Probleme auf den niedrigen Limits

    • Cataras
      Cataras
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 2
      Hallo,

      ich habe vor kurzem angefangen HU SNGs zu spielen und mir dazu auch einige Videos angeguckt, um die Prinzipien bestmöglich umzusetzen :)
      Allerdings ist mir aufgefallen, dass vor allem auf dem niedrigsten Limit auf Pokerstars - sprich die 1.50$ Turniere viele Leute dabei sind die extrem hoch setzen. Es ist also fast unmöglich mal einen bluff zu entlarven, ohne sich direkt zu comitten. Ich versuche einfach mal ein beispiel zu schildern.

      Der Gegner raist zum beispiel auf 3 BB und ich calle mit A9s. Am Flop kommt dann sowas wie 442 und der Gegner raist auf 200 bei nem Pot von gerade mal 120. Ich folde dann meistens weil er auf den späteren streets eh wieder so hoch setzt, dass heisst ich bin auch direkt comittet dann.
      Nachste Situation ist dann ich hab AK, er raist Preflop, ich reraise und er callt. Dann kommt wieder so ein Flop wie 10 7 2 und der Gegner macht seine nächste Overbet. Und so weiter.

      Ich weiss in soner Situation nie genau wie ich mich verhalten soll. Soll ich dann Preflop jedes bessere Ace direkt shoven oder auf nen 10 10 + Pair warten?

      AUßerdem gehen viele Leute auch sobald sie den ersten größeren Pot verloren haben fast nur noch all-in. Ich denke mal sowas passiert nur auf den 1 Dollar Tischen, da ich solche SItuationen nie in den Videos sehe, die zwar für Anfänger sind aber immer live reviews auf 15 DOllar buy-ins zeigen. Und ich denke mal die meisten starten nicht mit diesem Limit. Soll man da dann auch jedes Ace einfach callen oder was wäre da die korrekte Verhaltensweise.

      Danke schonmal für eure Infos
      mfG
      Cataras
  • 3 Antworten
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.451
      erstmal sei generell gesagt das meine antworten "pro forma" sind - HU ist ein Spiel bei das sehr stark vom Gameflow , dem eigenem Image und dem Image des Gegners abhängt.

      Zum ersten Beispiel :

      Nun wenn du hier meistens foldest ist es eben einfach für deinen gegner diese Spots auf diese art und weise zu spielen. Ich würde hier zwar auch oft folden aber in situationen wo meine hand zumindest ansatzweise mit dem board connected ist entweder callen ( IP ) oder reraisen ( OOP ). Du musst lernen deinem Gegner eine gewisse Range zu geben und zu verstehen inwiefern deine Chancen die Hand zu gewinnen oder den Gegner zu folden aussehen.


      Beispiel zwei:

      Wenn du bereits PF reraist und der gegner nur callt ist es meine default line das ich auf den meisten Boards min. 1/2 Potsize leade - hier folden dann schon die meisten. Aber auch das ist wieder sehr stark vom Gegner - Gameflow - meinem Image und der Boardstruktur abhängig. PF zu reraisen , auf einem solchen board dann aber check/fold zu spielen mit zwei Overcards sollte aber def. nicht deine standartline in diesen Spots sein.

      Wenn Leute PF nur noch All in gehen nachdem sie einen großen Pot gewonnen haben ist das sicherlich eher unangenehm aber du kannst dies schon stark zu deinem Vorteil machen. Tendenziell würde ich dann wenn der gegner vom Button wirklich nur noch Openshoved any PP , ATo+ , A8s+ , KJo+ , KTs , QJ+ callen ( grobe Range ) und starke hände oftmals nur noch limpen , da die meisten V. solche limps dann ebenfalls mit einem ALL In attackieren. Oder eben minraise/callen - ist eben auch stark vom Gegner abhängig ;)



      Dieses Verhalten ist sicherlich auf den unteren limits stärker vertreten als auf den höheren aber auch dort kommt soetwas gerne mal vor. Ich hatte gestern z.b. in einem 10$ HUSNG jmd. der direkt in der ersten Hand auf 360 vom Button geraist hat , ich habe ihn dann mit JJ all in gestellt und er eben gecallt. Ich hatte ihn vorher noch nie gesehen und er ist danach auch nicht mehr in den Lobbys aufgetaucht.



      hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen ;)
    • Cataras
      Cataras
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2008 Beiträge: 2
      Ich meinte, dass der Gegner pusht, sobald er z.b. unter 1000 chips kommt. Ich mache dann normal mein spiel weiter und openraise mit den entsprechenden Karten und als Antwort kommt dann halt entweder fold oder All-in. Also ist es auch nicht so, dass die Leute hier any two pushen aber halt relativ viel. Und wenn ich dann natürlich mit so händen wie 10 9 s openraise und er reraist all in, dann bin ich halt meistens nicht bereit zu callen und er kann sich halt schnell wieder aufrappeln durch die ganzen steals. Denn wenn ich ihm sone Range gebe wie Ax Kx Qx Jx 22+ und 76s+ macht es das ja auch gerade mal zu nem etwas schlechteren Flip. Sollte ich dann mit solchen Händen von vorne rein nicht mehr openraisen oder wie sähe da die optimale Anpassung aus?
    • xXTheBirdXx
      xXTheBirdXx
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2007 Beiträge: 285
      wieviel du noch openraisen kannst hängt in der Situation einfach davon ab, wieviel er noch foldet. Gegen viele Gegner, die auch loose reshoven kannst du theoretisch oft noch any2 minraisen. Eben weil Sie noch so oft folden, dass du profitabel bleibst.