Timpani

    • Timpani
      Timpani
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 3
      Hallo,

      ich spiele erst seit ein paar Monaten Poker und bin ein absoluter Neuling. Ein Freund hat mich auf dieses Portal hier aufmerksam gemacht und mich von der strategischen Komplexität des Spiels überzeugt. Diese Erkenntnis hat mich neugierig gemacht, worauf ich Schritt für Schritt die Strategiesektionen durcharbeiten wollte. Nachdem ich mich ein wenig mit SSS beschäftigt hatte, konnte ich feststellen, dass die Strategie mit meiner viel zu kleinen Bankroll überhaupt nicht funktionieren konnte und bin (zugegebenermaßen auch mit viel zu wenig Buy-Ins) auf die BSS umgestiegen. Momentan reicht es immerhin, die Raten des Startkapitals freizuspielen.
      Diesen Anfängerkurs hätte ich gern etwas eher entdeckt, da ich mir in der Strategiesektion an der ein oder anderen Stelle etwas verloren vorkam. Auch die Live-Coachings haben mich anfangs absolut irritiert und ein wenig abgeschreckt, da mir u.a. das Vokabular und die Übersicht fehlten. Auf jeden Fall freue ich mich auf den Anfängerkurs, da er auf mich einen sehr vielversprechenden Eindruck macht.
      Lektion 1 wird auch sofort in Angriff genommen.

      Grüße,
      Timpani
  • 2 Antworten
    • Timpani
      Timpani
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 3
      So, dann zu meiner ersten Hausaufgabe:

      1. Warum spiele ich Poker?
      Am meisten reizt mich am Spiel die Verbindung aus statistischem Verhalten und strategischen Konzepten. Auch wenn ich noch nicht so viele Hände gespielt habe, erscheint mir schon durch das Beschäftigen mit den Grundlagen ein erfolgreicheres Spiel möglich. Zumindest fühle ich mich mittlerweile schon in der ein oder anderen Situation wohler und kann, wenn auch selten, vertretbare Entscheidungen treffen. Darüberhinaus fordert mich das Spiel, was mir für eine Freizeitbeschäftigung - und die soll es sein - äußerst wichtig ist.

      2. Was sind meine Schwächen?
      Ich habe noch nicht viele Stärken, würde ich sagen. Preflop bin ich noch nicht wirklich in der Lage, vom SHC sinnvoll abzuweichen. Meiner Ansicht nach ist das eine Schwäche, die in einigen Spielen von anderen schon ausgenutzt wurde. Aber ich bin zuversichtlich; immerhin fällt mir das schon auf, wenn jemand ständig meine Blinds stiehlt.
      Postflop spiele habe ich einfach zu wenig Erfahrung. Ich tendiere dazu, am Flop weiterzuspielen und bin meiner Meinung nach an dieser Stelle zu loose. Außerdem neige ich oft zur Continuation-Bet als Semi-Bluff.
      Die Themen Outs, Odds und Implied Odds habe ich weitestgehend verstanden, kann sie aber nicht wirklich anwenden, da ich noch viel zu langsam bin.

      Was bedeutet tight-aggressive?
      Als tight-aggressiver Spieler spielt man wenige, ausgewählte Hände und bleibt nach einem ungünstigen Flop nicht daran kleben. Man vermeidet Calls und versucht, durch Bets und Raises die Einsätze selbst zu bestimmen. Dadurch will man andere unter Druck setzen und Fehler in deren Spielweise begünstigen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, als erstes mal von mir willkommen bei Pokerstrategy.com und im NL Einsteiger Kurs.

      Das mit den wenigen Stärken ist anfangs erstmal relativ normal. Jeder hat einmal so angefangen, und mit dem Forum und dem Einsteiger Kurs bist du auf einem guten Weg das zu ändern. Wenn du bei den Odds und Outs schonmal einen Überblick hast, ist das viel wert.

      Die Definition des TAG-Styles sieht auf jeden Fall schonmal sehr gut aus.

      Wir können damit die erste Lektion auch gleich abschließen und ich wünsche dir viel Spaß mit Lektion 2.