Hohe Overpairs (QQ+) und kleine board cards

    • Widukind777
      Widukind777
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2012 Beiträge: 2.063
      Hallo zusammen!

      Eine nicht ganz selten auftretende und wie ich finde ziemlich unangenehme Situation ist die folgende:

      Man hat eine premium Starthand (QQ, KK oder AA) spielt auch preflop aggressiv (Raise-Reraise) aber es kommt trotzdem nicht zum Allin preflop. Dann kommt der Flop mit kleinen Karten.

      Wie reagiert man?

      Angenommen man sitzt vorne. Ich würde sagen man setzt: 2/3 bis 3/4 Pot. Wie reagiert man wenn de Gegner raist? Und wenn der Gegner callt, wie spielt man am Turn weiter, wenn noch eine kleine Karte kommt?

      Es ist klar es droht das Set, aber man möchte auch nicht zu zögerlich spielen um sich die Hand nicht stehlen zu lassen. Wenn es ungünstig läuft zieht sich das so bis zum River. Spätestens hier, würde ich, wenn ich bis dahin kein Set getroffen habe, nicht nochmal reinsetzen. Und wenn der Gegner dann kräftig bettet, rausgehen (Zumindest in der Theorie, in der Praxis klebt man ja förmlich an so schönen Assen, ich jedenfalls ;) )

      Also ich hoffe es ist halbwegs klar, welche Situation ich meine und vermutlich werden die meisten das kennen.

      Ich hänge mal noch so eine Hand mit ran, aber bitte "zerreißt" die hier jetzt nicht, die ist nicht gut gespielt ich weiß :P
      sondern ganz allgemein auf folgenden Sachverhalt eingehen:

      - AA / KK / QQ
      - kein Preflop all in
      - ohne Position (also man sitzt vorn)
      - die ganze Zeit nur kleine Karten


      Nun mag man sagen, das ist einfach eine Overpair Situation, wie jede andere. Ich finde aber nicht dass es so ist. Wenn zB preflop 3 BB geraist wird auf 9 und dann gecallt - und dann kommt so ein Flop, dann kann der Gegner sehr genau eingrenzen, was du hast. Nämlich ein Overpair oder AKs evtl. Und nun kann er jedes Zeichen von Schwäche nutzen um ein Set zu repräsentieren, und den Pot zu klauen. Das ist das blöde an dieser Situation...

      ------------------------------------------------------------

      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.02/$0.04 No-Limit Hold'em (6 handed)

      Known players:
      BU:
      $4.00
      SB (Hero):
      $4.17
      BB:
      $4.36
      MP2:
      $2.00
      MP3:
      $3.98
      CO:
      $6.50


      Preflop: Hero is SB with Q, Q.
      MP2 posts deadblind, MP2 checks, 2 folds, BU raises to $0.16, Hero raises to $0.44, 2 folds, BU raises to $1.44, Hero calls $1.00.

      Flop: ($2.96) 6, 3, 5 (2 players)
      Hero bets $1.44, BU raises to $2.56, Hero calls $1.12.

      Turn: ($8.08) 6 (2 players)


      River: ($8.08) 7 (2 players)


      Final Pot: $8.08.
      Results follow:

      BU shows a pair of sixes(K A).
      Hero shows two pairs, queens and sixes(Q Q).

      Hero wins with two pairs, queens and sixes(Q Q).
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es ist klar es droht das Set, aber man möchte auch nicht zu zögerlich spielen um sich die Hand nicht stehlen zu lassen. Wenn es ungünstig läuft zieht sich das so bis zum River. Spätestens hier, würde ich, wenn ich bis dahin kein Set getroffen habe, nicht nochmal reinsetzen. Und wenn der Gegner dann kräftig bettet, rausgehen (Zumindest in der Theorie, in der Praxis klebt man ja förmlich an so schönen Assen, ich jedenfalls Augenzwinkern )


      Das ist der typische Gedankengang eines passiven Spielers. Du machst dir nicht Gedanken darüber wie du von deinem Gegner mit deinem Overpair Geld gewinnst, sondern wie du am wenigsten verlierst. Du versuchst nicht Gewinnmaximierung zu betreiben, sondern Verlustminimierung mit einem völlig verkehrten Ansatz.

      Nehmen wir mal den schlechtesten Fall an und dein Gegner hat tatsächlich ein Set, dann hat nebenbei auf dem 6, 3, 5 noch definitiv zig andere Pairs. Um genau zu sein sind das

      9 Kombinationen Sets (66, 33, 55)
      6 Kombinationen OESD (44)
      24 Kombinationen Overpair (77 - TT)

      Effektiv geschlagen haben dich also am Flop 9/39 Pocketpairs, die irgendwie weiterspielen könnten = 23,1%.

      Dein Ziel ist es nicht deine Hand zu protecten und möglichst oft einen Fold am Flop zu bekommen, sondern möglichst oft von den Händen ausgezahlt zu werden, die du schlägst.

      Je größer der Pot im Verhältnis zu den Stacks ist, desto geringer wird der Anreiz zu protecten und desto höher wird der Anreiz den Pot entweder billig zu gewinnen oder von möglichst vielen schlechteren Händen Auszahlung zu bekommen. Frag dich also selber mal wie du Spieler dazu zwingst mit möglichst vielen Händen einen Fehler zu machen auf deinem Limit.



      Calls von 4-Bets machen nur in wenigen Situationen Sinn und zwar dann, wenn der Gegner eine polarisierte 4-Bet Range hat und du gegen seine All In Callingrange keine so grandiose Equity hast und es besser ist dem Gegner die Chance zu geben Postflop einen Fehler mit seiner "Air"-Range zu machen, den er Preflop nicht machen würde, wenn er auf dein All In folded. In deinem Beispiel gibst du dem Gegner am Flop im Prinzip nichtmehr großartig die Möglichkeit z.b. mit KJsh oder A8o eine Bet zu investieren, sondern zwingst ihn quasi am Flop eine All In oder Fold Entscheidung einzugehen, die mit so extrem marginalen Händen meistens in Richtung Fold geht.


      Board: 6:diamond: 3:club: 5:diamond:
             Equity     Win     Tie
      MP2    57.69%  53.66%   4.03% { QQ+ }
      MP3    42.31%  38.28%   4.03% { QQ+, AdKd, AcKc, AdKh, AdKs, AdKc, AhKd, AsKd, AcKd }


      Gegen so eine Range z.b. ist deine Bet ganz gut, weil du am Flop leicht vorne bist, aber stell dir vor du gibst deinem Gegner die Chance vielleicht mit einer Bluffbet eine deutlich weitere Range zu B/Folden und es dann per C/R oder C/C oder wie auch immer gegen oben genannte Range reinzubekommen.

      1. Du gewinnst den Pot manchmal sofort, weil der Gegner folded (und zwar mehr als würde dein Gegner am Flop sofort folden)

      2. Du gewinnst Geld gegen seine Range, weil du 7,7% Equityedge hast. Von jedem Dollar den du investierst bekommst diese Edge zurück longterm.

      Du gewinnst also MEHR unter Umständen, wenn du dem Gegner

      a) die Chance gibst mit schlechteren Händen eine weitere Bet zu investieren

      b) nicht in Panik gerätst, weil du ihn immer ein Set halten siehst