Im Moment ist es ja ganz groß in Mode, ebay + paypal Passwörter von fremden zu klauen und über diese dann "virtuelle" Güter zu erwerben, die nicht mit der Post versendet werden. Da der "gehackte" durch den Paypal-Käuferschutz sein Geld von dem armen Verkäufer zurückbekommt wird durch ersteren wohl eher selten Strafanzeige erstattet.

In meinem Fall geht es um einen Briten, der sich bei der Sache ziemlich dämlich angestellt hat. Er wollte mich um 200 Euro prellen, es war aber offensichtlich, dass er von einem gehackten Account bezahlt, so dass ich das virtuelle Gut nie versendet habe. Da er mir vorher von seinem richtigen Account schrieb habe ich zumindest diese Daten. Der Account existiert seit 2002 und er hat über diesen diverse Artikel nach Hause bestellt. Es ist zumindest für ebay ein leichtes, an seine persönlichen Daten zu kommen. Aus seinen Verkäufen geht hervor, dass er virtuelle Güter im Wert von mindestens 600 Pfund ergaunert hat. Versucht und gehackt hat er definitiv öfter.

Ich habe zwar keinen konkreten Schaden erlitten aber würde ihm dennoch gerne ein wenig Angst machen. Anhand seiner erworbenen Artikel wird er Teenager im unteren Alterssegment sein. Kann ich ohne großen Aufwand in Deutschland Strafanzeige an eine Person mit Wohnhaft in UK erstatten? Wenn ja, wie funktioniert es und hat es für ihn auch nur die geringsten Auswirkungen?