Ab welchen Limits gehts auwärts?

    • dErlUxEr
      dErlUxEr
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2011 Beiträge: 145
      hi,

      mich würde ein mal interessieren, ab welchen limits ein bisschen mehr action in die ganze sache kommt? heisst, wann man aus den micro-limit-sumpf draussen ist und man mal schneller ein paar limits aufsteigt. oder geht jedes limit ca gleich schnell.

      ich könnte mir vorstellen, wenn man erst ein mal z.b. NL10 spielt, dass man dann schnell aufsteigen bzw absteigen kann.

      mir ist schon klar, dass es ab einem bestimmten level schwiriger wird und man wahrscheinlich irgendwann gar nich mehr aufsteigt, wenn man nicht hart an sich arbeitet.. :evil:

      ich versuch nur ein bisschen hoffung zu tanken, da ich bald die NL2 grenze geknackt hab :f_cool:
  • 2 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was meinst du mit mehr Action?

      Deine Limitaufstiege und -abstiege sind eine Funktion in Abhängigkeit deines Bankrollmanagement. Das arbeitet nicht mit Geldbeträgen, sondern mit der Anzahl des verfügbaren Spielkapitals in Abhängigkeit des Limits, dass du spielst/spielen willst.

      Wenn du für NL25 625$ z.b. haben möchtest, um auf NL25 aufzusteigen, dann sind das 2500 BigBlinds. Wenn du jetzt auch 2500 Bigblinds möchtest, um auf NL50 zu spielen, dann benötigst du 1250 Dollar (was genau das Doppelte der NL25 Anforderung ist -> sprich du musst 2500 BigBlinds gewinnen auf NL25).

      Wenn du auf NL100 hoch willst, dann benötigst du bei 2500BigBlinds Anforderung 2500 Dollar Bankroll. Das wären auf NL50 genau 2500 BigBlinds).


      Normalerweise wirst du an irgendeiner Stelle dein Bankrollmanagement aber konservativer gestalten (meist so ab NL50 oder NL100), weil

      a) deine Winrate sinkt

      b) deine Gegner aggressiver werden und du viel mehr Geld durch die Gegend schiebst und die Swings sowohl nach unten als auch nach oben tendenziell etwas größer ausfallen


      => d.h. die Progressionszeit wird tendenziell eher etwas langsamer als schneller, wenn du in den Limits aufsteigst. Gleichzeitig musst du aber auch berücksichtigen, dass du als Anfänger schlichtweg noch extrem viele Fehler machst, die du mit der Zeit möglicherweise ausmerzen kannst (ich sags dir sofort -> es gibt unglaublich viele Spieler, die nicht konsquent an ihrem Spiel arbeiten und über die Micros nie hinausgekommen sind) und das ganze dadurch im Verhältnis zu den Micros auch wieder beschleunigst.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Ghostmaster
      => d.h. die Progressionszeit wird tendenziell eher etwas langsamer als schneller, wenn du in den Limits aufsteigst.
      this

      Zwar wird es einige Zeit dauern, bis du NL soweit verstanden hast um halbwegs guter Winningplayer auf den Micros zu werden - aber ein Aufstieg von NL5 auf NL10 dürfte um einiges einfacher sein als ein Aufstieg von NL100 auf NL200.

      a) Die Edges werden immer kleiner. NL5 beaten viele noch mit einer sehr hohen Winrate, während auf NL100 froh sein kannst, wenn ein oder zwei Fische am Tisch hast und dich viel gegen relativ starke Regulars battlen musst, d.h. die Winrate ist - sofern du nicht richtig gut bist - ziemlich niedrig und du benötigst deutlich länger um die Bankroll für NL200 zu erspielen.

      b) das benötigte Wissen um ein Limit zu schlagen nimmt (natürlich) kontinuierlich zu. D.h. NL5 wirst mit ABC-Poker und ein bißchen Gegner beobachten ohne Probleme schlagen, NL10 auch noch. Für NL200 musst dich schon ziemlich intensiv mit der Materie beschäftigt haben, um dort nicht unterzugehen.