AK - 3bet vs. call

    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      1) gegen zu loose spieler sollte man AK 3betten um sie mit schlechteren händen callen zu lassen?

      2) ich will mit AK heads up kommen d.h. 3bette ich, wenn hinter mir loose spieler sind?

      3) was ist, wenn die gegner hinter mir gut genug für ein squeeze play sind/ bzw gut genug dafür sind es aber eher selten machen?

      4) was, wenn ein sehr tighter gegner (10/5) eröffnet und ich von keiner action hinter mir ausgehe?
  • 6 Antworten
    • lichtwicht69
      lichtwicht69
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2009 Beiträge: 1.030
      1.) yup
      2/3/4.) Genau, du willst mit AK HU kommen, da multiway einiges an equity verloren geht. Dennoch gibt es Szenarien in denen ein Call besser ist.
      - du isolierst dich mit ner 3bet gegen ne bessere Range des openraisers (tighter Villain / hoher fold to 3bet)
      - du willst ne Station aus den Blinds drin behalten und kannst postflop IP spielen
      - in den Blinds sitzen notorische squeezer
      - du willst deine Callingrange stärken (ist auf den Micros aber eigentlich egal, da das dort sowieso keiner mitbekommt)

      Hast du keinen der genannten Gründe, 3bette AK.
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      erstmal vielen dank für deine hilfe

      neue frage:

      5) nun bin ich out of position
      - gegen einen tighten gegner spricht für die 3bet, dass es am flop schwierig werden könnte weiter zu spielen und ich den pot am liebsten gleich hätte
      - dagegen spricht, dass der pot im fall eines calles größer und dadurch schwieriger zu spielen wird.
    • lichtwicht69
      lichtwicht69
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2009 Beiträge: 1.030
      Die Frage ist wie du gegen einen tighten Villain AK ooP spielst?

      Falls ja, ist das zu allgemein gehalten. Ist es FR oder SH? Wie tight ist tight? 13/11 ist was anderes als 5/6.
      Von wo kam der raise? UTG openings und du bist in den Blinds oder Steals und du in den Blinds.

      Die Frage die du dir vor jeder deiner Aktionen stellen solltest ist: Woher kommt in dieser Situation der Value?

      Siehst du es als gegeben das Villain preflop oder durch deine Flopconti foldet, dann 3bette, denkst du Villain callt was schlechteres, dann 3bette.

      Denkst du du isolierst dich mit ner 3bet gegen ne bessere Range, dann calle.



      Gerade gegen einen tighten Gegner kann ein Call von Vorteil sein.
      - Du hälst den Pot klein
      - dadurch spielst du mit weniger Varianz
      - du stärkst deine Calling Range
      - du wirst für Villain im Falle eines Hits schwerer zu lesen
      - du hälst Villains Range weit

      Wenn Villain auf deine 3bet alles schlechtere foldet und nur besseres callt/4bettet, dann hast du kein Value in dem Spot.
      Deine 3bet könnte also auch mit 72o kommen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich denke um das "richtige" Spiel mit AK zu verstehen, solltest du dir bewusst machen worum es in Holdem geht. Es geht um drei Dinge imo:

      1. Den Gegner mit schlechteren Händen zur Auszahlung zu zwingen, wenn du die beste Hand hälst

      2. Den Gegner mit besseren Händen zum Fold zu zwingen, wenn du die schlechtere Hand hälst

      3. Kein Geld zu investieren, wenn du keine Möglichkeit siehst die Hand zu gewinnen

      Auf einer ganz grundlegenden Ebene heisst das im Prinzip, dass du Geld gewinnst, wenn dein Gegner alles folded und ausschliesslich AA spielt, wenn du einfach jede deiner Hände erhöhst und die Blinds gewinnst.

      => die Blinds sind der Grund warum man mehr Hände als AA spielen muss und es nie ganz klar ist, ob man grade die beste Hand oder die schlechtere Hand hält.

      AK musst du dir jetzt als Hand vorstellen, die im Prinzip beides macht:

      1. Du findest es gut, wenn der Gegner folded -> AK trifft nur in rund 30% der Fälle eine Made Hand

      2. Du findest es gut, wenn der Gegner mitspielt -> AK ist die beste nicht gepaarte Hand und macht die besten Toppairs


      Du musst jetzt von Fall zu Fall unterscheiden, ob und wie du mit AK (und im Prinzip jeder anderen Hand) willst.

      i) die gegnerische Range -> je stärker die gegnerische Range, desto schwächer wird AK

      ii) deine Position -> mit Position ist AK deutlich stärker als ohne Position Postflop

      iii) die Anzahl der Gegner -> je mehr Gegner im Pot involviert sind, desto schwieriger wird es mit AK ohne Showdown zu gewinnen oder Postflop überhaupt weiterzuspielen


      Das Ziel ist im Prinzip Valuemaximierung (d.h. wie gewinnst du am meisten bzw. OOP wie verlierst du am wenigsten). Gegen schlechte Spieler mit großen Leaks in ihrem Spiel sollte es auf der Hand liegen wie du mit AK umgehst, aber deine Frage zielt ja eher in die Richtung Tags, Nits und Rocks ab.

      Mit Position hängt vieles davon ab wie dein Gegner auf

      a) 3-Bets reagiert

      Wenn dein Gegner ein Kandidat ist, der Out of Position beispielsweise fast nie irgendwas called, sondern 4-Bet oder Fold spielt, dann liegt es fast auf der Hand, dass du mit AK keine 3-Bet mehr hat, WENN seine 4-Bet Range AK schlägt. In diesem Fall ist der Anreiz hoch Hände wie AQ, KQ und ähnliches in der Range zu halten

      b) was hinter dir passiert

      Z.b. openraist UTG, du sitzt in UTG+2 und erwartest, dass noch drei Leute nach dir in den Pot passiv einsteigen -> der Anreiz zu 3-betten und das Deadmoney + Equity einzusacken ist deutlich höher als einen 4-way Pot zu riskieren in dem du VIEL verlieren wirst und WENIG gewinnen wirst.

      Ohne Position werden gegen späte Positionen 3-bets interessanter, da viele Spieler Hände wie KQs, AQs, TT und so nicht folden und du durch die aggressiven Spielzüge Foldequity erzeugst (die du durch Calls nicht erzeugst). Wenn jedoch ein UTG Spieler openraist, dann ist deine Equity schon häufig gegen seine Openraisingrange marginal und es ist immer ein Problem mit AK 3-Bet/Fold zu spielen (du foldest sehr viel Potequity weg möglicherweise und machst evtl. einen Fehler). In solchen Fällen werden dann Calls wieder etwas interessanter


      Thema Fische: Das wichtigste im Poker ist der schlechte Spieler. Du willst alles tun, um mit Fischen Pötte zu spielen. Der Tag openraist den BU, du sitzt im SB und im BB sitzt der Tablefisch? Keine Ahnung wieso hier so häufig 3-bettet wird, aber ich will mit dem Fisch spielen und nicht OOP gegen den Tag, gegen den ich eh nicht viel gewinne. Balancing ist evtl. gegen reguläre Spieler ein Thema, aber ich denke ein Fisch überkompensiert den Wert von Balancing und du musst halt etwas berücksichtigen, ob der Gegner überhaupt davon profitieren kann, wenn er sieht, dass du SB mit dem Fisch im BB nur callst.


      Du musst jetzt berücksichtigen, dass das Thema nicht mit dem Preflopspiel gelöst ist. Der Anreiz Pötte zu gewinnen ist auch Postflop vorhanden -> ich sehe z.b. häufig, dass AK 3-bettet wird; die "StandardContibet" geschossen wird und dann C/F gespielt wird. Das ist ungefähr so als würdest du dein Geld in die Hand nehmen, zusammenknüllen und laut schreien "Ich bin der geilste" und es dann aus dem Fenster werfen und deine Gegner einsammeln lassen. Wenn du AK 3-bettest, dann sagst du: Leute ich hab eine starke Hand.
      Die meisten deiner regulären Gegner wissen aber, dass AK auf einem T23r Board KEINE Made Hand ist und callen mit 77 deine Flopbet. Diese Spieler schlägst du nicht dadurch, dass du Preflop 3-bettest, den Flop cbettest ein bisschen und am Turn c/f spielst.


      Edit: Mein Vorposter spricht grade das Thema Varianz an. Das sollte NIEMALS ein Grund sein einen Spielzug nicht zu machen. +EV Spots sollten immer wahrgenommen werden und zwar der Spot mit dem größten EV. Wenn du die Wahl zwischen einem ++EV Spot mit hoher Varianz und einem +EV Spot mit niedriger Varianz hast, dann nimm den ++EV Spot mit hoher Varianz. Poker ist ein Zufallsspiel und du musst ++EV Spots erzwingen und wahrnehmen, ansonsten spielst du zuwenige profitable Spots und verlierst letztendlich wieder durch die Blinds.
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      vielen dank für die ausführliche hilfe :heart: :heart: :heart: :heart: :heart:
    • GloryHunterXI
      GloryHunterXI
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2011 Beiträge: 1.662
      kann es dann nicht auch +ev sein gegen einen sehr tighten villain (nit) mit AA/KK nur zu callen?