auf 2 Varianten spezialisieren

    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.998
      Ist es sinnvoll 2 Varianten gut spielen zu können? Damit meine ich CG und SNGs, dadurch kann man je nach laune zwischen beiden wechseln.

      Macht das jemand so?

      Ich habe momentan keine Lust mehr auf cg obwohl es ganz ok läuft.
  • 6 Antworten
    • shugana
      shugana
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2007 Beiträge: 1.522
      Aus Profitmaximierungssicht? Nein

      Aus Alternativensicht? Ja

      Wenn dir mehrere Dinge Spass machen und die Prioritäten da alternieren, lern beides, wirst aber nicht die Winnings einfahren, wie bei der Spezialisierung auf eins von beidem. Andererseits wenn das eine mal nicht mehr läuft (Rake, Regs, Traffic), kannst du dauerhaft wechseln. Hat also Vor- und Nachteile.
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.192
      Hi hanz007,

      ich denke es kommt drauf an. Wie schon erwähnt ist es aus reiner Profitmaximierungssicht (zumindest kurz- bis mittelfristig) meistens nicht sinnvoll 2 Varianten zu lernen.

      Wichtig ist aber dabei finde ich um welche Varianten es sich handelt und die Begründung warum man es tut. Spielt man z.B. gerne MTTs und ist darin auch gut, findet jedoch nicht die Zeit mehr als 1-2 Abende die Woche mit den zeitintensiven MTTs zu verbringen kann es lohnenswert sein wenn man an den anderen Tagen SNGs oder NL Cashgame spielen kann um noch Winnings mitzunehmen. Andersrum kann das ebenfalls sein wenn ein NL Cashgame oder ein SNG Spieler auf mittleren Limits noch MTTs dazulernt um z.B. sonntags die fischigen MTTs zu spielen. Währenddessen finde ich es nicht sinnvoll z.B. FL Cashgame und NL Cashgame zu lernen. Dazu sehe ich (außer man ist absoluter Freizeitspieler der nur just for fun das spielt worauf er grade Bock hat) keinen Grund. Auch SNGs und NL Cashgame sehe ich aus diesem Betrachtungswinkel kritisch.

      Dazu muss man sagen, dass es egal was man spielt wohl am Besten ist man lernt erstmal eine Variante ordentlich und nimmt erst eine andere dazu wenn man mit der einen solide klarkommt und bestenfalls auch schon ein paar Limitaufstiege hinter sich hat. Wobei es auch da eine Frage der Opportunitätskosten ist. Wenn ich NL50 spiele und anfange MTT-Theorie zu lernen bis ich 22$ MTTs schlage, hätte ich eventuell in der gleichen Zeit schon den Limitaufstieg auf NL100 schaffen können.

      Nur ein paar Gedanken meinerseits dazu. Natürlich gilt über allem der Grundsatz, dass man das machen sollte was einem Spaß macht und je geringer das monetäre Interesse, desto größer sollte imo der Spaß beim Pokern sein. Denn wenn man kein Geld verdient UND keinen Spaß hat ists öde :D

      Wenn man keine Lust mehr auf etwas hat naja dann muss man sich ernsthaft fragen ob die Lust irgendwann wiederkommt, wie wichtig einem das Geld ist das man durch den Umstieg shortterm verliert und ob der Verlust der Lust dauerhaft ist.

      Gruß
      Krupsinator

      Kurzversion:
      Für den Freizeitspieler sicherlich ok, für den ambitionierten Geld-orientierten Spieler seh ich grade bei der Kombination SNGs/NL CG kaum Mehrwert.
    • hanz007
      hanz007
      Gold
      Dabei seit: 08.02.2010 Beiträge: 1.998
      @Krupsinator
      Es ist ja nicht so, dass ich nur cashgame spielen kann. Bevor ich Cashgame gespielt hatte habe ich viele MTTs, DoNs und 27 bzw 45 Mann SNGs gespielt. In MTTs habe ich auch schon einige Finaltische im Micor-Lowstakes Berreich hinbekommen.

      Wenn ich ein paar Wochen Cashgame Pause mache, dann hätte ich Lust die 18Mann SNGs aus Stars zu spielen. Die 7$ SNGs hatte ich schon mal beat gehabt.
      Das gute an diesen SNGs ist, dass man die 15$ und 30$ SNGs fast zu jeder Uhrzeit mit gutem Traffic mixen kann.

      @ChrisA3
      Soetwas erhoffe ich mir auch. Wenn ich nun eine Pause machen würde dann würde meine Roll nicht mehr wachsen, eher schrumpft sie weil ich auscashe. Wenn ich nun anstant eine Woche Pause einzulege eine Woche SNGs spiele müsste ich später mit einer größeren roll wieder CG spielen können.
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      Im Poker ist es sinnvoll alle Varianten die man spielt gut zu spielen. ;) Ich sehe da keinen Nachteil zur Abwechslung was anderes zu spielen.
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Kanns auch nur empfehlen.
      V.a. mal paar Monate Wochen PLO zu spielen, hat mein normales NL BSS Game glaub ich schon ziemlich verbessert.
      MTTs kann ich auch sehr empfehlen, macht imo am meisten Spaß. Da ist oft viel Adrenalin im Spiel, wenn man in nem großen Turnier nen richtig deepen Run macht. Gibt heutzutage auch nirgendwo mehr sone hohe Fischdichte wie in MTTs.
      Hab auch relativ viel FL, CAP (bzw. SSS) und single table SNGs gespielt, was ich aber alles boring finde und mir für andere Games auch glaub ich nicht viel gebracht hat.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.844
      Einen weiteren Vorteil der noch nicht so direkt angesprochen worden ist sehe ich auch darin das man ein kompletterer Spieler wird, damit meine ich das das in manchen Varianten bestimmte konzepte wichtiger sind als in anderen. Wenn man nur eine Variante spielt kann es leichter passieren das man dort konzepte die für diese varainate weniger wichtig sind nie ins blickfeld bekommt.