Zoom - Wie finde ich heraus ob ich expolitet werde?

    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      beispielsweise durch pref 3bets von Villain ip.

      Stats sind in dieser Hinsicht realtiv wenig aussagekräfitg, da ein konstant Villain gegen uns 100% pref 3bet haben kann aber gegen den Rest des Playerpools 0% und damit allover auf ~ 0% kommt.


      Wie geht man also am besten an die Problematik ran?

      "pref 3bet vs Hero" - stat von Hm2 ist auch nicht wirklich die "Lösung", da die Positionen eine wichtige Rolle spielen, deswegen gibt es im Hm2 j auch getrennte Stats wie " V postion x - pref 3bet vs Hero". Obv. führt das zu einer riesigen benötigten Anzahl an Händen vs V.
  • 22 Antworten
    • philwen
      philwen
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 5.601
      bei begrenztem playerpool kannst du die leute von denen du am meisten hände hast mal im HM durchgehen und anschauen was sie 3betten, ansonsten fällt mir da spontan auch nichts besseres ein...
    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      Halte ich für eine sehr gute Idee, nimmt halt nur sehr viel Zeit in Anspruch.

      Würde gerne wissen, was Miiwiin oder Ghost über das Thema denken.
      Soll hier auch nicht nur um Zoom- Poker gehen, an "normalen" Tischen kann man subjektiv das 3bet-Verhalten von V besser wahrnehmen, aber dies ist keineswegs objektiv. Es fällt mir dann eben schwer Villain auf eine Range zu setzten.

      Mir kommen dann Fragen wie, 3bettet Hero nun lieber SC's oder Ax- Hands?
      Wie ist das Verhältnis von 3bet- Bluffs zu Value- Raises?


      Um sowas am Besten einschätzen zu können, ist natürlich Villain im 3bet Pot am Showdown mit so einer Hand zu erwischen, was eine große Sampel voraussetzt oder eben überhaupt nicht passiert, wenn V im 3bet Pot jedes mal c/f gegen uns Spiel, weil er genau weiß, dass unsere OR/Call- Range stark ist.
    • philwen
      philwen
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 5.601
      das problem hast du aber mit jedem exploit den dein gegner versucht - nur bei den offensichtlichsten brauchst du ne wesentlich geringere sample um den exploit zu erkennen (zB er stealt loose da du eher passiv in den blinds bist, in den ersten beiden händen kannst du dir auch nicht sicher sein...)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Der Ansatz ist auf jeden Fall richtig, nicht ausschließlich auf die Position-3-b-Stats zu schauen, sondern eben auch, wie der Gegner gegen dich spielt.

      Wenn er dich zu 100% (theoretisch) 3-bettet, dann bekommst du das doch mit. Dann spiele gegen an, du kannst looser 3-bets callen, looser 4-b/broke spielen oder eben 4-b/f.

      Ist doch völlig klar, dass sich dein Gegner angreifbar macht wenn er 100% gg dich 3-bettet. Dann musst du herausfinden, wie er auf deine 4-bets reagiert.

      => er bluffpusht viel
      => er geht sehr light broke

      Demnach kannst du deine 4-b/f oder 4b/br Range anpassen.

      Oder aber:

      => er hört auf zu 3-betten

      Das Wort "exploit" passt da auch nicht wirklich, das wäre ja nur der Fall wenn Vllain tight spielt, dich aber immer 3-bettet weil er der Meinung ist dass es +EV sein. Wenn du longterm über 80% gegen ihn foldest, kann er diesen Eindruck gewinnen und es umsetzen.

      Dennoch ist die Frage, wie wichtig dass für dich ist (in der Praxis macht das ja keiner). Es wird doch heut zu Tage dermaßen schnell "adapted", dass man sowas ohnehin nicht machen kann.

      Ich lese regelmäßig in den HB-Foren Spots wo nach 50 Händen von Villain mit 2nd Pair im 3-b Pot easy broke gegangen wird, weil Villain bislang schon zweimal (!!) gegen Hero ge-3bettet hat und daher gar keinen Credit mehr bekommt.

      Selbst wenn jemand zu >80% auf 3-bets foldet...4-5mal in Folge lässt er es evtl. gegen sich machen, dann ist es aber meistens vorbei.

      Kannst ja mal schauen, wieviel du auf 3-bets foldest, aber liegt der Wert nicht deutlich über 70% ist es ohnehin kein Auto-"+EV"-Spot für Villain.

      Und wenn er dir auf den Senkel geht, dann 4-bette halt. ;)
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von MiiWiin
      Dennoch ist die Frage, wie wichtig dass für dich ist (in der Praxis macht das ja keiner). Es wird doch heut zu Tage dermaßen schnell "adapted", dass man sowas ohnehin nicht machen kann.
      scheint mir der kern der sache

      ich vermute mal, es gibt zwei mögliche grundursachen für deine frage
      1 - du hast ständig das gefühl, dass du geblufft wirst
      2 - du spielst tatsächlich zu weak preflop

      bei 1) ist das eher ein mindsetproblem
      bei 2) muss man es halt ändern

      vermutlich ist es eine kombination von 1) und 2) mit schwerpunkt auf 1)
    • funkphenomena
      funkphenomena
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.343
      wenn das wirklich ein bestimmter villain ist, schau ihn dir eben genau an.
      4 bette OOP, z.b. gegen seine button raises die er oft nicht weiterspielen wollen wird, oder calle seine 3bets IP und schau dir an was er postflop macht.

      dann sammelst du eben gegnerabhaengige notes, und findest raus ob du ihn exploiten kannst.
    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      Allover folde ich pref mehr als 70% gg 3bets, sogar irgendwas um die 80%.

      ==> denkende Villains können gg mich any2 IP 3betten und machen Profit


      Meiner Meinung nach sind ~80% aber auf den Mircos ein abgebrachter Wert. Viele Gegner sind Unknown und die meisten 3bet- bluffen sowieso nicht.

      Ich habe z.B. ein großes Problem mit dem Aufstieg auf höhere Limits, weil die Regdichte automatisch steigt und die Leute sofort merken, dass ich viel auf 3bets folde und expoiten.

      Mir geht es hier auch nicht direkt um das "Wie spiele ich gg Jemanden, der viel 3bettet", sondern darum "Wie merkt man,dass man viel ge3bettet wird".

      Ich meine das Ziel des Gegners ist ja auch, nicht auffällig zu 3betten.
      Wenn mich Jemand in jeder Hand 3betten, ist klar, dass er das nicht nur mit V-hands tut, aber was macht man, wenn V nur "ab und an" gg mich 3bettet, sodass immer noch jede Menge Profit für ihn rausspringt.

      Dazu kommt, dass man nen ungutes Gefühl hat, wenn V Stats von 8/5 mit 3% pref 3bet, ich aber genau weiß, dass er mich bluff-3bettet.
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von SimplePlan
      Meiner Meinung nach sind ~80% aber auf den Mircos ein abgebrachter Wert.
      wenn du 80% foldest, dann kann man dich mit any2 3betten
    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      schrieb ich doch :rolleyes:
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      hab ich nicht gelesen
      aber zumindest widerspricht das deiner aussage, dass "~80% auf den Mircos ein abgebrachter Wert" wäre
    • Maskoe
      Maskoe
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 2.007
      Ich finde du solltest dich eher damit beschäftigen, wie du deine Gegner exploiten kannst. Anstatt dir über deinen foldto3bet oder deine unbalancedheiten Gedanken zu machen.

      Wenn du das dann besser kannst, steigt erstens deine winrate und zweitens kannst du das selbe prinzip auf dich anwenden und gucken ob du es für richtig hälst, das ganze nur zum zwecke der unexploitbarkeit zu ändern.

      Mal ehrlich, wie viele spieler, erst recht auf den micros, gehen so detailliert auf einzelne gegner ein und exploiten sie? Die meisten spielen ihre 6-24 tische und fahren ihr standardgame. Und sie müssen dein Leak auch erstmal erkennen, dann wissen wie man es exploitet, und es dann tatsächlich tun.
      Und wenn es jmd dann tatsächlich tut, bist du ja auch nicht gezwungen mit dem zu spielen...

      Du schreibst es ja selbst, du findest es schwierig das verhältnis von Villains Bluff- zu Value3bets und Handkategorien zu finden. Deinen Gegnern geht es nicht anders.

      Vor allem es 3bettet ja einfach niemand mit any2. Ich hab noch nicht einmal gedacht "ja der hat n 3betleak, jetzt nehm ich jede einzelne hand und 3bette" und in videos hab ich das auch noch nie gesehn. Die meisten bleiben dann doch immernoch bei Blockern oder schönen suited Händen...
    • roflushh
      roflushh
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 505
      Es kann sein, dass du exploited wirst. Aber ich kann mir auf den micros nicht vorstellen, dass da wirklich ein reg immer auf dir rumpoundet.

      Zum Thema exploitbar sein. Wir müssen uns folgendes überlegen:
      Wie oft kommt villain überhaupt in den Spot, uns IP 3betten zu können. Er wird es ja bevorzugt in late vs. late machen. Das kommt nicht so häufig wie man denkt vor.

      Führe dir vor Augen, wieviel du dabei verlierst. Ja, es stimmt. Longterm verlierst du wirklich was, wenn du so viel foldest. ABER:

      Verlierst du nicht vielleicht mehr Geld, wenn du backplayst, da du einfach postflop in so einem blöden spot bist?

      Ich glaube fast jeder Spieler verliert Geld, wenn er ge3bettet wird und oop ist.

      Anstatt dir im Moment noch zu viele Gedanken über das backplayen zu machen, solltest du vielleicht versuchen, lieber mal deinen Gegnern ähnlich zuzusetzen, in dem du sie viel 3 bettest (natürlich gegen ausgewählte),

      So machste dann den Verlust von ge3bettet werden wieder wett.

      Jetzt mal in eigener Sache. Ich habe ein Video mit Gordon (Raskolinkov oder so) im HU Bereich gemacht (erst kürzlich released worden).

      Er sagt dabei was interessantes. Selbst wenn die Gegner auf dich adapten, heißt das nicht unbedingt, dass wir auch adapten müssen. Es bedeutet nur, dass der Gegner besser wird, also unsere Winrate sinkt. Trotzdem machen wir profit.

      Wenn du gut mit der Schiene läufst, viel zu folden, dann tu es einfach!
      3bet Pots oop sind viel zu marginal, um sich daran aufzuhalten, da du auf den micros einfach deine edge dann postflop mit guten Händen maximieren kannst.

      Ich persönlich experimentiere grade mit den Erkenntnissen aus YourDoomPokers Videos, in denen er anspricht, wie man gegen aggressive 3better in Position am besten Spielt.

      Das Szenario kennt jeder: Villian 3bettet 15% aus den Blinds und Cbettet um die 75%. Dort floaten wir dann jeden flop. Er sagt auch dass die Hand die man hat nur ein netter Bonus ist. Ich kann dir das Video definitiv ans Herz legen. Ist aber diamond^^

      Bin mal gespannt was ihr darüber denkt ;)

      roflushh
    • mischko
      mischko
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 850
      sorg einfach für einen ausgewogenen gameplan pre mit ner guten ausgewogenen 3bet/4bet/5bet strategie, so das villain dich eben nicht exploiten kann :)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SimplePlan
      Allover folde ich pref mehr als 70% gg 3bets, sogar irgendwas um die 80%.

      ==> denkende Villains können gg mich any2 IP 3betten und machen Profit


      Meiner Meinung nach sind ~80% aber auf den Mircos ein abgebrachter Wert. Viele Gegner sind Unknown und die meisten 3bet- bluffen sowieso nicht.

      Ich habe z.B. ein großes Problem mit dem Aufstieg auf höhere Limits, weil die Regdichte automatisch steigt und die Leute sofort merken, dass ich viel auf 3bets folde und expoiten.

      Mir geht es hier auch nicht direkt um das "Wie spiele ich gg Jemanden, der viel 3bettet", sondern darum "Wie merkt man,dass man viel ge3bettet wird".

      Ich meine das Ziel des Gegners ist ja auch, nicht auffällig zu 3betten.
      Wenn mich Jemand in jeder Hand 3betten, ist klar, dass er das nicht nur mit V-hands tut, aber was macht man, wenn V nur "ab und an" gg mich 3bettet, sodass immer noch jede Menge Profit für ihn rausspringt.

      Dazu kommt, dass man nen ungutes Gefühl hat, wenn V Stats von 8/5 mit 3% pref 3bet, ich aber genau weiß, dass er mich bluff-3bettet.
      So 100%ig wird mir nicht klar worauf du nun eigentlich hinaus willst. ;)

      Was ist deine genaue Problemstellung?

      Du foldest 80% auf 3-bets, deine Gegner wären in der Lage das auszunutzen. Hier wäre doch die erste Frage: Warum foldest du denn 80% auf 3-bets?

      Kann in erster Linie zwei Ursachen haben:

      1.) Du glaubst, immer von einer starken Range ge-3-bettet zu werden.
      2.) Du glaubst nicht, gegen loose 3-bet +EV weiterspielen zu können.

      Punkt 1.) scheidet aus, du gehst ja davon aus, dass du exploitet wirst. Also weißt du, dass die vermehrten 3-bets eher Bluff-3-bets sind.

      Bleibt Punkt 2.) Da gibt es natürlich Alternativen (wie angemerkt Call von 3-bets, 4-b/f, 4-b/br...).

      Doch da schreibst du, dass es dir gar nicht darum geht, wie du dagegen anspielst. Sondern wie du es merkst. Einfach Augen auf? =)

      Ich sehe da das Problem nicht, du musst doch merken wenn dich jemand ständig 3-bettet. Ist das nicht der Fall, was erhoffst du dir? Sachen, die du an Stats nicht unbedingt ablesen kannst, musst du an den Tischen aufmerksam beobachten. Gelingt dir das nicht, kann man auch nicht helfen (außer halt Tips geben wie "Tischanzahl verringern, konzentrierter spielen etc., das sollte aber logisch sein).


      Entscheidend finde ich auch deinen letzten Satz. Du interpretierst da viel zu viel hinein. Jemand der 8/5 spielt und langfristig QQ+/AK 3-bettet + den ein oder anderen Bluff, hat nicht im Ansatz Interesse daran, dich zu exploiten.

      Erstens: Wenn er tatsächlich auf sowas achten würde, gebe es zig bessere Spots wo er Winnings fahren kann. Es gibt keinen 8/5er, der nicht mal 77 oder AJ openraist, aber nun gerade dich mit quasi any2 3-bettet, weil du evtl. einen Tick zuviel auf 3-bets foldest.

      Zweitens: Du kannst die Möglichkeit natürlich in Betracht ziehen, dass er MAL gegen dich bluff-3-bettet (viell. eher wie gg jemanden der nichts auf 3-bets foldet), aber woher kommt deine Mutmaßung "ich weiß dass er mich blufft". Woher weißt du das?

      Drittens: Wenn du es wirklich weißt! Glückwunsch, dann weißt du doch auch was zu tun ist!? ?(
    • SimplePlan
      SimplePlan
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 3.946
      Gut, dass du auf das Thema nochmal antwortest!

      Habe mir in der letzten Zeit noch ein paar Gedanken gemacht und muss sagen, meine Posts sind schlecht formuliert und stellen mein eigendliches Problem nicht richtig dar.


      Zum Teil hast du es schon angesprochen, allerdings etwas ins lächerliche gezogen, da ich es nicht als so trivial ansehe.
      Es geht mir um das Erkennen des Exploits an sich, keinesfalls um das Kontern, ich bin mir völlig im klaren darüber, wie ich mich dagegen zu wehren habe und welche Möglichkeiten es gibt.


      Viele Antworten reden auch von dem "Einen Villain", das soll hier aber nicht das Thema sein, sondern der breite Pool an Spielern auf meinem Limit, egal ob Zoom oder normale Tables.

      Du schreibst es sei leicht, herauszufinden ob man "viel" ge3bettet wird: "Einfach die Augen aufmachen".
      Für mich ist dieser Prozess an sich aber nicht so leicht.

      Man muss hier auch getrennt zwischen Zoom, normalen Tischen und die Kombinationen von Unknwon und Known- Spielern unterscheiden.


      Zuersteinmal ist das Wahrnehmen von der Anzahl von Villains- 3bets sehr "subjektiv" und keineswegs objektiv! Das Ziel muss es sein möglichst Nah an die Objektivität zu kommen.
      Da wir gesagt haben, dass Stats keine Hilfe darstellen, da V gegen uns ganz anderes spielen kann, müssen wir uns auf uns selber verlassen.

      Meiner Meinung nach ist das aber nicht so leicht, z.B. (übertrieben) kann mich V 3 mal ge3bettet haben und ich nehme es als 10 mal wahr.
      Ebenso kann mich Villain 3 mal hintereinander ge3bettet haben und ich nehme ihn sofort als extrem aggro wahr, obwohl er einfach 3 mal starke Valuehands bekommen hat.


      Jetzt wollte ich noch etwas zu meinen Stats sagen und warum ich soviel auf 3bets folde.
      Ich beschäftige mich momentan viel mit Zoom und spiele es auch regelmäßig.
      Meiner hoher Foldto3bet resultiert einfach daraus, dass viele Gegner einfach Unknown sind.
      Was soll man eurer Meinung also machen, wenn man regelmäßig von Unknown ge3bettet wird?
      Man wird ja nicht aufeinmal anfangen any2 zu 4betten.


      Stellt euch als Beispiel folgende Situation vor:
      Wir spielen Zoom und halten JJ in MP3, openraisen und der BU (Unknown) 3bettet uns.
      Was gehen euch jetzt für Gedanken durch den Kopf?
      Bei mir sieht es unteranderem so aus: Exploitet mich V, weil ich viel auf 3bets folde? Er weiß doch bestitmmt, dass ich oop nicht viel gegen 3bets unternehmen kann.

      Nun dieselbe Situation nur mit Stats und zwar ein Villain mit 2% 3bet.
      Obwohl V wenig 3bettet, könnte er gegen uns auch 10% haben und wir können das unmöglich wahrnehmen.

      Soll an dieser Stelle auch erstmal reichen, denke mein Problem ist etwas klarer geworden.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SimplePlan
      Viele Antworten reden auch von dem "Einen Villain", das soll hier aber nicht das Thema sein, sondern der breite Pool an Spielern auf meinem Limit, egal ob Zoom oder normale Tables.

      Du schreibst es sei leicht, herauszufinden ob man "viel" ge3bettet wird: "Einfach die Augen aufmachen".
      Für mich ist dieser Prozess an sich aber nicht so leicht.

      Man muss hier auch getrennt zwischen Zoom, normalen Tischen und die Kombinationen von Unknwon und Known- Spielern unterscheiden.


      Zuersteinmal ist das Wahrnehmen von der Anzahl von Villains- 3bets sehr "subjektiv" und keineswegs objektiv! Das Ziel muss es sein möglichst Nah an die Objektivität zu kommen.
      Da wir gesagt haben, dass Stats keine Hilfe darstellen, da V gegen uns ganz anderes spielen kann, müssen wir uns auf uns selber verlassen.

      Meiner Meinung nach ist das aber nicht so leicht, z.B. (übertrieben) kann mich V 3 mal ge3bettet haben und ich nehme es als 10 mal wahr.
      Ebenso kann mich Villain 3 mal hintereinander ge3bettet haben und ich nehme ihn sofort als extrem aggro wahr, obwohl er einfach 3 mal starke Valuehands bekommen hat.
      Es ist nun mal die Hauptaufgabe beim Pokern herauszufinden wie Villain tickt, welche Ranges er spielt und wie er diese möglicherweise gegen dich ändert.

      Dies ist sehr schwer herauszufinden, bei Zoom nahezu unmöglich, da nicht mal eine wirklich History (oder zumindest Game Dynamik) existiert. Villain kann dich halt nicht dreimal in Folge 3-betten, weil ihr in der nächsten Hand nicht mehr an einem Tisch sitzt (zumindest ist die Wkeit der gleichen Kombination mehr wie gering).

      Du strebst hier ja quasi ene Lösung von NLH an!

      Du willst nicht nur anhand der Stats erkennen welche Ranges Villain grundsätzlich spielt, sondern wie er genau gegen dich spielt.

      Wenn du sagst Villain 3-bettet dich 3mal und du nimmst es als zehnmal war...was soll man dazu sagen? ?(

      Dann bist du entweder nicht aufmerksam oder hast vielleicht ein kleines Mindset Problem.


      Aber die Grundfrage: "Villain hat mich 3mal ge-3-bettet, hat er mich nun exploitet oder hat er 3 mal Valuehände bekommen...?"

      Was für eine Antwort erwartest du darauf? Woher sollen wir (außenstehende) das wissen?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SimplePlan
      Jetzt wollte ich noch etwas zu meinen Stats sagen und warum ich soviel auf 3bets folde.
      Ich beschäftige mich momentan viel mit Zoom und spiele es auch regelmäßig.
      Meiner hoher Foldto3bet resultiert einfach daraus, dass viele Gegner einfach Unknown sind.
      Was soll man eurer Meinung also machen, wenn man regelmäßig von Unknown ge3bettet wird?
      Man wird ja nicht aufeinmal anfangen any2 zu 4betten.
      Wenn Villain für dich unknown ist, woher soll er dann wissen, wieviel du auf 3-bets foldest?

      Und nun fragst du "was soll man denn machen?"

      Du hast doch jetzt zweimal erwähnt, dass du weißt was zu machen ist und es dir darum gar nicht geht?


      Original von SimplePlan
      Stellt euch als Beispiel folgende Situation vor:
      Wir spielen Zoom und halten JJ in MP3, openraisen und der BU (Unknown) 3bettet uns.
      Was gehen euch jetzt für Gedanken durch den Kopf?
      Bei mir sieht es unteranderem so aus: Exploitet mich V, weil ich viel auf 3bets folde? Er weiß doch bestitmmt, dass ich oop nicht viel gegen 3bets unternehmen kann.
      Gegen unknown ist für mich JJ ein 4-b/br, vor allem OOP. Ich denke das sollte/kann schon die Mindestrange sein. Bei Zoom wird ja nun nicht wenig ge-3-bettet. wobei es natürlich immer aufs Limit ankommt.

      Aber 4-b/br ist selten ein Fehler, gegen eine 7%-3bet-Range (und höher) immer +EV.


      Original von SimplePlanNun dieselbe Situation nur mit Stats und zwar ein Villain mit 2% 3bet.
      Obwohl V wenig 3bettet, könnte er gegen uns auch 10% haben und wir können das unmöglich wahrnehmen.
      Das ist wieder dieses Problem "alle haben es auf mich abgesehen". Warum sollte er das tun? Wieso spielt er wahnsinnig tight und spielt nur Zoom um gerade dich zu 3-betten?

      Mach es dir doch einfach: Du denkst, mit einem ft3b-Wert von 80% machst du dich angreifbar.

      Du kannst aber nicht wirklich wissen wer dies gegen dich umsetzt, aber erstmal hast du scheinbar jeden in Verdacht.

      Was wäre nun eine einfachere Lösung?

      1.) Herauszubekommen, wer nur gegen dich looser 3-bettet. Da du es an den Tischen nicht erkennst (oder es falsch wahrnimmst), wird es ein Rätsel bleiben. Woher willst du es denn sonst wissen?

      2.) Einfach nicht mehr 80% auf 3-bets folden?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SimplePlan
      Zum Teil hast du es schon angesprochen, allerdings etwas ins lächerliche gezogen, da ich es nicht als so trivial ansehe.
      Wenn das so rübergekommen ist, tut es mir leid.

      Ich will weder dich noch deine Fragen ins Lächerliche ziehen, und sage auch nicht, dass die Problematik trivial ist. Aber manchmal muss man eben mit einfachen Beispielen kommen um auf etwas hinzuweisen.

      Halte dich doch einfach an deinen Namen, spiele einen einfachen Plan und konzentriere dich auf die wichtigen tagtäglichen Spots.

      Du denkst da um viel zu viele Ecken herum und anstatt eine Angriffsfläche einfach nicht anzubieten, versuchst du durch unmöglich umsetzbare Pläne dagegen anzugehen.


      Folgendes soll nicht lächerlich sein, aber vielleicht passt das Beispiel:


      Wenn mir jeden Tag jemand in meine Garage pinkelt, kann ich natürlich überlegen ob sie es mit Absicht nur bei mir tun und warum nicht bei meinem Nachbar? Ob sie sich gegen mich verbündet haben oder angeheurt worden sind?

      Ich kann überlegen, wie ich sie zur Rechenschaft ziehe, wenn sie meine schönen Zeitungen durchnässt haben und jede Nacht zahlreiche Hunde angezogen werden um das gleiche zu verrichten.

      Ich kann selbst auf Streife gehen, kann die Polizei rufen, kann die Zeitungen mit Klarsichtfolie abdecken...

      Man kann aber auch einfach das Garagentor zumachen.
    • Wumli
      Wumli
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2011 Beiträge: 542
      Ich glaube ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen, denn ich habe mir zu dem gleichen Problem vor einiger Zeit Gedanken gemacht, weil ich mir häufig ausgespielt vorgekommen bin. Mir hat folgende Überlegung geholfen:

      Preflop spielst Du gegen 5 oder 8 andere Spieler - die Wahrscheinlichkeit ist in dem Fall groß, dass einer von denen ein besseres Blatt hat. Und wenn Du nun häufig mit marginalen Händen openraist (KJs, A9, 45, etc.) und dann auf 3Bets wegschmeissen musst, dann ist das normal.

      Die Anpassung daran ist, besser auf die Position zu achten und/oder tighter zu werden.

      Wenn Du selber 5/3 spielen würdest, dann würdest Du vermutlich kaum 3Bets kassieren. Aber wenn Du 45/32 spielst, dann wirst Du natürlich viel eher angreifbar ...

      ... vielleicht liegt Dein Problem ja hier ?
    • 1
    • 2