Tighter Style - Openraising Size

    • GrindoDingo
      GrindoDingo
      Gold
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 1.833
      Seid gegrüßt Pokerstrategen,

      ich beschäftige mich momentan mit dem Buch Fullring Dynamics von James "SplitSuit" Sweeney. Das Buch gefällt mir sehr gut und hilft mehr bei meinem Einstieg ins BSS FR. Die ersten 30k Hände, will ich strikt nach seine SHC spielen und danach Stück für Stück davon wegkommen. In dem Kapitel über die Openraise Sizes und die Auswirkungen sagt er, dass man als eher tighterer Spieler höher openraised. Momentan spiele ich auf NL10 mit einem Openraise von 2.5bb aus jeder Position, jedoch könnte ich diese aufgrund meines doch sehr tighten Styles (12/10 3bet 5%) doch leicht erhöhen auf 3bb oder sogar 3.5bb. Wie groß openraised ihr auf den Micros und vorallem wieso?
  • 5 Antworten
    • Askim32
      Askim32
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2011 Beiträge: 668
      hallo,

      ja das ist korrekt....gerade wenn du tighter bist solltest du höher openraisn wil du ja mit den wenigen hände die du spielst auch mehr value haben willst.....man sagt die raisesizes liegen so bei 3-4BB ich denke das kommt auf den spielstil und den limits an......spielste NL100 können auch 2,5BB reichen........aber auf den micros empfehel ich jedem min 3BB zu oipenraisen weil du spieler auf den micros vile zu viel callen.......

      ich raise immer 3BB weil ich ein wenig looser bin und auch vile aus den late positions steale.....wenn man utg in sehr enge range hat kann man auch 4 BB raisen oder eben generell sehr tight ist.............kleiner raisen sollte man nur wenn man mehr stealt.......um die steals und potnzilln bluffs günstigr zu machn.......
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von GrindoDingo
      Momentan spiele ich auf NL10 mit einem Openraise von 2.5bb aus jeder Position, jedoch könnte ich diese aufgrund meines doch sehr tighten Styles (12/10 3bet 5%) doch leicht erhöhen auf 3bb oder sogar 3.5bb. Wie groß openraised ihr auf den Micros und vorallem wieso?
      Ich spiele zwar SH und nicht FR, aber im Grunde genommen läuft es ja auf das Gleiche hinaus.

      2,5bb aus jeder Posi find ich auf den Micros noch dazu als tighter Spieler deutlich zu wenig. Wie du selbst im OP schon sagst, je tighter du bist - sprich je stärker deine Range - desto höher können/sollten deine Raises sein. Was noch dazu kommt, je looser die Gegner, desto höher kannst raisen.


      Ich selbst habe keine "Standard"-Raisesizes. In der Regel raise ich aber UTG(SH) was MP2 bei FR entspräche 3,5bb, MP3 und CO 3bb und vom Button 2,5 bb. Allerdings passe ich das immer dem jeweiligen Tisch an. Sitzen z.B. zwei Shortys in den Blinds, dann eher 2,5 von CO und 2,2 von BU. Sitz ich an einem Tisch mit Supercallingstations, dann eher so 4bb von UTG - CO und 3 - 3,5bb von BU. Hab aber auch schon mal 12bb Openraises gemacht mit Premiumhänden (hatte einen sehr klaren Read, dass zwei(!) Gegner am Tisch diese mit allem möglichen Kram callen würden)

      Wann du die Openraisesizes anpassen kannst, kommt mit der Erfahrung. Kannst ja ein bißchen rumspielen und schauen wie sich die Calling/3betting-Ranges der Gegner verändern. Anfangs ist's okay wenn 3,5bb aus den frühen und 2,5 - 3bb aus CO/BU raist als "Standard".
    • GrindoDingo
      GrindoDingo
      Gold
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 1.833
      Original von tomsnho
      Original von GrindoDingo
      Momentan spiele ich auf NL10 mit einem Openraise von 2.5bb aus jeder Position, jedoch könnte ich diese aufgrund meines doch sehr tighten Styles (12/10 3bet 5%) doch leicht erhöhen auf 3bb oder sogar 3.5bb. Wie groß openraised ihr auf den Micros und vorallem wieso?
      Ich spiele zwar SH und nicht FR, aber im Grunde genommen läuft es ja auf das Gleiche hinaus.

      2,5bb aus jeder Posi find ich auf den Micros noch dazu als tighter Spieler deutlich zu wenig. Wie du selbst im OP schon sagst, je tighter du bist - sprich je stärker deine Range - desto höher können/sollten deine Raises sein. Was noch dazu kommt, je looser die Gegner, desto höher kannst raisen.


      Ich selbst habe keine "Standard"-Raisesizes. In der Regel raise ich aber UTG(SH) was MP2 bei FR entspräche 3,5bb, MP3 und CO 3bb und vom Button 2,5 bb. Allerdings passe ich das immer dem jeweiligen Tisch an. Sitzen z.B. zwei Shortys in den Blinds, dann eher 2,5 von CO und 2,2 von BU. Sitz ich an einem Tisch mit Supercallingstations, dann eher so 4bb von UTG - CO und 3 - 3,5bb von BU. Hab aber auch schon mal 12bb Openraises gemacht mit Premiumhänden (hatte einen sehr klaren Read, dass zwei(!) Gegner am Tisch diese mit allem möglichen Kram callen würden)

      Wann du die Openraisesizes anpassen kannst, kommt mit der Erfahrung. Kannst ja ein bißchen rumspielen und schauen wie sich die Calling/3betting-Ranges der Gegner verändern. Anfangs ist's okay wenn 3,5bb aus den frühen und 2,5 - 3bb aus CO/BU raist als "Standard".
      Über die Adaption je nach Gegnertyp bin ich auch schon gestolpert, allerdings ist dies auf meinem Niveau denke ich nur bei Fischen interessant die nicht auf die Sizes achten. Dann werde ich mal anfangen mit den Openraising Sizes zu spielen, vielen Dank!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie schon richtig erläutert wurde, ist die Openraisingsize optimalerweise ein Funktion in Abhängkeit diverser Faktoren. Die wichtigsten sind wahrscheinlich

      - deine eigene Range: Je seltener du in eine Hand einsteigst, desto stärker ist die Qualität deiner Hand(range). D.h. gleichzeitig, dass der Anreiz groß ist entsprechend größere Pötte zu spielen

      => aus dem Grund würde ich in einer 'perfekten' Welt auch wahrscheinlich in frühen Positionen 3,5BB openraisen, in den mittleren Positionen 3BB, in den späten Positionen 2,5/2BB und im SB je nach Abhängkeit meiner Range eher mehr oder weniger.

      Da ich jetzt nicht der allertighteste Spieler bin und ganz gerne rumballer, spiele ich selber mit etwas kleineren "Default"Raisesizes (2,89BB steht in meinem Skript drin).

      4BB hat sich auf den Mikros etabliert, weil das deutlich einfacher zu rechnen ist auf NL2, 4 und 10 (obwohl es eine leichte Overbet darstellt).

      - deine Position: je näher du an den Button kommst, desto wahrscheinlicher wird es, dass du im Falle eines Calls Position auf den Gegner hast. Position + Initiative ist Postflop fast eine Garantie, um Geld zu gewinnen. Daher ist der Anreiz vieler Spieler hoch, dass die Gegner viele Hände callen, wenn man selber Position auf sie hat.

      - der Gegner: das meiste was hier vorgeschlagen wurde, ist eine Anpassung an unbekannte Bedingungen am Tisch. Wenn ich weiss das im BB der größte Fisch der Welt sitzt, der auch mit K3s einen 10BB Openraise callen könnte, dann openraise ich offensichtlich mit AA auf 10BB Preflop. Ein wichtiger Faktor in Poker ist das Deadmoney im Pot (vor dem Flop sind es die Blinds und nach dem Flop der Pot). Selbst wenn dein Gegner Postflop zu 100% am Flop folded, dann gewinnst du durch deinen modifizierten Openraise gegen ihn MEHR.

      Es gibt noch weitere Faktoren, die die Raisingsize beinflussen können, aber diese Dynamiken wirst du auf den Mikros fast nie finden und wären daher wahrscheinlich auch erstmal zuviel Input.
    • Skyhand
      Skyhand
      Global
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 2.057
      Als Standard würde dir empfehlen, auf NL10 in der Regel zu 3,5x-en, was auch sehr gut zu deinem VPIP/PFR Style passt.
      Vom BU kannst du auf 3x runtergehn.