Optimales preflop-game?

    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Hallo Community,

      Ich hätte eine Frage dazu wie ich meine Preflop-Entscheidungen auf optimale Weise treffen würden:

      folgende Annahme: - Hero sitzt im BigBlind und halt JTo
      der Gegener Minraist und hat eine Min-raising-Range von 60%

      =>
      preflop equity Hero: 47,585%
      preflop equity villain: 52,415%

      nahe am coinflip also, mit leicht schlechterer Ausgangslage für Hero ;
      Die Blinds liegen bei 60/30
      im Pot liegen nach dem Minraise also 180 und Hero muss 60 callen => entspricht 33% Pot Odds und wäre somit von der Equity her profitabel, da ja ca. 47% equity.

      Gehe ich jetzt richtig in der Annahme, dass wenn man jetzt Entscheidungen auf diese Weise treffen würde - sprich preflop genaustens nach Pot-Odds spielt langfristig am meisten gewinnt?

      MfG
      itsnma
  • 14 Antworten
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      PUSH! Gibt es keinen Coach/Fortgeschrittenen der etwas dazu sagen kann? Wäre echt interessant für mich. Danke =)
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      du musst ev call (welcher unmöglich ist zu berechnen, da er extrem stark von den tendenzen des gegners und den eigenen postflop fähigkeiten abhängt -> schätzen aufgrund von erfahrungswerten) mit ev jam vergleichen. So kann 95s ein call sein gegen die meisten gegner oder ein jam falls er sehr viel raist und eine zu tighte calling range hat.

      und das mit der pre equity bringt dir nicht so viel, da du nicht immer bis zum river kommst, sondern postflop gespielt wird. so kannst du auch hände callen die "- ev" sind, aber durch leaks beim gegner z.b. kompensiert werden.
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Danke für die Antwort!

      Ok, also was die Auswahl der Starthände angeht, abgesehen vom Endgame - kann man eigentlich nicht aufgrund von Berechnungen treffen, sondern nur ungefähr mit der Range der Gegner abwiegen und zb postflop leaks wie zu hoher f2cbet ausnutzen - sehe ich das richtig?
      Ich gehe jetzt von dem Lernansatz von Mersenneary aus - sprich ich möchte die Frequencies abdecken - und die meisten Entscheidungen trifft man eben preflop und ich hätte da gerne etwas Handfestes ^^

      Was mich noch interessieren würde - wie gehe ich mit aggressivem Spiel postflop (bzw. auch preflop) um - angenommen ich 3bette stark oder integriere 4-bet-bluffs - bei 4-bets sind ja leicht schon ein Viertel des Stacks im Pot bei 3bets natürlich weniger - aber trifft man dabei tatsächlich auf ein starkes Blatt ist es natürlich eher negativ.

      Einerseits kann man ja mit aggressivem Spiel den Gegner gut unter Druck setzen und ihn zu Fehlern bewegen. In den höheren Limits werden die Gegner - nehme ich an, da ich mich noch nicht dort befinde - immer aggressiver.

      Aber wie sehr ist das profitabel - da man ja genau wie jeder nur "selten" den Flop trifft - "kann das ja leicht in purer bluffen ausarten" - das eventuell funktioniert oder auch nicht.
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Der Gegner hittet aber auch nur in 1/3 der Fälle den Flop und wenn du Initiative hast, bekommst du halt auch sehr viel am Flop, bzw. am Turn dann zu folden.
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Ja die Zahl ist mir bekannt,

      bei einer 4bet - mit angenommen 25% preflop
      => hat man Flop einen halben Stack im Pot => 50% und selber noch 75% übrig
      bei einer 50% Pot c-bet ist dann schon ein halber Stack im Pot, wenn man weiter barrelt und der Gegner hittet oder nur high card hat, dann schaut man nur einem fehlgeschlagenem 4bet-bluff mit c-bet schon ziemlich schlecht aus
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      1. Ist es fast nie profitabel bei SNGs eine 4-bet preflop zu callen, da man nicht deep genug ist. Der Gegner hat doch das Problem, dass er schon 25% seines Stacks drin hat und trotzdem viel am Flop folden muss.
      2. C-bettet man in 4-bet Pötten sowie nur ca. 1/3-1/4 aufgrund der Stacksize.
      3. Bist du in Position was das wichtigste Argument ist. Da musst du vor gar nichts Angst haben.
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Original von meistermieses
      1. Ist es fast nie profitabel bei SNGs eine 4-bet preflop zu callen, da man nicht deep genug ist. Der Gegner hat doch das Problem, dass er schon 25% seines Stacks drin hat und trotzdem viel am Flop folden muss.
      2. C-bettet man in 4-bet Pötten sowie nur ca. 1/3-1/4 aufgrund der Stacksize.
      3. Bist du in Position was das wichtigste Argument ist. Da musst du vor gar nichts Angst haben.
      Danke meistermieses für die Erläuterung des korrekten 4-Bet-Bluff-Plays (was für ein Ausdruck ^^) =)

      Hast du sonst Tipps auf Lager?
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.462
      hallo , ich kann dir auch nur raten dir mal dieses video anschauen - http://de.pokerstrategy.com/video/23543/ , es wirkt sehr sehr basic und ist es im grunde auch aber es hat mich was meine Preflop ranges und meine Gedanken über solche extrem weiter gebracht !


      Wenn du das Vid. komplett verstanden hast , kannst du meiner meinung nach dir deine Frage im OP in jeder Situation und bzgl. jedes Gegners optimal treffen ;)


      " Hast du sonst noch Tipps auf Lager ? "


      naja das ist eine frage die sich nur mit JA beantworten lässt , aber wenn ich/andere User jetzt sämtliche Tipps niederschreiben ,wird da zum einem vieles dabei sein was dir bereits bewusst ist und das Ausmaß eines solchen Posts wäre extrem - ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand den wohl niemand bereit wäre zu opfern.


      Also werde in deinen Fragen genauer bzw. nutze die Suchfuntkion und du wirst einiges finden ;)
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.314
      Mit suited connectors kannst eigentlich fast jeden Minraise callen im BB. Bekommst ja nahezu 1/4 odds.

      Wenn du deinen BB verteidigen willst, achte darauf dass du bewusst andere Ranges callst als Villian raist.

      JT,T9 usw. eignen sich deutlich besser zum verteidigen als zbs. AT oder KT.
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.462
      wow starfighter - deinen post könnten anfänger sehr schnell falsch interpretieren und sich damit in viele hässliche situationen bringen.

      Noch dazu ist es nichtmal "richtig" in vielen situationen ... HU ist einfach extrem von den beiden Spielern , dem Gameflow und auch dem eigenem Image abhängig.
    • Starfighter99
      Starfighter99
      Gold
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 4.314
      Ups Heads-Up....sry war noch beim FR-CG.

      Ja Heads up sieht das anderst aus. Versuch da posi zu nutzen.

      Und ja AT ist hier doch schon ne sehr starke hand und sollte gespielt werden :P .
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Danke Leute für die vielen Anregungen - ich werde mich jetzt auf diesem Gebiet etwas weiterbilden und hoffentlich bald möglichst intelligente Fragen dazu stellen! =)

      Aja, eine Frage hätte ich vorerst noch: beim Call auf Min-Raises im BB -
      wenn ihr eine Hand habt die in der Min-Raise-Range des Gegners liegt callt ihr dann
      automatisch (bis auf ein paar Ausnahmen - bei sehr niedrig wertigen Karten und Karten mit schlechter Playability) oder wie geht man das am besten an?
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Man sollte auch solche Hände in seiner dreibetting Range haben.
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.462
      Original von itsnma
      Danke Leute für die vielen Anregungen - ich werde mich jetzt auf diesem Gebiet etwas weiterbilden und hoffentlich bald möglichst intelligente Fragen dazu stellen! =)

      Aja, eine Frage hätte ich vorerst noch: beim Call auf Min-Raises im BB -
      wenn ihr eine Hand habt die in der Min-Raise-Range des Gegners liegt callt ihr dann
      automatisch (bis auf ein paar Ausnahmen - bei sehr niedrig wertigen Karten und Karten mit schlechter Playability) oder wie geht man das am besten an?

      schau dir das video an welches ich gepostet habe , arbeite es durch und du kennst - wie bereits erwähnt - die antworten auf solche fragen ;)


      lässt sich einfach schwer umschreiben und ist eben sehr stark vom gegner abhängig ob ich eine hand wie 96o call , folde oder 3 bette .