Doomswitch seit Deposit für Bonus

    • SignOff1970
      SignOff1970
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2011 Beiträge: 399
      Pokerstars hat den Doomswitch auf meinen Account gelegt seit ich einen Deposit gemacht hab, um einen Bonus freizuspielen. Den Bonus hab ich freigespielt, aber was ist das für ein Mist?

      So langsam wird auch mein Spiel in Mitleidenschaft gezogen. Hab' schon Angst mit QQ+ ne 3bet anzusetzen, weil irgendein Spast mit J3s all in pusht...

      Bin drauf und dran es aufzugeben mit Poker, bringt nix, wenn man das Gefühl hat, das Spieler die bezahlen geflaggt sind, um andere auszubezahlen. Die bezahlen ja eh wieder ein.

      Hier der doomswitch graph...

      Jemand sowas schon mitgemacht und kann mir etwas positives sagen, lol?

  • 52 Antworten
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.276
      hä das bis hand50k ist doch definitiv ne ganz andere variante oder ein kleineres limit als danach ...
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.276
      dazu sagt die non-sd line halt das du komplett anders spielst in verschiedenen sessions, also ka was das hier fürn unsinn wieder ist ^^
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      116k hands und ne negative EV Linie sind meist kein Downswing!

      und falsches Forum, poste lieber hier:
      http://de.pokerstrategy.com/forum/board.php?boardid=1350
    • SignOff1970
      SignOff1970
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2011 Beiträge: 399
      Original von TurboMaN
      116k hands und ne negative EV Linie sind meist kein Downswing!

      und falsches Forum, poste lieber hier:
      http://de.pokerstrategy.com/forum/board.php?boardid=1350
      Stimmt, bitte entsprechend verschieben @ Mod. Danke.
    • AK2404AK
      AK2404AK
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 21.118
      Original von SignOff1970
      Original von TurboMaN
      116k hands und ne negative EV Linie sind meist kein Downswing!

      und falsches Forum, poste lieber hier:
      http://de.pokerstrategy.com/forum/board.php?boardid=1350
      Stimmt, bitte entsprechend verschieben @ Mod. Danke.
      Spam entfernt und verschoben. Wünsch dir zukünftig viel Erfolg und ein gutes Mindset!

      AK
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      Original von TurboMaN
      116k hands und ne negative EV Linie sind meist kein Downswing!
      wasn schwachsinn...

      @op ab 50 k biste aber nen level upgemoved, oder?
      und 65k-70k riecht ma derb nach tilt..^^ (nonsd + sd-line?! oO )
    • bandusch
      bandusch
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 230
      edit by AndreasM:
      Gerade hier in der Sorgenhotline wollen wir so etwas nicht haben. Poste bitte konstruktiv oder lass es.
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      Original von SignOff1970


      So langsam wird auch mein Spiel in Mitleidenschaft gezogen. Hab' schon Angst mit QQ+ ne 3bet anzusetzen, weil irgendein Spast mit J3s all in pusht...



      Hier der doomswitch graph...




      mindset!

      warum spielst du!

      Poker ist zuerst einmal ein strategisches Spiel.

      Wenn du richtige Entscheidungen triffst, wird das Geld wahrscheinlich
      zu dir wandern.

      Wie begreifen wir den Begriff Wahrscheinlichkeit? In dem wir ausgehend von einer Handlung bzw Entscheidung alle möglichen folgenden Ereignisse in ein klar definiertees Verhältnis setzen und als einen arrythmischen Zyklus betrachten.

      J3 wird im Laufe eines Zyklus manchmal gegen QQ gewinnen. Dem stehen jedoch eine grössere Anzahl an Ereignissen gegenüber, in denen QQ sich durchsetzt.

      Erfolgreich zu pokern bedeutet zu focussieren auf Entscheidungen, begründed auf ALLE zu erwartende Ereignisse.
      Der große Stolperstein zum Erfolg ist die monetäre Verknüpfung.
      Denn diese richtet den Blick IMMER auf das einzelne Ereigniss.
      Sie ist die Ablenkung, die Verführung, die Bitch, das Gift, der Tumor im Spiel. Sie ist destruktiv und kontraproduktiv, behindert Wachstum und Erfolg.
      Sie lockt Dich mit schicken Graphen, und hourly-kalkulationen.
      Viele Spieler sprechen von nichts anderem mehr als von ev-linie, Graph, hourly, Bonus, rakeback und monatlichen Vorgaben.

      Was hat das mit Poker zu tun?
      Wo sind die Überlegungen betreffend der Entscheidungen, die getroffen wurden? Wo die Betrachtung der Verhältnismäsigkeit aller möglichen Ereignisse? Es scheint, als wäre längst kein Platz mehr für diese Überlegungen und an diesem Punkt hat sich der Spieler längst auf Abwege begeben.

      Ein Roulettspieler legt den Focus auf das einzelne Ereignis. Alles andere machte auch keinen Sinn, den der Wahrscheinlichkeit nach wird er verlieren, denn er bekommt nur den 36-fachen Einsatz wenn er unter 37-38 Zahlen die Richtige errät. Er ist ein Zocker, er wettet auf die Varianz.

      Ein guter Pokerspieler interessiert sich nicht für die Varianz, denn er gestaltet seine Wetten selbst nach Möglichkeit profitabel, indem er alle zu erwartenden Ereignisse in ein verhältnis setzt.
      Er wartet, bis er einen Wettpartner findet, gegen den er mit positiver Gewinnerwartung investieren kann. Hat er diesen gefunden, so beschwert er sich danach nicht über das einzelne Ereignis.
      Er hat in positive Gewinnwahrscheinlichkeit investiert, weil er die Verhälnismäsigkeit alle zu erwartende Ergebnisse kennt. Sich über Unwahrscheilichkeiten zu beschweren oder sie als Anlass zu nehmen, nicht zu wetten, bedeutet sich über seinen eigenen Vorteil bzw seine "eigenen Regeln" zu beschweren, das Spiel nicht anzunehmen oder nicht zu verstehen.

      Du musst nun für dich entscheiden, ob es dir nur um den kick geht, um die $ oder ob du das Spiel als Handwerk verstehen willst.
      Wenn ersteres für dich gilt, dann empfehle ich dir tatsächlich Roulette, denn das musst du nicht lernen und negative Rouletteereignisse sind nicht so frustrierend wie suckouts beim Poker, wenn man ausschliesslich das einzelne Ereignis im Blick hat.
      Hinzu kommt: Jede Abweichung vom optimalen Spiel nimmt ein paar Prozent weg von dem Grad an Wahrscheinlichkeit zu gewinnen. Jeder Tilt, sei es aus Frust, aus Angst knabbert an der Wahrscheinlichkeit, Profit aus dieser Tätigkeit zu ziehen. Das Wissen um profitable Situationen ist eine sehr marginale edge.
      Betrachte sie als etwas filligranes, das gepflegt und gewartet werden soll (etwa durch handanalysen), das Abweichen vom A-game hat neben fehlender Konzentration sehr häufig mit dem Fokus auf Einzelereignisse zu tun (scared money oder auch frust wegen vorrangegangener Ereignisse). Dieses Abweichen macht die edge zunichte. Frustilt, das verdonken eines ganzen stacks wirkt darauf wie ein Vorschlaghammer.


      Pokern bedeutet:

      "Ich kenne alle zu erwartenden Ereignisse und ich kenne deren Verhältnismäsigkeit untereinander.
      Ich bin mir der Varianz bewusst. Bei aller Arrythmetik durch die Varianz anerkenne und vertraue ich auf einen klar definierbaren Zyklus eintretender Ereignisse."

      Dies ist ein Vertrauensvotum, ein Bekenntniss. Sehe ich mir meine Holecards an, habe ich dieses unterschrieben.
      Kannst du das nicht verinnerlichen, bist du ein Zocker. Dann empfehle ich dir ohne jede Polemik oder Geringschätzung, Roulette zu spielen.

      Hab Vertrauen in das definierbare zyklische Eintreten der Ereignisse und konzentriere dich ausschliesslich auf diese. Orientiere deine Entscheidungen auschliesslich daran.
      Hör auf, dir einen Kopf über Bonusse und hourly zu machen.
      Ganz im Ernst: Vergiss Graphen und ev-linien und monetäre Berechnungen und Darstellungen.

      Sie lenken dich ab, verbauen dir den Blick auf das wesentliche. Am besten erlegst du dir ein Verbot auf, diese zu betrachten und überhaupt wahrzunehmen. Nur so kommst du weiter.
      Du würdest dich wundern, wie leicht dir suckouts fallen, wenn du dieses mindset einmal verinnerlicht hast. Und wieviel Zeit und Energie plötzlich vorhanden ist für das Wesentliche,
      welches zb lautet:

      Handplan, Gameplan, Adaption!

      Ärgern würdest du dich nur noch über eigene Fehler. Über schlechte Entscheidungen.
      Und das solltest du auch. Denn das ist konstruktiver Ärger.

      Alles gute,

      mergelina
    • Tackleberry
      Tackleberry
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 1.668
      Phänomenaler Beitrag, vielen Dank!!
    • bloodymaniac
      bloodymaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2009 Beiträge: 971
      Edit by AndreasM:

      Gerade hier in der Sorgenhotline wollen wir so etwas nicht haben. Bitte halte Dich zukünftig an unsere Grundprinzipien, und unterlasse Spam, Trolling, Beleidigungen und dergleichen.

      Vielen Dank für dein Verständnis,
      AndreasM
      "
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      Wie viel Hände spielst so am Tag ?
      Oder pro Session ?
      Ab wieviel Stacks down quittest die Session ?
    • DrakeD
      DrakeD
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2008 Beiträge: 48
      Original von mergelina
      Original von SignOff1970


      So langsam wird auch mein Spiel in Mitleidenschaft gezogen. Hab' schon Angst mit QQ+ ne 3bet anzusetzen, weil irgendein Spast mit J3s all in pusht...



      Hier der doomswitch graph...




      mindset!

      warum spielst du!

      Poker ist zuerst einmal ein strategisches Spiel.

      Wenn du richtige Entscheidungen triffst, wird das Geld wahrscheinlich
      zu dir wandern.

      Wie begreifen wir den Begriff Wahrscheinlichkeit? In dem wir ausgehend von einer Handlung bzw Entscheidung alle möglichen folgenden Ereignisse in ein klar definiertees Verhältnis setzen und als einen arrythmischen Zyklus betrachten.

      J3 wird im Laufe eines Zyklus manchmal gegen QQ gewinnen. Dem stehen jedoch eine grössere Anzahl an Ereignissen gegenüber, in denen QQ sich durchsetzt.

      Erfolgreich zu pokern bedeutet zu focussieren auf Entscheidungen, begründed auf ALLE zu erwartende Ereignisse.
      Der große Stolperstein zum Erfolg ist die monetäre Verknüpfung.
      Denn diese richtet den Blick IMMER auf das einzelne Ereigniss.
      Sie ist die Ablenkung, die Verführung, die Bitch, das Gift, der Tumor im Spiel. Sie ist destruktiv und kontraproduktiv, behindert Wachstum und Erfolg.
      Sie lockt Dich mit schicken Graphen, und hourly-kalkulationen.
      Viele Spieler sprechen von nichts anderem mehr als von ev-linie, Graph, hourly, Bonus, rakeback und monatlichen Vorgaben.

      Was hat das mit Poker zu tun?
      Wo sind die Überlegungen betreffend der Entscheidungen, die getroffen wurden? Wo die Betrachtung der Verhältnismäsigkeit aller möglichen Ereignisse? Es scheint, als wäre längst kein Platz mehr für diese Überlegungen und an diesem Punkt hat sich der Spieler längst auf Abwege begeben.

      Ein Roulettspieler legt den Focus auf das einzelne Ereignis. Alles andere machte auch keinen Sinn, den der Wahrscheinlichkeit nach wird er verlieren, denn er bekommt nur den 36-fachen Einsatz wenn er unter 37-38 Zahlen die Richtige errät. Er ist ein Zocker, er wettet auf die Varianz.

      Ein guter Pokerspieler interessiert sich nicht für die Varianz, denn er gestaltet seine Wetten selbst nach Möglichkeit profitabel, indem er alle zu erwartenden Ereignisse in ein verhältnis setzt.
      Er wartet, bis er einen Wettpartner findet, gegen den er mit positiver Gewinnerwartung investieren kann. Hat er diesen gefunden, so beschwert er sich danach nicht über das einzelne Ereignis.
      Er hat in positive Gewinnwahrscheinlichkeit investiert, weil er die Verhälnismäsigkeit alle zu erwartende Ergebnisse kennt. Sich über Unwahrscheilichkeiten zu beschweren oder sie als Anlass zu nehmen, nicht zu wetten, bedeutet sich über seinen eigenen Vorteil bzw seine "eigenen Regeln" zu beschweren, das Spiel nicht anzunehmen oder nicht zu verstehen.

      Du musst nun für dich entscheiden, ob es dir nur um den kick geht, um die $ oder ob du das Spiel als Handwerk verstehen willst.
      Wenn ersteres für dich gilt, dann empfehle ich dir tatsächlich Roulette, denn das musst du nicht lernen und negative Rouletteereignisse sind nicht so frustrierend wie suckouts beim Poker, wenn man ausschliesslich das einzelne Ereignis im Blick hat.
      Hinzu kommt: Jede Abweichung vom optimalen Spiel nimmt ein paar Prozent weg von dem Grad an Wahrscheinlichkeit zu gewinnen. Jeder Tilt, sei es aus Frust, aus Angst knabbert an der Wahrscheinlichkeit, Profit aus dieser Tätigkeit zu ziehen. Das Wissen um profitable Situationen ist eine sehr marginale edge.
      Betrachte sie als etwas filligranes, das gepflegt und gewartet werden soll (etwa durch handanalysen), das Abweichen vom A-game hat neben fehlender Konzentration sehr häufig mit dem Fokus auf Einzelereignisse zu tun (scared money oder auch frust wegen vorrangegangener Ereignisse). Dieses Abweichen macht die edge zunichte. Frustilt, das verdonken eines ganzen stacks wirkt darauf wie ein Vorschlaghammer.


      Pokern bedeutet:

      "Ich kenne alle zu erwartenden Ereignisse und ich kenne deren Verhältnismäsigkeit untereinander.
      Ich bin mir der Varianz bewusst. Bei aller Arrythmetik durch die Varianz anerkenne und vertraue ich auf einen klar definierbaren Zyklus eintretender Ereignisse."

      Dies ist ein Vertrauensvotum, ein Bekenntniss. Sehe ich mir meine Holecards an, habe ich dieses unterschrieben.
      Kannst du das nicht verinnerlichen, bist du ein Zocker. Dann empfehle ich dir ohne jede Polemik oder Geringschätzung, Roulette zu spielen.

      Hab Vertrauen in das definierbare zyklische Eintreten der Ereignisse und konzentriere dich ausschliesslich auf diese. Orientiere deine Entscheidungen auschliesslich daran.
      Hör auf, dir einen Kopf über Bonusse und hourly zu machen.
      Ganz im Ernst: Vergiss Graphen und ev-linien und monetäre Berechnungen und Darstellungen.

      Sie lenken dich ab, verbauen dir den Blick auf das wesentliche. Am besten erlegst du dir ein Verbot auf, diese zu betrachten und überhaupt wahrzunehmen. Nur so kommst du weiter.
      Du würdest dich wundern, wie leicht dir suckouts fallen, wenn du dieses mindset einmal verinnerlicht hast. Und wieviel Zeit und Energie plötzlich vorhanden ist für das Wesentliche,
      welches zb lautet:

      Handplan, Gameplan, Adaption!

      Ärgern würdest du dich nur noch über eigene Fehler. Über schlechte Entscheidungen.
      Und das solltest du auch. Denn das ist konstruktiver Ärger.

      Alles gute,

      mergelina
      :heart: :heart: :heart:
    • flower91
      flower91
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2009 Beiträge: 144
      Woher willst du wissen wie er spielt? Wieso wirfst du Fehler vor ???

      wenn man auf Pokerstars ständig verliert obwohl man 80/20 vorne ist dann ist alles für die Katz. Mindset bla alles ! Solange die PROZENTE nicht stimmen und bei Pokerstars stimmen die Prozente nicht dann ist alles reines Glückspiel, denn wenn jede Karte eine 50/50 Gewinnchance hat ist das das selbe wie bei Roulette. Und genau darauf bauen diese tollen Pokeranbieter denn wenn die Gelder breakeven bleiben macht der Anbieter die meiste Kohle mit Rake.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Original von flower91
      Woher willst du wissen wie er spielt? Wieso wirfst du Fehler vor ???

      wenn man auf Pokerstars ständig verliert obwohl man 80/20 vorne ist dann ist alles für die Katz. Mindset bla alles ! Solange die PROZENTE nicht stimmen und bei Pokerstars stimmen die Prozente nicht dann ist alles reines Glückspiel, denn wenn jede Karte eine 50/50 Gewinnchance hat ist das das selbe wie bei Roulette. Und genau darauf bauen diese tollen Pokeranbieter denn wenn die Gelder breakeven bleiben macht der Anbieter die meiste Kohle mit Rake.
      Sprach der losing-player
    • AlphaAleman
      AlphaAleman
      Global
      Dabei seit: 01.06.2009 Beiträge: 1.110
      mergelina einfach ein toller mod.

      (sie?) faellt auf mit den umfangreichsten und motivierensten postings auf PS.de

      dickes lob von mir.

      :heart:
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Original von flower91
      Woher willst du wissen wie er spielt? Wieso wirfst du Fehler vor ???

      wenn man auf Pokerstars ständig verliert obwohl man 80/20 vorne ist dann ist alles für die Katz. Mindset bla alles ! Solange die PROZENTE nicht stimmen und bei Pokerstars stimmen die Prozente nicht dann ist alles reines Glückspiel, denn wenn jede Karte eine 50/50 Gewinnchance hat ist das das selbe wie bei Roulette. Und genau darauf bauen diese tollen Pokeranbieter denn wenn die Gelder breakeven bleiben macht der Anbieter die meiste Kohle mit Rake.
      Eine Verschwörung zu vermuten ist natürlich einfacher als sich einzugestehen, dass man Losingplayer ist. Wenn die Wahrscheinlichkeiten geriggt sind ließe sich das sehr einfah nachweisen. Aber dafür sind die rigged Schreier durch die Bank hinweg zu faul.
    • Smeagoli
      Smeagoli
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 1.742
      Eine Verschwörung zu vermuten ist natürlich einfacher als sich einzugestehen, dass man Losingplayer ist. Wenn die Wahrscheinlichkeiten geriggt sind ließe sich das sehr einfah nachweisen. Aber dafür sind die rigged Schreier durch die Bank hinweg zu faul.


      Warum Du und Kollegen bei dem Thema immer wieder ne Verknüpfung mit dem Wort "Verschwörung" sich bedienen wird mir ein ewiges Rätsel bleiben.

      Warum so ne Kommentare nicht auch als Spam bewertet werde find ich schade, würde ein Mod mal Objektivität beweisen.

      Schwerpunkte in deinem kurzen Absatz: Verschwörung, Loosingplayer, einfach nachzuweisen, rigged Schreier und faul.

      Aber die Strategy Mitglieder die das lesen sind bestimmt beeindruckt von deiner Weisheit.
    • SunsetatRio
      SunsetatRio
      Global
      Dabei seit: 24.02.2010 Beiträge: 756
      Komisch nur, dass ich bei anderen Anbieter niemals so oft geniale Boards sehe...und noch seltsamer, wie viele das genauso empfinden...
      Was nicht heisst OP wäre ein losingplayer aber nach dem Verschwörungsakt muss man ja auch mal in die Bresche springen. =)
    • Conroe
      Conroe
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 4.314
      Original von LLuq
      Eine Verschwörung zu vermuten ist natürlich einfacher als sich einzugestehen, dass man Losingplayer ist. Wenn die Wahrscheinlichkeiten geriggt sind ließe sich das sehr einfah nachweisen. Aber dafür sind die rigged Schreier durch die Bank hinweg zu faul.
      Freue mich schon auf deinen 10 Mio Hände Graph, mit dem du den Skeptikern beweisen wirst, das die Gewinnwahrscheinlichkeiten langfristig auch so eintreffen.

      Aus dem OP-Graph kann man nur schlussfolgern, entweder losingplayer oder die letzten 45k Hände von einem Setup ins nächste gerannt, statt Downswing sind die Winnings sogar noch über EV. Da sollte man dann schon mal zuerst das eigene Spiel hinterfragen bevor externe Ursachen sucht.