NL 10 - 88-QQ in den Blinds vs CO/BU open

    • 1667Paranoid
      1667Paranoid
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2011 Beiträge: 2.001
      Sagen wir mal der BU stealt nicht extrem loose.

      88-TT flatten, JJ 3bettet man? Was macht man mit JJ vs ne 4bet? Einfach mucken? Wenn er tight 4bettet.
      QQ 3bet/5bettet man einfach?

      Finde den Spot immer ziemlich seltsam. Wär gut wenn das mal jemand genauer ausführen könnte^^
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Dein Spielansatz muss eine Adaption an das (durchschnittliche) Verhalten deines Gegners sein. D.h. entscheidend ist wie er auf deine 3-Bet reagieren würde.

      Wenn dein Gegner nur mit QQ+, AK 4-bettet, aber mit TT-, QTs, QJs, ATs etc. called, dann kannst du 3-Bet/Fold Lines rechtfertigen, weil du gegen seine 4-Bets eindeutig hinten liegst, wenn du z.b. JJ hälst.

      Wenn du keine Ahnung hast wie dein Gegner sich im Schnitt verhält, dann sind 3-Bet/Fold Lines tendenziell schlecht, weil du möglicherweise große Fehler machst. Auf den Micros gibt es oft noch Rechtfertigungen für 3-Bet/Folds mit AK und QQ zu finden, weil viele Spieler (im Schnitt) einfach extrem tighte 4-Bet Ranges haben, aber zuviel callen.

      Wenn du keine Ahnung hast, aber auf keinen Fall broke gehen willst, dann ist der CALL Preflop die beste Möglichkeit, um Postflop zu spielen und dort mit mehr Informationen (über Board und gegnerisches Verhalten) weiterzumachen. Ich würde aber z.b. nicht übertrieben panisch z.b. mit AJ oder AQ jetzt anfangen immer nur zu callen als Einstiegsdynamik, sondern eher vermehrt 3-betten und zu schauen wie der Gegner überhaupt reagiert (das bringts aber wirklich nur, wenn du gegnerspezifisch spielst - wenn du sowas wie Zoom spielst, dann solltest du dir eine sehr Limitspezifische 3-Bet Strategie überlegen; ich kann da nix zu sagen, weil ich Zoom nicht spiele, aber würde vermute das alles etwas tighter und passiver ist noch als auf normalen Tischen).