P4r4n01d

    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Hallo zusammen !

      Mein Name ist Chris, bin 31 Jahre jung und komme ursprünglich aus Bayern, wohne aber mittlerweile in Österreich. Ich arbeite auf Montage und bin so die ganze Woche unterwegs, habe aber mein heißgeliebtes Notebook immer dabei :)
      Ich würde mich selbst als leidenschaftlichen Gamer bezeichnen. Ich habe WOW, SCII, Diablo II und viele weitere Spiele gespielt. Am meisten machen mir aber Strategie-Spiele Spass in denen man sich an bestimmte Gegebenheiten und seine Gegner anpassen muss.

      Ich bin nun auch schon seit einiger Zeit auf Pokerstrategy angemeldet und habe vor kurzem wieder ein wenig auf PokerStars eingecasht. Ich hab mich hier wieder mal umgesehen und bin auf den Anfängerkurs gestoßen. Ich denke das ist genau das richtige um mein Spiel zu verbessern und mich endlich auf die richtige Bahn zu lenken. Ich hoffe das es noch nicht zu spät ist um ein zu steigen.

      Es gab letzes Jahr eine Zeit in der ich wirklich viel gepokert habe. Damals habe ich das Quiz bestanden, mir alle Einsteiger Artikel durchgelesen, mir die SHC runter geladen und auch gleich auf den micros angefangen. Letzes Jahr hab ich noch auf Full Tilt Poker gespielt. Ich wusste damals noch nicht konkret auf welche Variante ich mich beschrenken soll und habe so einfach alles mal ausprobiert.

      Natürlich hielt mein 50$ Startkapital nicht besonders lange. Der Grund ist wohl der das mein Standart Wissen nicht ausreichend war um auf bestimmten Postflop Situationen richtig zu reagieren, ich viel zu Ungeduldig war, auch auf höheren Limits gespielt habe und ich es auch nicht gemerkt habe, wenn ich auf Tilt war und dann trotzdem weiter gespielt habe. So zu sagen einfach alle Leaks hatte die ein Anfänger eben haben kann :D Klar kenne ich das Prinzip des BRM aber es zu kennen und auch an zu wenden sind zwei paar stiefel. Mittlerweile halte ich mich allerdings daran und spiele nicht mehr auf Limits die meiner Bankroll nicht entsprechen.

      Angefangen hatte ich mit Fixed Limit. Was mir persöhnlich schnell keinen Spass mehr gemacht hat, da auf den micros viele einfach jeden Einsatz mitgehen oder raisen weils ja "nix" kostet, so hatte ich zumindest das Gefühl.
      SNG´s und MTT Spiele ich ab und zu aber das Cash Game macht mir wohl am meisten Spass. Auch wenn ich hier schon sehr viele Verluste erleide musste fastziniert mich die Variante doch am meisten. Live habe ich tatsächlich bei mir in der Stadt im Card-Casino und auch in Privaten Pokerrunden schon den ein oder anderen Erfolg. Ob das nun am Glück lag oder ich doch was gelernt habe kann ich nicht sagen :) Vieleicht liegt es an meinem Pokerface und meine Gegner bekommen Angst oder so :D :D


      Naja das ist glaub ich schon ne ganze menge zu meiner Person.
      Die erste und zweite Lektion habe ich mir schon angesehen. Jetzt fange ich mal an die Fragen zur ersten Lektion zu beantworten.


      Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?


      Pokern macht unheimlich viel Spass. Es ist ein Kartenspiel bei dem man versuchen muss andere Spieler ein zu schätzen. Es hat diesen alten Western Charm wo sich zwei Leute gegenüber sitzen sich tief in die Augen schauen und versuchen die Karten im Gesicht des Gegners zu lesen :) Online bekommt es natürlich einen anderen Charakter aber im Prinzip ist es das selbe, zumindest wenn man mit Stats spielt.
      Des weiteren natürlich nicht zu vergessen des Gewinnes wegen. Ich glaube das ist auch der wichtigste Punkt in dieser Frage und jeder der was anderes behauptet Lügt doch :D

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen liegen klar auf der Hand. Ich bin teilweise zu Ungeduldig reagiere oft aus dem Bauch heraus und beschränke mich auch oft auf Schema F. Ich kenne das Odds und Outs Prinzip habe es auch verstanden aber beziehe es zu selten in meine Entscheidungen, nach dem Flop, mit ein. Des weiteren hab ich auch schon öfter bemerkt das ich schnell tilte. Wenn so Situationen kommen wo ich mit AA gegen 77 Postflop AI dann geschlagen werde, weil mein Gegner ne Straße trifft oder so, kahm es schon öfter vor das ich das einfach nicht abhaken kann und zum normalen Spiel zurückkehren kann. Ich treffe dann falsche Entscheidungen obwohl ich genau weis, dass ich bei einem missglückten Bluff c/f spielen sollte einfach weiter rein feuere. Ich denke das ich einfach noch sehr Emotional spiele und daran muss ich definitiv Arbeiten.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight ist das Englische Wort für eng oder dicht. Was so viel heißt wie nur eine enge Auswahl an Starthänden zu Spielen. Ein Tight-Aggresiver Spieler spielt eben nur eine enge Auswahl Starthänden mit denen er einen positiven Erwartungswert erziehlt. Darüber hinaus spielt er diese Hände agressiv Limp/callt nicht (oder zumindest SEHR selten) sondern setzt seine Gegner unter Druck und signalisiert fast in jeder Preflop Situation das er eine Starke Hand hält. Um so auch schwerer lesbar zu sein und die wahre stärke seiner Karten zu verschleiern.


      Tjo .... dann bin ich gespannt und freue mich auf die nächsten Lektionen.
  • 14 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Chris, willkommen im Kurs!

      Die erste Lektion war ja noch nicht allzu schwierig. Mit den Antworten bin ich im Großen und Ganzen auch zufrieden.

      Was den Geld-Grund angeht, solltest du dir naich zu große Hoffnungen machen. Wie Gewinne auf den kleinen Limits sind einfach dem Limit entsprechend - klein.
      Schnell reich wird man da sicher nicht. Deshalb sollte gerade am Anfang der Spaß im Vordergrund stehen.

      Zu deiner angeführten Schwäche gibts auch nicht viel zu sagen. Tilt und "Bauchentscheidungen" sind der natürliche Feind deiner Bankroll. Versuch, das in den Griff zu bekommen. Ein paar Ideen dazu gibt es in den Psychologieartikeln zu den einzelnen Lektionen.

      Wenn du bei der TAG-Definition noch etwas zum Postflop-Play sagst, kannst du die Lektion auch abschließen und it der Nächsten weitermachen.
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Der TAG ändert Postflop nichts an seinem aggressivem Spiel. Die C-bet gehören zum täglich Brot. Der TAG spielt Postflop wenn er eine spielbare Hand hat raise oder check/raise, falls nicht gibt es die Möglichkkeit des Bluffs, sieht er keine Mögleichkeit zu Bluffen spielt er einfach check/fold. Ein TAG würde so gut wie nie coldcallen, außer vieleicht er hält bereits die absoluten NUTS
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Im SSC wird Pauschalisiert. Weswegen man nicht immer die perfekte Entscheidung über das Chart treffen kann. Ich würde z.B. AA nicht unbedingt gleich spielen wie QQ. Im Chart steht man soll immer erhöhen egal aus welcher Position. Habe ich Stats über meinen Gegner oder nicht. Spielt mein Gegner eher Lose oder sehr Tight. Es macht keinen Unterschied ob ich aus UTG1 AA spiele oder aus late Position. Ich werde immer versuchen das Maximum in den Pot zu bekommen. Also Raise oder reraise ich und gehe auf erneute Raises AI.
      Halte ich aber QQ in früher Postition und ein sehr Tighter Gegner der mir bekannt ist reraist aus late Position, würde ich hier warscheinlich nur callen. Wärend ich bei einem loosen Gegner evtl (auch nicht immer) AI stellen würde, da die Range meines Gegner größer ist und ich hier eine größere Equity habe als gegen eine Nit die evtl nur mit 3% seiner Startkarten reraisen würde. Es kommt also auf meine Position und auch sehr auf meinen Gegner an und ob ich Read auf ihm habe oder nicht. Den Aspekt der Stacksize habe ich hier noch garnicht mit reingenommen der aber auch eine große rolle spielt.

      Was auch nicht im Chart steht ist Blindsteal gegen sehr tighte Gegner. Hier kann man sich z.B durchaus überlegen ob man any 2 Stealt. Was auf dauer Profitabel sein kann.



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL 10 6er Trips

      Is schon ne ganze weile her die Hand aber die einzige BSS Hand die ich grad gefunden hab ^^ (Spiele atm eher MSS) was an der Hand Preflop schwer zu entscheiden war ob ich überhaupt raisen soll und wie groß oder doch besser fold. Mittlerweile würde ich die Hand zu 99% aus UTG1 folden.



      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Ich bin Preflop 46,...% zu 53,...% leichter Underdog
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Auch hier gibts keine Kritikpunkte, du hast es auf den Punkt gebracht. Reads auf die Gegner sind immer ein guter Grund, vom SHC abzuweichen. Wenn du Informationen zur Verfügung hast, dann nutz sie auch. Dadurch wird der EV maximiert und das ist ja genau das, was wir erreichen wollen.

      Zur Hand haben sich die HB ja schon geäußert. Ich find den PF Minraise aus UTG nicht besonders toll, aber es sind auch keine Infos zu den Gegnern angegeben. Wenn es der Tisch zulässt, kann man das ab und an mal versuchen. Sollte aber nicht zur Dauerlösung werden :)

      Equity ist auch richtig (wenn auch ungenau abgeschrieben), somit: Viel Spaß bei Lektion 3!
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Lektion 3:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Vor dem Flop habe ich 50.76% Equity. Durch die 3 auf dem Flop die meinem Gegner ein Set beschert verschlechtert sich meine Equity auf 26.46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      ersteinmal zu den Pot Odds. Im Pot liegen hier nun 91 Cent wir müssen noch 22 Cent bezahlen um weiter spielen zu können. Das sind 0,91:0,22=4,1:1
      Wir halten hier einen Flushdraw in :club: mein Gegner könnte hier selbst einen Flushdraw in :club: oder aber auch in :diamond: halten. Der Action am Turn nach kann man aber auch von einem 5er Set ausgehen.
      Wir haben hier nun noch 7 Outs die uns einen Flush geben würden, wenn unser Gegner das 5er Set hällt. Denn fällt eine 6 :club: oder3 :club: hat unser Gegner ein Full House und wir verlieren. Also ziehen wir diese Karten ab. Die verbleibende 4er die hier zu einer Straße fehlen können wir nicht mit einbeziehen da der pot sonst gesplitet wird. Also haben wir 7 Outs was Odds von 6:1 entspricht. Eigentlich sollten wir hier folden.

      !! Allerdings können wir uns hier evtl noch ein paar implied odds anrechnen. Da unser Gegner hier am Turn schon aggresiv wurde gehen wir von einer gemachten Hand aus, wie dem 5er Set, das er warscheinlich am River nicht aufgeben wird. Oder er hällt später den schlechteren Flush sofern noch eine :club: Karte auftaucht. Somit werden wir hier davon ausgehen das unser Gegner noch weiteres Geld in den Pot investieren wird. Das würde einen call auf dauer profitabel machen.

      Fazit: Ich werde callen :P


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Wie schon erwähnt momentan spiele ich MSS aber hier eine Hand von mir
      MSS NL10 AKo aus MP2
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Bei Frage 2 muß ich nochmal nachhaken. Kannst du mal ausrechnen, welchen Betrag du hier an Implieds noch erwartest? Bei deinen Annahmen seh ich nämlich keinen Call mehr. Eine genaue Auflösung gibts dann nach deiner nächsten Antwort :)
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      also wir müssen am Turn noch 22 Cent bezahlen und haben Odds von 4,1:1, für einen Call brauch ich odds von 6:1 dementsprechend brauche ich, (6*22Cent= 1,32)-(4*22Cent=0,88), noch mindestens 44 Cent am River von meinem Gegner. Da der Pot dann schon 1,13 groß ist gehe ich davon aus das mein Gegner selbst wenn der mögliche Flush auf dem Board liegt durchaus bereit ist noch 44 Cent zu investieren.

      Ich hoffe mal die Rechnung war richtig :xD
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Es kommt immer auf die gegnerische Range und den Spielertyp an. 44 Cent sind ja am River schon fast halbe Potsize (ganz grob überschlagen natürlich). Das ist dann schon ein Betrag, der nachdenklich stimmen sollte. Welche Hände könnten beim möglichen Flush noch so viel investieren? Bedenke auch immer, dass du am River selbst anspielen müsstest, sonst kann der Gegner ja checken. Ist alles nicht so einfach :)

      Wir können es uns aber etwas leichterrechnen. Ich behaupte jetzt mal, dass wir 8 Outs haben. Es stimmt zwar, dass wir gegen Sets nur mit 7 Outs rechnen können, aber die gegnerische Range besteht ja nicht nur daraus. Es kann genausogut ein aggressiver Gegner sein, der hier einen Flushdraw anspielt. Vielleicht hat er auch irgendeine Kombi mit 4 und gerade die Straight erwischt.
      Gegen diese Hände haben wir die vollen 9 Outs. Und weil beide Teilbereiche etwa gleich groß sind, rechnen wir eben mit 8 Outs - damit stellen wir uns gegen die Sets besser hin, verzichten aber auf ein sauberes Out gegen die restliche Range.

      Dadurch ändern sich auch die benötigten Odds. Wir kommen bei 8 Outs auf 4.75:1. Somit brauchen wir auch nur noch 0.6*$0.22 = $0.13 am River an Implieds. Das ist schon viel wahrscheinlicher zu holen.

      Viel Spaß bei der nächsten Lektion!
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Ok gut wenn man selbst etwas strenger mit seinen Outs ist ist das denke ich auch nicht schlecht. Das ich mir natürlich dann wieder bessere Implied gebe, naja das gleicht es in der Situation wohl wieder aus, nur ist das dann wohl nicht ganz optimal :P Aber ich weis nun auf was ich achten muss.

      So dann zur nächsten Lektion:

      Lektion 4:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL10 QQ aus UTG


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 - AK Preflop Action

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: 9 :club: 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Meine Equity liegt bei 41,41%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, ich denke bei Lektion 4 können wir es kurz machen.

      Deine Bewertung ist sehr ausführlich und einer unserer Handbewerter hat sich ja auch schon zu der Hand geäußert. Bei der QQ Hand wird sicher auch noch einer etwas sagen, allgemein suckt die Situation natürlich wenn da ein Gegner einfach All-IN reindonkt, aber warten wir mal auf die Handbewerter ;) .

      Und Frage 3 ist korrekt .

      Also ab zu Lektion 5 ;) .
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Nach doch ein paar Tage pause mach ich mal weiter mit meinen Lektionen



      Lektion 5:

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      Nl 10 AA gegen loose aggresive



      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      nl 10 zoom



      Frage 3: Sie dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...


      Wie würdest du agieren und warum

      Ich würde sagen, weil meine Gegner hier am Flop gecheckt haben sehe ich weniger die Gefahr
      das ich gegen ein höheres Flush verliere. SB spielt recht tight, also würde ich an seiner stelle
      mit einem Flushdraw 2/3 Potsize betten. Da beide hier gecheckt haben kann ich selbst in position check behind spielen.
      Ich persönlich würde aber eher betten. Sei es wie es will hier wird gecheckt.
      Die große Bet vom SB denke ich ist eher als Abschreckung gedacht, in dem Fall ist J :diamond: hier ne Scare-Card,
      BB checkt erst und zeigt damit schwäche er callt hier als looser Gegner worüber ich mir wenig gedanken mache.
      Er kann hier durchaus Ax oder Jx halten. Reraisen würde ich hier nur in seltenen fällen. SB wird hier denke ich
      versuchen den Pot zu stehlen. Ein fertiges Set am Flop hätte er auf jedenfall protected. Einen Flushdraw wohl auch 2/3 angespielt.
      Also wie gesagt zwar ist es nicht eindeutig aber ich würde hier callen und schauen, da ich in postion sitze, was SB am River macht.




      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      BU ist ein loose agressive Player er spielt preflop eine weite Range und das sehr aggresiv. Er hat aber einen doch kleinen WTS wert.
      Ich würde hier am Flop c/r spielen um im den Wind aus den segeln zu nehmen. Hier an zu spielen wäre denke ich keine sinvolle alternative.
      Ich denke nicht das er mit schlechteren Händen callen wird oder bessere weglegen. Wenn ich selbst anspiele. QQ+ wird er selbst anspielen
      und ich kann mit meinem c/r hier richtig stärke zeigen und ihn evtl. mit solchen händen wie QQ AK AJ AQ und natürlich allen schlechteren Händen
      zum folden bringen. Bekomme ich nach meinem c/r Action lege ich die Hand weg. Werde ich gecallt würde ich hier c/f Turn c/f River spielen sofern
      ich nicht treffen sollte.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also, zu den Posts im Handbewertungsforum werden wie immer unsere Handbewerter noch etwas sagen. Ich denke wir beschäftigen uns hier lieber mal hauptsächlich mit den beiden Händen aus den Fragen.

      Frage 3:

      Also, ich würde hier auch auf jeden Fall den Flop betten. Damit erzeugen wir schonmal Foldequity, bekommen Informationen, wo wir stehen und vergrößern schonmal ein wenig den Pot für den Fall, dass wir den Flush treffen.

      Am Turn sagst du, dass du nur selten raisen würdest. Warum? Spielt Protection hier für dich eine Rolle?


      Frage 4:

      Ich denke hier fangen wir am Besten mal ganz vorn an. Was sind hier deine Gedanken zum Preflopspiel von Hero, und wie wirken sich diese auf den Postflopplan dieser Hand aus?
    • p4r4n01d
      p4r4n01d
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2008 Beiträge: 52
      Also zu Frage 3:

      Naja Protection jaein. Ich habe zwar einen Flush aber dennoch nur einen recht schlechten. Es kann durchaus sein das SB hier nen besseren hällt, das wissen wir ja nicht sicher. In der Hand gab es am Flop zwar keine Action, aber es kann durchaus sein das SB auch auf einem Flushdraw saß und hier evtl aus schlechter position heraus c/r spielen wollte oder auch nur callen wollte. Des weiteren habe ich hier nicht nur ihn sondern zwei Gegner. Der BB ist auch mitgegangen was mich vermuten lässt das er was getroffen hat. Denn auch wenn er eher loose ist würde er eine fast Potsize-Bet wohl nicht mitgehen wenn er gar nichts hat. Würde ich hier reraisen würde ich ihn vertreiben und am River kein Geld mehr von ihm bekommen. Ich denke ein call ist für mich hier die beste Lösung, ich habe eine recht starke Hand aber trotzdem schlagbar. SB spielt sehr tight und ich würde mir eben erst ansehen was am River passiert. Ist der River blank und SB bettet wieder groß muss ich wieder callen um mir dann K :diamond: Q :diamond: oder ähnliches zeigen zu lassen. Für mich persönlich einfach zu riskant.


      Zu Frage 4:

      Preflop denke ich ist mein Gegner sehr aggresiv. Seine Raise und reraise Range ist sehr groß. Also wird er nicht nur mit JJ+ reraisen. 21% ist wirklich viel, Premium Starthände, alle Pockets 22+ Brodways ob suitetd oder offsiute. Das mein Gegner am Flop selbst nur checken wird ist sehr unwarscheinlich. Spiele ich hier Preflop call, Flop c/r kann ich ein fertiges Set oder ein starkes Pocket representieren was meinem loosen Gegner schon eher auf den Boden der Tatsachen bringen wird. Mit einem c/r am Flop zeige ich richtig stärke kann fold equity erzeugen und bringe noch mehr Geld in den Pot.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, bei Frage 3 kannst du annehmen, dass einer der Gegner einen besseren Flush hat. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass zumindest einer der Beiden nur Richtung Paar geht.
      Am Flop hat sich nichts getan, deshalb kann SB hier genauso gut JEDE Hand mal anspielen, um den Pot vielleicht direkt mitzunehmen. BB geht nur mit, das deutet stark auf eine schwache Made Hand hin. Für einen Draw reichen die Pot Odds nicht aus. BB ist aber mittelmäßig callfreudig, da können wir das nicht ganz ausschließen.
      Wir haben hier aber ein ganz anderes Problem: Jede Hand, die eine :diamond: -Karte größer 7 enthält, hat jetzt selbst den FD. Beispielsweise ein Paar 88.
      Wir wollen nicht zulassen, dass sich so eine Hand noch entwickelt und uns am River schlägt. Die Wahrscheinlichkeit eines fertigen Flush bei einem der Gegner ist so klein bzw. die Range so groß, dass wir hier auf jeden Fall protecten sollten. Klar verliert man dann ab und an mal, aber wir gehen ja nicht immer nur von der schlimmstmöglichen Situation aus, sondern betrachten die komplette Range. Und da sind eben einige Paare und bei SB vielleicht sogar reine Overcards/Draws drin.

      Zu Frage 4 gibts nichts mehr zu sagen, mit dem C/R und der Begründung bin ich voll zufrieden :)
      Weiter zur nächsten Lektion!