Mehrwert der suit von suited connectors

    • Sheltem
      Sheltem
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 212
      Wenn ich mit suited connectors auf einem flop mit 2 Karten meiner Farbe lande, wird der Villian (normalerweise oop) mit den üblichen 2/3 potsize unsere EV ins negative schubsen.

      Monsterdraws außer acht gelassen; weiterspielen wäre nur gerechtfertig wenn noch eine Karte getroffen worden wäre, die sich zu trips oder 2P ausbauen ließe.

      Genau das könnte ich aber doch auch mit any suited praktizieren :s_confused:

      Besondere Zweifel kommen mir auf einfarbigen Boards, welche eigentlich dannach schreien broke zu gehen ... aber hält Villian wirklich genug 2P und Sets gegen die wir profitable pushen können? Wenn er selber noch drawt, wird sein Flush unseren meißt schlagen.

      Umgekehrt empfinde ich ein 2P oder Set auf einem nassen Board nicht ausreichend um broke zu gehen - was soll ich da noch schlagen außer draws?

      Daher sehe ich den Mehrwert der suit von suited connectors nicht. :s_frown:
  • 4 Antworten
    • ruudFFO
      ruudFFO
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 1.704
      der mehrwert entsteht dadurch das du damit deine range sehr einfach balancen kannst ohne die spezielle karten raussuchen zu müssen - nimm einfach pokerstove such dir eine bestimmte value-range raus und dann erzeugst du den gleichen prozentsatz an "air".
      aks,aa-tt = 2,6% - KQs-54s =2,7%, durch die 50/50 verteilung weiss ein guter spieler erstmal nicht ob du broadwaypaare oder suited connectors hast. dann kannst du die scs auch so spielen wie aks,aa-tt und damit 3betten, oder am niedrigen flop ein overpair representen.
      die bobbofitos hat das mal gut vorgerechnet auf seiner dvd, gibts sicherlich auch in textform.

      die opening range von deinem villain sind ja nicht nur karten mit denen er nen flopshove called, sondern auch highcards und schwache paare gegen die du aber keinen showdown value hast-und wenn er eh jeden flop cbettet kannst du da sowieso mal mit air gegenhalten und die prozentuale verteilung der SCs sorgt dafür, dass du nicht rumspewst sondern im schlimmsten fall 0EV hast.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.800
      Original von Sheltem
      Wenn ich mit suited connectors auf einem flop mit 2 Karten meiner Farbe lande, wird der Villian (normalerweise oop) mit den üblichen 2/3 potsize unsere EV ins negative schubsen.

      Begünde das mal bitte genauer wie du zu der ansicht kommst.

      Monsterdraws außer acht gelassen; weiterspielen wäre nur gerechtfertig wenn noch eine Karte getroffen worden wäre, die sich zu trips oder 2P ausbauen ließe.

      Genau das könnte ich aber doch auch mit any suited praktizieren :s_confused:

      any 2 hat aber imo net so viel eq und wird auch nie einen monsterdraw hitten.

      Besondere Zweifel kommen mir auf einfarbigen Boards, welche eigentlich dannach schreien broke zu gehen ... aber hält Villian wirklich genug 2P und Sets gegen die wir profitable pushen können? Wenn er selber noch drawt, wird sein Flush unseren meißt schlagen.

      Umgekehrt empfinde ich ein 2P oder Set auf einem nassen Board nicht ausreichend um broke zu gehen - was soll ich da noch schlagen außer draws?

      Daher sehe ich den Mehrwert der suit von suited connectors nicht. :s_frown:

      fd vs. mögliche UTG range

      de.pokerstrategy.com
      Board: 7dAs3s
      Equity Win Tie
      MP2 56.17% 56.11% 0.06% { 22+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }
      BU 43.83% 43.78% 0.06% { JsTs }

      vs.

      de.pokerstrategy.com
      Board: Ad7s3s
      Equity Win Tie
      MP2 73.75% 73.61% 0.14% { 22+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }
      BU 26.25% 26.12% 0.14% { 6d5d }

      bfd+gs

      vs. total J high crap

      de.pokerstrategy.com
      Board: 7dAs3s
      Equity Win Tie
      MP2 86.07% 85.98% 0.09% { 22+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }
      BU 13.93% 13.85% 0.09% { JdTh }

      oder

      MP+FD

      de.pokerstrategy.com
      Board: JhAs5s
      Equity Win Tie
      MP2 31.95% 31.92% 0.02% { 22+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }
      BU 68.05% 68.03% 0.02% { JsTs }

      vs.
      MP hit no draw

      de.pokerstrategy.com
      Board: JhAs5s
      Equity Win Tie
      MP2 47.82% 47.79% 0.04% { 22+, ATs+, KQs, AJo+, KQo }
      BU 52.18% 52.14% 0.04% { JTo }

      du siehst SCs geben Postflop bei entsprechen Boards einen ziemlichen EQ-Boost im Gegensatz zu diversen off suit connectors oder "any 2".
    • Sheltem
      Sheltem
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 212
      [quote]Original von SteveWarris
      Original von Sheltem
      Wenn ich mit suited connectors auf einem flop mit 2 Karten meiner Farbe lande, wird der Villian (normalerweise oop) mit den üblichen 2/3 potsize unsere EV ins negative schubsen.

      Begünde das mal bitte genauer wie du zu der ansicht kommst.
      Grüße,

      also ich habe mal gelehrt bekommen das man auf drawlastigen (2farbigen) boards 2/3 potsize anspielen soll um es einem drawer zu teuer zu machen.
      Für 2 Karten sind es etwa 34% Chance das der FD ankommt. Wenn der drawer also mit mehr als 66% der Chips am Pot beteiligt ist, ist es für ihn EV-
      Soweit mein Kenntnissstand - sag mir wenn ich falsch liege.

      Was den Mehrwert der suit angeht ist mir nun klarer geworden, dass die SCs einerseits zum maskieren besserer Hände dienen, andererseits die Möglichkeit auf Flush eine rechnerisch höhere Equity haben - aber genau da liegt mein Verständnisproblem, welches ich vielleicht nicht richtig dargelegt habe:

      Es ist klar, dass die suit der suited connectors ab und zu Flushs und Flushdraws aufgabeln kann. Doch beeinflusst das Board ja auch den Gegner. D.h. wenn ein flush liegen könnte, werden sie vorsichtiger oder gar nicht weiter spielen. Wenn ein draw liegt, wird es zu teuer gemacht.

      Sollte ich an einem einfarbigen Flop stehen, gehe ich mit 2P/Set lieber günstig mit zum Showdown, da es immer die Gefahr gibt gegen ein flush zu laufen und ich mit 2P nur schlechtere 2P schlagen würde.
      Bei einem push von Villian gehe ich von mir selber aus, und erwarte das ich dort mit 2P und unteren Sets kaum noch etwas gewinnen kann.

      Wenn ich im Umkehrschluss mit einem SC am flop meinen flush pushe, verschiebe ich Villians Handrange stark in Richtung Sets, fertige flushs und flushdraws - meine Gewinnchance wird also schlechter sein als 66%.
      Die Situation sieht meiner Meinung nach nicht sehr profitabel aus.

      Sollte ich einen Flushdraw getroffen haben und anspiele, besteht am Turn weiterhin die Gefahr, dass der Gegner mit seinem besseren flushdraw runtercallt - und ich würde ohne Treffer am River die Aggro auch aufgeben. Ausbezahlen würden mich nur getroffene Pairs und so, und das dann auch nur in 34% der Fälle.
      Meißt ist Villian auch nicht farbenblind und wird bei Flushgefahr die Aggro aufgeben.

      Ich neige daher lieber dazu auf Nummer sicher mit suited Aces oder Kings am Flush-Board weiter zu spielen damit ich dann auch ja alles gewinne und auch am flop mit einem flushdraw+overcard weiterspielen kann.

      P.S.: Ich denke da gab es ein paar Lehr-Artikel zum Thema SCs die ich mir wohl mal durchlesen muss. Würde mich trotzdem über Tipps&Kommentare freuen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      In einem ersten Schritt lernt man, dass mit Draws sehr passiv gespielt werden muss und das Odds und Outs Konzept berücksichtigt nur die Wahrscheinlichkeit eine Hand zu treffen (oder auch nicht zu treffen).

      Poker ist aber ein dynamisches Spiel. Genausowenig wie für dich, liegt für den Gegner deine Hand auf dem Tisch, sondern auch er sieht nur deine verdeckten Karten.

      1. ein sehr schlechter Spieler wird sich gar keine Gedanken über deine Hand machen, sondern nur seine eigenen Karten spielen

      2. ein durchschnittlicher Spieler wird sich Gedanken über deine Hand machen, aber nicht in der Lage sein deine Handrange richtig zu analysieren, sondern macht es eher (ja der hat bisschen und Flushdraw und Made Hand, aber kann dies nicht ins Verhältnis setzen)

      3. ein guter Spieler macht sich Gedanken über deine Handrange und kann diese in etwa auch einteilen

      => Balancing bzw. die Verschleierung deiner eigenen Handrange macht nur gegen Gegnertyp 3 wirklich Sinn und diesen wirst du auf den Microlimits fast nie finden.

      D.h. wenn du Suited Connectors spielst, dann muss es einen anderen Grund geben warum du Geld mit ihnen gewinnst.

      Gegnertyp 1 wird dich sehr häufig auszahlen und in falschen Situationen folden

      Gegnertyp 2 wird deine Handrange oft völlig fehlinterpretieren und du kannst Pötte gewinnen, obwohl du keine fertige Hand hast.


      Was du nicht machen darfst ist es deine Spielstandards auf das Spiel anderer zu übertragen. Jeder Spieler am Tisch wird Eigenheiten haben und es ist deine Aufgabe diese Eigenheiten zu finden und anzugreifen.


      Das Spiel von Draws Postflop ist eine extrem komplizierte Sache, da es darum geht dem Gegner eine Geschichte zu erzählen (wenn er versucht deine Hand zu lesen) oder gezielt die Handrange deines Gegners anzugreifen (das funktioniert gegen Gegnertyp 1 sehr gut, weil er einfach seine Hand spielt und wenn sie ihm gefällt called oder raist und wenn sie ihm nicht gefällt folded).
      Gegnertyp 2 und 3 willst du also dadurch angreifen, dass du ihnen erzählst, dass du eine Made Hand hast, wenn du einen Draw hast und einen Draw hast, wenn du eine Made Hand hast.


      In der Strategiesektion gibt es mehrere Artikel zum Thema Suited Connectors, die sich vor allem mit den Auswirkungen Postflop beschäftigen und dir erläutern wann du semibluffst, wann du foldest, wann du callst etc.