Tunierstrategien mal was anderes...

    • codeman79
      codeman79
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2006 Beiträge: 170
      Hi,

      ich spiele in letzter Zeit desöfteren Live-Tuniere. Zum Teil sehr erfolgreich zum Teil weniger. Das liegt vorallem daran, dass mir die möglichkeit zum Shift-of-Strategy fehlt. Soll heissen ich spiele tight-aggressive und habe dann probleme, wenn die karten nicht so kommen bzw. wenn ich gegen extrem tighte spieler spiele oder auch mal gegen einen loosen verliere. Egal wo man im Netz sucht, man findet immer TA-Strategien. Dabei gibt es sehr viele name player die eher LA spielen und das sehr erfolgreich. Dummerweise steht dazu fast nix im netz, ausser dass die sehr gut post-flop maneuvern. der punkt ist irgendwo müssen die das auch gelernt haben sonst wären sie nicht so konsistent. Hat jemand infos zu dieser art des pokerns?

      Vielen dank im voraus

      Gruss Cody
  • 3 Antworten
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Lies alles über Postflopstrategie, was du kriegen kannst. Und wenn du das drauf hast, dann kannst du Preflop looser werden. Das Ding ist einfach, dass du mit looserem Preflopspiel Postflop sehr oft in schwierigen Situationen bist (z.B. Second Pair getroffen), die du meistern können musst. Harrington geht auch auf aggressivere Spielstile ein.
    • Carstein
      Carstein
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 6
      Bei Turnieren ist es auch mal erforderlich ein schwächeres Blatt zu spielen von einer zu frühen Position, das man nach dem SHC folden müsste. Aber bei einem Turnier muss man mit der Angst der Leute vorm Ausscheiden spielen!
      Wenn man insgesamt recht zurückhaltend spielt, dann aber mal keine Karten kommen und mit einem schlechteren Blatt (KJo) in früher Position All-in geht. Folden sehr viele, v.a. Baby-Asse. Sehr häufig bleiben suited Karten über, natürlich gibt es auch mal Karten, die andere nicht folden können AK z.B.! Aber nun gut, wenn man es nicht versucht, geht man an den Blinds nach und nach kaputt!
      Bei den Freerolls bei pokerstars habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ohne risiko in einem Turnier nichts werden kann! Aber als Pokerstrategy-Spieler kann man sich meistens sicher sein, dass man beim Showdown die Nase vorn hat, sonst hat man sowieso vorher schon gefolded! Da ja bei Pokerstars schön Statistik geführt wird, darf ich sagen, dass ich bei Turnieren, bei denen ich ernsthaft mitspielen will, zu 70% und mehr meine Showdowns gewinne. Was noch lange nicht heißt, dass man dass Turnier gewinnt!
      Hatte mal Serie von 8von8 Showdowns und nen guten Chipstapel, kam dann an einen Tisch mit einem Spieler mit noch größerem Chipstapel, hatte KK bin All-in und er callt mit 99, trifft die 9 auf dem Turn und ich bin raus!
      Gerade beim Turnierspiel ist der Faktor Glück besonders entscheidend!
      Aber ich spiele gerne Turnier (fast ausschließlich freerolls), irgendwie ist mir da der Sportcharakter noch wesentlich intensiver als beim Cashpoker!

      Ich muss allerdings gestehen, dass ich nach längeren Turnierphasen, oftmals erst wieder Lehrgeld bzw. Eingewöhnungsgeld beim Cashgame zahlen muss!
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Wir sind hier bei Fixed Limit... oder hab ich was verpasst???