Rueckenwind

    • Rueckenwind
      Rueckenwind
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 162
      Hallo,

      ich heiße Thomas und gehöre zu den etwas Älteren hier (die 30 bereits überschritten). Poker spiele ich seit mittlerweile 7 Jahren. Anfangs nur live aber seit 6 Jahren auch online hier bei PS.de. Wie "damals" üblich habe ich mit Fixed Limit angefangen und mich auf 0.25/0.5 $ hochgearbeitet. Nach dem Ende meines Studiums ist die Zeit dann knapp geworden und die große Euphorie auch verflogen und so habe ich einige Zeit gar nicht online gespielt.

      In der letzten Zeit hat die Begeisterung wieder stark zugenommen und auch meine Zeitplanung erlaubt wieder mehr Poker. Da ich eh vor hatte die Variante zu wechseln, ist dieser Einsteigerkurs genau das Richtige für mich (hoffe ich zumindest). Trotzdem bleibt die Zeit knapp, aber ich werde so viel Zeit wie möglich in diesen Einsteigerkurs investieren.

      So, jetzt aber genug der Einleitung, jetzt zur Lektion 1:

      1:

      » Die Spielregeln von Texas Hold'em - gelesen und verstanden ;)

      » Was ist die Bigstackstrategie? - gelesen und verstanden

      » 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst - gelesen und verstanden (wird regelmäßig erneut gelesen)

      » EXTRA: Theorie - Aber wie? - gelesen und verstanden ABER, ehrlich gesagt weiß ich nicht so genau wie ich das umsetzten soll (siehe Zeit), wenn ich 2/3 meiner Zeit mit Theorie verbringe, schaffe ich wahrscheinlich nur noch 500 Hände/Woche, macht das Ganze dann überhaupt einen Sinn? ?(

      2:

      » Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com - Video gesehen und verstanden

      3:

      » Live-Coaching mit CKWebsolutions - besucht, heute schon Lektion 4, aber mit myonlyStar

      4:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Hauptsächlich weil es mir Spaß macht, der "Kick" eine Hand gut gespielt, richtig antizipiert, und, im besten Fall, auch gewonnen zu haben, ist das was mich hauptsächlich antreibt. Wobei der Faktor, dass man dabei ein wenig Geld "verdienen" kann natürlich auch eine Rolle spielt.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Wenn ich ehrlich bin könnte ich dazu vermutlich eine halbe Seite schreiben. Wobei das Wissen um die Schwächen an sich ja schon mal nicht schlecht ist, denke ich.
      Meine größten Probleme sind, durch die wenige Zeit verursacht, Ungeduld und daraus resultierend Unaufmerksamkeit.
      Wenn ich nur einen Tisch spiele, was vermutlich zur Zeit noch das Beste wäre, geht es mir nicht schnell genug voran, so dass ich drei Tische spiele, da aber so gut wie gar nichts von meinen Gegner mitbekomme, aber ich hoffe das wirdsich im Laufe dieses Kurses ändern.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet, relativ wenige, ausgesuchte Hände zu spielen (nur die, die Erfolg versprechen), diese dann aber aggressiv, also mit betten und raisen und nicht mit checken und callen.
      Diese Spielweise funktioniert, weil unsere Gegner zu viele Hände spielen, sich schlecht von ihren (meist schlechteren Händen) trennen können (zuviel callen) und unter Druck Fehler machen.

      So, dass war es erstmal von mir, ich hoffe es ist nicht zuviel Text geworden.

      Grüße, Thomas
  • 3 Antworten
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Thomas, willkommen im Kurs!

      Die erste Lektion hast du mal so gut wie bestanden. Die TAG-Definition lässt noch etwas zu wünschen übrig, da könntest du noch ein bisschen was zur Postflop-Spielweise ergänzen. Da gibt es nämlich auch noch einen ganz entscheidenden Punkt, der nicht genannt wurde.

      Was deine Schwächen betrifft, solltest du unbedingt an der Ungeduld arbeiten. Das scheint bei dir ja schon ziemlich tief zu sitzen, wenn ich mir den Kommentar zu "Theorie aber wie" anschaue.
      Dein Ziel sollte es sein, die gespielten Hände bestmöglich zu spielen. Und dabei ist es komplett egal, ob du jetzt "nur" 500 Hände schaffst oder pro Tag 10.000 spielst.
      Bedenke immer Folgendes: Wenn du die Theorie vernachlässigst, wirst du wahrscheinlich nicht optimal spielen. Wenn du nicht optimal spielst, wirst du teure Fehler machen. Und teure Fehler wirken sich direkt auf die Bankroll aus.
      Stell dir einfach die Frage, was du genau erreichen willst. Willst du viel spielen oder sinnvolle Entscheidungen treffen und Geld verdienen? Es macht überhaupt nichts, wenn du z.B. eine Woche lang nur Theorie machst. Lernen kostet nichts, falschen Entscheidungen an den Tischen hingegen schon.

      Weiterhin viel Erfolg im Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • Rueckenwind
      Rueckenwind
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 162
      Hallo CKWebsolutions, (muss man das wirlich immer ausschreiben, oder gibt es ne Abkürzung dafür? CK villeicht ;-) )

      Vielen Dank für deine nette Begrüßung.
      Natürlich hast du Recht, ich werde an meiner Ungeduld arbeiten und auch die Theorie nicht vernachlässigen.

      Ergänzungen zur TAG-Definiton:

      Postflop spielen wir nur die Hände weiter, die auch einen Erfolg versprechen, dass heißt wir "kleben" nicht an unseren mittelmäßigen Händen und folden wenn (sehr) wahrscheinlich ist, dass wir nicht gewinnen können. Auch Postflop spielen wir also nur die starken Hände weiter, diese aber wiederum aggressiv. Trotzdem bluffen wir nicht (viel). Unsere Spielweise beinhaltet auch, dass wir Hände die vor dem Flop stark waren folden wenn sie postflop nichts mehr wert sind.

      So, ich hoffe jetzt habe ich alles zusammen.

      Grüße, Thomas
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja, kann man natürlich abkürzen, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - solange es nicht anzüglich oder beleidigend wird :)

      Die Ergänzung zum TAG-Stil gefällt mir auch, somit weiter zu Lektion 2!