MoKi338

    • MoKi338
      MoKi338
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 6
      Hallo,

      ich bin nach langer Abwesenheit wieder dabei zu pokern und habe nach einem anscheinenden Upswing Probleme die Micros zu schlagen und mir wurde nun der Kurs hier vorgeschlagen, was ich auch gerne annehmen würde.

      Ich spiele NL5 bei Pokerstars, sowie ab und an Sit'n'Go's.

      Natürlich will ich mich weiterentwickeln um möglichst einige Limits aufzusteigen :f_cool:
  • 2 Antworten
    • MoKi338
      MoKi338
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 6
      Hab jetzt erst die Hausaufgabe entdeckt ...

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Poker macht mir Spaß, aufgrund der intellektuellen Herausforderung. Man braucht Kreativität sowie Menschenkenntnis um seinen gegner zu schlagen. Zumindest stell ich mir das auf den höheren Limits so vor :f_grin:
      Und ich müsste lügen, dass mich nicht die Kohle interessiert. Anhand seines Bankrolls kann man seinen Erfolg messen, was ich als etwas "greifbares" sehe.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwäche ist die Mathematik. Ich tue mich schwer mit den verschiedenen Prozentwerten, wende Pot Odds und Outs nicht an, bzw. eher nach Bauchgefühl. Das System dahinter habe ich verstanden, wende es aber nicht an.
      Zudem ist meine derzeitige Schwäche, dass ich zu verbissen spiele, bzw. zu seher versuche das Geld zu verdoppeln, weshalb ich auch mal mit TPTK AI calle.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      TAG-Stil bedeutet für mich, gute Hände stark aus Position zu spielen. Wenig bis gar nicht zu bluffen und möglichst die Schwächen der Gegner auszunutzen.
      Und da will ich auch hin kommen :f_biggrin:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      So ganz zufrieden bin ich mit der Aufgabe noch nicht, da besteht durchaus noch Verbesserungspotential :)


      Anhand seines Bankrolls kann man seinen Erfolg messen, was ich als etwas "greifbares" sehe.
      Gewöhn dir das möglichst schnell wieder ab. Selbst ein absoluter Vollfisch kann mal einen Upswing haben und sich dann total erfolgreich fühlen. Trotzdem ist er ein Fisch und spielt schwachsinnig. Die Bankroll sagt absolut nichts über die Fähigkeit aus.
      Es stimmt zwar, dass ein fähiger Spieler auch Gewinne einfahren wird, aber wichtig ist die richtige Spielweise. Eine richtig gespielte Hand kann auch verloren werden, aber ist der Spieler dann weniger erfolgreich? Auf Dauer gewinnt der, der mehr Ahnung vom Spiel hat und alle Infos nutzen kann.

      An der Mathe-Schwäche solltest du auch noch arbeiten. Gerade die erwähnten Konzepte sind die Grundlage für richtige Entscheidungen. Im Kursverlauf wirst du noch viele Beispiele vorgesetzt bekommen, in denen du genau das anwenden musst. Und glaub mir, bei dem Thema kann ich richtig nervig sein. Das wird so lang geübt, bis es sitzt :)

      Die TAG-Definition ist mir leider auch etwas zu ungenau.

      Wenig bis gar nicht zu bluffen
      Das kann ich z.B. nicht stehen lassen, wir bluffen nämlich als Tag sogar ziemlich viel - aber eben nur dann, wenn es Sinn macht. Genaueres dazu gibts in den Lektionen 3 und 4.

      Aber ich lass es mal so stehen und wünsch dir viel Spaß bei Lektion 2!