beihilfe zur sachbeschädigung

    • passscal
      passscal
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 325
      moin moin,

      ich bräuchte mal juristischen rat und ich hoffe, dass ich ne passende antwort bekomme. ich hab google schon bemüht aber leider nichts passendes gefunden.

      person A sprayt ein graffit an den zug, während person B aufpasst, dass keiner kommt. nun wird person B von der Polizei aufgegriffen und ihm wird beihilfe zur sachbeschädigung vorgeworfen. person A jedoch konnte fliehen und wurde nicht erwischt und auch nicht bei der sachbeschädigung gesehen. kann person b nun eine strafe erhalten, obwohl keine beweise (außer das bild, welches aber auch schon länger dran seien kann) für die sachbeschädigung vorliegen?
      ich glaube, dass die strafe für beihilfe ja auch immer an der strafe für den haupttäter bemessen wird, jedoch gibt es den ja in diesem fall nicht (jedenfalls wurde er nicht erwischt/gefasst)
      wäre um rat dankbar.

      gruß
  • 48 Antworten
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.863
      Wenn du beim Aufpassen erwischt wurdest, spielt es wohl keine Rolle, ob der Haupttäter nun gefasst wurde oder eben nicht.

      Als Beweise müssten die Aussagen der Polizisten, die Person B erwischt haben, ausreichen.
    • passscal
      passscal
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 325
      wenn person B nun nur "spazieren" war? woher wollen die wissen, dass person B aufgepasst hat?
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      können sie nicht wissen, solange du nix falsches sagst
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Laut Gesetz richtet sich die Strafe des Beihelfenden nach der Strafandrohung für den Täter, nicht nach der Strafe. Anders gesagt: Verwirklicht der Täter eine Sachbeschädigung, dann wird bei der Strafe für den helfer erstmal geschaut, welchen Strafrahmen die Sachbeschädigung hat. Er wird also im ersten Schritt bestraft wie es auch der Täter würde. Im zweiten Schritt ist die Strafe für den Helfer aber nach 49 I StGB zu mildern.
    • fabi1602
      fabi1602
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 7.554
      maul halten ist wohl die beste line. Person B kann ja eh nix nachgewiesen werden und dann kann sich Person B wenigstens nicht in Widersprüche verwickeln.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.540
      Hat Person b versucht wegzulaufen? Hatte sie Tagbook, Cans o.ä. dabei? Hat sie irgendwas zugegeben oder eingeräumt?
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      es geht doch darum dass es keine beweise gibt, dass er mitgeholfen hat und nicht darum wie hoch die strafe ist?
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.806
      Beste Line ist obv. ein Rechtsanwalt.

      Edit: Wobei ich kenn nicht das Strafmaß um das es geht und ob sich das lohnt.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Original von michipe
      es geht doch darum dass es keine beweise gibt, dass er mitgeholfen hat und nicht darum wie hoch die strafe ist?
      Original von passscal
      ich glaube, dass die strafe für beihilfe ja auch immer an der strafe für den haupttäter bemessen wird, jedoch gibt es den ja in diesem fall nicht (jedenfalls wurde er nicht erwischt/gefasst)
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.863
      Original von michipe
      es geht doch darum dass es keine beweise gibt, dass er mitgeholfen hat und nicht darum wie hoch die strafe ist?
      Soweit ich das verstanden habe, wurde er in Tatortnähe oder bei Tatausführung beobachtet, wie er Schmiere stand ?
    • passscal
      passscal
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 325
      mit was für einer strafe muss person b denn im schlimmsten fall rechnen?
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      Original von Tezet
      Original von michipe
      es geht doch darum dass es keine beweise gibt, dass er mitgeholfen hat und nicht darum wie hoch die strafe ist?
      Original von passscal
      ich glaube, dass die strafe für beihilfe ja auch immer an der strafe für den haupttäter bemessen wird, jedoch gibt es den ja in diesem fall nicht (jedenfalls wurde er nicht erwischt/gefasst)
      hab ich übersehen...
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      dass michipe deinen ersten beitrag nicht genau genug gelesen hat. andernfalls hätte er gewusst, weshalb ich etwas zum strafrahmen ausgeführt habe.
    • passscal
      passscal
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 325
      Original von Zinsch
      Beste Line ist obv. ein Rechtsanwalt.

      Edit: Wobei ich kenn nicht das Strafmaß um das es geht und ob sich das lohnt.
      das würde mich ja gerade interessieren, welche strafe person b zu befürchten hat.
    • XClusive1
      XClusive1
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2010 Beiträge: 7.688
      Original von passscal
      mit was für einer strafe muss person b denn im schlimmsten fall rechnen?
      Geldstrafe, die über dem Schaden liegt.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.540
      Vorstrafen, Laune vom Richter ect...
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.615
      Original von XClusive1
      Original von passscal
      mit was für einer strafe muss person b denn im schlimmsten fall rechnen?
      Geldstrafe, die über dem Schaden liegt.
      Ich denke ohne Vorstrafen wird das verfahren eingestellt, Zivilrechtlich wird aber vermutlich noch was auf Person B zukommen (Reinigungskosten der Züge etc.)
    • ribbar
      ribbar
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 917
      Original von passscal
      ich glaube, dass die strafe für beihilfe ja auch immer an der strafe für den haupttäter bemessen wird, jedoch gibt es den ja in diesem fall nicht (jedenfalls wurde er nicht erwischt/gefasst)
      wäre um rat dankbar.

      gruß
      Spielt keine Rolle, ob der erwischt wurde...
      die vorsätzliche, rechtswidrige Haupttat lag ja vor.
      Wäre ja ein Witz, wenn man nicht als Teilnehmer bestraft werden könnte, weil der Haupttäter nicht gefasst wurde.

      Wie schon gesagt wurde: Strafrechtlich im Prinzip nichts Großes, zivilrechtlich kanns allerdings anders aussehn.
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.931
      Was Dich an Strafe erwarten kann:
      Strafrechtlich: Als Gehilfe Freiheitsstrafe bis zu 3 Monate oder ersatzweise Geldstrafe, bei gemeinschaftlichem Verändern sogar bis zu 3 Jahre Haft wenn Dir nicht nur die Teilnahme (Gehilfe) unterstellt wird
      Zivilrechtlich: Bei einem Zug bestimmt einige tausend Euro
      Wenn nur einer von der Gruppe erwischt wird, gilt die gesamtschuldnerische Haftung... mit anderen Worten: Du trägst den gesamten Schaden alleine. Nicht sehr schlau von Dir Deinen Freund zu decken und den Mund zu halten...