Sickcore

    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Hallo erstmal!

      Mein Name ist Jurij, bin 21 Jahre jung und komme ursprünglich aus NRW.
      Aufmerksam wurde ich auf Pokerstrategy durch ein ehemaliges Blackmember - Mitglied. Aktuell studiere ich Maschinenbau an der TU Dresden im 2. Semester, möchte jedoch im kommenden WS zu Wirtschaftswissenschaften wechseln. Diesen Leerlauf von etwa 5 Monaten möchte ich dazu nutzen um meine Pokerkenntnisse intensiv zu verbessern.
      Deshalb nehme ich mir vor 8 Stunden am Tag mich mit Poker zu befassen. Diese Zeit möchte ich wie folgt einteilen:
      - 50% Bücher lesen, Videos schauen oder Forum stöbern, diesen Kurs fortsetzen
      - 50% selbst auf PKR und Partypoker spielen

      Bisher habe ich wenig Erfahrung mit Poker gesammelt und habe außer an geselligen Pokerabenden mit Freunden bei einem schönen Glas Weizenbier kaum bis gar nicht gepokert.

      Dieser NL Anfängerkurs bietet mir zusätzlich zu meinem Programm, das ich durchziehen werde, eine zusätzliche Struktur, die mich auf den Weg zu einem soliden Pokerspieler begleiten wird.

      Lektion 1

      1. - Lies die Artikel:
      » Die Spielregeln von Texas Hold'em
      » Was ist die Bigstackstrategie?
      » 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst
      » EXTRA: Theorie - Aber wie?

      2. - Sieh dir Videos an:
      » Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      » Coaching Podcast - Live-Coaching Woche 1

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich spiele Poker, weil es mir viel Spaß bereitet und ich grundsätzlich ein großes Fable für Kartenspiele und Strategiespiele wie z.b. WC3 TFT(ESL) habe. Außerdem ist gegen einen kleinen Nebenverdienst nichts einzuwenden. Natürlich wäre es ein Traum für mich, wenn ich in ferner Zukunft von meinen Gewinnen leben könnte und mir so ein 12-15 Semester langes Studium ersparen könnte. :s_biggrin:


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      - Zu Beginn jeder Session verspüre ich häufig den Drang in den ersten 20-30 Minuten die Action zu suchen und begebe mich dann häufiger in eine Margiale Situation. Denn nach dieser Aktion spiele ich wieder tight.
      - Die gegnerische Handanalyse auf dem Turn und dem Riven fällt mir manchmal schwer, sodass viel zu häufig folde.
      - Ich verliebe mich manchmal zu sehr in OESDs oder Flush Draws obwohl die Pots Odds, sodass ich dann die Gegner calle obwohl die Pot Odds längst nicht mehr dafür sprechen. Auf einem misslungenen Turn neige ich manchmal noch dazu den River sehen zu wollen, da ich mir zu viel von den Implied Pot Odds verspreche. Insbesondere wenn ich den Nut Flush Draw halt fällt es mir sehr schwer die Hand aufzugeben.
      - Die Ranges der Gegner in diversen Situationen zu bestimmen. Insbesondere bei Callingstations oder loose aggressive Spielern die in Position auf mich sind.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Der Begriff tight-aggressiv setzt sich aus zwei Begriffen zusammen.
      Man spielt tight wenn man ausgewählte Hände spielt, also somit i.d.R. eine kleine Range von Händen spielt um margialen Situationen auf dem Flop und den folgenden 2 Runden zu entgehen.
      Tight-aggressiv spielt man also wenn man ausgewählte Hände als Prefloppaggressor spielt und so selbst aktiv, da man selbst bettet oder gegebenenfalls raised und damit seltener limped.
      In Position zu sein und die Initative zu ergreifen ist sehr häufig die beste Ausgangslage, da man einen wertvollen Informationsvorteil hat und man die Gegner vor Entscheidungen stellt, die möglicherweise einen gegnerischen Fehler provuzieren kann.



      Ich hoffe ich habe alle Aufgaben erfüllt und freue mich auf eine Rückmeldung von einem Moderator. :s_grin:
  • 37 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, ersteinmal willkommen im Einsteiger Kurs.

      Ich denke bei denen Schwächen können wir dir hier im Einsteiger Kurs recht gut helfen. Zudem solltest du daran denken regelmäßig Hände in unserem Handbewertungsforum zu posten. Gerade wenn du sagst, dass du Probleme mit den Implied Odds und Handreading hast.

      Ansosten gibts zur ersten Aufgabe noch nicht viel zu sagen, den Begriff Tight Aggressive hast du ja gut erklärt.

      Also wünsche ich dir schonmal viel Spaß bei der 2ten Lektion.
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Ersteinmal vielen Dank für das schnelle Feedback SpeedyBK.
      Ich werde ab sofort meinen aktuellen Stand nach jeder Lektion oder nach längeren Zeiträumen selbst reflektieren und hier in Form von ein paar Zeilen angeben.
      Hauptsächlich dient es natürlich mir selbst, kann aber auch also Info für den ein oder anderen Mod nützlich sein.
      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Aktueller Stand

      - mindestens 4 Stunden Pokerstrategy Artikel lesen, Videos schauen, Forum durchstöbern
      - maximal 4 Stunden auf Partypoker bei maximal 2 Tischen auf NL4
      - aktuelles Loss-Limt liegt bei 200 BB am Tag/ Bei einem Gewinn von über 200 BB wird die Grenze hochgezogen
      - ca 2 Stunden Highroller oder High Stakes Poker schauen

      Ziele für die nahe Zukunft

      - ein solides Spiel auf NL4
      - Multitable von 2 auf 4 zu erweitern ohne dabei nach 2 Stunden an Konzentrationsverlust zu scheitern
      - sofern ich tilt werde, dies immer rechtzeitig zu erkennen und kompromisslos eine Pause einlegen
      - Mein Loss-Limt konsequent einhalten, auch wenn ich nur durch Coinflipps 2 Buy-Ins verloren habe
      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Kommen wir nun zu der nächsten Lektion!

      Lektion 2


      1. - Lies die Artikel:
      » Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst
      » Wie spielst du vor dem Flop
      » Mathematik des Pokerns: Odds und Outs
      » EXTRA: Crushing NL 50

      2. - Sieh dir Videos an:
      » Lektion 2: Preflop Play and Poker Math Basics
      » Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 2
      » Wie du an einem Coaching teilnimmst

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Das SHC bietet eine eindeutige und einfache Handselektierung vor dem Flopp an. Damit haben wir grundsätzlich auf lange Sicht zumindestens im MicroLimit einen positiven EV.
      Das Problem, das sich bei dem SHC rauskristallisiert ist, dass man auchsschließlich mit dieser Handselektierung, die im SHC abgebildet ist keinen optimalen EV erzielen kann.
      Es beginnt damit, dass Premiumpaare wie AA,KK,QQ pauschalisiert werden und auf mögliche reraises gar nicht eingegangen wird, denn ich würde mit QQ niemals ein ALL-In callen wenn 2 weiter Gegner bereits All-In wäre. Andererseits würde ich mit AA auf jeden Fall ein ALL-In von 2 Spielern callen.
      Das Gleiche gilt für die Positionen, da es in Late Position einen Unterschied zwischen dem CU und dem BU gibt und man weniger Handkombinationen aus dem CU openraised als aus dem BU, da man nunmal mehr Gegner hinter einem an der Reihe sind.
      Außerdem werden suited 1-2 Gapconnectors wie 75s, 96s oder offsuiteconnectors wie 8c9h komplett ausselektiert. Solche Hände sind aber bei tighteren Gegnern, die gerne häufiger folden gut vom BU zu spielen, etwas bessere Connectors auch vom CU.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL10 Kings AI

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


      Die Equity habe ich mit Equilab berechnet:
      AKo hat eine Equity von 46,32% gegen Villians Range.
      Somit hat Villian im Umkehrschluss eine Equity von 53,68%, da es das Gegenereignis darstellt.


      Ich hoffe ich habe die Aufgaben erwartungsgemäß erfüllt und kann mit der nächsten Lektion fortfahren. :s_grin:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, bis auf darauf, dass der CU eigentlich CO (Cut-Off) heißt ist die Aufgabe okay.

      Wie du schon sagst, das SHC pauschalisiert sehr stark und fasst vieles zusammen. Wenn man da eine feinere Gliederung finden kann, kann man noch vieles rausholen. Zum Beispiel weitere Infos wie Reads helfen da sehr viel weiter.

      Der Rest passt auch, bei der Beispiel Hand hat dir bonehunter ja noch einen Thred verlinkt, in dem Ghostmaster auf die Kings Preflop eingeht.

      Also, hier wünsche ich dir schonmal viel Spaß mit Lektion 3.
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Danke für das schnelle Feedback SpeedyBK.
      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Aktueller Stand


      keine Veränderung zu vorher


      Ziele für die nahe Zukunft


      keine Veränderung zu vorher bis auf das Streichen eines Ziels

      - Multitable von 2 auf 4 zu erweitern ohne dabei nach 2 Stunden an Konzentrationsverlust zu scheitern
      --> Das Multitabling von über 3 Tischen ist nicht so relevant für mich, da ich primär meine Qualität, statt die Quantität meines Spiels verbesser möchte und das für eine bessere Entwicklung sorgt

      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Lektion 3


      1. - Lies die Artikel:
      » Mathematik des Pokerns: Implied Pot Odds
      » Wie spielst du nach dem Flop?
      » Poker nach Mustern
      » EXTRA: Zur professionellen Handbewertung in 4 einfachen Schritten

      2. - Sieh dir Videos an:
      » Lektion 3: Postflop und Equityanalyse

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      » Coaching Podcast - Live Coaching Week 3

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.
      Installiert und bereits häufiger nach einer Session zur Analyse einer Equity verwendet.

      Frage 1: Du hältst KsQs. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: Js5d3s?

      Preflop hat Hero hier 53,03% Equity und Villain damit 46.97% Equity. Man liegt zwar hinten, kann aber durch den Coinflip indem man am Flop K oder Q trifft oder einen Flush bzw Flushdraw, Straight oder Straightdraw seine Hand leicht verbessern.
      Unter der Annahme dieses Flops sinkt unsere Equity auf 26.46% und die von Villain auf 73.54%. Somit sind wir zunächst einmal Underdog und liegen hinten.
      Um hier weiterzuspielen muss man die eigene Position, die Betsize des Gegners und die Implied Odds berücksichtigen.
      In Position würde man hier eher callen, als out of Position, da wir den Informationsvorteil haben und so einen Draw sich grundsätzlich besser spielen lässt. Außerdem wäre hier zu beachten wie hoch die Betsize angestezt wird, da wir zwar die Pot Odds berücksichtigen müssen, aber in diesen Fall die Implied Odds auch eine wichtige Rolle spielen, denn der Gegner könnte mit einem niedrigeren Flushdraw, TPTK, TwoPair oder einem Set betten und diese würde man bei einer weiteren Spadekarte schlagen und so womöglich den ganzen gesamten Stack einsacken.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      Diese Aufgabe ist bisher die schwerste Aufgabe gewesen, da dieses Board ziemlich drawlastig ist und im Turn es nur noch glitschiger wird.
      Aber anhand der Pot Odds kann man hier die Entscheidung leicht fällt, da wir wir hier in einen 0,91$ großen Pot nur noch 0,22 $ investieren müssen um die Rivenkarte zu sehen. Damit haben wir Pot Odds von 4:1 und müssen nicht einmal auf die möglichen Implied Odds die wir mit einen möglichen Nut Flush zurückgreifen. Ein reraise wäre hier meiner Meinung zu mutig und würde nicht in meinen eher soliden safen Spielstil passen. Ein fold würde definitiv nicht in Frage kommen, da wir die nötigen Pot Odds haben.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      PartyGaming - $0.02 NL - Holdem - 9 players
      Hand converted by PokerTracker 3

      BB: $4.07
      UTG: $1.32
      UTG+1: $0.74
      MP: $1.46
      MP+1: $2.41
      Hero (LP): $1.97
      CO: $1.97
      BTN: $0.90
      SB: $4.39

      SB posts SB $0.01, BB posts BB $0.02

      Pre Flop: ($0.03) Hero has Q:spade: J:spade:

      fold, UTG+1 raises to $0.04, MP calls $0.04, MP+1 calls $0.04, Hero calls $0.04, fold, fold, fold, BB calls $0.02

      Flop: ($0.21, 5 players) K:spade: 9:spade: Q:diamond:
      BB checks, UTG+1 checks, MP bets $0.06, MP+1 calls $0.06, Hero raises to $0.22, fold, fold, MP calls $0.16, MP+1 calls $0.16

      Turn: ($0.87, 3 players) 5:spade:
      MP checks, MP+1 bets $0.83, Hero calls $0.83, fold

      River: ($2.53, 2 players) T:heart:
      MP+1 bets $1.32 and is all-in, Hero ???

      Habe ich über alle Streets richtig gespielt? Insbesondere, ist es sinnvoll gegen einen eher tighten Spieler mit Second Nuts hier All-In zu gehen?



      Ich hoffe ich habe die Aufgaben erwartungsgemäß erfüllt und kann mit der nächsten Lektion fortfahren. Die Lektionen machen mehr Spaß als ich zunächst erwartet habe und man kann so Schwächen erkennen und daran arbeiten. :s_biggrin:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ich muzß dich leider enttäuschen, ganz so schnell geht es diesmal nicht. Zum Einen würde ich dich bitten, die Hand im entsprechenden Handbewertungsforum zu posten und hier nur zu verlinken. Die Handbewertungen werden von den dafür eingeteilten Handbewertern übernommen und von uns nur stichprobenartig überprüft. Du hast auch einen größeren Lerneffekt durch das HB-Forum, weil sich dort Diskussionen mit anderen Usern ergeben.

      Bei Frage 2 gefällt mir deine Lösung auch noch nicht so ganz. Es stimmt, wir haben einen Flush Draw, aber können wir wirklich mit allen Outs rechnen? Gibt es mögliche Hände beim Gegner, die uns geschlagen haben, obwohl wir den Flush treffen?
      Denk bitte nochmal drüber nach.
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Oh, dann hatte ich es zurerst doch richtig gemacht. Hier ist der link:
      NL2 - Fullring - QJs

      Nun noch die Ergänzung zu Aufgabe 2:
      Da Hero in dieser Hand den Nutflushdraw hält schlägt ihn bei einem erfolgreichen Flush am River nur ein Full House, ein Vierling, Straight Flush und ein Royal Flush.
      Da alles bis auf das Full House ausgeschlossen ist, muss ich nur die Kreuzkarten discounten die ihm dazu verhelfen würden.
      9 Kreuzkarten würden Hero zu einem möglichen Flush verhelfen, davon müssen wir jedoch die 6c und die 3c abziehen, da diese das Board paaren würden und und Villain mit einem Pocketpair 22 oder 55 somit ein mögliches Full House bescheren würden.
      Damit haben wir 9-2= 7 saubere outs.
      Damit wären meine Odds 5,5:1. Wenn Villain tatsächlich ein Set oder 2Pair hält, würde Hero bei einem Call auf lange Sicht Verlust machen, da hier die Pot Odds von 4:1 zu niedrig sind um einen profitablen Call zu gewährleisten.
      Wenn man die implied Odds einberechnen würde, könnte man auch etwas looser an dieser Stelle callen. Jedoch kann man die Implied Odds nicht zu hoch ansiedeln, da ein Flush der offensichtlichste Draw ist.

      Ich hoffe, dass die Aufgabe nun erfüllt ist. :)
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Kann ich nun mit Lektion 4 fortsetzen? :s_biggrin:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Noch nicht ganz, auch wenns vielleicht ein bischen nervt, die Lektion 3 sind ziemlich wichtige Grundlagen im Poker. Lektion 4 wird dann ziemlich easy von der Hand gehen ;) .

      Also aber erst nochmal zur Lektion 3. Okay, wir rechnen erstmal mit 7 Outs weiter. Dazu werde ich später auch nochmal kurz was sagen, aber erstmal die Frage, wie viel Implied Odds brauchen wir denn konkret um einen profitabeln Call zu haben, wenn wir mit 7 Outs rechnen?
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Hero hat in der Aufgabe Pot Odds von 4,1:1 (0,91$:0,22$) jedoch werden Pot Odds von mindestens ca 5,5:1 (1,21$:0,22$) benötigt. Das bedeutet, dass man mindestens 0,30 $ implied Pot Odds einrechnen muss.
      Jedoch hängen die Implied Odds fast immer damit zusammen wie offensichtlich ein Draw ist. Da der Flushdraw der offensichtlichste Draw ist, würde ich deshalb die Implied Odds persönlich nicht so hoch ansetzen, da die wenigstens Spieler mit einem niedrigen Flush oder sogar nur einem Set oder schlechter ihren gesamten Stack aufs Spiel setzen würden.
      Andererseits demonstriert er Stärke durch sein Reraise, sodass Villain trotz einer dritten Kreuzkarte möglicherweise am River ein All-In gehen könnte.

      Diese Aufgabe hat es in sich. Ich hoffe, dass stimmt soweit. :P
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, die 30 Cent an benötigten Implied Odds sehen doch schonmal sehr gut aus.

      Das ist am River dann etwa 1/4 des Pots, dass wir noch gewinnen müssen, wenn wir treffen. Und ich denke, dass dies Durchaus im bereich des Möglichen liegt.

      Jetzt schauen wie uns aber nochmal die Outs an. Die 7 Outs haben wir nur, wenn wir gegen ein Set spielen. Bei allen anderen Gegnerischen Händen haben wir die vollen 9 Flushouts. Wir müssen also jetzt schauen wie viel % der Handkombinationen aus der Gegnerischen Range sind Sets und wie viel % sind es eben nicht.

      Und Anhand dieser %-werte können wir bestimmen, wie viele Outs wir hier gegen die gegnerische Gesamtrange haben.

      Nehmen wir als Beispiel einfach einmal an, 50% der Gegnerischen Handkombis sind Sets und 50% sind etwas anderes.

      Dann haben in 50% der Fälle 7 Outs und in 50% der Fälle 9 Outs. Wir können uns also in einem solchen Beispiel durchaus 8 Outs gegen die Gegnerische Range geben, und dann wir der Call nochmal ein Stück einfacher ;) .

      Ich denke mal, dass reicht dann auch zur 3ten Lektion. Wenn du noch Fragen hast, dann immer Raus damit, denn diese Dinge sind die Grundlage des Pokerspiels.

      Ansonsten wünsche ich dir Viel Spaß bei der Lektion 4.
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Ersteinmal Danke für das schnelle und ausführliche Feedback.
      Das discounten von Outs habe ich um ehrlich zu sein niemals in der Praxis angewendet, deshalb an dieser Stelle wieder etwas wichtiges dazu gelernt. :f_biggrin:

      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Aktueller Stand


      - maximal 4 Stunden auf Partypoker bei maximal 2 Tischen auf NL4
      --> verändert auf maximal 4 Stunden auf Partypoker bei maximal 4 Tischen auf NL2 um meine Bankroll auf das 30 -fache Buy für NL4 auszubauen
      --> erst danach Aufstieg auf NL4

      Ziele für die nahe Zukunft


      keine Veränderung zu vorher
      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Lektion 4


      1. - Lies die Artikel:
      » Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht
      » Der perfekte Einstieg ins Multitabling
      » Stop-Loss Limits - Rettungsanker setzen

      2. - Sieh dir Videos an:
      » Lektion 4
      » Wer ist dein Gegner - NL 5
      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 4

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 4

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL4 - FR - AA

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Diese Hand habe ich als erster bewertet und man konnte einiges dazu schreiben. :)
      NL5 99 Set gegen Straightboard

      Frage 3: Du stehst am Flop mit KsQd. Auf dem Board liegt Js, 9c,8h und dein Gegner hält 7c7h. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Hero's Equity beträgt 41,41% und Villains demzufolge 58,59%.
      Da dieses Board relativ drawlastig ist und Hero den Flop komplet verfehlt hat würde ich hier wahrscheinlich Check/Fold spielen oder als Preflopagressor Bet/Fold.

      Ich hoffe ich habe alle Aufgaben ordnungsgemäß erfüllt. :coolface:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hey, nachdem du dich mit Lektion 3 etwas schwer getan hast, ging die Aufgabe zur Lektion 4 doch viel leichter von der Hand oder. ;)

      Bei deiner Aces Hand geht das Geld imo am Flop easy rein. Du bist hier mit den Aces meist schon vorn und wenn nicht, hast du mit dem Flushdraw immernoch eine gute Equity. Aber ich will unseren Handbewertern nicht die Arbeit wegnehmen. Warten wir also noch auf deren Feedback zu den Händen und dann kanns auch schon mit Lektion 5 weitergehen.

      Frage 3 passt auch.
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Thx Speedy! Mensch, ist ja jetzt Halbzeit. Noch 4 Lektionen. :)
      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Aktueller Stand



      - maximal 4 Stunden auf Partypoker bei maximal 4 Tischen auf NL2 um meine Bankroll auszubauen
      --> verändert auf 3-6 Stunden Partypoker/Pokerstars bei maximal 6 Tischen auf NL2

      Ziele für die nahe Zukunft


      - Bankroll ausbauen um auf NL4 zu kommen

      _______________________________________________________________________________________________________________________

      Lektion 5



      1. - Lies die Artikel:
      » Nach dem Flop - Ein Gegner hat vor dem Flop erhöht
      » Die Einstellung eines Pokerspielers
      » EXTRA: Wie bleibst du konzentriert
      2. - Sieh dir Videos an:
      » Lektion 5
      » Crushing NL50 - Teil 2

      3. - Nimm an Live-Coachings teil:
      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 5 »

      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      NL2 - FR - 22

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL4 Fullring T9o im Co

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      In dieser Situation wäre fold durchaus denkbar. Da der SB einen VPIP und PFR Wert hat der relativ nahe
      bei einander liegt könnten man hier davon ausgehen, dass er wohl nicht mit einem Bluff in 2 Gegner OOP
      hineinbettet. Der call des BB weist zwar Schwäche auf, aber er könnte dennoch durchaus etwas wie Trips oder
      two Pair halten, das auf dem River noch improven könnte.
      Der Flush den man auf dem Turn hält ist einer der niedrigsten Flush, sodass man hier dem SB genug Credits geben
      kann um hier zu folden. Der SB könnte hier zu häufig Pocket T,J halten oder suited Broadway of Diamonds halten.
      Hero müsste sich in dieser Situation dazu entscheiden entweder Broke zu gehen, was für mich keine Option wäre
      oder er foldet. Downcallen würde höchstwahrscheinlich viel zu teuer werden. Somit würde ich hier zu fold tendieren.

      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      Hero sollte in dieser Situation bet/fold oder check/fold spielen, denn ihn schlägt jedes Pocketpair was in Villains Range
      passt. Pocket 99-TT, QQ-AA schlagen ihn. Natürlich könnte man Villain auch AKs geben, weshalb man hier ruhig mit einer
      Bet von 2/3 Potsize anspielen könnte.
      Ich würde an dieser Stelle jedoch meine Hand bereits aufgeben, da die Wahrscheinlichkeit, dass Villain hier
      Ak oder 22-88 hält viel zu niedrig ist und ich ihn hier eher auf ein höheres Pocketpair oder bei 99,TT auf ein
      Set setzen würde. Man könnte jedoch ruhig anspielen, da der hohe AF darauf hindeuten könnte,
      dass er manchmal auch mit AK,AQ 3-betten könnte.
      Ich würde mir das Geld aber lieber sparen und check/fold spielen.

      Ich hoffe ich habe alle Aufgaben ordnungsgemäß erfüllt. :f_pleased:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Original von Sickcore
      Thx Speedy! Mensch, ist ja jetzt Halbzeit. Noch 4 Lektionen. :)
      Dafür kommt jetzt mit der Lektion 5 ersteinmal ein ziemlicher Brocken.

      Die Hände möchte ich hier gern weitestgehend den HBs überlassen, da wir mit den Beiden Händen aus der Aufgabenstellung noch genug zu diskutieren haben.

      Kommen wir also zur Frage 3. Hier muss man ersteinmal anmerken, dass man mit dem Draw durchaus den Flop betten kann. Zum einen bekommt man dadurch Informationen über die Gegnerischen Hände und generiert Foldequity und zum andere haben wir eh einiges an Equity durch den Draw, falls die Gegner nicht folden.

      As played wissen wir leider fast gar nichts über die gegnerischen Hände. Beide Gegner könnten checkraisen wollen und deshalb zu uns gecheckt haben oder aber ihnen gefällt ihr Hand nicht. Kurz gesagt wir stehen dumm da, selbst nach der Bet und dem Call am Turn.

      Allerdings haben wir am Turn unseren Flush gemacht und schlagen nun fast alles ausser einen höheren Flush. Jetzt stellt sich die Frage, was ist wichtiger, Potcontroll oder Protection.

      Wir haben also letztendlich 2 Möglichkeinen, entweder callen wir und halten den Pot klein, induzieren somit auch Bluffs auf dem River, oder wir Raisen und beschützen unsere Hand. Wenn wir allerdings Raisen, dann muss das Geld auch in die Mitte, wenn der Gegner Pusht, denn wir können es hier aufgrund der fehlenden Informationen noch lange nicht ausschließen, dass er sowas beispielsweise mit einer 3 macht. Oder einem Pair + Nutflushdraw.

      Die Möglichen Lines sind also Raise/Broke oder Call.


      Okay, nun bleibt noch die Frage 4. Und bei der würde ich gern, bevor wir über das Postflopspiel sprechen erstmal deine Gedanken zur Preflopaction hören. Ist ein call hier gut? Wenn ja, welchen Gameplan haben wir für das Postflopgame, wenn wir callen? Oder sind andere Actionen Preflop vielleicht besser geeignet?
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Aufgabe 3:
      Ok, dann war meine Idee mit dem fold wohl zu nitty oder tight angesetzt.
      Also wäre es dann in Ordnung wenn ich hier Potcontrol betreiben würde statt zu folden und versuchen würde möglichst günstig den Showdown zu sehen?
      Sprich Check/Call for Bluffinduce, da schlechtere Hände auf eine Donkbet meinerseits aussteigen würden und nur bessere callen oder raisen würden.
      Wäre die Line Check/Call dann in i.O. ?

      Aufgabe 4:
      Ich denke ich habe hier wieder einen zu tighten Ansatz gefahren.
      Ich glaube, dass man bei dem VPIP und PFR Wert schon davon ausgehen kann, dass er nicht nur Paare raised oder 3-bettet sondern auch suited Broadways oder Axs, da ich gerade noch einmal im Equilab nachgeschaut habe welche Kombinationen in eine Range von 21% fallen und das waren nicht nur Paare. Vielleicht hätte ich früher im Equilab nachschauen sollen. :coolface:
      Also könnte man sich Preflop überlegen mit den JJ auf seine 3-Bet evtl. noch einmal zu erhöhen und bereit zu sein damit broke zu gehen.

      Auf dem Flop steht man eigentlich mit dem Overpair doch besser da, als ich zunächst angenommen haben, sodass man am Flop ruhig 3/4 Potsize betten kann.

      An dem Tag war ich irgendwie extrem tight eingestellt, da ich eine paar fiese Suckouts :rage: hatte und vlht deshalb in den Rockmodus im Kopf geswitched bin. Andererseits darf man das nicht machen und muss immer neutral Spielen unabhängig von den Gewinnen und Verlusten und das eigene A-Game beibehalten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, Call ist bei Frage 3 schon möglich, wie gesagt um den Pot kleiner zu halten und vielleicht mehr Value von schlechteren Hände zu bekommen. Man muss aber auch sehen, dass es noch ein Multiway Pott ist und wir weder ein weiteres :diamond: , noch ein weiteres Pair am Board sehen wollen. Ich Persönlich finde Raise/Broke hier ein wenig besser, aber es haben beide Lines ihre Vor- und Nachteile.

      Frege 4:
      Also könnte man sich Preflop überlegen mit den JJ auf seine 3-Bet evtl. noch einmal zu erhöhen und bereit zu sein damit broke zu gehen.


      Das sehe ich ganz genauso. Die andere Alternative wäre halt noch der Fold, aber das ist etwas weak.

      Den Call finde ich hier eher schlecht. Die Sache ist, wir bekommen nicht die Odds um nach der Call-20 Regel zu callen, es ist also schlichtweg unprofitabel, wenn wir anschließend C/F auf jedem Flop spielen. Wir müssen also zumindest auf guten Flops weiterspielen. Und wenn man bedenkt, das wir mit JJ zu 60% auf Overcards treffen und zusätzlich noch Out of Position sind, sollte klar werden wie schwer das wird. Daher würde ich hier definitiv Preflop nicht callen.

      Okay, jetzt haben wir allerdings Preflop gecallt, und festgestellt, dass ein C/F hier einfach unprofitabel ist und damit ausscheidet. Also sollten wir uns einmal die anderen Lines anschauen und da würde ich am liebsten mit der Bet beginnen.

      Kannst du hier vielleicht einmal erklären, warum du gern betten möchtest? Welche schlechteren Hände siehst du den auf die Bet callen? Oder gibt es sogar bessere Hände, die darauf folden würden?
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Naja, ich würde deshalb betten um zu sehen wo ich stehe und vlht 2/3 Pot betten und auf einen raise hin aussteigen.
      Villain kann ja durchaus soetwas wie AK, AQs, KQs halten, sodass ich hier noch durchaus Favorit sein könnte.
      Poketpairs von 22-88 würde ich erstmal aus Villains Range ausschließen, da diese Hände meiner Meinung nach zu schwach für eine 3 Bet sind.
      Hände die mich schlagen und die ich wahrscheinlich mit meiner Bet auch nicht zum folden bewegen kann sind AA,KK,QQ,99,TT.
      Bei einem Call würde ich wohl am Turn checken und auf eine Bet hin folden.

      Bei einem Check würde ich für die meisten Gegner Schwäche signalisieren und selbst bei einem Call nicht wirklich wissen wo ich stehe, da eine CBet mit Air durchaus möglich ist als PFA.

      Soweit mein Gedankengang dazu. :f_biggrin:
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hm...

      Was erfahren wir denn genau durch die Bet? Gut, wenn der Gegner foldet, dann hatten wir obv die bessere Hand, aber das ist nicht wirklich hilfreich. Wenn er den Holzhammer auspackt und raist, dann gibt es 2 Möglichkeiten, entweder er hat hier eine gute Hand, oder er blufft, also eine zuverlässige Antwort bekommen wir in dem Fall nicht. Und zum Schluss, wenn er callt, kann er auch noch alles mögliche haben, vom Set bis zum Bottompair.

      Also ich denke, die Informationen, die wir mit der Bet bekommen, halten sich doch sehr in Grenzen.

      So, nehmen wir einfach mal an, er würde nicht Bluff, und schauen uns an, welche Hände er auf unsere Bet callen würde:


      Board: 6:heart: 9:spade: T:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    65.11%  63.76%   1.35% { 99+, ATs, ATo }
      MP3    34.89%  33.54%   1.35% { JhJs }


      Ich denke viel mehr ist das nicht, und dagegen haben wir bei weitem keine Valuebet. Mit allem anderen, hat er einen einfachen Fold, oder kann es in einen Bluff verwandeln.

      Ich denke nach den Überlegungen kann man schon dazu kommen, das eine Bet hier wenig hilfreich ist. Zumal der Gegner hier ja auch der Preflopraiser war.

      Also wir haben jetzt C/F und eine Bet als mögliche Lines ausgeschlossen, welche Alternativen bleiben nun noch für uns?
    • Sickcore
      Sickcore
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2012 Beiträge: 197
      Naja, wenn bet und C/f als Optionen ausgeschlossen sind, bleibt uns ja nur noch Check/Call um so evtl runterzucallen sofern die bets nicht gerade jedesmal 3/4 Potsize oder höher betragen.
      1/2-2/3 Potsize kann man dann durchaus callen.
      Ich glaube mich verwirrt die 3-Bet an dieser Stelle sehr. Normalerweise würde ich mit einem Overpair eigentlich häufig downcallen. Aber durch die 3Bet gebe ich Villain einfach so viel Credits.
      Ein C/R würde ich hier ersteinmal pauschal ausschließen, da es meiner Meinung zu teuer wäre und nur schlechtere Hände vertreiben würde und bessere zu einem push motivieren würde.
      Also wäre eine gute Line hier C/C zu spielen und auf Bet an Potsize auszugsteigen oder? :f_confused:
    • 1
    • 2