Zoom profitabel?

    • macbas
      macbas
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2010 Beiträge: 445
      Hab jetzt mal ein bisschen gezoomed und ich muss sagen es lief bisher nicht so toll auf NL25 SH. Das ist aber nicht der einzige Grund warum ich mal die Frage in den Raum werfe, ob Zoom wirklich profitabel ist. Ich hab festgestellt, dass ich ständig in vage Spots gegen Unknown Villains gerate. An nem normalen Tisch denke ich ist die Edge deutlich größer, da man nach 10-20 Händen ja oft schon ne Ahnung hat wie welcher spieler tickt und wie man adapten kann. Außerdem sind viele Fische oft Eintagsfliegen. Am Tisch weiß ich schnell wer der Fisch ist und wie ich ihn exploite, aber bei Zoom dauerts ja oft, bis man den Fisch erkennt und dann sieht man ihn auch schon nie mehr wieder. Wie seht Ihr das? Würde mich mal interessieren.
  • 10 Antworten
    • slyta
      slyta
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2011 Beiträge: 1.964
      guck dir die graphen im zoom-graphen thread an
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      nach den ersten 10k haenden zoom bin ich break even. hast imo schon recht mit deinen vermutungen. wenn ich den bonus gecleared habe werd ich auch wieder regular tables spielen
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.740
      Bin wieder auf die normalen Tische umgestiegen.
      1. Kann viel schneller Informationen über meine Gegener sammeln.
      2. Meine Winrate ist deutlich höher.
      3. Ich kann sehr viele längere Sessions spielen. Bei Zoom brauche ich nach 1h schon eine Pause sonst kommt nur noch Mist raus. Handanzahl ist bei mir auch in ähnlichen Regionen, wie bei Zoom.

      Von daher Zoom-Pause.
    • Pressluft88
      Pressluft88
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2009 Beiträge: 315
      Ich Spiele zoom auch nicht mehr weil auch nicht wie man das über 100k hände profitabel spielen soll.
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Zoom ist für Cashgames ungefähr das, was Hyperturbos für SNG und MTT sind:

      Nämlich Mist!

      Das Problem im Allgemeinen beim Poker und anderswo ist einfach, das die Leute so schnell wie möglich die Limits aufsteigen wollen bzw. das dicke Geld haben wollen.

      Bei beiden Formaten kannst du den Gegner nicht beobachten, und ihn daher nicht exploiten.
    • buccaneers
      buccaneers
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 3.033
      Original von Wiseguy01
      Zoom ist für Cashgames ungefähr das, was Hyperturbos für SNG und MTT sind:

      Nämlich Mist!

      Das Problem im Allgemeinen beim Poker und anderswo ist einfach, das die Leute so schnell wie möglich die Limits aufsteigen wollen bzw. das dicke Geld haben wollen.

      Bei beiden Formaten kannst du den Gegner nicht beobachten, und ihn daher nicht exploiten.
      Stimmt so mal gar nicht. Wieso gibt es denn 5% ROI Spieler bei den HTs?
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Ich nehme an, dass sie einen ROI von 5% haben, weil sie näher am Optimum spielen, als die Fische, die viel zu viel/viel zu wenig pushen, wenn wir jetzt von den Hyperturbos ausgehen.

      Ich bin der Meinung, dass Zoom durchaus profitabel ist, man kann nach einer gewissen Zeit halt die Stats der Gegner exploiten, aber ich denke man benötigt ein hervorragendes ABC-Game um Zoom zu beaten, denn bei 4 Zoom-Tischen, schaff ich nicht eine Note^^

      Wenn jemand einen sehr guten exploitive-style hat, mit dem man an normalen Tischen eine exorbitant hohe Winrate hat, weil er aus sehr vielen Fehlern der Gegner durch Reads, Notes, Timingtells, History aufbauen, Tilt inducen etc. resultiert, dann kann (muss nicht) dieser Spieler bei Zoom auch einfach mal untergehen.

      Ich persönlich betrachte Zoom eher als Gelddruckmaschine für Stars, gibt einen riesen Haufen BE-Spieler, die dort ihre Zeit über hunderttausende von Händen vergeuden um sich auf ein bisschen Cashback zu freuen. Dann gibts halt Fische, die schneller broke sind als sonst und ein paar sehr gute Spieler, die richtig absahnen, aber ich denke die Zahl wird wohl geringer sein, als an normalen Tischen, da bei Zoom die Edges imo geringer sind.

      Also sicke Winnings sind mit sicherheit longterm möglich bei Zoom, aber wer schon Probleme hat sein Limit an normalen Tables zu schlagen, der sollte Zoom unbedingt meiden, weil er da seine Bankroll implodieren lässt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich denke der Knackpunkt ist das hervorragende ABC-Game bzw. ein Spiel, dass durchschnittilche Leaks aller Gegner exploitet. Wie soll ein Microlimitspieler ein solche Spiel entwickeln, wenn die meisten selber noch erhebliche Leaks in ihrem Spiel haben und das Geld quasi im Kreis geschoben wird.

      Natürlich wird es einige Spieler geben, die Zoompoker richtig gut schlagen - die würden aber auch vermutlich bei entsprechender Zeitinvestition jede andere Variante richtig gut schlagen. In den meisten Fällen ist das Spielverständnis dieser Spieler sehr hoch, sie sind theoretisch gut gefestigt und wissen über ihr eigenes Spiel und das Spiel der Gegner grob bescheid. Natürlich wird es auch Anfänger geben, die auf Zoompoker brillieren - man sollte sich vor Augen halten, dass Poker ein Glücksspiel ist, d.h. ein Spiel mit zufälligen Verläufen der Karten und es neben Downswings auch Upswings gibt. Gewinne werden aber grade von Anfängern sehr häufig auf den Skill zurückgeführt, wobei Verluste einen Downswing darstellen in der Welt vieler Spieler.
      Ich habe z.b. in meiner Anfangszeit hier keinen Upswing gehabt und habe es nichtmal geschafft damals den $100 Bonus zu clearen, weil ich nicht über 0,15/0,3 FL rausgekommen bin. Ein Freund von mir (der im Nachhinein betrachtet deutlich schlechter spielt/spielte) als ich, war jedoch innerhalb der Bonuszeit bereits auf 1/2 angekommen.

      Je kleiner Edges werden, desto länger und schwieriger wird es zu identifizieren, ob man grade gewinnt, weil man gut spielt oder gewinnt weil man Glück hat. Zoom kann dementsprechend theoretisch profitabel sein; für die meisten Anfänger kann es das imo aber kaum werden. Wie mein Vorposter schon sagt ist es so, dass es einen großen Haufen Breakevenspieler gibt, die von den Bonusprogrammen leben (und dadurch leicht im + sind). Diese Spieler gibt es schon seit Jahre - die gibts immer solange bis ihre durchschnittlichen Verluste höher sind als ihre Bonuseinnahmen; ich spiele schon lange und habe viele Spieler kommen und gehen sehen. Das einzige was dagegen hilft ist Spielverständnis zu entwickeln und in der Lage sein den Punkt zu finden warum man mit den eigenen Skills eine Spielvariante schlägt und nicht an den Tisch geht und sagt: "Leute ich bin der geilste und jetzt gibts auf die Mappe".
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Original von Ghostmaster
      "Leute ich bin der geilste und jetzt gibts auf die Mappe".
      Das ist der Grund, warum die Tische immer noch so profitabel sind :D
    • Wiseguy01
      Wiseguy01
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.712
      Original von Ghostmaster
      Ich denke der Knackpunkt ist das hervorragende ABC-Game bzw. ein Spiel, dass durchschnittilche Leaks aller Gegner exploitet. Wie soll ein Microlimitspieler ein solche Spiel entwickeln, wenn die meisten selber noch erhebliche Leaks in ihrem Spiel haben und das Geld quasi im Kreis geschoben wird.

      Natürlich wird es einige Spieler geben, die Zoompoker richtig gut schlagen - die würden aber auch vermutlich bei entsprechender Zeitinvestition jede andere Variante richtig gut schlagen. In den meisten Fällen ist das Spielverständnis dieser Spieler sehr hoch, sie sind theoretisch gut gefestigt und wissen über ihr eigenes Spiel und das Spiel der Gegner grob bescheid. Natürlich wird es auch Anfänger geben, die auf Zoompoker brillieren - man sollte sich vor Augen halten, dass Poker ein Glücksspiel ist, d.h. ein Spiel mit zufälligen Verläufen der Karten und es neben Downswings auch Upswings gibt. Gewinne werden aber grade von Anfängern sehr häufig auf den Skill zurückgeführt, wobei Verluste einen Downswing darstellen in der Welt vieler Spieler.
      Ich habe z.b. in meiner Anfangszeit hier keinen Upswing gehabt und habe es nichtmal geschafft damals den $100 Bonus zu clearen, weil ich nicht über 0,15/0,3 FL rausgekommen bin. Ein Freund von mir (der im Nachhinein betrachtet deutlich schlechter spielt/spielte) als ich, war jedoch innerhalb der Bonuszeit bereits auf 1/2 angekommen.

      Je kleiner Edges werden, desto länger und schwieriger wird es zu identifizieren, ob man grade gewinnt, weil man gut spielt oder gewinnt weil man Glück hat. Zoom kann dementsprechend theoretisch profitabel sein; für die meisten Anfänger kann es das imo aber kaum werden. Wie mein Vorposter schon sagt ist es so, dass es einen großen Haufen Breakevenspieler gibt, die von den Bonusprogrammen leben (und dadurch leicht im + sind). Diese Spieler gibt es schon seit Jahre - die gibts immer solange bis ihre durchschnittlichen Verluste höher sind als ihre Bonuseinnahmen; ich spiele schon lange und habe viele Spieler kommen und gehen sehen. Das einzige was dagegen hilft ist Spielverständnis zu entwickeln und in der Lage sein den Punkt zu finden warum man mit den eigenen Skills eine Spielvariante schlägt und nicht an den Tisch geht und sagt: "Leute ich bin der geilste und jetzt gibts auf die Mappe".

      Ghostmasters Post bringt es auf den Punkt, warum soll ich Edge verschwenden bei Zoom mit lauter nitty Fischen und Regs, wenn ich meine Tische auswählen kann? Ich versuche meinen EV zu maximieren und kümmere mich nicht darum ob ich verliere oder gewinne, sondern ob ich meine Hand gegen den JEWEILIGEN Gegner optimal spiele. Im Moment bin ich diesen Monat über 20 Stacks unter EV aber das ist nicht wichtig. Langfristig wird sich mein Gewinn wieder der EV-Kurve annähern und das ist was zählt. Am Ende wird nämlich abgerechnet und am Ende bin ich noch lange nicht.