Chieef

    • Chieef
      Chieef
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2010 Beiträge: 171
      Hallo zusammen,

      bin pokerbegeisterter Student aus dem Rheinland, und auch schon ne Zeit lang hier auf PS dabei.
      Mein erstes Startkapital durch das bestandene Quiz hab ich damals nicht so ganz ernst genommen und war wohl auch der Meinung, dass Theorie einfach überbewertet wird...
      Folgerichtig war die Bankroll ziemlich schnell dahin und meine "Pokerkarriere" fürs erste auf Eis gelegt.
      Vor einiger Zeit hat mich dann die Lust wieder gepackt, war aber wieder nicht besonders von Erfolg gekrönt. Zwar ist die Bankroll nicht weg, aber sonderlich vom Fleck bin ich auch nicht gekommen. Der Spaß bzw. das ganze als Zeitvertreib zu sehen hat mich einfach stagnieren lassen.

      Nun will ich das ganze aber einmal ernsthaft und konsequent angehen und hab mich dazu entschlossen, am Anfängerkurs teilzunehmen. Weil weiter bin ich einfach noch nicht :P

      Also direkt zu Lektion 1!

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Spaß ist natürlich ein wichtiger Faktor, ohne dass ich das ganze nie betreiben würde. Dennoch ist es mein Zeil, durch diszipliniertes Spiel und Lernbereitschaft mir langfristig ein kleines Taschengeld nebenher zu verdienen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich bin warscheinlich nicht der einzige, der hier als größte Schwäche Tilt angibt. Hat mich sicherlich schon den ein oder anderen Stack gekostet, auch wenn mir jedes mal in der Nachbetrachtung der jeweiligen Session gesagt habe, wie unnötig es war.
      Zweitens ist hier sicherlich mein Postflop Spiel zu nennen. Ich befasse mich eindeutig zu wenig mit der Range des Gegners, bin zu sehr auf mein eigenes Spiel konzentriert. Heißt konkret, nachdem beispielsweise jemand meine Cbet gecallt hat und ich am Turn nur Air halte, frag ich mich dann erst: Moment mal, wo steh ich eigentlich?

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Ich spiele nur eine begrenzte Auswahl an Händen. Wenn ich ins Spiel einsteige, erhöhe ich in den allermeisten Fällen. Durch mein aggressives Spiel will ich den Gegner zu Fehlern zwingen. Mit starken Händen will ich große Pötte, mit schwachen Händen kleinere Pötte spielen. Außerdem versuche ich, den Positionsvorteil so gut es geht auszunutzen und vermeide es, mich oop in marginale Situationen zu verwickeln.
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Zur ersten Lektion gibt es ja nicht viel zu sagen, die Fragestellungen waren eher allgemein und zur "Standortbestimmung" gedacht.
      Deshalb wünsch ich dir einfach viel Erfolg beim Kurs und stürz dich gleich auf Lektion 2!
    • Chieef
      Chieef
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2010 Beiträge: 171
      Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Generell fehlen im SHC zusätzliche Informationen wie z.B. Stacksizes der Gegner, Stats und andere Reads, durch die man sein Spiel weitaus optimaler gestalten kann.
      Mit als erstes ist sicherlich das Spiel in den späten Positionen zu nennen. Denn vor allem gegen tighte Gegner in den Blinds kann man es mit der Stealing Range durchaus weit treiben.
      Als nächstes fällt mir direkt ganz oben AA/KK/QQ auf. AA und KK spielen sich auf den micros bis auf ganz wenige Ausnahmen sicher gleich, doch gerade QQ ist da so ein Fall für sich. Gegen tighte UTG 3/4bets muss man damit schon höllisch aufpassen.
      Allgemein darf man einfach nicht stupide seine Karten spielen. Man sollte anfangen, gegnerspezifisch vom SHC abzuweichen.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 AKs preflop

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Meine Equity beträgt in dem Fall laut Equilab 46,32%.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Na, das sieht doch gut aus. Deine Abweichungen vom SHC sind sinnvoll. QQ ist da auch eine Hand, die vielen Anfängern Probleme macht. Gegen wirklich tighte Spieler aus UTG sollte man da schon aufpassen. Aber nicht zu tight werden, gegen die random Fische ist die Hand meist bei weitem gut genug.

      Zu deiner Hand hat einer unserer HBs ja schon etwas geschrieben. Und die Equity in Frage 3 ist korrekt berechnet.

      Von daher sag ich mal viel Spaß mit Lektion 3 ;) .