Whatsuphere

    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      Hi alle zusammen,

      ich bin 32 Jahre alt und lebe und arbeite in der Nähe von Regensburg im schönen Bayern. Meine Pokerleidenschaft hatte ich schon sehr früh für mich entdeckt, da ich alle Arten von Kartenspielen ausprobierte und gespielt habe. Bei Pokerstrategy bin ich dann Ende 2007 das erste Mal gelandet, hab ein paar Artikel gelesen und dann natürlich mein Startkapital gleich verzockt. Dann noch mal etwas eingecasht und wieder verzockt beim Cashgame, MTT´s und SnG´s.

      Tja Theorie ist das eine, aber das Spiel war dann doch ganz was anderes. Jetzt spiele ich eigentlich seit einem Jahr hin und wieder in einer Freundesrunde und da macht das Ganze dann auch mächtig Spass und bin eigentlich immer bei den Gewinnern.

      Jetzt dachte ich, dass ich nochmal schauen könnte, ob ich das mit dem Online Pokern und dem Theorie-Wissen für die Grundlagen anfangen könnte und hab mich wieder mal ein wenig hier umgeschaut. Erst SSS und dann der Wechsel zur BSS auf den Micros und ich dachte mir, der Anfängerkurs ist genau das Richtige für mich, da ich sonst wieder alles verzocken werde, früher oder später.
      Leider habe ich das Erste Coching nicht mitbekommen, aber das Video dazu habe ich gesehen! Paxis meinte dann im 2. Live Coaching, dass ich noch einsteigen könnte in diesen Anfängerkurs, hoffe das geht in Ordnung!

      In diesem Sinne noch eine Pokerweisheit am Ende (ist nicht von mir, aber finde ich gut)

      Poker is like sex - everyone thinks they're the best af it,
      but only a few actually know what they're doing

      Gruß
      Whatsuphere
  • 9 Antworten
    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      So hier als Späteinsteiger noch nachgereicht...

      Lektion 1 - Hausaufgabe:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiele Poker weil ich alle Arten von Kartenspiele schon immer mochte. Die Dynamik beim Pokern in allen Varianten macht es sehr interessant. Ob Live oder Online, es hat seinen ganz eigenen Charme. Die Theorie und Mathematik dahinter ist für viele ein "leidiges Übel", aber nichtsdestotroz sehr interessant, wenn man sich die Zeit nimmt. (ich hoffe, ich mache das diesemal konsequenter) :)
      Kurz gesagt ich will endlich mein Spiel verbessern und zwar konsequent!


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker? 

      Ich neige sehr gerne dazu von der Theorie/Standard abzuweichen oder generell meine Hände zu überspielen. Ist zwar schon besser geworden, aber manchmal, da kann ich über mich einfach nur kopfschütteln ?(
      Geduld ist ja bekanntlich eine Tugend, aber mir fehlt diese dann doch noch hin und wieder *hust*, daran muss ich definitiv noch arbeiten.
      Handranges einzuschätzen fällt mir noch unheimlich schwer. Da muss ich auch noch sehr viel üben bzw. lernen.

      Ansonsten natürlich noch vieles andere, das Ihr mir hier hoffentlich schonungslos aufzeigt, damit mein Spiel besser werden kann.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? 

      Tight heisst, nicht jede Hand sondern nur ausgewählte Starthände (siehe SHC) zu spielen, damit man Post-Flop eine gute(richtige) Entscheidung treffen kann. Dies beinhaltet natürlich sich auch von Händen lösen zu können, wenn man geschlagen sein könnte oder es sich nicht lohnt.
      Aggressiv heisst, dass wir nicht callen oder limpen sondern immer (oder fast immer) raisen, am Besten noch in Position, und somit die Initiative haben wollen. Somit kann man am Flop anders agieren und ist nicht immer auf die Action der Anderen angewiesen.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Die erste Lektion hast du mal überstanden, die Antworten sehen auch ziemlich gut aus.
      Was deine Einschätzungs-Schwäche betrifft, will ich dir noch das Handbewertungsforum mit auf den Weg geben. Poste ein par Hände oder bewerte welche von anderen Leuten. Gerade da sSelbstbewerten ist eine ziemlich gute Übung für ebendiese Einschätzungen. Du kannst deine eigenen Vermutungen dann gut mit den Rückmeldungen der Handbewerter vergleichen und kommst auf eventuelle Denkfehler.

      Weiterhin viel Erfolg im Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Der BSS ist eine schöne Übersicht um einen "Neuling" bei der Hand zu nehemen und zu sagen, mach das mal so, dann kannst du preflop nicht viele(keine) falsche Entscheidung treffen. Aber der BSS pauschalisiert auch etwas, wie zum Beispiel alle Pockets von 22-99 zusammen oder die Positionen mittlere Position oder späte Position, wo man doch auch etwas differenzieren bzw abändern kann. Ich weiche vom BSS ab, indem ich die kleinen Pockets aus MP1+ raise, die Range beim Blindstealing erweitere z.B. mit suited onegappern bei sehr tighten Gegnern und vor allem noch andere Sachen berücksichtige wie Spielertyp, Stacksize, Position und mein Image am Tisch. Diese haben erheblichen Einfluss darauf, wie ich mich gegenüber dem BSS verhalte. Ich habe ihn aber immer noch neben mir liegen und schau auch regelmäßig drauf, so als Selbstkontrolle ob ich nicht vielleicht viel zu viel davon abweiche.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL 4 QQ

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


             Equity     Win     Tie
      MP2    46.32%  37.92%   8.41% { AKo }
      MP3    53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      So das solls zu Lektion 2 gewesen sein.
      Zum Abschluss nochmal eine Pokerweisheit (nicht von mir)

      In the long run there's no luck in poker,
      but the short run is longer than most people know.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Da gibts ja fast nichts zu kritisieren :)
      Die Abweichung mit den Pockets ist mir etwas zu pauschal, gegen total loose Gegner solltest du da vielleicht doch etwas vorsichtiger sein. Ansonsten passt es soweit.
      Somit: Weiter zu Lektion 3!
    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      Original von CKWebsolutions
      Da gibts ja fast nichts zu kritisieren :)
      Die Abweichung mit den Pockets ist mir etwas zu pauschal, gegen total loose Gegner solltest du da vielleicht doch etwas vorsichtiger sein. Ansonsten passt es soweit.
      Somit: Weiter zu Lektion 3!
      Danke sehr guter Einwand, war ich wie sooft zu pauschal. Genau solche Hinweise sind es, die in meinem Kopf noch verankert werden müssen.

      Merci
    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      Lektion 3 - Hausaufgabe:

      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ?
      Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      vor dem Flop:

       Equity     Win      Tie
      50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }

      nach dem Flop:

      Board: J:spade: 5:diamond: 3:spade:
      Equity     Win      Tie
      26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }

      Vor dem Flop sind wir noch gering vorne, nach dem Flop allerdings sind wir mit unserem Flushdraw 1:3 hinten gegen das Set von Villan.



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond:  (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5:club:  (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44BB folds, Hero...?

      Hm, also BU hat unser Raise gecallt, daher hat er wohl eine Range von 22-JJ, vielleicht ein Axs. Wir treffen den Flop nicht und checken.
      Am Turn bekommen wir einen Flushdraw und setzten. BU raist.
      FD gibt uns 9 Outs, aber wir müssen hier wohl discounten. Er könnte schon am Flop ein Set getroffen haben mit Pocket 33 oder 66 oder jetzt am Turn mit 55, d.h. wenn das Board paired, dann trifft er sein Full House und unsere Flush is hinten.
      Daher die 2 Outs für die 3:club: und 6:club: discouten, dann hätten wir 7 saubere Outs. Wenn er aber "nur" 44 halten würde, dann hätte er die straight und gegen die wären es 9 volle Outs auf den Flush.
      Konservativ würde ich 7 Outs nehmen und dann bekämen wird Odds von 6:1, die Pot Odds sind nur 4:1, daher wenn die implied Odds(wird er nochmal bet/raise spielen) stimmen können wir hier callen.
      Alledings weiss ich nicht ob wir immer so konservativ rechnen müssen? können wir auch weniger discouten? Ab 8 Outs hätten wird Odds von 5:1, dann können wir mit den implied Odss auf jedenfall callen.



      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. 

      NL 4 - AK 2nd barrel ok?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ich denke die Fragen 1 und 3 können wir recht schnell abhaken. Die sehen soweit gut aus. Und zu deiner Hand hat AchimR ja schon etwas geschrieben.

      Ich denke wir kommen hier mal zu Frage 2.

      Alledings weiss ich nicht ob wir immer so konservativ rechnen müssen? können wir auch weniger discouten?


      Naja, du weiß hier, dass wir gegen die Sets 7 Outs haben, und gegen alles andere 9 Outs (Straightflush ignorieren wir mal ;) ). Du kannst hier also dem Gegner mal eine Range geben, und schauen welcher Prozentsatz dieser Range Sets sind und welcher etwas anderes.
    • Whatsuphere
      Whatsuphere
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2010 Beiträge: 16
      Also ich gebe dem Gegner hier die Range von kleinen Pockets also 22-99, evtl noch 10er, aber dann glaube ich hätte er eventuell am Turn schon angespielt. Am Turn hätte er dann mit 4 von den 8 möglichen Pockets schon ein Set, also denke ich, dass wenn wir nicht beide Outs discounten sondern nur 50%, also eines, dann kommt das gut hin!
      Damit hätten wir dann 8 Outs mit denen wir rechnen können und hätten 5:1 Odds. Mit den implied Odds ist das ein CALL.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Die Begründung passt, damit kannst du mit Lektion 4 weitermachen.