Wie spielt ihr in 3bettet Poetten?

    • Ruslan89
      Ruslan89
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 707
      Hallo,

      mir ist mal aufgefallen, dass ich in 3bettet poetten, ausser die 1/2 Potsize cbet, kaum anders spiele als in raised poetten.

      Gut wenn ich stats habe, richte ich mich schon an die entsprechenden Werte, aber gerade in 3bettet poetten, dauert es eine ganze weile, bis man eine halbwegs aussagekraeftige sample hat.

      So wollte ich mal hier fragen, wo ihr differenzen zwischen raised und 3bettet poetten in eurem spiel habt.

      Ich meine mal als Beispiel, wenn ich A :spade: 5 :spade: pre ge3bettet hab und am Flop erscheint : Q :spade: 8 :heart: 6 :diamond: , so cbette ich auch im 3bettet pot oop, um am Turn jedes weitere :spade: zu 2nd barreln und bessere Asse oder JJ,TT raus zu bekommen. Also genauso, wie im raised pot.

      Das einzige, was mir einfaellt, ist das ich deutlich weniger pure bluffe, wenn Villain mal Schwaeche zeigt, da hier viel oefter auf x/c umgeschaltet wird, als im raised pot.
      Und das ich auf einem broadway flop, auch meist (behind) checke ohne eine starke hand zu haben.


      Gibt es da vielleicht Artikel oder Videos dazu, die ich uebersehen habe?
  • 5 Antworten
    • DonStarfox
      DonStarfox
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2011 Beiträge: 152
      Also ich für mich selbst würde hier mal nach den Händen gehen, die ich getroffen habe.

      Habe ich wirklich nichts oder nur wenige Outs gibts die halbe Cbet, wenn ich nicht sogar noch was besseres darstellen kann um die Entscheidung schwierig zu machen.

      Was will V denn in so einem Pott noch machen? Mit den Nuts pushen oder einer vergleichbaren Hand, die du versuchst zu immitieren callen. Heißt für dich im Endeffekt, dass du entweder den Pot direkt bekommst --> Danke Kohle ohne Gegenwehr oder du höllisch aufpassen musst, dass du dir nicht die Pfoten verbrennst weil V wirklich was hat und dich standartmäßig runter callt.

      Hast du was wirklich gutes oder die Nuts wird er dich aus der Hand nicht raus bekommen. Die natürliche Reaktion wäre entweder klein Value betten oder gar check/raise check/call spielen. Gibt V auf --> schade aber danke, callt oder raised V fleißig ---> Danke großer Pott oder Mist er hatte was besseres und kein Pott.

      Daher halte ich hier nen aggressives Play bis auf Außnahmen für besser als zuviel Odds zuverteilen.

      Ich erhebe natürlich keinen Anspruch auf Richtigkeit, aber das sind meine Gedanken dazu.
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Ruslan89
      Hallo,

      mir ist mal aufgefallen, dass ich in 3bettet poetten, ausser die 1/2 Potsize cbet, kaum anders spiele als in raised poetten.

      Gut wenn ich stats habe, richte ich mich schon an die entsprechenden Werte, aber gerade in 3bettet poetten, dauert es eine ganze weile, bis man eine halbwegs aussagekraeftige sample hat.

      So wollte ich mal hier fragen, wo ihr differenzen zwischen raised und 3bettet poetten in eurem spiel habt.

      Ich meine mal als Beispiel, wenn ich A :spade: 5 :spade: pre ge3bettet hab und am Flop erscheint : Q :spade: 8 :heart: 6 :diamond: , so cbette ich auch im 3bettet pot oop, um am Turn jedes weitere :spade: zu 2nd barreln und bessere Asse oder JJ,TT raus zu bekommen. Also genauso, wie im raised pot.

      Das einzige, was mir einfaellt, ist das ich deutlich weniger pure bluffe, wenn Villain mal Schwaeche zeigt, da hier viel oefter auf x/c umgeschaltet wird, als im raised pot.
      Und das ich auf einem broadway flop, auch meist (behind) checke ohne eine starke hand zu haben.


      Gibt es da vielleicht Artikel oder Videos dazu, die ich uebersehen habe?
      Ich denke das die 3 bet callingrange von V. schon etwas anders ausschaut als die Callingrange auf ein raise von Dir.
      Entsprechend ist mein Postflopverhalten.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Im Prinzip unterscheiden sich 3-Bet Pötte von normalen Pötten durch 2 Dinge:

      1. Der Pot ist im Verhältnis zu den Stacks größer -> d.h. es ist interessanter auch Semibluffs zu machen, weil es soviel Deadmoney zu gewinnen gibt

      2. die Ranges deiner Gegner verändern sich. Wenn im SingleRaised Pot ein Qxx oder Jxx Board noch supergut für eine Cbet geeignet war, dann kann sich das OOP ganz schnell ändern. Wichtig ist meiner Ansicht nach auch, dass du OFT genug doublebarrelst -> die Pötte sind sehr groß und viele Gegner werden zumindest am Flop erstmal light callen. Daher ist dein Ansatz ohne irgendwelche Potential auch mal aufzugeben gar nicht so verkehrt.
    • JustMillion
      JustMillion
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 1.655
      Finde es ja lustig, dass hier erstmal A5s ganz selbstverständlich ge3bettet wird :rolleyes:

      Also meines Erachtens nach ist der Unterschied, dass V´s Range i.d.R. wesentlich besser definiert ist wenn preflop ge-3bettet wurde, zumindest sollte es so sein. Inwiefern dir das als Aggressor was bringt hängt damit zusammen gegen wen du spielst, weil ja Stack-to-Pot meist schon so gering ist, dass du wenig Spielraum hast.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich meine mal als Beispiel, wenn ich A Spade 5 Spade pre ge3bettet hab und am Flop erscheint