Skillgamon

    • Skillgamon
      Skillgamon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 38
      Hallo zusammen

      Mein Name ist Dario, bin 23 Jahre alt und komme aus der Schweiz.
      Ich pokere nun etwa seit 5 Jahren, jedoch nie mit der Ambition mein Pokerspiel zu verbessern oder diesen Weg als evtl. Beruf in Betracht zu ziehen. Dies soll sich nun ändern (aktueller Beruf bleibt aber, ist momentan nicht all zu streng und habe eine gute hourly :D )!

      Pokertechnisch habe ich bereit folgendes gespielt: Live MTTs bis 2000$ BuyIn, Live Cashgame bis NL1k, Online NL-MTTs bis 215$ und diverse Onlinecashgame-Varianten/Limits. Obwohl ich in Cashgamepartien solche Limits gespielt habe, denke ich nicht dass mein Pokerwissen dafür ausreichte. Das Meiste davon stammt aus Praxiserfahrungen und gelegentlichem Lesen von Strategieartikeln hier bei PokerStrategy. Daher bin ich wohl bei den meisten Regulars auf den höheren Limits als Fisch gekennzeichnet worden. :f_p:

      Nun möchte ich einen Neuanfang wagen und mein Pokerwissen kontinuierlich aufbauen. Dazu schien mir der Anfängerkurs optimal, da er gut strukturiert ist und einen definierten Lernpfad enthält.


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Hauptsächlich spiele ich Poker weil es mir Spass macht und mich das Spiel fasziniert. Damit Geld verdienen zu können ist bis anhin nur ein positives Nebenprodukt für mich.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Hmmm, Selbstreflexion war noch nie einer meiner Stärken. Trotzdem versuche ich mal meine Haupschwächen beim Poker aufzulisten:

      - Denke während des Spiels nicht über die nächsten Aktionen nach, sprich ich habe mich noch nie mit Lines beschäftigt. Obwohl ich beim Schach dauernd vorausschauend denken muss, fällt mir das beim Poker extrem schwer. Hauptgrund dafür wird wahrscheinlich das fehlende Wissen sein und dies führt dann zur Unsicherheit.

      - Wenn mein Stack zu gross wird >200BB, verleitet mich das zu einem sehr loosen Spiel (z.B. Preflop 3-Bet IP mit 96o gegen agressiven Villian, plus postflop inkl. 3 Barrels).

      - Handranges von Gegner zu bestimmen.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-Aggressiv bedeutet, dass man gezielt Hände nach Position und Anzahl Gegner auswählt und diese dann mit aggresiven Aktionen (pre- sowie postflop) unter Druck setzt. Ziel hierbei ist es Gegner zu falschen Entscheidungen zu leiten und dadurch Geld zu gewinnen.


      Lektion 1:

      - Lies die Artikel [done]
      - Sieh dir Videos an [done]
      - Nimm an Live-Coachings teil (Podcast) [done]
      - Erledige folgende Hausaufgabe [done]


      Aller Anfang ist schwer, nun freue ich mich jedoch auf die weiteren Lektionen und das Wissen das mein Gehirn verarbeiten darf.

      Auf einen erfolgreichen Kurs! Gruss Dario
  • 8 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen im Kurs.

      Was für Limits spielst du denn aktuell beim Online Cashgame?

      Ansonsten gibt es zur ersten Aufgabe noch nicht so viel zu sagen, wichtig ist halt, dass du Hände bei denen du dir unsicher bist postest, und sie beispielsweise im Handbewertungsforum analysierst. Denn gerade aus sochen Diskussionen profitiert man enorm auch was das einschätzen der Gegnerischen Handrange betrifft.

      Ich sage dann schonmal viel Spaß bei Lektion 2, bin schon auf deine Meinung zum SHC gespannt ;) .
    • Skillgamon
      Skillgamon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 38
      Danke für die Bewertung SpeedyBK.

      Original von SpeedyBK

      Was für Limits spielst du denn aktuell beim Online Cashgame?

      Aktuell habe ich Online wieder zurück zu NL10 gewechselt. Da ich mich Online bei NL50 einfach nicht wohl fühle und durch meine Unkenntnis in der Pokertheorie dort nur Geld liegen lassen würde. Daher erhoffe ich mir durch den Anfängerkurs bessere Kenntnisse und zielorientiertes Denken beim Pokern.


      Zu der Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Hab mir folgende Punkte zur Starting Hand Chart überlegt:

      :spade: Starting Hand Chart beachtet keine Stats von Gegnern (Gegnertypen). Gegen gewisse Villians würd ich Hände anders spielen als jetzt nachfolgend beschrieben, daher sind alle Anmerkungen ohne Kenntnisse der Gegnertypen an dem Tisch/in der Hand.


      :spade: Zuviele Kartenkombinationen werden einer Gruppe zugeordnet, was in speziellen Situationen zu Fehlern führen kann. Beispiele:

      > AA und KK behandle ich, nach einem Raise und 3-Bet vor mir, anders als QQ. Während ich mit AA/KK 4-Bet/broke gehe, bevorzuge ich mit QQ 4-Bet/fold.

      > JJ, TT: Bei einem Raise vor mir, folgt von mir IP ein 3-Bet um HeadsUp anzutreten und um den Blinds keine Pot Odds für einen Call (kleine PP, Suited Connectors) zu geben. OOP wird JJ auch ge3bettet und TT forSetValue gecallt.

      > Die Gruppe mit den niedrigen Pairs würde ich noch in 99-77 und 66-22 zerteilen. 66-22 spiel ich in etw so wie auf dem Chart, jedoch Pairs von 99-77 werden auch in MP geopenraist. Nach Limper isoraise ich in LP auch mal 99-77. Ansonsten wird wie im Chart gespielt.


      :spade: Mir fehlen noch die A9o-A2o Kartenkombinationen in der Starting Hand Chart.

      > Alle steigen aus: EP & MP = Fold, LP & Blinds = Raise
      > Jemand ist mitgegangen: EP & MP = Fold, LP = Raise, Blinds = Mitgehen
      > Es wurde einmal erhöht: EP - Blinds = Fold


      :spade: Folgende Gruppen und Aktionen spiel ich anders:

      > A5s-A2s, KQs, QJs, JTs nach einem Raise => call aus den Blinds und vom Button

      > Gleichfarbige Bildkarten nach Limper => Raise aus LP


      :spade: Auf folgende Situation wird nich eingegangen: Raise und Call vor mir. Folgendermassen würd ich die Hände spielen:

      > 3Bet/broke: AA, KK
      > 3Bet/call: AKs, QQ
      > 3Bet/fold (SquezzePlay): JJ-99, ATo+, A8s+, KJo+, KTs+, QJs, JTs


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      [NL10 FR Zoom] J8s preflop opened vs. check-raise Flop

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% AKo
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% 88+, AJs+, KQs, AKo


      Lektion 2:

      - Lies die Artikel [done]
      - Sieh dir Videos an [done]
      - Nimm an Live-Coachings teil (Podcast) [done]
      - Erledige folgende Hausaufgabe [done]


      Freue mich schon auf euer Feedback,
      Gruss Dario
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi.

      > AA und KK behandle ich, nach einem Raise und 3-Bet vor mir, anders als QQ. Während ich mit AA/KK 4-Bet/broke gehe, bevorzuge ich mit QQ 4-Bet/fold.


      Kannst du auch begründen, warum du 4-Bet/fold mit QQ spielst?


      > A5s-A2s, KQs, QJs, JTs nach einem Raise => call aus den Blinds und vom Button


      Also, mit A5s-A2s finde ich die Calls nicht gut. Die Sache ist einfach, das die Gegner auch sehr gern Aces raisen, und dann haben sie meist den besseren Kicker als du, was schnell teuer werden kann, wenn ihr ein Ass trefft. Mit den Restlichen Händen finde ich es okay.


      Spade Auf folgende Situation wird nich eingegangen: Raise und Call vor mir. Folgendermassen würd ich die Hände spielen:

      > 3Bet/broke: AA, KK
      > 3Bet/call: AKs, QQ
      > 3Bet/fold (SquezzePlay): JJ-99, ATo+, A8s+, KJo+, KTs+, QJs, JTs


      Wo ist hier der Unterschied zwischen 3-Bet/Broke und 3-Bet/Call? Wenn du 3bettest, und dann eine 4-Bet callst, dann geht es eh fast immer am Flop rein.

      Bei den Händen, die du 3-Bet/Fold spielen möchtest, musst du vor allem mit Händen wie QJs, KTs, JTs und auch bei den Aces aufpassen. Diese Hände werden sehr oft dominiert. Und ich muss sagen, ich würde in Position wahrscheinlich keine dieser Hände 3-Betten, sondern eher Flops damit sehen wollen, da diese Hände sehr oft treffen und wir dann immernoch einen Großen Pot mit einer Straight oder einem Flush gewinnen können.

      Alles in allem erscheint mir dein Preflopspiel zumindest für NL 10 etwas zu loose.

      Der Rest der Aufgabe ist aber okay.
    • Skillgamon
      Skillgamon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 38
      Hey SpeedyBK

      danke für das schnelle und gute Feedback zur zweiten Lektion.

      Original von SpeedyBK
      Kannst du auch begründen, warum du 4-Bet/fold mit QQ spielst?
      Hmmm naja ich sehe mich in einer solchen Situation nach einer 5-Bet fast nie vorne. Geb da Villian meist nur noch KK+, in sehr seltenen Fällen AK (2% Range). Und gegen diese Range hab ich halt nur 39.86%. Alles in der Annahme natürlich das Stack von Villian auch >=100BB ist. Vs. Shortstacks commite ich mich durch meine 4Bet und muss dann halt den 5Bet-Shove bezahlen.
      Oder findet man hier irgendwelche Gründe, dass man gegen unknown Villian (BigStack) 5-Bet-Shove callen könnte?

      Also, mit A5s-A2s finde ich die Calls nicht gut. Die Sache ist einfach, das die Gegner auch sehr gern Aces raisen, und dann haben sie meist den besseren Kicker als du, was schnell teuer werden kann, wenn ihr ein Ass trefft. Mit den Restlichen Händen finde ich es okay.
      Da stimm ich dir zu. Jedoch calle ich preflop solche Asse mit der Intention auf 2Pair, Flush- oder Straightdraws. Mir ist bewusst, dass ich in den meisten Fällen in denen ein A im Flop erscheint hinten bin. Deiner Meinung nach sollte ich solche Situation allgemein vermeiden oder kann ich mit mehr postflop Skills solche preflop Calls mit niedrigen suited Aces machen?

      Wo ist hier der Unterschied zwischen 3-Bet/Broke und 3-Bet/Call? Wenn du 3bettest, und dann eine 4-Bet callst, dann geht es eh fast immer am Flop rein.

      Bei den Händen, die du 3-Bet/Fold spielen möchtest, musst du vor allem mit Händen wie QJs, KTs, JTs und auch bei den Aces aufpassen. Diese Hände werden sehr oft dominiert. Und ich muss sagen, ich würde in Position wahrscheinlich keine dieser Hände 3-Betten, sondern eher Flops damit sehen wollen, da diese Hände sehr oft treffen und wir dann immernoch einen Großen Pot mit einer Straight oder einem Flush gewinnen können.
      Das stimmt, ist mir so eigentlich nie aufgefallen. Werde in Zukunft solche Spots markieren und mir in der Nachanalyse nochmals anschauen. Bin mir im Moment unsicher wie ich solche Häne vorallem postflop spielen soll.

      Mit welcher Range bringst du denn eine 3-Bet? Nur mit der Toprange? Sollte ich auf Squezze Plays bei NL10 verzichten? Habe da noch keine all zu grosse SampleSize um das bewerten zu können.

      Alles in allem erscheint mir dein Preflopspiel zumindest für NL 10 etwas zu loose.
      Momentan sind meine Stats auf NL10 FR etwa bei 21/18/9 VP$IP/PFR/3-Bet. Demnach ein bisschen zu hoch ^^ :f_confused:


      Dann werde ich mich mal mit Lektion 3 auseinandersetzen...
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      QQ 4-Bet/Fold:

      Also, ich denke halt, dass man gerade bei irgendwelchen Donks auf NL 5/10 nicht ausschließen kann, dass die mit AK Broke gehen und dagegen hast du 40%. Und wenn wir uns das jetzt einfach mal für 100 BB anschauen:

      Raise auf 4 BB
      3-Bet auf 12 BB
      4-Bet dann auf ca. 30 BB

      Dann hast du noch 70 BB zu riskieren um 200 BB zu gewinnen und damit brauchst du noch 35% Equity um zu callen und du hast diese mit QQ.


      A5s-A2s Calls:

      2-Pair+ trifft man aber einfach zu selten um solche Calls zu rechtfertigen. Klar kann man Preflop etwas looser spielen, wenn man Postflop sehr gut ist, aber das sind meist sehr Varianzreiche Spots, und zumindest auf den Lowlimits braucht man diese einfach nicht einzugehen. Auf NL 600+ mag es sinnvoll sein, aber bis dahin tut es einfach nicht Not ;) .


      Mit welcher Range bringst du denn eine 3-Bet? Nur mit der Toprange? Sollte ich auf Squezze Plays bei NL10 verzichten? Habe da noch keine all zu grosse SampleSize um das bewerten zu können.


      Ich habe vor allem diese Hände, die gern dominiert sind, wie KT, QJ und so nicht in meiner 3-Betting Range. Meine Range ist da die Toprange, und dann noch ab und zu solche sachen wie 67s. Also, Hände die sehr viele Flops treffen, und die nicht Dominiert sind von einer Range, die eine 3-Bet callt.

      Und wie auch schon mit den A5-A2 Call. Sind solche Squeezeplays auf den Lowlimits nicht unbeding erforderlich und erhöhen oft nur die Varianz.


      Momentan sind meine Stats auf NL10 FR etwa bei 21/18/9 VP$IP/PFR/3-Bet.


      Das ist Relativ nah an meinen Stats, allerdings auf Short Handed ;) . Für FR erscheint mir das zu Loose.
    • Skillgamon
      Skillgamon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 38
      Moin

      Diablo 3 forderte von mir in den letzten Tagen eine kleine Pokerpause... Deshalb der längere Unterbruch.

      Original von SpeedyBK
      Original von Skillgamon
      Momentan sind meine Stats auf NL10 FR etwa bei 21/18/9 VP$IP/PFR/3-Bet.

      Das ist Relativ nah an meinen Stats, allerdings auf Short Handed ;) . Für FR erscheint mir das zu Loose.
      Versuche demnach mal bei der nächsten Session meine Stats zu verkleinern. :D


      Zu der Lektion 3:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab. [done]

      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      Preflop: 50,78%
      Postflop: 26,46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players) BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Also mal überlegen...

      Range Villian die ich ihm gebe (ohne Stats) auf dem Turn nach call, check, c/r gebe: 66-22,A4s,65s,54s

      Begründung zu der Rangeauswahl:

      PP: AA-JJ sehe ich hier preflop raisen, 1010-77 raisen mMn auf dem draw Flop Board oder geben es nach unserem Bet auf dem Turn auf (c/f Line).

      :diamond: -Flushdraws: sehe ich hier selten, da der behindCheck auf dem Flop auf eine passive Flushdraw Line (Potcontrol) hindeuten kann, jedoch mit dem Turnraise fallen mögliche :diamond: -Flushdraws raus.

      2Pair 65s: durchaus eine Hand die Villian am BU callen kann, da gute Playability gegen unsere Opening Range.

      Set: mMn die wahrscheinlichste Hand die Villian hier hält. Verteilung: 55 zu 40%, 66 33 oder 22 zu je 20%. Evtl. Überlegungen von Villian am Flop mit Set: "DonkBet würde sehr stark auf ein Set hindeuten und ich kriege von keiner Hand aus der OpeningRange Value, d.h. Trap aufbauen und auf einen Turn Bet von PFA hoffen." Zu der Möglichkeit 55: checkbehind auf Flop und Raise auf dem Turn für weiter Informationen.

      Straight 54s: Überlegungen ähnlich wie bei 2Pair und Set. Gute Playability und trappen.

      Straight 44: nach dem Set die zweithäufigste Hand die hier Villian hält. Preflop call, check Flop, raise Turn nach Hit.


      D.h.:

      Nunja gegen diese Range haben wir 20.6% Equity.
      Outs normalerweise 9 für den Flush, jedoch müssen wir hier die 6:club: und 3:club: in den Fällen discounten in denen Villian Trips hat.
      Verteilung Handstärke die Villian in dieser Situatin hält: 40% Set, 30% Straight, 20% 2Pair, 9% :diamond: -Flushdraw, 1% Bluff (Möglichkeit besteht ja ^^)

      Also haben wir in 45% (evtl. Straight mit 4:club:) von allen Fällen lediglich etwa 7 Outs, jedoch in 55% sogar 9 Outs. Dies bringt uns zu 8.2 Outs.

      Odds = (46 - 8.2)/8.2 = 4.6

      Pot Odds = 0.91/0.22 = 4.14

      Nach der Regel, wenn PotOdds > Odds dann CALL, sollten wir hier folden. Jedoch haben wir ja noch die Implied Odds.

      Implied Odds erlauben es uns einen nach PotOdds unprofitablen Call, wenn der fehlenden Betrag bis zum Showdown im Pot landet. Das sind in diesem Fall 0.16$ (4.6:0.22 = 1.05$-0.91$ = 0.16$). Wir können davon ausgehen, falls unser Flush auf dem River ankommt, dass wir die fehlenden 0.16$ von Villian erhalten (da der Pot schon relativ gross ist und er auf eine Riverbet kaum folden wird) und daduruch ein Call auf dem Turn profitabel ist.

      Btw. bin ich bei meinen Überlegungen auf folgendes Szenario nicht eingegangen. River bringt eine 4 für den Split Pot. Da für jeden Pot Rake genommen wird, bin ich mir nicht sicher ob wir trotzdem Gewinn machen, wenn wir auf dem River lediglich 0.16$ von Villian erhalten. Die 0.08$ vom BB Call wird da ja wohl nicht reichen für das Rake.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Edit: [NL10] 10o Postflopplay ooP


      Lektion 3:

      - Lies die Artikel [done]
      - Sieh dir Videos an [done]
      - Nimm an Live-Coachings teil (Podcast) [done]
      - Erledige folgende Hausaufgabe [done]

      Gruss Dario
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also so stelle ich mir die Aufgabe vor. Great Job :) .

      Wenn du jetzt noch eine Hand Postest, dann bin ich voll und ganz zufrieden

      Zu der Sache mit dem Rake hast du natürlich recht, denn müsste man auch noch berücksichtigen. Wenn du möchtest, kannst du die ganze Situation ja nochmal für 5% Rake durchrechnen, wie viele Implied Odds wir dann brauchen. Wir haben das jetzt in der Aufgabe ersteinmal nicht drin, da es hier um die Grundlagen geht, und die Sache mit den Implied Odds für die meisten schon schwierig genug ist.
    • Skillgamon
      Skillgamon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 38
      Original von SpeedyBK
      Hi, also so stelle ich mir die Aufgabe vor. Great Job :) .

      Wenn du jetzt noch eine Hand Postest, dann bin ich voll und ganz zufrieden

      Zu der Sache mit dem Rake hast du natürlich recht, denn müsste man auch noch berücksichtigen. Wenn du möchtest, kannst du die ganze Situation ja nochmal für 5% Rake durchrechnen, wie viele Implied Odds wir dann brauchen. Wir haben das jetzt in der Aufgabe ersteinmal nicht drin, da es hier um die Grundlagen geht, und die Sache mit den Implied Odds für die meisten schon schwierig genug ist.
      Thx für das schnelle und tolle Feedback, freut mich :D

      Hand ist gepostet und zu der Sache mit dem Rake, werde mich damit mal beschäftigen wenn ich Zeit finde...