Pot odds Anfänger Frage

    • kike4316
      kike4316
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 947
      Kurze Frage zu den Pot Odds.

      Wenn ich zb einen OESD+ein paar habe nach dem flop
      odds 2,5:1
      bei einem Pot von zb 14,5$
      der gegner setzt 3$

      dann kann ich 3,5*3$ rechnen = 10,5 das unter 17,5 liegt und daher ist es ein call!

      oder?

      gleicher fall
      gegner setzt 8$
      3,5*8=28
      das liegt aber über 22,5 und daher ein fold.


      Hab ich das prinzipiell richtig verstanden?

      Danke schon mal für eure Antworten
  • 8 Antworten
    • AggroNitt
      AggroNitt
      Platin
      Dabei seit: 05.04.2011 Beiträge: 1.173
      es ist im prinziep eine wahrscheinlichkeitsrechnung wie du sie vll. noch aus der schule kennst.

      bei dem von dir gegebenem bsp. wären isngesamt 20,5$ im pot für die du 3$ bezahlen musst (14,5$+3$+3$).
      nun kannst du auch einfach hergehen und 3$*100:20,5$=14,63% rechnen.

      alternativ kannst du das ganze auch mit dem konzept der odds angehen.

      vor dir liegt ein pot von 14,5$ und dein gegner bettet 3$. nun beträgt der pot 17,5$ und du müsstest noch 3$ bezahlen. deine odds in diesem fall würden 17,5$:3$=5,8333333 zu 1 betragen.
      100% entsprächen dann 6,83 (5,83 anteile die im pot liegen und einen anteil den du noch zu bezahlen hast). dein zu bringender anteil vom pot würde demnach 100%:6,83333=14,63% entsprechen.

      Jetzt must du nur noch hergehen und diese 14,63% mit deiner gewinnwahrscheinlichkeit (equty) abgleichen. liegt diese höher als 14,63% hast du einen call, liegt sie niedriger einen fold.

      alle angaben natürlich ohne gewehr ;) .
      hoffe aber ich konnte es dir veranschaulichen.
    • kike4316
      kike4316
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 947
      Original von AggroNitt
      es ist im prinziep eine wahrscheinlichkeitsrechnung wie du sie vll. noch aus der schule kennst.

      bei dem von dir gegebenem bsp. wären isngesamt 20,5$ im pot für die du 3$ bezahlen musst (14,5$+3$+3$).
      nun kannst du auch einfach hergehen und 3$*100:20,5$=14,63% rechnen.

      alternativ kannst du das ganze auch mit dem konzept der odds angehen.

      vor dir liegt ein pot von 14,5$ und dein gegner bettet 3$. nun beträgt der pot 17,5$ und du müsstest noch 3$ bezahlen. deine odds in diesem fall würden 17,5$:3$=5,8333333 zu 1 betragen.
      100% entsprächen dann 6,83 (5,83 anteile die im pot liegen und einen anteil den du noch zu bezahlen hast). dein zu bringender anteil vom pot würde demnach 100%:6,83333=14,63% entsprechen.

      Jetzt must du nur noch hergehen und diese 14,63% mit deiner gewinnwahrscheinlichkeit (equty) abgleichen. liegt diese höher als 14,63% hast du einen call, liegt sie niedriger einen fold.

      alle angaben natürlich ohne gewehr ;) .
      hoffe aber ich konnte es dir veranschaulichen.
      Ok sehr großen dank schon mal für deine Erklärung :)
      Ich denke ich hab das ganze verstanden. Jetzt werd ich es mal versuchen anzuwenden!

      Danke dir
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das ist prinzinpiell schon alles richtig was du schreibst AggroNitt, allerdings musst du beachten, dass die Equity am Flop nicht für den Call einer einzigen Bet realisiert werden kann.

      Equitymässig hast du mit einem Flushdraw am Flop im Schnitt zwar rund 35% Equity (und könntest den Call einer Potsizebet ohne weiteres rechtfertigen), allerdings wirst du nicht für den Preis dieser einen Bet Turn UND River sehen in vielen Fällen, sondern wirst am Turn häufig noch eine weitere Bet bezahlen müssen. Wenn die Stacks tief genug sind und es genug Geld zu gewinnen gibt, dann kann man den Flopcall allerdings über die Implied Odds begründen.

      Wenn ich jetzt aber am Flop z.b. eine Hand wie 89 auf einem K82r Board habe und der Gegner mir eine Potsizebet um die Ohren knallt und ich gegen seine Cbetrange genau 33% Equity habe, dann wird es schwierig diese 33% Equity zu realisieren, weil du noch einen Turn UND River spielen musst. Theoretisch wäre hier zwar in 50% der Fälle ein Call richtig - solange dein Gegner aber nicht realisiert, dass du 89 hier foldest, wäre der Fold sinnvoller, weil du im Prinzip Geld investierst ohne eine Idee zu haben, um 0 EV zu haben - gleichzeitig mit einem Fold aber auch 0 EV hast und somit die Entscheidung indiffernt wäre.

      => d.h. wenn du grade keinen guten Draw hast (und Implied Odds damit hast), sondern eine Hand, die von der Equity sehr sehr grenzwertig ist und du zwischen der Call oder Fold Entscheidung stehst, dann ist es tendenziell besser bei passenden Potodds trotzdem zu folden, weil du diese Equity nicht für diese eine Bet realisiert bekommst.
    • AggroNitt
      AggroNitt
      Platin
      Dabei seit: 05.04.2011 Beiträge: 1.173
      das ist natürlich richtig. wenn du am flop zum turn callst und noch eine weitere bet zu erwarten hast (ohne die berücksichtigung von implieds) solltest du in etwa das doppelte an gewinnwahrscheinlichkeit haben als wenn du am flop ein all-in callst und zwei karten zu sehen bekommst.

      generell ist es mit einem großen stack nicht immer sinnvoll auf odds am flop zu callen, da du häufig in spots geraten wirsd in denen du dann deine equty nicht realisieren kannst und wenndern immer nur hinterher rennst.
    • kike4316
      kike4316
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 947
      ok alles klar danke! Find echt super wie einem hier geholfen wird ;)
    • Moneygang
      Moneygang
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2012 Beiträge: 10
      Habe noch eine andere, ganz simple Frage zu Odds. Wollte allerdings dafür keinen Thread eröffnen und da dieser noch relativ aktuell ich..

      Bsp: Odds von 1:4. Heißt das, ich gewinne 1 aus 4, oder ich gewinne 1 aus 5 ( 1 mal gewinnen, 4 mal verlieren)

      Das wars schon =)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      negative Ereignisse : positive Ereignisse

      Wenn du z.b. einen Flushdraw hast am Flop und dir 9 Outs gibst, dann weisst du, dass dir am Turn von 47 unbekannten Karten 9 weiterhelfen und dementsprechend 47 - 9 = 38 nicht weiterhelfen.

      38:9 = 4.2:1

      In 4.2 Fällen triffst du also am Turn nichts und einem Fall triffst du was.


      In Deutschland wird häufig eine andere Quote verwendet -> alle Ereignisse : positiven Ereignissen. Es wird aber die internationale Quote beim Poker angewendet, da die meisten Theoretiker aus den USA kommen.

      4:1 (nicht 1:4) bedeutet also, dass du in 4 von 5 Fällen nichts trifft und 1 von 5 Fällen was triffst.
    • gumbles
      gumbles
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 6.424
      Da das Thema noch heiß ist:

      ein flush hat Odds von 4.22 : 1.
      Als Prozentzahl waeren das doch 1 / 5,22 = 0,19157 -> 19,2%
      [URL=http://de.wikipedia.org/wiki/Pot_Odds#Wichtige_Wahrscheinlichkeiten_f.C3.BCr_Verbesserung_nach_dem_Flop.2FTurn]Wiki[/url] sagt jetzt 19,57 % sind mathematisch exakt.
      Wie kommen die dadrauf?
      Hab hier im Forum (ua. auch Strategie sektion ... ) gesucht aber dazu nix gefunden :/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/1928/1/ sagt dass es rund 19% sind. Ohne Erklaerung. Oder ich habs nur uebersehen.

      Ich steh wohl grad total aufm schlauch :(