Austieg auf NL4 oder NL6?

    • manonfire112
      manonfire112
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 70
      Hey Leute,

      hoffe ihr könnt mir mit eurer Erfahrung weiter helfen.

      Ich spiele seit längerem auf 888 Poker, wo ich mit den 8$ Dollar Bonus angefangen habe zu zocken. Mein Bankroll erlaubt es mir jetzt auf NL6 zu spielen.

      Mein Problem ist jetzt, dass ich kaum auf dem Limit NL4 gespielt habe, weil es einfach zu wenige Tische gab. Man muss auch dazu sagen, dass ich nicht in der Nacht spiele. Da weis ich nicht wie die Anzahl der Tisch sind. Daher habe ich angefangen auf NL6 zu spielen, was bis jetzt eigentlich gut geklappt hat.
      Also was ich damit eigentlich sagen bzw. fragen will, ist, das ich so gut wie keine Erfahrung auf NL4 habe und dadurch der direkte sprung auf NL6 ok ist oder ich doch lieber erstmal NL4 spielen soll.

      Danke im Voraus

      LG mon112
  • 8 Antworten
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Wenn deine BR für NL6 ausreicht und du auf NL6 gut klarkommst, warum willst du dann NL4 spielen?

      Die Unterschiede sind nicht so gravierend und vorwärts kommen willst du ja auch.
      Nur um zu sagen "ich habe ja jedes Limit gespielt" wäre das Unfug.
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      So lange es läuft und du dich an das BRM hällst gibt es keinen Grund NL4 zu spielen, Skilltechnisch sollte beides gleich sein.
    • manonfire112
      manonfire112
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 70
      Es geht mir halt nur um die Erfahrung. Aber wenn da nicht so gravierende unterschiede sind, spiele ich auch lieber NL6
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Erfahrung ist hier halt kein kritsicher Erfolgsfaktor. Wie gesagt vom Skill her sollte es ähnlich sein, wenn du wegen dem fehlenden Skill auf die Fresse fliegst passiert dir das auch auf nl4 wenn nicht kommst du schneller nach oben.
    • tomsnho
      tomsnho
      Silber
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      + wenn auf NL6 wesentlich mehr Tische sind als auf NL4, kannst auch besser Tableselection betreiben (falls das notwendig ist)
    • manonfire112
      manonfire112
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 70
      ok thx für eure Ansichten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Meiner Ansicht nach ist nichtmal der Skill der vorrangig ausschlaggebende Faktor (man fühlt sich oft nicht gut genug für das nächste Limits) um aufzusteigen, sondern die Bankroll und die Einstellung zum Aufstieg.
      Es gibt mit Sicherheit einen beträchtlichen Skillunterschied im Durchschnittsspielerpool zwischen NL2 und NL50, aber du steigst ein Limit nach oben auf. Deine Gegner werden nur ein kleines bisschen besser sein als auf deinem alten Limit und dies wird dir in den ganzen Microlimits so gehen. Das wichtigste ist, dass du keine Angst hast aufzusteigen:

      1. deine regulären Gegner werden in etwa die gleichen Probleme haben, die du hast; hätten sie sie nicht, dann würden sie nicht auf dem Limit spielen. D.h. du gehst ihnen so gut es geht aus dem Weg

      2. die schlechten Spieler sind immer noch schlecht. Es ist nahezu egal, ob du einen schlechten Spieler auf NL2, 4, 6, 8, 10, 20, 25, 50, 100, 200, 400, 600, 1000 spielst - das Geld gewinnst du von diesen Spielern. Wenn du keine schlechten Spieler mehr an deinen Tischen findest, dann hast du einen Punkt erreicht an dem deine Tischauswahl suboptimal ist oder deine Fähigkeiten nicht mehr ausreichen. Es ist meistens aber ersteres der Fall. Ich erlebe es immer und immer wieder, dass sich reguläre Pokerspieler NICHT ausreichend auf die schlechten Spieler an den Tischen konzentrieren und ihr Fischexploiting suboptimal ist. Die größten Gewinner in NLH sind nicht diejenigen, die sich Schlachten mit den Regs liefern, sondern diejenigen, die sich die geeigneten Gegner aussuchen und diese angreifen. Die Eintrittskarte zu jedem Limit ist dein verfügbares Kapital - Poker ist ein Glücksspiel in denen du den Verlauf der Karten und deine Gewinnwahrscheinlichkeit nur abschätzen kannst und gute Entscheidungen nicht zwangsläufig einen positiven Ausgang haben. Dein Bankrollmanagement ist der Schlüssel, um dieses zu filtern. Es ist extrem wichtig, dass Schwankungen in deiner Bankroll ein Thema sind; wenn sie das werden, dann ist deine Einstellung und/oder dein Bankrollmanagement schlecht. Das ist eine sehr individuelle Sache wie aggressiv oder passiv du damit umgehst.

      3. viel viel viel zu viele Spieler vernachlässigen ihr theoretisches Wissen. Es ist extrem wichtig, dass du neben dem Exploiting von Fischen lernst, wie dein normales Spiel sinnvoll wird. Ich sehe häufig noch in den NL100 und 200 Foren Spieler posten, die essentielle Dinge nicht verstanden haben (daran siehst du wie wichtig es ist gegen schlechtere Spieler zu spielen) und erhebliche Lücken in ihrem Spiel haben.
    • manonfire112
      manonfire112
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 70
      Nette und gut formulierte erklärung...thx