Stats nach Position ... oder: Blind Defense

    • Janek203
      Janek203
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2008 Beiträge: 28
      Hallo zusammen!

      Ich habe mir vor kurzem in der Promo den HM2 geholt, meine Hände importiert und dann eben ein bisschen damit rumgespielt und alles ausprobiert - einfach um mich mit dem Programm vertraut zu machen.

      So, ich habe mir dann meine Statistiken mal nach Position anzeigen lassen und war erstmal ziemlich geschockt. Im Prinzip habe ich auf allen Positionen in denen ich keine Blinds posten muss eine Winrate von ca. 20BB/100. In den Blinds allerdings bin ich 15 bzw. 30 BB/100 im Minus. Also wahrscheinlich habe ich hier ein riesen Leak. Ich weiß, dass ich in den Blinds zu tight spiele (muss ich noch dran arbeiten ;) ) und mich in diesem Punkt noch ordentlich verbessern muss, aber diese Übersicht hatte mich doch ziemlich ernüchtert.

      Ich wollte jetzt mal fragen wie das so ist: Also von der Logik her poste ich ja in den Blinds schonmal Geld, weshalb die Winrate hier tatsächlich etwas niedriger ausfallen sollte als auf den anderen Positionen - sehe ich das richtig? Aber in welchem Bereich sollte sie liegen? Schafft man es in den Blinds breakeven zu spielen oder sogar noch besser?
      Was schlagt ihr vor um das zu verbessern? Nochmal genauer auf die Charts schauen und versuchen (nach Charts) etwas loser zu defenden? Hier fühle ich mich nicht immer ganz wohl, da ich nach einem deutlich loseren Defend, als ich ihn im Moment spiele postflop häufig in Schwierigkeiten komme.

      Danke schonmal für Eure Einschätzungen und Anregungen.

      Janek
  • 6 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Foldest du jeden Blind, dann ist deine Verlustrate im BB 50 BB/100 und im SB 25 BB/100. Das sind also deine Vergleichszahlen. Das Ziel ist es, die Verluste im SB auf unter 10 BB/100 zu drücken und im BB in die Gegend von 20 BB/100. Das sind dann top Werte. An den Basiswerten siehst du auch, wieviel es ausmacht, wenn man in den Blinds foldet. Je mehr du foldest, desto härter drückt der aufgegebene Blind auf den Schnitt.

      Die preflop Verteidigung nützt dir natürlich wenig, wenn du zuviel auf dem Flop aufgibst. Dann hast du nur eine weitere SB in den Ofen gefeuert. Du brauchst also schon eine Idee davon, wie du nach dem Flop weiterspielen solltest. Je besser du wirst, desto mehr kannst du verteidigen. In den Charts findest du die Hände, mit denen man die nötige Equity gegen die übrigen Positionen des Charts hat. Gute Spieler erkennen, ob ihr Gegner von den Charts abweicht und passen sich dann an den Gegner an, in dem sie mehr oder weniger verteidigen. Auch generell verteidigen gute Spieler etwas mehr, weil sie bessere implied Odds haben (nicht von den Karten her, sondern vom Skill her).

      Übung macht den Meister. Als erstes kannst du dir das Equilab vornehmen, um etwas Trockentraining zu machen. Das Equilab hat im Menü Tools einen Equity-Trainer. Mit dem kannst du üben, die Equity einer Hand (deiner) gegen eine Range (einstellbar) auf dem Flop einzuschätzen. Das hilft dir im praktischen Spiel sehr weiter. Du weisst dann auf dem Flop, wo du stehst.

      Es gibt ein Video für Silber, in dem sich storge mit speziell mit der Blindverteidigung auseinandersetzt. Das ist zwar schon älter, aber die Prinzipien gelten immer noch. Du findest es unter Fixed Limit $1/$2 - Blinddefense. Mach dir über das Limit keine Sorgen, die Spielweise der Gegner ist historisch. Das sind die Bedingungen, die du heute auch schon in den Micros vorfindest.
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Ja, du siehst das richtig.
      Die Zwangsbet ist so ein enormer Nachteil, dass jeder in den Blinds minus macht.
      Ich habe bei mir gerade mal nachgeschaut, -17 BB/100 im bb, -8 BB/100 im sb.

      Im Big Blind macht man bei jedem Fold -0,5 BB.
      Daher lohnt es sich bereits, eine Hand zu defenden, mit der man im Schnitt -0,49 BB erzielt.

      Nach irgendwelchen Charts zu spielen ist zunächst sicher nicht ganz schlecht.
      Hin und wieder solltest du vieleicht mal nachschauen, was für eine Bilanz du mit diversen Händen gegen diese und jene Position erzieslt.
      Samplesizes sind zwar nicht monströs, aber es gibt ja viele Hände die ähnlich stark sind, wie z.B. 96s und 86s usw.
      Dann kannst du deine Ranges eventuell an deine Resultate anpassen.
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Verbesserungsvorschlag:
      Wenn cj was postet, sollte eine Sirene ertönen!
    • DismasX
      DismasX
      Black
      Dabei seit: 30.06.2007 Beiträge: 1.508
      Wenn cj was postet, sollte eine Sirene ertönen!


      Fände es gut, wenn man jeden Beitrag von cj als Email abonnieren könnte und separat die Abonnenten ab Gold-Status oder so gleich noch per SMS benachrichtigt würden^^. Ersteres übrigens recht ernst gemeint, viele richtig gute Sachen in letzter Zeit dabei gewesen!
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich bin geschmeichelt :)

      Mal überlegen, könnte man das über Twitter machen? Wäre natürlich gut, wenn man es automatisch generieren könnte. Sowas wie #cjheiglFLStrategy. Poste doch mal ins Feedback Forum. Ich will dir deine Idee nicht nehmen. Es gibt sicher noch andere Coaches, denen User folgen wollen. Es ist immer gut, wenn das Management Ideen bekommt.
    • Janek203
      Janek203
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2008 Beiträge: 28
      Vielen Dank euch. Das waren so ziemlich genau die Infos, die ich gebraucht habe. Das bedeutet im Prinzip, dass ich zwar schon etwas erfolgreicher defende, als alles zu folden, da meine Winrate ja höher ist, als wenn ich es täte, aber dass noch sehr viel Verbesserungspotenzial da ist - und das ist ja immer gut :-)...