Zaun für Australian Shepherd

    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      Hi, hab mir Anfang April einen kleinen Aussie Welpen zugelegt und plane jetzt gemeinsam mit meinem Dad einen Bereich des Gartens mittels Bretter so abzugrenzen, dass der Hund dort in unserer Abwesenheit gefahrlos verweilen kann. (Im haus kann er nicht länger als 2h allein bleiben [reinpissen, alles zerstören, etc]) Bis jetzt war er auch sehr selten länger als 1h allein, aber man kann ihn halt nicht überallhin mitnehmen und er sollte sowieso lernen, ab und zu allein zu sein für 2-3h.

      Das ganze sollte ca so aussehen: Rechts und links sind Mauern(Haus, Garage), hinten und vorne werden dann einige Bretter (also overall 4mlang, 1.8m hoch) zusammengeschraubt und mit Scharnieren ein Durchgang geschaffen.
      Kenn mich handwerklich 0 aus, mein Dads dafür recht gut, uneinig sind wir uns jedoch im Abstand der Bretter. Also mein Dad meint, 10cm Abstand würde genügen, ich hab dabei aber Bedenken, dass der Hund bei dem Abstand ständig versuchen würde, auszubrechen und evtl stecken bleiben könnte bzw sich irgendwie verletzen.

      Hat jemand Erfahrung damit? Imho sollte der maximale Abstand eher 5cm oder vlt 7cm sein, 10cm kommt mir zu groß vor, und es wäre halt dann sehr ärgerlich, wenn man von vorne beginnen kann mit der Arbeit.

      .
  • 18 Antworten
    • Schorni59
      Schorni59
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 305
      Hallo Buzibaer,

      ich habe selber einen Schäferhund und der Abstand kann nicht klein genug sein. Gerade zwischen Erde und erstem Brett sollte am besten gar kein Abstand sein. Mein hund hat eine Schulterhöhe von 60-70 cm und kommt ohne Probleme unter einer Höhe von 15-20 cm durch. Kann man sich eigentlich nicht vorstellen, aber alles ist möglich. Ich habe selbst schon einen ausgewachsenen Bernhardiner gesehen, welcher unter 20 cm durchgekrabbelt ist. Die Besitzer dachten immer, der Hund springt über den Zaun, aber er machte drunter durch.

      Der Hund legt sich dann auf die Seite und rutscht seitlich durch, muss man einfach mal gesehen haben :D :D :D Schaut total niedlich aus. Gerade wenn du einen Rüden hast und er eine läufige Hündin wittert, gibt es für Ihn kein halten mehr...
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      Thx erstmal. Joah, is ein Rüde, ausgewachsen hat er ca Schulterhöhe von 60cm und ca 25kg. Unten wird sowieso kein Abstand sein zum Rasen, fraglich ist für mich halt der Seitenabstand zwischen den Brettern.

      Denkst du auch, dass 10cm zuviel sind?
    • Schorni59
      Schorni59
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 305
      Achso, der Seitenabstand...hmmm...kann ich dir leider nicht wirklich weiterhelfen. Jedenfalls je kleiner, desto besser. Hunde haben ja gerade im Gesicht-, Hals- und Nackenbereich viel Fett+Haare. Sie können sich als leicht irgendwo durchquetschen, kommen aber leider alleine nicht mehr so gut wieder raus.
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      gerade bei austalian sheppherds kann der zaun nicht zu hoch sein und nicht zu niedrig angesetzt.. und vorallem die die abstände zwischen den einzelnen brettern sollten nicht zu groß sein


      vor allem sollte gerade bei dieser rasse drauf geachtet werden das der garten nicht zu klein ist, da es eine rasse ist die gefordert werden will reichen normale sportliche aktivitäten mit dem hund zusammen nicht aus um ihn artgerecht zu halten
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.077
      Warum kann er nicht länger als 2-3 alleine bleiben ?(
    • feymo2112
      feymo2112
      Global
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 2.562
      Glückwunsch zum Hund!
      Ganze tolle Rasse, wir haben auch seit 3 Jahren einen.

      Das mit der Wohnung zerstören liegt leider an der Erziehung.
      Wir haben von Beginn an versucht ihn ans Alleinsein zu gewöhnen.
      Obwohl er quasi nie alleine ist, weil ich ihn mit ins Büro nehme.

      Können ihn aber ohne Probleme 8 Stunden alleine lassen.
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Investier das Geld für den Zaun lieber in eine Hundeschule!

      Australian Shepherds sind genau wie Bordercollies und viele andere Hütehunde extrem intelligent und wollen gefördert und gefordert werden.

      Wenn die sich "daneben" benehmen liegt das in 98% der Fälle daran, dass sie sowohl geistig als auch körperlich unterfordert werden.

      Wenn du wirklich einen Zaun ziehen willst, sind 1,8 m definitiv zu niedrig für einen Bretterzaun.
      Da kommt der Hund ohne große Anstrenngung rüber, wenn er will.
      Wir hatten unseren Garten füher mit einem 2,2 m hohen Zaun versehen ,was für unseren Bernhardiener völlig ausreichend war, allerdings bekam der täglich Besuch von seinem Schäferhund "Kumpel" der über den Zaun sprang, 3 Runden mit unserem Hund im Garten spielte und dann wieder über den Zaun verschwand...
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      Edit by Khrano: Spam entfernt.
    • HerrHamster
      HerrHamster
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2008 Beiträge: 532
      Können ihn aber ohne Probleme 8 Stunden alleine lassen.


      :facepalm: :facepalm:

      viel zu lang...



      Zum Thema,

      ich krieg die Krise, wenn ich daran denke, dass der Hund zukünftig sein Darsein im eingezäunten Garten fristen darf/muss -> Sozialisierung für'n Arsch..

      Warum holt man sich einen Aussie?!?! wenn man scheinbar keine Ahnung von der Rasse hat?

      Das ist ein Hund der eine Aufgabe braucht, sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden muss.. da kannste noch soviel Zeit in Erziehung oder Zaunbau investieren, wenn die Auslastung nicht gegeben ist, dann tanzt er euch auf der Nase herum.
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      Original von HerrHamster
      Können ihn aber ohne Probleme 8 Stunden alleine lassen.


      :facepalm: :facepalm:

      viel zu lang...



      Zum Thema,

      ich krieg die Krise, wenn ich daran denke, dass der Hund zukünftig sein Darsein im eingezäunten Garten fristen darf/muss -> Sozialisierung für'n Arsch..

      Warum holt man sich einen Aussie?!?! wenn man scheinbar keine Ahnung von der Rasse hat?

      Das ist ein Hund der eine Aufgabe braucht, sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden muss.. da kannste noch soviel Zeit in Erziehung oder Zaunbau investieren, wenn die Auslastung nicht gegeben ist, dann tanzt er euch auf der Nase herum.
      this

      und mit dem hund jeden tag joggen gehen reicht da nicht aus
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.077
      Original von HerrHamster
      Können ihn aber ohne Probleme 8 Stunden alleine lassen.


      :facepalm: :facepalm:

      viel zu lang...



      Zum Thema,

      ich krieg die Krise, wenn ich daran denke, dass der Hund zukünftig sein Darsein im eingezäunten Garten fristen darf/muss -> Sozialisierung für'n Arsch..

      Warum holt man sich einen Aussie?!?! wenn man scheinbar keine Ahnung von der Rasse hat?

      Das ist ein Hund der eine Aufgabe braucht, sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden muss.. da kannste noch soviel Zeit in Erziehung oder Zaunbau investieren, wenn die Auslastung nicht gegeben ist, dann tanzt er euch auf der Nase herum.
      Schwachsinn aber hier sind ja wieder absolute Hundekenner am Werk
    • HerrHamster
      HerrHamster
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2008 Beiträge: 532
      Original von sladder
      Original von HerrHamster
      Können ihn aber ohne Probleme 8 Stunden alleine lassen.


      :facepalm: :facepalm:

      viel zu lang...



      Zum Thema,

      ich krieg die Krise, wenn ich daran denke, dass der Hund zukünftig sein Darsein im eingezäunten Garten fristen darf/muss -> Sozialisierung für'n Arsch..

      Warum holt man sich einen Aussie?!?! wenn man scheinbar keine Ahnung von der Rasse hat?

      Das ist ein Hund der eine Aufgabe braucht, sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden muss.. da kannste noch soviel Zeit in Erziehung oder Zaunbau investieren, wenn die Auslastung nicht gegeben ist, dann tanzt er euch auf der Nase herum.
      Schwachsinn aber hier sind ja wieder absolute Hundekenner am Werk
      Ja stimmt, totaler Schwachsinn.. hast natürlich Recht. Hab ganz vergessen, dass Aussies ja ursprünglich als Familienhunde gezüchtet wurden, damit sie völlig ohne geistige oder körperliche Aufgabe den ganzen Tag einen Gartenzaun anstarren können. :rolleyes:

      Stell dir mal vor, ich würde jetzt noch glatt behaupten, das wären Hütehunde.. oh oh..
    • feymo2112
      feymo2112
      Global
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 2.562
      Jungens, ganz ruhig.
      Ich sag nur das ers könnte!!!

      Das war in drei Jahren vielleicht zweimal der Fall;-)
      Also alles easy.

      Hundeschule bzw. Hundesport ist ja Pflicht.
    • HerrHamster
      HerrHamster
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2008 Beiträge: 532
      Original von feymo2112
      Jungens, ganz ruhig.
      Ich sag nur das ers könnte!!!

      Das war in drei Jahren vielleicht zweimal der Fall;-)
      Also alles easy.

      Hundeschule bzw. Hundesport ist ja Pflicht.
      Okay,.. bin da nur vorbelastet. Höre das nämlich oft und da ist es dann nahezu täglich der Fall. ;)

      Nichts für Ungut Feymo. ^^
    • Dixie
      Dixie
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 201
      Da kann ich Patte87 und HerrHamster nur zustimmen!

      Es wäre allen Hunden zu wünschen, wenn sich die Menschen vorher über die Rasse informieren würden und wüssten, was da auf sie zukommt.
      Ein Aussie ist ein ARBEITSHUND - geradezu ein Workaholic. Er ist nicht mit einem normalen Familienhund zu vergleichen, auch wenn er oftmals als solcher angepriesen wird.

      Ein Garten - und sei er auch noch so groß - ist nicht ausreichend. So ein Hund braucht körperlich und vor allem geistig Auslastung! Wenn du evtl. noch einen Hund aus einer Leistungszucht erwischt hast, sind ohne geeignete Beschäftigung die Probleme vorprogrammiert. Weder der Hund noch du werden ihres Lebens froh.

      Geeignet wäre z.B. Agility, auch DogDancing etc., in Verbindung mit Obedience. Wichtig ist v.a. auch eine solide Grunderziehung. Informiere dich bei einer guten Hundeschule in deiner Nähe.

      Noch mal: Dieser Hund will arbeiten, er will eine Aufgabe! Wenn er die in ausreichender Weise hat, sollte auch stundenweises regelmäßiges Alleinbleiben kein Problem sein. Der Zaun kann aber gar nicht hoch genug sein :)

      PS: Man darf jedoch auf keinen Fall den Fehler begehen, einen so aktiven Hund noch zusätzlich hochzupushen durch ständige Action (Ballspielen, Frisbee etc.) Das hat alles seine Berechtigung und macht Spaß, im Übermaß erzieht man sich einen "Ball-Junkie", der überhaupt keine Ruhephasen mehr kennt. Für Mensch und Hund eine sehr unglückliche Situation. Aktivität und Ruhephasen müssen harmonisch ausgeglichen sein.

      Das klingt vielleicht jetzt alles etwas erschreckend, aber ein Hund ist nun mal für eine geraume Zeit ein "Lebensgefährte" und deshalb sollten schon beide Teile zu ihrem Recht kommen.

      Ich wünsche dir alles Gute mit deinem Aussie!
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.077
      Schöner Post Dixie!

      @HerrHamster

      Ein Aussie/Hund kann sehr wohl 8 Stunden alleine bleiben ohne was zu zerstören usw

      Außerdem schrieb OP auch nicht das der Hund ständig dadrin hocken soll, wobei ich das mit dem Zaun im Garten auch für fraglich halte.

      Ja ein Aussie muss beschäftigt und gefödert werden, nein das muss nicht jeden Tag nonstop ssein, ja ein Aussie kann auch mal 8 Stunden alleine bleiben, nein er zerstört dann nicht die ganze Wohnung.
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      Ka wieso hier jeder annimmt, ich würde mich zuwenig mit dem Hund beschäftigen. Spiel Poker4living, von daher kann ich mir die Zeit sehr gut einteilen.
      Verbring denk ich VIEL mehr Zeit als der durchschnittliche Hundehalter mit ihm.

      Bin auch in einer Hundeschule mit ihm, natürlich plane ich später auch andere Aktivitäten (je nachdem, was ihm Spaß macht/liegt).

      Das mit Zaun im Garten ist nur für die Fälle ged8, wo man ihn nicht mitnehmen kann, ansonsten ist immer irgendein Familienmitlgied zuhause, der sich um ihn kümmert.
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      das sind alles preväntiv maßnahmen um zu verhindern das du den hund nach 2 jahren an ner autobahnraststätte irgendwo absetzt