GAP zwischen VPip und PFR

  • 9 Antworten
    • Gantoris
      Gantoris
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2008 Beiträge: 829
      Hm, also mMn nach sagt der reine *GAP* VPIP-PFR nichts über diese stats aus. Extremes Beispiel: Jemand kann 100% Vpip haben (also jede Hand zumindest limpen) aber dennoch ein "solides" FirstRaise bzw. 3bet Spiel abliefern. Ausserdem ist ein 10/5 Spieler anders zu betrachten als ein 95/90 Spieler, beide haben jedoch den gleichen GAP... ;)
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Gantoris
      Hm, also mMn nach sagt der reine *GAP* VPIP-PFR nichts über diese stats aus. Extremes Beispiel: Jemand kann 100% Vpip haben (also jede Hand zumindest limpen) aber dennoch ein "solides" FirstRaise bzw. 3bet Spiel abliefern. Ausserdem ist ein 10/5 Spieler anders zu betrachten als ein 95/90 Spieler, beide haben jedoch den gleichen GAP... ;)
      es geht mir um einen großen Gap also z.B: 60/10 oder auch 45/5.

      Was kann man daraus strategisch für Vorteile ziehen?

      Danke nochmal
      Andreas
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was machen denn diese Spieler und was ist das Problem mit ihrer Range, wenn sie 50% bzw. 40% ihrer Hände passiv spielen (sprich limpen oder callen)?
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Ghostmaster
      Was machen denn diese Spieler und was ist das Problem mit ihrer Range, wenn sie 50% bzw. 40% ihrer Hände passiv spielen (sprich limpen oder callen)?
      na ja die Range ist sehr weit-d.h. light isoraisen gesetzt den Fall ich habe keine aggros hinter mir?

      Wie weit kann ich dann man Range erweitern gegen sagen wir mal nen 50/5?
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      also wenn vor mir einer 50/5 spielt spiele ich quasi jede irgendwie spielbare Hand gegen ihn. Muss man halt auch selbst einschätzen können, weiss ja nicht was du postflop so drauf hast.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von jever2
      Original von Ghostmaster
      Was machen denn diese Spieler und was ist das Problem mit ihrer Range, wenn sie 50% bzw. 40% ihrer Hände passiv spielen (sprich limpen oder callen)?
      na ja die Range ist sehr weit-d.h. light isoraisen gesetzt den Fall ich habe keine aggros hinter mir?

      Wie weit kann ich dann man Range erweitern gegen sagen wir mal nen 50/5?
      Das hängt davon wie du mit den Händen gegen deinen Gegner klarkommst Postflop und was deine Mitspieler hinter dir dazu sagen. Die Isolationrange am Bu sollte offensichtlich am größten sein, da du dort immer absolute Position spielst (ich z.b. Isoraise da sogar teilweise absoluten Trash, weil ich gegen Limper unbedingt in den HU Pot will - empfehlenswert ist es dort am Anfang die eigene Openraisingrange erstmal aber nur zu nehmen oder teilweise sogar noch etwas tighter zu sein, wenn man mit sehr schwachen Händen Postflop noch Probleme hat). Im CO und MP hängt halt vieles davon was die Leute nach dir dazu sagen - es bringt nichts 76s aus dem MP zu isolieren, wenn hinter dir dauernd 3 Spieler in den Pot mit einsteigen und du abgesehen von 4BB in den Pot werfen zu 90% Postflop nix mehr anstellen kannst gegen 4 Gegner.
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Ghostmaster
      Original von jever2
      Original von Ghostmaster
      Was machen denn diese Spieler und was ist das Problem mit ihrer Range, wenn sie 50% bzw. 40% ihrer Hände passiv spielen (sprich limpen oder callen)?
      na ja die Range ist sehr weit-d.h. light isoraisen gesetzt den Fall ich habe keine aggros hinter mir?

      Wie weit kann ich dann man Range erweitern gegen sagen wir mal nen 50/5?
      Das hängt davon wie du mit den Händen gegen deinen Gegner klarkommst Postflop und was deine Mitspieler hinter dir dazu sagen. Die Isolationrange am Bu sollte offensichtlich am größten sein, da du dort immer absolute Position spielst (ich z.b. Isoraise da sogar teilweise absoluten Trash, weil ich gegen Limper unbedingt in den HU Pot will - empfehlenswert ist es dort am Anfang die eigene Openraisingrange erstmal aber nur zu nehmen oder teilweise sogar noch etwas tighter zu sein, wenn man mit sehr schwachen Händen Postflop noch Probleme hat). Im CO und MP hängt halt vieles davon was die Leute nach dir dazu sagen - es bringt nichts 76s aus dem MP zu isolieren, wenn hinter dir dauernd 3 Spieler in den Pot mit einsteigen und du abgesehen von 4BB in den Pot werfen zu 90% Postflop nix mehr anstellen kannst gegen 4 Gegner.
      Also ignorier ich den Openlimper einfach und verhalte mich so wie
      als wenn ich Open Raiser wäre?!
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      Kannst du am Button machen sofern die Blinds deswegen nicht looser 3- betten.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von jever2
      Original von Ghostmaster
      Original von jever2
      Original von Ghostmaster
      Was machen denn diese Spieler und was ist das Problem mit ihrer Range, wenn sie 50% bzw. 40% ihrer Hände passiv spielen (sprich limpen oder callen)?
      na ja die Range ist sehr weit-d.h. light isoraisen gesetzt den Fall ich habe keine aggros hinter mir?

      Wie weit kann ich dann man Range erweitern gegen sagen wir mal nen 50/5?
      Das hängt davon wie du mit den Händen gegen deinen Gegner klarkommst Postflop und was deine Mitspieler hinter dir dazu sagen. Die Isolationrange am Bu sollte offensichtlich am größten sein, da du dort immer absolute Position spielst (ich z.b. Isoraise da sogar teilweise absoluten Trash, weil ich gegen Limper unbedingt in den HU Pot will - empfehlenswert ist es dort am Anfang die eigene Openraisingrange erstmal aber nur zu nehmen oder teilweise sogar noch etwas tighter zu sein, wenn man mit sehr schwachen Händen Postflop noch Probleme hat). Im CO und MP hängt halt vieles davon was die Leute nach dir dazu sagen - es bringt nichts 76s aus dem MP zu isolieren, wenn hinter dir dauernd 3 Spieler in den Pot mit einsteigen und du abgesehen von 4BB in den Pot werfen zu 90% Postflop nix mehr anstellen kannst gegen 4 Gegner.
      Also ignorier ich den Openlimper einfach und verhalte mich so wie
      als wenn ich Open Raiser wäre?!
      Du spielst doch so lange schon Poker. Haste dir Crushing NL50 mal angeschaut? Ich mein ich weiss nicht wo ich ansetzen soll, wenn du nach so langer Zeit noch nicht verstanden hast, dass ich dir hier keine Range hinknallen kann und die Range "gut" ist für DICH. Ich weiss nicht wie du Postflop spielst, wie gut du deine Gegner analysierst und wie weit du deine Range erweiterst und wie vor allem deine Openraisingrange aussieht.
      Poker ist KEIN statisches Spiel, sondern ein dynamisches Spiel - es hängt alles von deinen Fähigkeiten und den Eigenschaften deiner Gegner ab was geht und was nicht geht.