Plo als Anfänger

    • Hangoover18
      Hangoover18
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2011 Beiträge: 402
      Nabend,

      Stehe immoment vor einem ziemlich Problem, ich weiß nicht welche Variante ich spielen soll... Habe nun eine 60$ BR und habe so ziemlich alles durch von SnGs, FL, NL und Plo. Plo finde ich ziemlich action reich und macht mir auch ziemlich Spaß, weiß aber nicht, ob das als Anfänger sonderlich gut geeignet ist?

      Habe vorhin 2 Tische gespielt und es lief auch ganz gut, kann aber auch reines rumgedonke.

      Meint ihr es würde sich lohnen als Anfänger mit Plo zu starten (hörte auch, dass der Rake ziemlich hoch sein soll, spiele auf Pokerstars)

      Sonst würde ich weiterhin auf NL bleiben, was mir allerdings nicht so viel Spaß macht, da ist selbst auf dem 6max keine so gute Action wie bei Plo.
  • 5 Antworten
    • Laboto
      Laboto
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2011 Beiträge: 405
      Ich habe mich einfach so mal an einen plo tisch gesetzt.
      Das erste was mir auch aufgefallen ist, war dieser riesige Rake.
      Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten ist dieser Rake allerdings dennoch schlagbar.

      Gewöhnungsbedürftig war nur die Tatsache das die Wahrscheinlichkeit das der Gegner ein FullHouse hat relativ hoch ist.

      Jedenfalls habe ich in einer einzigen Session mehr "Volle Häuser" gesehen als während meiner gesammten Spielzeit.


      Kurioserweise verliere ich auf PLO2 mehr als das ich gewinne..$
      Auf PLO25 hingegen spiele ich besser, bzw. empfinde die Gegner als schlechter. Vielleicht ist es glück, aber ich denke es ist bei mir eher die Tatsache das mich 25 Dollar mehr schmerzen als 80Cent.

      Solange du relativ konzentriert bei der Sache bleibst kommst du schnell an viel Geld, der kleinste Fehler wirkt sich aber umso negativer auf die BR aus.


      Omaha macht mir persönlich sehr viel Spass.
      Allerdings ist auch die Suck-out Gefahr höher als bei Holdem, dementsprechend ist man auch frustrierter wenn man mal einen schlechten Lauf hat. :D

      Ausserdem muss man sich daran gewöhnen das "Bluffen" (zumindest bei mir) bei Omaha oftmals in die Hose geht. ;)


      Um die Regeln ein bisschen besser kennenzulernen empfehle ich aber allen erstmal mit PlayMoney zu spielen. Dort wird einem ja sogar "gezeigt" welche Hände man hat.
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      Spiel was dir am meisten Spaß macht. Dann wirst du auch leichter und effektiver Lernen besser zu werden.
      PLO ist zwar imho schwieriger zu lernen als NL oder SNGs aber man muss ja nicht immer den Weg mit dem geringsten Wiederstand gehen.
      Wichtig ist das du im Hinterkopf hast, dass PLO verdammt swingy ist. Also BRM würd ich 50+ Stacks empfehlen.
    • Vanutra
      Vanutra
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2010 Beiträge: 569
      60$ Bankroll ist schon verdammt knapp für PLO. Sind ja gerade mal 30 Buyins. Und gerade als totaler Anfänger kommen halt zu der enormen Varianz noch schlechtes Spiel hinzu, was ja auch so manches Stack kosten kann.
      Ich würde mich erstmal ein wenig mit NLH2 beschäftigen, ein wenig mehr Bankroll aufbauen und sobald du dich da ein wenig sicher fühlst anfangen mit PLO zu beschäftigen.
    • Gulliver1985
      Gulliver1985
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 3.473
      PLO ist kein Game fürs BR Building, gerade auf den Lowstakes ist er viel höher als beim NL. Gibt sehr viele ehemals erfolgreiche NL Spieler, die jetzt auf PLO100/200 feststecken, weil der Rake die Winnings auffrisst. Als Lowstakesspieler bekommst du außerdem kaum Rakeback durch das VIP Programm, musst den Rake also fast komplett selber tragen.
    • donk4stars
      donk4stars
      Global
      Dabei seit: 20.04.2011 Beiträge: 72
      Gulliver,
      ich möchte behaupten, dem ist nicht so wenn du auf den richtigen seiten spielst. bei -eiii-pkr - habe ich einen 60 pr. rakedeal ausgehandelt und spiele auf den low-limits bis 0.05/0.10.
      viele fische, viel rb.... was will man als "anfänger" mehr.