Pre Flop Raise Auswirkungen?

  • 4 Antworten
    • machtwort
      machtwort
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2009 Beiträge: 51
      komische frage , er kann ja mit allem pre raisen ..also eine grosse würde ich sagen
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.700
      Was verstehst du unter Pushing-Range? Preflop-Allins?

      Kann man so nicht sagen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von marid50
      Wenn mein Gegner sehr oft Pre Flop raised hat er dann eine große oder kleine Pushing Range ?

      Seine Pushing Range ändert sich höchstwahrscheinlich gar nicht. Sie bleibt also bspw. bei JJ+,AK, oder so....Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass er viel auf einen reraise folden wird...deine FOldequity also steigt.....Oder aber auch, dass wenn er zusätzlich viel cbettet für einen raise oder ch raise am Flop angreifbar wird...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von marid50
      Wenn mein Gegner sehr oft Pre Flop raised hat er dann eine große oder kleine Pushing Range ?
      Damit ich die Frage richtig verstehe:

      Nehmen wir z.b. einen Buttonraiser, der hier 40% seiner Hände erhöht. Seine theoretische All In Range vor dem Flop SOLLTE größer sein als die theoretische All In Range eines Spielers, der 20% seiner Hände erhöht.

      Wieso so sag ich theoretisch und sollte? Praktisch sieht es so aus, dass die meisten Spieler von theoretisch optimalen Ranges Welten entfernt sind und vor allem das tun was sie als richtig erachten. D.h. obwohl jemand 40% seiner Hände erhöht, könnte es sein, dass er nur QQ+, AK als All In Range nutzt und mit den anderen Händen in seiner Range called oder folded.

      Theoretisch ist die richtige Antwort auf eine weitere Openraisingrange mehr zu reraisen und damit wäre theoretisch eine erweiterte Reraisingrange richtig. Praktisch findet das oft nicht statt - aus dieser Abweichung von theoretisch optimalen Werten zu den praktisch "falschen" Werten ziehst du übrigens letztendlich deine Edge. Diese Abweichungen kannst du nämlich angreifen; mal ein Beispiel:

      Du weisst, dass dein Gegner 40% seiner Hände openraist, nur QQ+, AK All In stellt und wenn du den Gegner reraist er nur in 50% der Fälle folded.
      Damit kannst du schlussfolgern, dass der Gegner wahrscheinlich meistens entweder folded oder ansonsten called und somit Hände reraisen, die du vorher lieber nur gecalled hättest (wie z.b. AJ oder TT). Der Grund:

      1. du weisst bei einem Reraise genau, dass du die schlechteste Hand hast (das reicht aber nicht aus um einen Reraise zu rechtfertigen)

      2. dein Gegner spielt mit schlechteren Händen weiter im Schnitt und du weisst genau wann er diese Hand -> nämlich dann wann er called.

      Solche Ausprägungen findest du grade in den Microlimits häufig. Bei sehr schlechten Spielern sind sie extrem.