tobyy321

    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Hallo,

      mein Name ist Tobias, bin 21Jahre alt und ich komme aus Bayern, genauer gesagt aus Nürnberg. Vor ca. 6Monaten habe ich angefangen mich mit Poker intensiver zu beschäftigen, ich habe durch zufall von Pius Heinz erfahren und habe über die Mathematik hinter dem Kartenspiel erfahren. Schnell waren die ersten Bücher gekauft und ich beschäftigte mich damit, wieso es Winning und Loosing Player gibt. In meinem Freundeskreis in dem wir gelegentlich Poker spielten wurde ich relativ schnell besser. Daraufhin erklärte ich einige Themen des Spiels und fixe somit auch meine Freunde an :s_biggrin: . Wobei ich mich immer noch am intensivsten mit Poker beschäftige.

      Nach den ersten 4 Büchern fühlte ich mich bereit mein Pokerstars Konto auf dem ich bis Dato nur mit Spielgeld gedonkt habe, mit realem Geld aufzufüllen. Ich fing an mit Cash Game, verlor aber durchgehen. Daraufhin habe ich SnG's und Tourneys gespielt. Irgendwann bin ich auf Pokerstrategy aufmerksam geworden und habe mir alle Einsteiger Tipps durchgelesen und in den Foren heimlich mitgelesen. Jetzt vor ca 5 Tagen habe ich mich entschlossen Cash Game zu spielen und auch die Limits zu schlagen und zwar erfolgreich.

      Bis jetzt habe ich etwa 25K Hände gespielt und fühle mich eigentlich relativ sicher, jedoch habe ich durch einige Handbewertungen erfahren, dass ich doch noch viele, teilweise krasse, Leaks habe. Deshalb habe ich mich entschlossen den Einsteiger Kurs zu belegen um noch einmal von vorne anzufangen. Durch die relative vielen Hände die ich in ca 4 Monaten gespielt habe, habe ich das Gefühl teilweise beherrsche ich die Strategie sehr gut, aber an anderen Stellen einfach überhaupt nicht. Für mich wird es sicher ein Kampf mich durch schon gelesene Artikel erneut durchzukämpfen, aber ich möchte diesmal einfach nichts übersehen.

      Poker und Geld verdienen sehe ich realtiv Rational, es gibt so viele gute Spieler. Ich sehe Poker als Hobby und Herrausforderung an außerdem reizt mich der mathematische Aspekt. Natürlich möchte ich kein Loosing Player bleiben, aber ich warte auch nicht auf die Million am Konto.

      Ich werde in nächster Zeit den Einsteigerkurs durchfahren und meine Fortschritte posten.

      Das wars von mir,

      schönen Abend noch!

      tobyy321
  • 54 Antworten
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      So hier erstmal mein Nachtrag von vorhin:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich seh Poker als Hobby, mit gewissen Einnahmen. mich reizt der mathematische Aspekt und der Wettbewerb Unter den vielen Pokerspieler trotzdem einer der +EV Spieler zu werden. Es macht mir Spaß meine persönlichen Fähigkeiten direkt auf die Bankrott zu übertragen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim pokern?

      - ich spiele kein A-Game und laufe deshalb oft unter EV
      - teilweise bringe ich mich mit 3Bets oft in schwierige Situationen, in denen ich eigentlich meinen Gegner eine starke Hand vermitteln möchte und gecallt werde
      - ich spiele oft oop
      - gelegentlich spiele ich suited Connectors, obwohl diese oft unprofitabel sind

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv bedeutet nur die starken hände zu spielen, am besten in Position. Und diese Hände dann aktiv zu spielen (Bet. Raise), Vorteile dieser Spielweise liegen klar auf der Hand, wir laufen über xxK Hände immer +Ev, bringen uns nicht in schwierige Situationen und haben zudem den Vorteil den Tisch zu dominieren. Außerdem landen unsere gelegentlichen und gut ausgesuchte Bluffs meistens ihren Sinn, nämlich den Gegner mit einer besseren Hand aus dem Spiel zu drängen


      Grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Tobias, willkommen in unserem NL Einsteigerkurs.

      Du sagst bei deinen Schwächen, dass du ab und zu nicht dein A-Game spielst. Kannst du auch sagen, woran das liegt?

      Bei den ganzen anderen Dingen, die du nennst, werden dir unsere Handbwertungen, sowie auch dieser Kurs sicher viel weiterhelfen. Von daher bist du schonmal auf einem guten Weg dein Spiel zu verbessern.

      Also, die Aufgabe sieht soweit auch gut aus.
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Meistens overplaye ich meine Hände, weil ich denke dass ein Spieler mit AF z.b 4 keine gute Hand halten kann, sondern mich auch mit middle Pair callt.

      Außerdem overplaye ich oft, wenn ich z.b ein Set habe oder sonstige Hände die zwar meistens gut sind, aber eben nicht immer.

      Oder ich habe auch zu viele Tische gespielt und konnte meine Gegner dann nicht ordentlich beobachten.

      Ich mach dann mit Lektion 2 weiter oder?

      grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, das mit den Tischen kannst du ja recht einfach ändern. Und das andere sind ja auch spielerische Dinge, in denen der Kurs und das Handbewertungsforum weiterhelfen.

      Ich dachte, du spielt, wenn du müde/schlecht drauf bist, oder schauts TV nebenher, oder was auch immer ;) .

      Dann mal viel Spaß mit Lektion 2.
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      So also hier Lektion2:

      Coaching schaue ich mir morgen als Podcast an!


      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      1.) wenn ich viele limper in der Hand habe Fülle ich auch einmal den sb auf mit einer spekulativen Hand wie zb 56s etc, umso mehr limper umso bessere Pot odds für mich! Dasselbe gilt auch für btn und Co solange die stats meiner Spieler stimmen, bzw wenn ich sie nicht als aggressiven Spieler sehe.
      2.) Pocket Pairs ab 55+ raise ich grundsätzlich Pf und spiele bei overcards oder keinem Set c/f (hat diese Spielweise einen negativen ev?)

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL5 - AK gg 3Bet

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Das sind leider nur 46%

      Habe alle Artikel gelesen und soweit auch verstanden nur habe ich eine frage bzgl Pot odds, im Moment spiele ich die Pot odds nach Gefühl, weil mir einfach schlichtweg die zeit fehlt sie auszurechnen, oder soll ich am Anfang mit einem Taschenrechner die Summen errechnen und irgendwann geht das in Fleisch und Blut über?

      Und noch was,kann ich hier in meinem eigenen Thread alle möglichen fragen stellen oder meine Fortschritte Posten? Würde auch gern mal ein paar Graphen und stats etc mit einbringen

      Oder sollte ich dafür einen Blog aufmachen?

      Grüße und gute Nacht :D
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Lektion 2 sieht soweit ganz gut aus.
      Bei deinen SHC-Abweichungen seh ich nur ein Problem mit dem 55+-Raise. Das solltest du auf jeden Fall von deinen Gegnern und deiner Position abhängig machen.
      Du musst halt immer bedenken, dass ein kleines PP doch sehr anfällig ist. Aus früher Position heraus kann es durchaus passieren, dass nach dir noch ein Raise kommt und du somit Geld verschwendest - Call20 scheidet meistens aus, weil du ja schon auf 3-4BB gehst und der Gegner somit auf 9-12BB - du hast aber nur 100BB, somit nie und nimmer das 20fache.
      Der Sethit ist auch so eine Sache, meistens gibt es Overcards und dein Set ist relativ schwach. Also bitte immer auch auf Position und Gegner achten!
      Die beiden anderen Fragen sind in Ordnung.

      Bei den Pot Odds reicht es, die zu überschlagen. Die Potsize wird ja normalerweise direkt in der Software irgendwo angezeigt. Damit musst du nur noch das Verhältnis dieses Wertes zum Einsatz bilden und da kannst du auch runden, um die Rechnung einfacher zu machen. Was bringt dir denn die xte Nachkommastelle, wenn du dann sowieso nach der Odds&Outs-Tabelle entscheidest, wo maximal eine x,5 vorkommt?
      Mach dir das Leben nicht schwerer, als es ohnehin schon ist :)

      Und klar kannst du hier Fragen stellen. Dafür ist der Arbeitsbereich ja da.
      Würde mich auch über Fortschrittsberichte und Graphen freuen. Wenn du aber eine "breite Öffentlichkeit" erreichen willst, solltest du einen separaten Blog starten. Hier lesen die Leute meistens nur ihre eigenen Arbeitsthreads (bis auf ein paar wenige Ausnahmen).
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Hier kommt Lektion #3:

      Videos gesehen und verstanden, Texte gelesen und verstanden.

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Würde gerne die Equity auch mal ohne Equilab berechnen, wo finde ich Rechenwege?

      Aber hier trotzdem nochmal mit Equilab:
      PF 48,55% und Post Flop dann 26,45%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Zunächst einmal kann ich davon ausgehen, dass der BU in dieser Situation eine ziemlich weite Range hat, also würde ich seine Range auf TT-22, ATs-A2s, K6s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 97s+, 86s+, 75s+, 64s+, 53s+, 42s+, 32s, KTo+, QTo+, J9o+, T8o+, 97o+, 86o+, 75o+, 64o+, 53o+, 42o+, 32o tippen, stärke Hände hätte er vermutlich ge3-Bettet.

      Nach dem Flop checkt er behind, was er entweder deshalb mach um seine made Hand (54) zu verstecken oder weil er auf einem Flush drawt (ATs-A2s, K6s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 97s+, 86s+, 75s+, 64s+, 53s+, 42s+, 32s) oder er schlicht und ergreifend Overcards hat. Bei einem Set Hit mit z.b 22, 66 oder 33 würde er wahrscheinlich anspielen, da das Board schon sehr Drawlastig ist.

      Der Turn kommt mit 5 of clubs, was mir einen NFD verschafft außerdem habe ich noch zwei Overcards, ich bette fast PotSize und der BU min 3bettet mich. Diese min 3-Bet sieht für mich aus wie ein schlechter Bluff, falls es aber wider erwarten keine Bluff ist, kann ich zumindest seine Range verkleinern. Von seiner urprünglichen Range würde er denke ich 42, 43, 54, 64, 55 3-Betten.

      Im Pot befinden sich nach seinem ReRaise 0,91$, das entspricht ca. 46BB und Pot Odds von ca. 4:1 deshalb dürfte ich vom Turn zum River nicht mehr weiterspielen, nehme ich aber noch die Implied Odds dazu (da er mit seiner möglichen Staße noch einiges Geld zahlen wird) wird die Sache für mich lukrativ, denn er hat noch 1,48$ = 74BB übrig.

      Also calle ich und hoffe der River beschert mir einen NutFlush und gute Auszahlung


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop?

      BroadwayConnectors PostFlop

      Grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi.

      Naja, ohne Equilab zu rechnen macht kaum Sinn. Den letztlich simuliert das Equilab ja einfach nur zig Millionen Spiele und sagt dir dann, wie viele du davon gewonnen oder verloren hast. Also, für einen Menschen wäre das eine Lebensaufgabe ;) . Die Ergebnisse passen jedenfalls. Von daher denke ich, ist es wohl besser, wenn wir hier lieber ausführlich über Frage 2 reden.

      Und da ist erstmal meine Frage, welche Outs gibst du dir hier, und warum sagst du, dass du bei 4:1 Potodds nicht weiterspielen darfst.

      Zuletzt haben wir noch deine Hand, und da geben wir den Handbewertern noch etwas zeit, es wird sich auf jeden Fall einer von denen zu deiner Hand äussern.

      So, also die Frage 2 schauen wir uns noch ein wenig an, der rest ist gut.
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Oh da hab ich mich vertan, bei Pot Odds von 1:4 kann ich natürlich weiterspielen, bin dann Break Even, also hätte ich es gar nicht so kompliziert machen müssen :D

      Grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, du hast aber die Frage nach dem Outs noch nicht beantwortet, und ob alle davon clean sind.
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      :tongue: hoppla

      Also ich hab 9 Outs auf den Flush und 2 Overcards, also 15 Outs, die sind aber nicht alle clean, weil :diamond: würden das Board negativ für mich verändern, außerdem kann ich eigentlich nicht mit den Overcards rechnen, weil ja die straight schon fast am Board liegt, also habe ich im endeffekt nur noch 9 Outs

      Richtig?

      Grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, also der Flush ist hier das hier da einzige, mit dem wir uns recht sicher vorn sehen können, aber gibt es auch Situationen, in denen wir zwar den Flush trffen, aber trotzdem nicht vorn sind?
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Ich stand irgendwie auf der Leitung...

      Also von den 9Outs kann ich nur 7 verwenden, weil 6 :club: und 3 :club: Villian evtl ein' Full House machen würden.

      Denke ich habs jetzt oder :D
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Hier mal ein erster Graph, habe jetzt paar Tage eigentlich nur Theorie gemacht und heute ein Bisschen aber hab dann der Abwechslung halber noch etwas gespielt.



      1.) Wieso bleibt die gelbe Equity Linie proportional zu meiner Winning Linie? Weil ich nicht oft AI war?

      2.) Ich habe ein paar allgemeinere Fragen zu dieser Hand, die Hand an sich wird ja noch bewertet.

      - Er limpt aus dem BB, ich gebe ihm folgende Range: JJ-22,AQs-A2s,K8s+,QTs+,J9s+,T8s+,97s+,87s,76s,65s,54s,43s,32s,AQo-ATo,K9o+,QTo+,JTo,T9o,98o,87o,76o,65o,54o,43o,32o


             Equity     Win     Tie
      BU     63.14%  61.43%   1.72% { AhQh }
      BB     36.86%  35.14%   1.72% { JJ-22, AQs-A2s, K8s+, QTs+, J9s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, 65s, 54s, 43s, 32s, AQo-ATo, K9o+, QTo+, JTo, T9o, 98o, 87o, 76o, 65o, 54o, 43o, 32o }


      - Board A :spade: 8 :spade: J :diamond:

      Er spielt C/C mit folgender angenommener Range: TT-99, AQs-A2s, K8s+, QTs+, J9s+, T8s+, 98s, AQo-ATo, KJo-KTo, QTo+, JTo, T9o, 98o


      Board: J:diamond: A:spade: 8:spade:
             Equity     Win     Tie
      BU     74.08%  71.70%   2.39% { AhQh }
      BB     25.92%  23.53%   2.39% { TT-99, AQs-A2s, K8s+, QTs+, J9s+, T8s+, 98s, AQo-ATo, KJo-KTo, QTo+, JTo, T9o, 98o }


      - Board A :spade: 8 :spade: J :diamond: T :heart:

      Ich bette Potsize und er reraised AI, dadurch habe ich PotOdds von 1:2, im normalfall würde ich nicht callen, aber diese hohe Bet sah für mich einfach total nach FlushDraw aus?!

      Die Equity für dieses Beispiel berechnet sich wie folgt, oder?

      Pot: 106 BB
      Einsatz: 46BB
      Gewinnwahrscheinlichkeit: 74%
      Verlustwahrscheinlichkeit: 26%

      $EV+ = 0,7408 * (106) = +78,52BB
      $EV- = 0,2592 * (-46) = - 11,92 BB

      EV = 0,7408 * (106) + 0,2592 * (-46) = + 66,6BB

      Ist das richtig so?

      Grüße
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Noch nicht ganz. Also, du hast in den Situationen, in denen er das Full House machen kann 7 Outs, und in denen, in denen das nicht möglich 9 Outs. Jetzt musst du noch schauen, wie sich diese 2 Optionen auf seine Range aufteilen und dann kannst bestimmen, wie viele Outs du dir nun geben kannst.

      Ps. könntest du bitte den Graphen auf 800px Breite reduzieren? Das passt dann besser ins Forum ;) .
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Original von SpeedyBK
      Noch nicht ganz. Also, du hast in den Situationen, in denen er das Full House machen kann 7 Outs, und in denen, in denen das nicht möglich 9 Outs. Jetzt musst du noch schauen, wie sich diese 2 Optionen auf seine Range aufteilen und dann kannst bestimmen, wie viele Outs du dir nun geben kannst.

      Ps. könntest du bitte den Graphen auf 800px Breite reduzieren? Das passt dann besser ins Forum ;) .
      Ich blick überhaupt nicht, was ich noch bestimmen soll, ich fühl mich grade so hohl ?(

      Ich hatte ja seine Range auf 42, 43, 54, 64, 55 festgelegt, ist das wenigstens korrekt?

      Meinst du die Equity die ich gegen diese Range habe?

      Was meinst du mit auf seine Range aufteilen?
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, du hast jetztendlich 2 Situationen. (Einen Strightflush ignorieren wir mal ;) )

      1. Dein Gegner hat hier ein Set:
      -- Dagegen hast du 7 Outs.

      2. Dein Gegner hat hier kein Set:
      -- Dagegen hast du 9 Outs.

      Jetzt musst du dir halt die verschiedenen Handkombinationen in der Range des Gegners anschauen und betrachen, mit wie vielen Handkombinationen dein Gegner ein Set hat, und mit wie vielen das nicht der Fall ist.

      Dann bekommst du heraus, dass du gegen xy% seiner Range 7 Outs hast, und gegen den Rest 9 Outs. Und mit den %-Werten kannst du dann die Gesamten Outs bestimmen.

      Und bei deiner Range solltest du ruhig noch 22, 33, 44 und 66 mit hinein tun. Klar sollte er die am Flop schon betten, aber auf NL 2 weiß man nie so genau ;) .
    • tobyy321
      tobyy321
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2012 Beiträge: 226
      Achso ok, tut mir leid für die Begriffsstutzigkeit :f_eek:

      Also gegen eine angenomme Range von 22-66, ist die Equtiy für ihn 80,1% da mein Gegner mit 3 :club: & 6 :club: wahrscheinlich ein FullHouse hätte.

      Bei einer angenommen Range von 64s,54s,42s+,64o,54o,42o+, wäre seine Equity bei 78%.

      Mit anderen Worten in 80,1% der Fälle habe ich 7 Outs und ich 78% habe ich 9Outs, also würde ich Pauschal den Durchschnitt nehmen um meine Entscheidung zu begründen, also in 100% - [(80,1% - 78%) /2] = 79,05% der Fälle habe ich 8Outs

      Kann man das überhaupt so pauschalisieren? Zumindest für mich selber würde mir sowas helfen, weil ich sagen kann im Durchschnitt brauche ich hier 8 Outs, dann kann icheinfacher entscheiden.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Du darfst auf keinen Fall die Equity mit den Outs so durchmischen. Wenn du das zusammenzählst, kommst du ja auf über 100% Fälle :-)

      Bei der Outs-Ermittlung geht es grundsätzlich nur um den Anteil der einzelnen Kombinationen an der Gesamtrange.

      Die Setmöglichkeiten (22, 33, 66) sind 18 mögliche Handkombinationen.
      Die von dir angeführte Restrange ist etwas zu weit gegriffen. Bedenke, dass es Preflop ein Raise gab, da geht kein z.B. 42o mehr mit.
      Wenn wir mal auf "sinnvolle" Hände einschränken, kommen wir auf etwa 65s, 54s, 44. Das sind dann 14 Kombinationen.

      Rechnerisch wirds jetzt ziemlich einfach, wir haben gesamt 14+18=32 Kombinationen in seiner Range.
      Die Sets sind 56%, die restlichen Hände 44%.
      Somit haben wir gegen 56% 7 Outs und gegen 44% 9 Outs.

      Da beide Teilbereiche etwa gleich groß sind, können wir also mit dem Durchschnitt (8 Outs) rechnen.