Betrügerfirma?!

    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      hat jemand mal erfahrungen mit der firma GWE Wirtschaftsinformations GmbH gemacht?

      ne bekannte bekam da post a la: "Letzte Aufforderung zur Zahlung". Hatte davor aber noch nie post von dieser firma, aber direkt mal ne mahnung. ist wahrscheinlich so ne masche von diesen ganzen betrügerfirmen. hab mir das schreiben mal angeguckt und macht absolut auch kein seriösen eindruck.

      die absolute höhe war, dass sie keine angemessene frist gesetzt bekommen hat (nach erhalt des briefs noch 1 Tag).

      weiß irgendjemand mehr über diese firma und falls jemand auch schon post von ihr bekommen hat, würden sich vielleicht ein paar leute finden, dagegen rechtlich vorzugehn.
  • 4 Antworten
    • TakingOver360
      TakingOver360
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.693
      is abzocke einfach googlen.
    • Roquairol
      Roquairol
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2007 Beiträge: 480
      Das hilft dir vielleicht erstmal weiter: Klick
    • Powerqueen
      Powerqueen
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 473
      Die Firma GWE-Wirtschaftsinformations GmbH, handelnd unter der Bezeichnung „Gewerbeauskunft-Zentrale“ sowie auf den Internetseiten gwe-wirtschaftsinformation.de und gewerbeauskunft-zentrale.de, versendet an unterschiedliche Gewerbetreibende Rechnungen für Internet-Brancheneinträge.
      Zunächst wird den Unternehmern ein Eintragsformular per Post übersandt. Die unternehmensbezogenen Daten des Empfängers sind bereits voreingetragen – der Gewerbetreibende wird lediglich dazu aufgefordert, die bisherigen Angaben zu ergänzen oder zu korrigieren und das Formular sodann unterzeichnet per Telefax an die Firma GWE-Wirtschaftsinformations GmbH zurückzusenden.
      Im kleingedruckten Fließtext findet sich der Hinweis, daß durch Unterzeichnung und Rücksendung des Formulars ein kostenpflichtiger Vertrag über die Darstellung seiner Anschrift sowie seiner Telefon- und Telefaxnummer nebst E-Mail- und Internetadresse mit einer Laufzeit von 2 Jahren zustande kommt und daß der Unternehmer für diese Leistung 39,85 EUR im Monat zuzüglich der Umsatzsteuer zu entrichten hat.

      Es gibt divergierende Gerichtsentscheidungen zu dieser Problematik. Eine höchstrichterliche Entscheidung liegt nicht vor. Zwar hat das OLG Düsseldorf die Vorgehensweise in wettbewerbsrechtlicher Sicht gestoppt (38 O 148/10), dies dürfte aber für Zivilklagen keine Auswirkungen haben.

      Sollte die Forderung nicht beglichen werden, besteht das Risiko eines gerichtlichen Mahnbescheids mit evtl. Verfahren beim Amtsgericht und den dazugehörigen Kosten (im Falle des Obsiegens der GWE).
      Sollte die Bekannte das Formular ausgefüllt haben, sollte auf jeden Fall der Vertrag gekündigt werden (ohne Anerkennung der Forderung und der rechtlichen Vereinbarung), ansonsten verlängert sich der Vertrag.
      Es ist halt eine Abwägung: zahlen und Ruhe haben oder nicht zahlen und mit erheblichen Risiken finanzieller Art belastet werden (eine Einschätzung der Chancen vor Gericht wird dir kein Anwalt geben können).
    • Gruibingen
      Gruibingen
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 182
      danke hat mir bisher gut weitergeholfen.