Wie wichtig sind NON-SD WINNINGS wirklich?

    • Zivilist
      Zivilist
      Silber
      Dabei seit: 02.12.2008 Beiträge: 1.481
      Hallo Leute,

      ich würde hier gerne mal eine Diskussion dazu starten, wie wichtig Non-Sd-Winnings eigentlich sind. Man liest ja oft Sätze wie "du musst deine Non-SD Losses reduzieren" etc., aber ich habe bisher selten gehört eine konkrete Begründung dafür gehört. Es wird oft in den Raum gestellt als selbstverständliche Tatsache.

      Würd mich freuen wenn ein paar erfahrene Spieler mal ihre Meinung zu der Thematik absondern würden :) (am besten in Zusammenhang mit dem betreffenden Limit)

      Gruss
  • 6 Antworten
    • the_typhoon
      the_typhoon
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2005 Beiträge: 1.362
      Also Ribbo sagt immer: "It's not about winning pots, it's about winning money."

      Ich denke nicht, dass die non-showdown winnings im PLO so wichtig sind. Ich denke im NLHE sind sie auf jeden Fall wichtiger.

      Denn wenn der Gegner im PLO auch was hat, geht das Geld sowieso rein.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Original von the_typhoon
      Denn wenn der Gegner im PLO auch was hat, geht das Geld sowieso rein.
      das ist doch überhaupt kein argument? find ich sehr kurz gedacht aus der aussage ne begründung ziehen zu wollen.

      wichtig ist erst mal von welchen limits wir reden. ich denke auf den micros und ab midstakes ist es fast unmöglich non-sd winnings einzufahren weil auf micros zu viel stations unterwegs sind auf den midstakes die regs nicht weak genug.

      lowstakes, so plo50-plo200 bin ich der meinung, dass non-sd schon etwas den skill wiederspiegeln. ich hab graphen gesehen auf diesen stakes wo hero sd be ist und non-sd geschätzte 4-7bb hat. derjenige meinte dann auch, dass das höchstens bis plo200 möglich ist weil da die regs noch weak genug sind um damit durchzukommen.
    • kelevra1987
      kelevra1987
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 600
      wobei positiver non-sd auch heißen kann, dass du es einfach verpasst genug value aus deinen handen rauszuholen!

      ich meine diese ganzen opfer die den river immer potten wenn es obv ist das villain nie pot zahlen kann machen halt in dem spot + non-sd aber lassen evtl einige bb´s auf der strecke!
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Zivilist
      Hallo Leute,

      ich würde hier gerne mal eine Diskussion dazu starten, wie wichtig Non-Sd-Winnings eigentlich sind. Man liest ja oft Sätze wie "du musst deine Non-SD Losses reduzieren" etc., aber ich habe bisher selten gehört eine konkrete Begründung dafür gehört. Es wird oft in den Raum gestellt als selbstverständliche Tatsache.

      Würd mich freuen wenn ein paar erfahrene Spieler mal ihre Meinung zu der Thematik absondern würden :) (am besten in Zusammenhang mit dem betreffenden Limit)

      Gruss
      Möchte den Thread nochmal aufleben lassen.
      Wo sind denn die ersten Ansätze die Non SD winnings zu verbessern.
      Looser in den Blinds oder aggressiver am turn-oder... ???
      bezieht sich auf PLO 25.

      Vielleicht könnte mal nen PS -Coach was dazu beitragen
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.297
      Aus dem post von Zivilist ("du musst deine Non-SD Losses reduzieren"):
      Das ist pauschal so nicht zu sagen sondern auf den Einzelfall bezogen:
      -wenn ein Spieler auf turn und river zu passiv ist (bezogen auf den eigenen Stil) oder zuwenig stealt muss er daran etwas zum positiven ändern. Wenn er das tut steigen natürlich die NSDW. Zu sagen "du musst deine Non-SD Losses reduzieren" ist dann korrekt, aber nur eine andere Ausdrucksweise dafür, das Spiel zu ändern.

      -wenn ein Spieler seine schlechten Hände zu aggressiv spielt wird er seine NSDW vergrössern, dafür umso öfter aber am showdown verlieren. Dem Spieler würde man also auf gar keinen Fall raten, seine NSD losses zu reduzieren.

      EDIT: habs ein paarmal umformuliert, jetzt passt es nicht mehr wirklich zum letzten post. Ich lass es trotzdem mal stehen.
    • Kingbase
      Kingbase
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 3.762
      nur zu sagen spiel am turn und river aggressiver ist einfach nur bullshit!!!!!!! da kommt dann einfach nur schrott bei raus. genauso wie spiel deeper und bluff c/r den river ab und zu.

      die "Kunst" mit posiiver oder break even nonsd line zu spielen ist die range des gegener am turn+river einschätzen zu können und wie er damit spielt, bzw was er callt oder callen kann und was nicht. macht z.b. sinn mit wenn man villain ne showdown lastige range gibt den river zu barreln mit nem busted draw, evtl sogar an c/r oder ist c/f angesagt? oder hab ich top 2 auf nem straight river? dann kann ich meine top 2 weiter ballern und hab postivie non-sds da er so gut wie nichts mehr callt. hat er aber dann ne fd lastige range mit nem pair o.ä. und turnts in en bluff dann bin ich mit nem c/c besser bedient.

      Die Schlüsselkomnpetenz ist einfach die range des gegner einschätzen zu köennen, und dafür zählt halt mehr als lvl 1(meine Karten) pokerskill. und genau deswegen erkannt man zumindest teilweise an der redline od villain skill hat oder net.

      und wie vpip/pfr mit nonsds zuzsammenhängt sollte ja auch klar sein. spielst man eine tighte range hat man meist einen equity vorteil sprich man hat statistisch gesehen die bessere hand. dadurch dass sie value lastiger ist geht man eher zum river, und nicht dass man weniger bluffen muss. (alles ohne adaption der gegner an die tighte range). spielt man ne weitere range, so fällt es den meisten gegnern schwer mit marginaleren händen zu callen wenn man action macht und sie können meist die ragne schlecht einschätzen ob value oer bluff.

      das was ich hier schreib sind meine persönlichen erfahrungen bis max plo 200 6 max. wies auf den mid und highstakes aussieht hab ich keine ahnung. gerade im hu wird man sich an schlechte gegner anpassen, so dass man eine session mit negativen non- sds spielt und villain zu aggressive ist und beim nächsten gegner sollte man aggresiiver sein weil er zu selten zum showdown geht bzw die flaschen hände called bzw 3 bettet und falsch cbettet,.