Stefano1194

    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Hallo Leute !

      Ich bin der Stefan, geh noch zur Schule und interessiere mich für Poker schon seit dem ich noch ein Kind war und die bei DSF laufenden Pokerfolgen sah. Damals habe ich noch keine Ahnung über Poker gehabt und habe es mir praktisch durch das zuschauen der Sendungen selbst beigebracht. Dann habe ich Poker aber etwas aus den Augen verloren... bis schließlich der Pius das WSOP- Main Event gewonnen hat. Seit dem mache ich eigentlich nichts anderes mehr in meiner Freizeit als zu Pokern. Doch bis jetzt ohne nennenswerten Erfolg. Ich hab so knapp 30.000 Cashgame Hände auf NL2 und NL5 gespielt und knapp 20.000 Turnier bzw. Sit &Go Hände gespielt (etwa so um die 5 $ Buy- In), aber bisher bin ich weder im Plus noch im Minus. Das ist sehr ernüchternd, da ich mir den Holdem Manager 2 gekauft habe, ein Buch über Internet- Poker ( Harrington on Online Cashgames) bzw. einige Artikel auf Pokerstrategy.com gelesen habe. Naja nach schließlich 4 Monaten Online- Poker ohne einen Cent Gewinn will ich jetzt nochmal von ganz vorne beginnen. Deshalb möchte ich den No Limit Anfängerkurs machen :) .

      Hier meine Hausaufgaben für die erste Lektion.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Hauptsächlich natürlich wegen dem Geld. Gerade als Schüler ist man nicht immer so "flüssig" wie ich es gerne wäre :D . Aber auch den Gegener beim Pokern zu lesen und darauf jeweils zu reagieren reizt mich am Pokern sehr. Ich würde lügen wenn ich sagen würde, ich spiele nicht mit dem Gedanken nach der Schule es als professioneller Pokerspieler- Coach zu versuchen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich denke meine größte Schwäche ist das ich manche Gegner zu schnell unterschätze. So kann es vorkommer das ich mal klare Spots nicht erkenne bzw. erkennen will, da ich mir sage der ist doch ein Fisch, der kann sowieso nichts. Des Weiteren bin ich mir manchmal mit der Bet size ziemlich unsicher. Außerdem tilte ich zwar wenig, aber wenn dann heftig und ich fange an zu gambeln :D :D .

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Der tight- aggressive Spielstil setzt sich aus Tight und Aggressiv zusammen.

      Tight - Aggressive:
      Ich spiele nur ausgewählte Hände, die ich aufgrund meiner Position und Tischdynamik variieren kann. Ich gehe mit diesen Händen aber aggresiv vor, indem ich eher setzte und raise als calle oder checke.

      mfg Stefan
  • 18 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Stefan, willkommen im Kurs!

      Du hast ja recht ehrgeizige Ziele :) Mach dir auf jeden Fall bewusst, dass es bis dorthin noch ein weiter Weg ist. Gerade wenn du vorhast, ein professioneller Spieler zu werden, solltest du einplanen, sehr viel Zeit mit Lernen und Theorie zu verbringen.

      Bei der TAG-Definition fehlt mir leider noch ein wichtiger Teilbereich. Spielen wir due ausgewählten Hände wirklich geradlinig aggressiv weiter oder gibt es da auch noch Ausnahmen?
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Hallo Trainer :D

      zu der TAG- Definition:

      Man spielte natürlich seine Hände nicht immer nach dem gleichen Schema, sondern man passt sich den Gegnern an. Außerdem sollte man nicht zu stark aggressiv spielen und nicht an seinen Karten "kleben", wenn man zum Weiterspielen einen zu hohen Preis dafür zahlen muss und es die Situation nicht zu lässt. Wir spielen vor allem aggresiv gegen loose passive Spieler, um mehr value aus ihnen rauszubekommen.

      Ich hoffe, ich hab das jetzt richtig verstanden und darf zur 2. Lektion gehen :) )
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja darfst du, viel Spaß dabei :)
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      hallo Trainer :)

      Hier meine Hausaufgaben für die zweite Lektion:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Das SHC ist sehr Allgemein gehalten und geht auf besondere Situation in einer Runde überhaupt nicht ein. Es ist eher eine gute Basis. Doch in manchen Situationen spielt man (wenn man sich an das SHC hält) nicht den maximalen EV aus. So kann man die Blinds leicht von Spielern stehlen, die viel zu tight spielen oder bei einer C-bet leicht folden. Außerdem kann man auch noch durch andere vorliegende Informationen, die das SHC nicht berücksichtigt, sich vom SHC abwenden bzw. abändern. Solche Informationen sind zum Beispiel die Stacksizes, Reads bzw. Stats von Spielern -> also verschiedene Spielertypen, die raisingsize bzw. die Position des Raisers und meine "genaue" Position, die ja auch im SHC vereinfacht und zu allgemein aufgelistet ist. So würde ich z. B. nicht gegen einen Rock QQ 3-beten. Vor allem wenn ich Position auf ihn habe. Andererseits würde ich QQ gegen einen fisch der UTG minraist auf jeden fall 3- betten und ggf. auch wenn ich eine passende Note auf den Spieler hab, mit QQ auch broke gehen.

      Auch für die Blindsteals kann man sich vom SHC abwenden, wenn passende tighte Spieler in den Blinds sitzen. Man sollte dabei aber auch nicht zu loose agieren.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2- Preflopentscheidung AQs

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      laut Equilab: AKo 46,32%
      Top 5% Range 53,68%


      hoffe es passt alles und ich kann weiter zur Lektion 3 :)

      Ich hätte da noch eine Frage... und zwar: Gibt es eine Möglichkeit noch mehr zu machen? Also eine Lerngruppe mit anderen Anfängern zu gründen, wo man sich z.B. jeden Abend zusammen via skype "trifft" oder zusammen trainiert? Gibt es sowas schon?

      mfg

      Stefano1194
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, auch von mir Willkommen im Kurs.

      Bei der Lektion passt auch eigentlich alles. Du hast die wesentlichen Schwächen des SHC erkannt. Ich denke man sollte vielleicht nicht allgemein 3-Bets mit QQ gegen einen Rock ausschließen, aber wenn der zum Beispiel in UTG sitzt, kann man eine solche schonmal weglassen. Also man muss auch da jede Situation neu bewerten ;) .

      Bei Frage 2 hast du dir imo eine sehr schöne Hand herausgesucht, und Ghostmaster hat dir dazu ja auch schon geantwortet. Bin mal auf deine Antwort dort gespannt :) .

      Und Frage 3 passt auch.

      Von daher Good Job und weiter mit Lektion 3.

      Zu deiner Frage. Klar kannst du mehr machen, gerade solche Lerngruppen helfen meist sehr viel weiter. Einen Skypechat gab es einmal, allerdings ist der nach einiger Zeit leider "gestorben" .
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Hallo SpeedBK,
      Hallo Trainer :D :D

      hier meine Hausaufgaben für die 3. Lektion:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Preflop: ungefähr 50:50 (50,78 : 49,22)

      Am Flop: ungefähr 26 : 74 (26,46: 73,54)

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich hab pot odds von etwa 4:1 (wenn ich die vollen 9outs nehme), was für einen call ausreichen würde, aber hiflt mir nicht jedes out weiter da er durchaus ein set haben kann und somit eventuell ein Fullhouse bekommt, wenn sich das board am River paart. Also kann ich nicht mit den vollen 9 outs rechnen, da in der Tat kleine pocket pairs in seiner Preflop calling range vorhanden sind. Sein raise am Turn zeigt Stärke, aber wenn wir unseren Flush am River treffen, dann können wir noch gut ausbezahlt werden. Dies sind die implied odds die eine große Rolle spielen. Nehmen wir an er hat am Turn eine Straight gemacht, dann wird er bestimmt noch einmal am River diese anspielen und nochmal Geld investieren (auch wenn wir unseren Flush treffen). Aufgrund der Implied Odds und der Pot odds würde ich mich in dieser Situation eher für einen Call entscheiden.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.


      NL 2- Second Nut- Flush, call am Turn?


      ich hoffe es passt alles so und darf weiter zur Lektion 4. :f_cool:

      mfg

      Stefano1194
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Stefano.

      Also, die Frage 1 sieht gut aus. Und bei Frage 3 hat dir Ghostmaster ja schon geantwortet. Und auch deine Antwort zu Frage 2 passt schon sehr gut. Kannst du vielleicht nocheinmal kurz sagen, welche Karten du als Outs siehst, bzw. mit wie vielen Outs du rechnest?

      Du aber ruhig auch schon mit Lektion 4 anfangen.
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      hallo SpeedyBK,

      Zur Frage 2: Die 6 :club: und die 3 :club: darf ich mir nicht anrechnen, da das Board sich dann pairt und obwohl ich dann den Flush machen würde, wahrscheinlich nicht gewinne, da der Gegner in dieser Situation vermutlich dann ein Fullhouse hat. Wenn er aber schon auf dem Turn schon seine Straight hat. Also wenn er eine 4 auf der Handhält, könnte ich mit den vollen 9 outs rechnen, da ja ein Flush besser als eine Straight ist. Also würde ich diesem speziellen Fall mit 9 - 2 = 7 outs rechnen. Wobei der Gegner, falls er eine straight hält mich ebenfalls ausbezahlt. Somit könnte ich (glaub ich ) mit 8 outs rechnen.

      Hoffe jetzt passt alles :)

      viele Grüße

      Stefano1194
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Jop, im wesentlichen ist es so. Wie du sagst, falls dein Gegner ein Set hält, hast du 7 Outs, falls er etwas anderes hat, hast du 9. Und wenn wir jetzt mal sagen, er hat hier zu 50% ein Set und zu 50% etwas anderes, dass kommen wir gegen die Gesamtrange auf 8 Outs. In der Realität hat er ein Set wahrscheinlich zu weniger als 50% der fälle, von daher könnten wir uns vermutlich sogar noch etwas mehr Outs gegen, 8 Outs passen aber auf jeden Fall gut genug um hier zu callen.
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Hallo,

      hab zwar für die 4. Lektion etwas länger gebraucht... aber jetzt bin ich endlich fertig :D

      Meine Hausaufgaben:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2- AJs gegen "fisch"

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL5 JJ - c/f oder b/c am turn ?

      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,
      8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      de.pokerstrategy.com
      Board: Jd9h8s

      Equity Win Tie
      BU 41.98% 41.98% 0.00% { KQs, KQo }
      SB 58.02% 58.02% 0.00% { 77 }

      liege also im Spot ungefähr mit 60:40 hinten.

      Wollte mich mal bei euch bedanken für die Arbeit, die ihr macht :) wirklich super :) fühle mich bei Pokerstrategy.com und vor allem im Anfängerkurs sehr wohl und gut aufgehoben... macht so weiter ! :D :D einen kleiner Erfolg konnte ich auch schon verbuchen. Ich hab den Silber Status erreicht. Juhu :D :D naja soviel für diese Lektion.

      hoffe ich darf weiter zur nächsten :f_cool:

      mfg
      Stefano1194
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, gratz zum Silberstatus =) .

      Zu deinen beiden Händen hat dir ja Ghostmaster schon recht ausführlich geantwortet.

      Und Frage 3 ist auch okay, du hast hier zwar vergessen einzugeben, dass wir einen :diamond: König und eine :spade: Dame haben, aber das macht nur ein halbes Prozent aus. Kann man also vernachlässigen.

      Damit wünsche ich dir auch viel Spaß bei Lektion 5.
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Hallo zusammen,

      Hier meine Hausaufgaben für die 5. Lektion:

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      NL 5- Call am River gegen Fisch?

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      JTo gg 50/0

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6Diamond , 7Diamond
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3Diamond , 3Heart , TDiamond (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) JDiamond (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Hier würde ich ganz klar raisen. Wie ich schon gelernt habe, sollte man kleine Flushs niemals slow playen, da die Gefahr zu hoch ist, dass man noch von einem höhen Flushdraw möglicherweise noch überholt werden kann. Deswegen würde ich hier auf 3.50$ raisen, um einen 1-Card Flushdraw möglichst schlechte Pott- Odds zu geben. Der SB scheint ein Tight/ "middle Aggressive" zu sein. Seine VPIP, PFR und AF Werte deuten jeweils darauf hin. Der BB ist schon etwas looser. Aber dafür auf jeden Fall etwas Passiver, was sich aus seinen PF Wert und AF herauslesen lässt. Ich denke, dass der BB mit jedem Flushdraw oder Madehand hier callen wird und der SB falls er nichts großartiges hat aussteigen wird. Daher sollte mein Raise hier klar für Protection gegen höhere Flushdraws sein und eine klare Valuebet gegenüber schlechteren Händen.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with JHeart , JSpade
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6Heart , 9Spade , TClub (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Also der Preflop- Call hat uns in eine schwierige OOP- Situation gebracht. Dieser Spieler scheint ziemlich Loose/Aggressiv zu sein. Ich denke er wird hier fast jedes Board C-betten und kaum auf eine Donkbet von mir seine besseren Hände weglegen und schlechteren Hände nur callen. Mir gefällt hier ein Check/Raise klar besser. Denn er kann dann nur noch schwer weiterspielen,wenn er keine einigermaßen gute Made Hand hat. Auch haben wir dann die Initiative und können dann je nach Turn entscheiden wie wir weiterspielen. Wenn er behind checkt (was selten der Fall sein dürfte) müsen wir auf den Turn die Spielsituation neu bewerten, wie gut oder schlecht unsere Hand gegen seine Range ist und wie wir weiterspielen wollen. Durch das Check/ Raise wissen wir dann auch wo wir mit unsern Pocket Jack's stehen.

      Ich hab ihm mal eine 3-Bet loose "resteal" Range gegeben :D :

      Board: 6h9sTc
      Equity Win Tie
      MP2 58.76% 57.99% 0.78% { JhJs }
      MP3 41.24% 40.46% 0.78% { TT+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }

      Gegen die sind wir sogar leicht vorn. :)

      Hoffe es passt alles so :)

      mfg

      Stefano1194
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, die beiden Hände überlasse ich einfach mal unseren Handbewertern.

      Und wir sprechen hier am besten über die beiden Hände in der Aufgabe.

      Frage 3. Die Hand sehe ich erstmal genauso wie du. Kannst du vielleicht noch kurz beschreiben, was du machst, wenn ein Gegner über den Raise nochmal drübergeht?

      Frage 4. Was machst du hier, wenn der Gegner Push auf dein C/R hin?
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Frage 3 :
      Es kommt darauf an wie hoch einer der Beiden reraist. Dadurch das der Pot schon so groß ist und ich schon viel geld investiert habe, würde ich callen, wenn seine reraise nicht gerade hoch ausfällt.

      Frage4:
      Dann bin ich in einer sehr schwierigen Situation und sehe dann nur noch den fold, da man seine Range dann deutlich anpassen muss.

      Board: 6h9sTc
      Equity Win Tie
      MP2 49.23% 48.23% 1.00% { JhJs }
      MP3 50.77% 49.77% 1.00% { TT+, AKs, ATs, AKo, ATo }

      Wenn wir annehmen er macht eine C-Bet um die 2 $ ist der Pot dann 4,75 $ groß. Ich mach meine C/R auf ungefähr 4,50 $ und bin dann somit comitted. Im Pot sind dann ungefähr 8-9 $
      (wer weiß wie hoch er seine C-Bet machen würde.. :D ) und er geht dann all in mit seinen letzten 6-7$. Somit müssen wir noch ungefähr 4-5$ in einen Pot,der 15$ groß ist, investieren. Das sind Pot odds von 3:1 und ich würde sagen das reicht. Also wäre ein call durchaus denkbar und das korrekte Play.

      mfg

      Stefano1194 :f_cool:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 3: Dadurch, dass der Pot so groß ist, und du schon so viel investiert hast, spielt es eigentlich keine Rolle, wie hoch der Raise ist. Das Geld muss dann schon in die Mitte, denn er kann auch mit einer 3 oder einem kleineren Flush so spielen. Wenn du jedenfalls raist, muss das Geld auch in die Mitte. Eine andere Möglichkeit wäre es noch den Pot klein zu halten und versuchen Bluffs zu inducen.

      Frage 4: Joa, hier hast du es ja an Hand der Equity schon gesehen, dass du nach einem Check/Raise hier Broke gehen musst. Selbst, wenn du AK noch aus der Range rausnimmst ist es noch ein klarer Call.

      Ansonsten würde ich noch gern mal das Preflopplay und deine Konsequenzen etwas betrachten. Du sagtest, dass wir uns mit dem Call in eine schwierige Situation bringen. Was wäre denn deine Line Preflop und warum`?
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      Ich hatte schon mal so eine Hand gespielt.

      NL 5- Schwierige Entscheidungen mit JJ

      Da war die Preflop Line von mir genau so wie hier in diesem Beispiel. Ghostmaster hat mir erklärt, dass wir hier auch nicht immer auf Setvalue callen können, wenn wir die gegnerische Handrange nicht richtig einordnen können oder der Spieler uns unbekannt ist. Da der Gegner aber hier sehr Losse/Aggressive ist, ist die Entscheidung Preflop (finde ich) auch nicht einfacher, da wir nichts genaueres über sein 3-Bet Verhalten wissen. Ich denke auch, dass wir hier durchaus folden können, da auch Ghostmaster meinte das wir hier mit einem Fold weniger Geld verlieren als mit einem Call :f_cool:

      mfg
      Stefano1194
    • Stefano1194
      Stefano1194
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 63
      kann ich weiter zur 6. Lektion ? :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, was in der Hand halt sehr viel anders ist als in dieser, ist der Gegner. Hier haben wir jemanden, der über 1k Hände 25/21 spielt, was für Full Ring schon verdamt loose ist, deswegen würde ich es hier gegen den Typen einfach drauf ankommen lassen, und Preflop die Kohle reinbringen.

      Meiner Ansicht nach ist in diesem Fall 4-Bet>Fold>>>>>>>>Call.

      So, ich denke ich kann dir dann auch mal viel spaß mit Lektion 6 wünschen.