am häufigsten gewinnst. Aber du machst auch mit schwächeren Händen Gewinn und zwar mit jeder Hand die >42% eq bestitzt. Also machst du jedes mal wenn du eine Hand mit eben dieser oder mehr eq foldest Verlust.

      Die Funktion muss linear sein oder zumindest streng monoton steigend bis 100% eq, da du hier immer gewinnst (und du bildest hier ja auf den Erwartungswert, also den erwarteten Gewinn ab).
      -> Das ist Equity mit der du aus Calls am meisten Value ziehst.

      Bei 0% eq hat die Funktion ihr Minimum und gewinnst du nur wenn dein Gegner foldet, die Funktion hat an dieser stelle den minmalen (stark negativen) Erwartungswert.
      -> das ist die Equity mit der du theoretisch am meisten Value aus Folds ziehst. (das ist glaub ich nicht ganz korrekt gesagt, aber mir fällt grad keine andere Formulierung ein)

      Und die Funktion hat eine Nullstelle die dir anzeigt welche eq du brauchst um Gewinn zu machen egal ob dein Gegner callt oder foldet.
      -> Ab dieser Equity machst du also aus dem kombinierten Value aus Calls und Folds gewinn und damit sollte deine Pushing-Range alle diese Hände enthalten. Also die benötigte Eq mit dem besten Verhältnis zwischen Value aus den Folds von Villain und Value aus den Calls von Villain.

      Ich kann mich bei sowas leider nicht so toll ausdrücken, ich hoffe du verstehst was ich meine, ansonsten einfach nochmal nachhaken.
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      du rechnest es so:
      foldto4bet*pot+(1-foltto4bet)*[Totalpot*equity-(DeinReststack)]=ev


      pot=dein openraise+seine 3bet
      totalpot= der gesamte pot am showdown
      dein reststack= alles was du für das 4bet allin effektiv investierst ohne dein normales openraise vorher


      alternativ kannst du statt totalpot nur gewinn nehmen , dann musst du dein reststack noch mal (1-equity) rechnen.

      die formel kannste dann natürlich nach jedem parameter auflösen wenn die anderen bekannt sind.