Rechtsfrage: Garagenstellplatz

    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Bin vor ~anderthalb Jahren in eine Wohnung mitten in der Innenstadt umgezogen.

      Vom Vermieter der Wohnung wurde zusätzlich auch noch ein Tiefgaragen Platz gemietet, ohne die Garage hätte ich die Wohnung nie genommen da es im weiteren Umkreis quasi keine Parkmöglichkeiten gibt ( es sei denn man zahlt 1€/h), die Garage gehört aber nicht explizit zur Wohnung.

      Nun wurden die letzten Wochen Renovierungsarbeiten an der wirkich schon sehr maroden und steilen Auffahrt der Garage vorgenommen, ich kam vorher mit meinem Skoda Fabia schon nur sehr knapp runter weil der Wagen auf der steilen Auffahrt immer kurz davor war aufzusetzten.

      Jetzt mit der neuen Auffahrt ist das ganze allerdings noch schlimmer geworden, der Wagen schrabt beim rausfahren jedesmal kräftig über den Boden, auf Dauer sicherlich nicht sonderlich gesund fürs Auto :f_mad:

      Jetzt ist nur die Frage, habe ich ein Recht auf einen Parkplatz bzw. darauf das die Garage in einen für mich nutzbaren zustand gebracht wird oder denkt sich der Vermieter jetzt :coolface:
  • 16 Antworten
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Ich denke mal du könntest ohne Frist kündigen, aber ändern müssen tut er das wohl nicht. Vielleicht redest du erstmal vernünftig mit ihm und schilderst dein Problem. Schrabst du untern oder oben, also beim Einfahren in die Schräge oder beim Ausfahren? Vorne oder Unterboden? <1km/h mal probiert?
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Einfahren ist kein problem, beim Rausfahren schrabbe ich mit dem Unterboden an der oberen Kante.

      In der Mitte der Auffahrt wo das Tor runterkommt liegt ne weitere Problemstelle da dort eine
      Metallkante rausragt, da setzt er auch gelegentlich auf, aber frag mich nicht wo.

      Die neue Auffahrt ist aber auch extrem dähmlich, die alte war einfach ne schräge, die neue ist so geschwungen das sie in der mitte noch steiler ist und dann halt oben wider abflacht, so das da ein Buckel entsteht wo der Wagen halt Aufsetzt.

      1km/h hab ich nicht probiert, fahr aber eh schon extrem langsam, da die Schräge quasi direkt auf die Straße führt und diese beim rausfahren sehr schlecht einzusehen ist.
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Ist die Karre denn tiefergelegt? Wenn nicht sollten ausser dir ja viele das Problem haben. Wenn du halt oben aufsetzt müssten sie ja was abfräsen an der Kante, unten müssten sie ja einfach nur ein bischen auffüllen. Ist wahrscheinlich wenns einmal vermurkst ist schwer wieder zu ändern, aber wenn das mit nem Durchschnittswagen schon Probleme gibt, hast du ja da auch das optimale Argument. Wenns beim Fabia schon so ist, hast dus halt bei vielen BMWs, Audis, VWs genauso. Da muss ihm ja aus Eigeninteresse schon daran gelegen sein, das nachzubessern, damit er seine Plätze auch vermietet bekommt.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Ist nur ne kleine Tiefgarage mit insgesamt 4 Stellplätzen.
      Einer davon ist n Roller, einer ist frei und bei dem letzten bin ich mir auch nicht sicher ob der z.Z. belegt ist.

      An meinem Wagen ist nichts gemacht.
      Hatte vor kurzem auch mal nen Twingo ausgeliehen gehabt (noch bei der alten Ausfahrt) der hatte da schon Probleme, denke mal bei der neuen wärs da noch schlimmer.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Klingt für mich nach nem Mangel bei der Bauausführung.

      Je früher der Vermieter von dem Problem weiß desto größer die Chancen das die ausführende Firma das noch beheben muss.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.579
      Original von kayza
      <1km/h mal probiert?
      Ich würde dir eher das Gegenteil empfehlen, mit ein bischen mehr Schwung drüberfahren sofern es die Sichtverhältnisse zulassen.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.591
      wenn verschiedene handelsübliche Auto da Probleme haben, ist das wohl nen harter Mangel in der Ausführung.

      Dein Vermieter wird sich bestimmt dafür intressieren das die Jungs die er bezahlt hat gepuscht haben...
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Original von Rubnik
      Original von kayza
      <1km/h mal probiert?
      Ich würde dir eher das Gegenteil empfehlen, mit ein bischen mehr Schwung drüberfahren sofern es die Sichtverhältnisse zulassen.
      Never, dann drücken sich vorne beim überfahren der Kante die Stoßdämpfer rein und du setzt krasser auf. Wenn dann musst dus solangsam machen, dass kaum eine größere Krafteinwirkung auf der Vorderachse entsteht, daher der Vorschlag <1km/h mal zu testen.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Jau war wohl wirklich Pfusch, habs jetzt nochmal mit dem eh schon schrottreifen Twingo von meinem Vater probiert, der setzt beim rausfahren ebenfalls hart auf.

      Gemeldet hab ichs jetzt auch, obv. war die Dame die dafür zuständig ist nicht da, konnte also erstmal nix näheres erfahren außer das es weitergeleitet wird -.-.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.579
      Original von kayza
      Original von Rubnik
      Original von kayza
      <1km/h mal probiert?
      Ich würde dir eher das Gegenteil empfehlen, mit ein bischen mehr Schwung drüberfahren sofern es die Sichtverhältnisse zulassen.
      Never, dann drücken sich vorne beim überfahren der Kante die Stoßdämpfer rein und du setzt krasser auf. Wenn dann musst dus solangsam machen, dass kaum eine größere Krafteinwirkung auf der Vorderachse entsteht, daher der Vorschlag <1km/h mal zu testen.
      naja, für mich macht das keinen Sinn, aber wenn Du meinst.... soll OP halt entscheiden ob er es ausprobieren will.
      Generell ist es so, dass sich das Auto vorne aus den Stossdämpfern heraushebt wenn man leicht beschleunigt, er darf halt erst abbremsen wenn er die kritische Stelle überwunden hat.
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Dir ist aber schon klar, dass das Auto in dem Moment wo es über die Kante ist durch die Gravitationskraft quasi nach unten fällt, dadurch die Stoßdämpfer beim nennen wir es "Aufprall" eingedrückt werden und sein Unterboden dann so richtig hart gegen die Kante clasht?
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.579
      Original von kayza
      Dir ist aber schon klar, dass das Auto in dem Moment wo es über die Kante ist durch die Gravitationskraft quasi nach unten fällt, dadurch die Stoßdämpfer beim nennen wir es "Aufprall" eingedrückt werden und sein Unterboden dann so richtig hart gegen die Kante clasht?
      weils ot ist mein letzter post dazu: du hast die trägheit vergessen, bis sich das auto vorne senkt hat er die kritischen stelle locker überwunden, ist ja wahrscheinlich nichtmal 1 meter, und genau deshalb ist hier eine höhere geschwindigkeit von vorteil.

      Aber ich merke auch, dass Ich mich evtl. schlecht ausgedrückt habe,also, wie ich es machen würde:
      Kurz vor der kritischen Stelle leicht beschleunigen, der Rest ergibt sich dann eigentlich von selbst.
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Wieviel Achsabstand hat er? Davon nimmst du dann mal die Hälfte (ist die Stelle wo das Auto dann aufsetzen sollte). Das was du vorschlägst funktioniert natürlich ab ner gewissen Geschwindigkeit, ich wage nur zu bezweifeln dass OP jetzt nen Formel1 Fahrzeug in seine Garage stellen möchte um die Geschwindigkeit zu erreichen. Ich predicte jetzt einfach mal, dass der Punkt bei ca. 40-60 km/h liegt. Das ausrechnen mag ich jetzt gerade nicht, ich befürchte aber er kann sein Auto wegschmeissen wenn ers ausprobiert. Ist aber jetzt auch egal, entweder da tut sich was, oder OP muss sich halt nach nem anderen Stellplatz umsehen. Ich bezweifle, dass er rechtlich da etwas erzwingen kann. Gesunder Menschenverstand auf seiten des Vermieters sollte ihn aber dann eigentlich doch zum Ziel bringen.
    • stillsebastian
      stillsebastian
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 1.377
      Wenn die Firma die Einfahrt so umbaut, dass man mit einem normalen Auto nicht mehr reinfahren kann, dann ist das erbrachte Werk mangelhaft. Dein Vermieter hat dann einen Anspruch auf Nachbesserung. Den soll er hier mal geltend machen.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      "anspruch auf einen parkplatz" ist etwas schwierig. den anspruch hätte man bei gültigem mietvertrag. aber der parkplatz wird ja auch geleistet. lediglich die zufahrt ist das problem. wenn wirklich schäden am auto zu befürchten sind und die stellfläche dadurch unnutzbar ist, würde ich eher an eine mietminderung hinsichtlich des parkplatzes um 100% denken.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von tzare
      da es im weiteren Umkreis quasi keine Parkmöglichkeiten gibt ( es sei denn man zahlt 1€/h)
      Ich wohne auch mitten in der Stadt (Dortmund) und dafür gibt es Anwohnerparkausweise. Kostet 30,40€ pro Jahr und ich darf damit im ganzen Stadtgebiet parken. Sollte es in Deiner Stadt sicherlich auch geben und wäre vielleicht eine Überlegung, solange bis das Problem mit der Auffahrt behoben ist.